Katzengeburt

Themenstarter
Beitritt
12.04.10
Beiträge
1.121
Hallo ihr Lieben!

Wir werden in nächster Zeit Zuwachs inform von einigen Katzenbabys erhalten und da wir keinerlei Erfahrung mit schwangeren oder gebärenen Katzen haben, wollte ich hier einmal nachfragen, ob jemand von Euch mir da ein paar Tipps mitgeben könnte.
Ich weiß im Moment folgendes: man braucht eine Wurfkiste, die recht hohe Seitenwände hat, gut gepolstert ist und der Katze gefällt; die Mutter wird 3 Tage nach der Geburt mit einem milden Wurmmittel drei Tage lang behandelt; bei der Geburt sollte man dabei sein, um Komplikationen zu erkennen; die Mutter wird recht anhänglich kurz bevor es los geht und die Temperatur geht 24h vor Geburt um ein Grad runter.

Nun fahren wir in drei Wochen in den Urlaub und in ca zwei, eher weniger Wochen sollen die Babys kommen. Wenn die Jungen dann vielleicht 5-9 Tage alt sind, kann ich die Katze allein lassen? Nicht ganz allein, meine Mutter passt natürlich auf die ganze Bande auf. Aber wir sind nicht da.
 
Beitritt
14.08.10
Beiträge
6.095
Hallo Bergeversetzer!

Wie schön!
Hier erst noch mal zwei links:
Katzengeburt und Handaufzucht

Wehen und Geburt

Einiges weisst du ja schon.
Ich würde mich da einfach ruhig in der Nähe aufhalten.
Und das alles beobachten.
Für Ruhe sorgen.
Vorher ihr ein Plätzchen anbieten, aber auch schauen, ob sie es möchte.
Ich war bei einer Katzengeburt dabei, da beschloss die Mama kurzfristig auf meinen
Schoß umzuziehen.
Das war ein ungeheures Erlebnis.
Ich wartete dann ab, und nach dem ersten Kleinen legte ich beide ins Kistchen, und sie wollte meine Hand, an der sie sich mit den Pfoten abstützte während der Geburten.
Eine andere wollte ihre Kiste nimmer und zog in einen alten Koffer um.
Daneben nahm ich dann halt Platz.

Wegfahren...ich könnte es nicht!
Aber wenn die Mutter ein offenes Auge hat müsste es gehen.
Bedenke, viele Katzen gebären ihre Kleinen irgendwo versteckt in Schuppen,
Scheunen oder im Heu.
Ich wünsche Euch alles Gute.
Meldest du dich dann nochmal, wenn die Kleinen da sind?
Das fände ich schön.

Liebe Grüße von Felis
 

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Hallo, Bergeversetzer,

Es ist 40 Jahre her, dass meine damalige Katze geworfen hat, ich werde das nie vergessen. Sie bekam eine Wunderbare Wurfkiste, ruhig gelegen.

In der Nacht, als es losging (ich glaube, es passiert sowieso vorzugsweise nachts), konnte sie sich durch nichts davon abbringen lassen, es sich AUF MEINEM BAUCH gemütlich zu machen. Da ich nicht wusste, was für eine Sauerei die machen, habe ich auf meine Zudecke Zeitungen gelegt, darauf zwei Bettbezüge, dann habe ich mich hingelegt, die Katze auf mich drauf.

Also, sie hatte Wehen usw, ließ sich streicheln, blieb die ganze Zeit auf mir liegen, dann kam irgendwann das Baby, sie hats saubergeleckt, die Nachgeburt aufgefressen und geschlafen, zusammen mit ihrem Baby, auf meinem Bauch. Keine Sauerei.

Am nächsten Morgen hat sie wohl gemerkt, dass es nicht ruhig genug ist auf meinem Bett für Mutter und Kind, sie hat ihr Baby in eine Stauvorrichtung unter dem Sofa geschleppt, welche ich dann noch ausgepolstert habe, dort blieb sie, man konnte nur ran, indem man das Sofa hochklappte, ab und zu ist sie raus zum Fressen und zum ein bisschen stromern, es waren aber noch zwei Babys im Bauch, Tierärztin hat gesagt, abwarten, das wird schon, in der nächsten Nacht hat sie dann in dem Stauding die letzten zwei bekommen (die ich dann habe töten lassen beim Tierarzt, auf dem Land wird man einfach keine kleinen Katzen los - eien hatte ich schon vor der Geburt unter - und die Katzenmama hat nix gemerkt, sie kann ja nicht zählen und war glücklich mit ihrem einen Baby).

Den zauberhafen Anblick, wenn die Mama da liegt regelrecht mit ihrem Baby im Arm oder das Gefühl mit der Gebärenden auf'm Bauch- sie muss viel Vertrauene zu mir gehabt haben.

Übrigens: Falls Ihr nicht vorhabt, Katzen zu züchten - eine Woche nach der Geburt hat sie sich einen neuen Liebhaber gesucht und war schon wieder schwanger, hab sie sofort mit allem drum und dran kastrieren lassen.

Grüße von Datura
 
Themenstarter
Beitritt
12.04.10
Beiträge
1.121
Liebe Felis, Liebe Datura!
Dank für die hilfreichen Seiten, Felis!

Ich war heute Früh mit ihr beim Tierarzt, weil sie Termin zur OP (Kastration) hatte. Eigentlich..
Wir werden sie nun natürlich stark beobachten, wobei sie eigentlich immer hinter meiner Frau herläuft, insofern wird die Geburt sicher nicht unbemerkt stattfinden. Mal sehen wie viele das werden..
Nun, ja, züchten wollen wir nicht, deshalb werden wir sie erstmal nicht raus lassen und dann schnellstmöglich zum TA schaffen.

Das mit dem Urlaub ist natürlich nicht optimal aber wir haben so lange gespart und besonders meine Tochter freut sich so sehr darauf. Deshalb hoffen wir mal, meine Mutter kriegt das hin. Wenn die Katze in den nächsten Tagen niederkommt, braucht meine Mutter ja dann in drei Wochen nicht allzu viel mit den Jungen machen. Die werden doch eh von der Katzenmutter versorgt. Hoffe ich..

Ich danke Euch beiden für Eure Berichte, die mir Mut machen und die Aussicht auf die Sauerei in der Wohnung etwas dämpfen ;-)
 

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Die beiden kleinen Kätzchen, die ich habe töten lassen, waren nur einen Tag alt, älter würde ich die nicht werden lassen, wenn Ihr nicht sicher seid, dass Ihr die gut unterbekommt.

In dem "Stauding" unter dem Sofa war so gut wie keine Sauerei, die Mama leckt die Babys ab und frisst die Sch... auf, kein Geruch, nix.

Grüße und alles Gute!

Noch was absolut wahnsinniges: Die Katzenmama bringt den Jungen bei, sobald sie das können, auf Katzenclo zu gehen, meine Mitzie hat ihr Junges im Genick gepackt und ins Katzenclo geschleppt, musste sie nur einmal, die Lektion saß sofort! Ich glaube, das Kleine war so drei Wochen oder so.

Ach und klar, die Mama macht das alles ganz alleine.
 
Zuletzt bearbeitet:

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Das Geschimpfe von Mama hättet Ihr hören sollen, als das Junge aus versehen auf einen Baum geklettert ist und sich nicht wieder runter getraut hat!
 
Themenstarter
Beitritt
12.04.10
Beiträge
1.121
:D Das klingt spaßig liebe Datura! Katzenkind auf dem Baum und meckernde Mutti drunter.:)

Ja wir überlegen schon wie viele sie behalten kann. Ich tendiere zu einem.
Die Frage ist, wer bringt die anderen um? Ich bin mir da nicht so sicher ob ich das kann.
Zwar habe ich auch schon selbst das eine oder andere Schwein/Schaf geschlachtet, zum Eigengebrauch aber Katzenbabys töten ist was anderes.

Der Tierarzt heute früh sagt, er lehnt es ab, die Kleinen zu töten.
Verstehe ich, da würden bestimmt einige dauernd mit Babys vor der Tür stehen..
 

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Na ja, die Tierärztin damals hats gemacht, auch weil sie gesehen hat, dass wir sehr wohl verantwortungsbewusst handeln wollten, wir haben ja dann auch dafür gesorgt, dass es keinen weiteren Nachwuchs gibt und weil das Katzenelend da schon groß war und Tierheim keine Alternative ist. Ich hätte das auch nicht selbst machen wollen, war aber dabei, hab die kleinen gehalten und geheult.

Frag sie doch, was sie statt dessen rät. auf Bauenhöfen wurden die kleinen in einen Sack gestopft, Steine rein, zugebunden, ersäuft (oder gegen die Wand geschmissen), das ist ja nun wahrlich keine Alternative. Also, was rät die Teirärztin? In Karton, 100km mit dem Auto weiter und vor Tierheim abgestellt? Ich würd sie echt fragen.

Datura
 
Beitritt
14.08.10
Beiträge
6.095
Hallo:)
Der Tierarzt bei dem ich arbeitete hat sie immer eingeschläfert.
Ich fands grauenhaft, wenn Leute kamen und sagten: Eines soll
übrigbleiben.
Der Chef fragte mich welche. Ich weigerte mich
Er sortierte 'Schwarze sind oft so wild - also weg.'
Getigerte auch also...
Mir drehte das den Magen um. Und ich sagte ihm das auch.

Wir hatten zweimal junge Kätzchen.Von aufgenommenen Tieren.
Auf dem Land.
Einmal vier und einmal drei.Alle untergekommen an guten Plätzen.
Ich könnte das nicht und Bergeversetzer, du wirst doch wohl
nicht selbst auch nur dran denken ein kleines Kätzchen
zu töten.
Hoffentlich nicht.


Liebe Grüße von Felis
 
Beitritt
14.08.10
Beiträge
6.095
Tierheim, wenn es gut geführt ist,
kann eine Alternative darstellen.
Bei uns gehen kleine Katzen immer weg und schnell...
Die Grossen bleiben sitzen.

Felis
 
Beitritt
23.04.06
Beiträge
4.319
Manche machen das mit Chloroform oder Äther, zumindest war das früher so. Chloroform bekommt man heute nicht mehr, Äther habe ich gelesen, in einer Apotheke, die dafür Verständnis hat.

Hierzu ein Bericht aus dem New York der 70er Jahre.

DER SPIEGEL*48/1972 - Sanfte Tötung

Grüsse von Juliette
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.08.10
Beiträge
6.095
Manche machen das mit Chloroform oder Äther, zumindest war das früher so. Chloroform bekommt man heute nicht mehr, Äther habe ich gelesen, in einer Apotheke, die dafür Verständnis hat.

Hierzu ein Bericht aus dem New York der 70er Jahre.

DER SPIEGEL*48/1972 - Sanfte Tötung
Hallo,

bitte ihr werdet doch hier nun nicht die "humansten" Tötungsarten
von Kätzchen besprechen.
Hört bitte auf damit!!!"!!!!


Tierarztpraxis Dr. Zott und Dr. Bangerter
Auszug aus dem Tierschutzgesetz:
§4 Töten von Tieren
„(1)[...] Ein Wirbeltier töten darf nur, wer die dazu notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten hat.“ Im §4 sind damit Tierärzte, Metzger im Zusammenhang mit der Schlachtung und Jäger im Zusammenhang mit der „waidgerechten Jagdausübung“ angesprochen. Es muss ein offizieller Lesistungsnachweis in Form eines Studiums, einer abgeschlossenen Ausbildung oder eines Jagdscheines vorhanden sein. Niemand sonst darf ein Wirbeltier töten!
Ansprechpartner: Tierarzt.Tierarzt. Tierarzt!!!

Und es gibt bestimmt auch Organisationen in deiner Nähe, die sich mit
Katzen befassen.

Tierheime Hunde Katzen Tiervermittlung mit Tiere suchen ein Zuhause
Tierheime - Tierheimadressen Deutschland und Europa

Im letzten Link sind viele Adressen der Tierhilfen.


Tschüß machts gut, brauche Forumspause.

Felis
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
23.04.06
Beiträge
4.319
Sehe ich ja genauso Felis

Habe aber in anderen Foren gelesen, dass Tierärzte sich oftmals weigern, was dann die Katzenhalter in Bedrängnis bringt. Das ist ein zweischneidiges Schwert und man sollte natürlich schauen, dass man die Kätzchen gut unterbringen kann. Haben wir auch gemacht, als ich noch Kind war. Aber letztendlich hilft nur die Sterilisation und die Kastration.
Und wenn es dann doch mal passiert, dann sollte man nach guten Lösungen suchen. Natürlich bin ich auch gegen das Töten und jede andere Lösung ist sicher besser. In Tierheimen werden junge Katzen schneller vermittelt, auf älteren bleiben sie oftmals sitzen. Leider sind viele Tierheime auch hoffnungslos überlastet.

Grüsse von Juliette
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.08.10
Beiträge
6.095
Habe aber in anderen Foren gelesen, dass Tierärzte sich oftmals weigern, was dann die Katzenhalter in Bedrängnis bringt. Das ist ein zweischneidiges Schwert
Juliette,
es gibt eben Tierärzte, die haben es satt, alle Nase lang einen Wurf mit
kleinen, gesunden, wunderhübschen Katzenbabies einzuschläfern.
Die können es eben mit ihrem Berufsethos nicht vereinbaren.
Meist werden das wohl Kleintierärzte sein.

Beim Großviehdoktor sieht das eventuell etwas anders aus - ab und zu.
Ich habe in der Praxis echt alles erlebt, und kenne beide Seiten.
Es ist ein miserables Gefühl, die Kleinen zu beseitigen.
Auch für den tierarzt.
Auch für meinen Chef damals.Trotz seiner Grossviehdoktorausrichtung.
Trotz seiner "Selektionssprüche".
Es kamen Leute , die scheuten sich nicht, nach acht Wochen noch
diese Kätzchen anzubringen.
Wer sich ein weibliches Tier anschafft, muss damit rechnen, dass
das deckende Katerchen eben schneller war. (Als der Termin zur Unfruchtbarmachung der Katze).

Ich denke mir, wenn man wirklich in Bedrängnis kommt, wird einem
ein guter Tierarzt auch Alternativen nennen können.
Oder im Einzelfall mit sich reden lassen.

Sie selbst zu töten, egal nun wie - ist barbarisch und verboten.
Da ist meine Haltung unumstösslich und eindeutig.
Eben weil ich weiß, um was es geht und zwar von beiden Seiten.

Das geltende Tierschutzgesetz, dürftig wie ich es finde, wird täglich an vielen Orten mit Füßen getreten.
Und gerade deswegen ist es mir so wichtig.


Grüße von Felis
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
12.04.10
Beiträge
1.121
So ihr Lieben, das ist ja rege weitergegangen hier!

Leider hatten wir die Möglichkeit zur Sterilisation nicht, denn die Kleine war bereits trächtig, als sie zu uns kam. Wir wußten das nur nicht.
Zur Zeit ist sie ganz schön rund, man sieht die Babys sich bewegen. Meine Tochter springt den ganzen Tag im Dreieck vor lauter Aufregung:)
Wir haben sie (die Katze) röntgen lassen, man sagte uns, das wäre bei Katzen vüllig ungefährlich (was mir nicht sonderlich logisch erscheint, aber naja) und man könne dann genau sehen wie viele Babys es werden.
Es sind vier.

Wir warten das Ganze jetzt einfach mal ab und versuchen die Kleinen dann zu vermitteln. Ich habe sonst auch die Möglichkeit sie in eine Milchviehanlage zu bringen, damit sie dort Mäuse fangen und so weiter.
Kühe und Katzen verstehen sich eigentlich recht gut, wie ich das so erlebe. Und eine befreundete Anlagenleiterin sagte mir, die Kleinen würden in ihrer Anlage gut leben können. Da ich dort öfter arbeite, kann ich in Zukunft auch mal schauen, wie die sich da so machen.

Wird aber ne Weile dauern, wir lassen die Knirpse erstmal drei Monate bei Mutti.
Damit die´s gut haben.

6 Wochen nach der Geburt wird Mutti dann aber doch sterilisiert. Wat mut, dat mut.

Ich danke Euch für die Anteilnahme und die interessante Disskussion!

Ich weiß nicht ob ich Katzenbabys umbringen könnte, werde aber durchaus viel dafür tun, diese Erfahrung zu umgehen;-)

Eine andere Tierärztin hier im Umkreis, schläfert die Tiere ein. Hab ich gehört.

Unser Tierarzt sagte mir zu dem Thema, ich müsse das selbst erledigen. Oder eben Tierheim. Tierheim kommt gar nicht in Frage. Das hier ist furchtbar.

Glücklicherweise haben wir ja nun eine Lösung gefunden.
Trotzdem ist es schlimm, wie viele Katzen da draussen herrenlos herumlaufen und es kümmert niemanden wieviele das eigentlich sind.
 
Beitritt
23.04.06
Beiträge
4.319
Klingt gut, Bergeversetzer.:)

Dann wünsche ich alles Gute für die bevorstehende Geburt und für die jungen Kätzchen.

Grüsse von Juliette
 
Themenstarter
Beitritt
12.04.10
Beiträge
1.121
Schönes Wochenende!

Ich möchte nur berichten, das die Babys nun eine Woche alt sind und kräftig wachsen.
Sie sind am 20.07 geboren, abends halb acht. Wir kamen um sieben aus dem Urlaub zurück und da lag die Kleine in den Wehen.
Sie hat drei Stück geboren, eines ist nach zwei Tagen leider gestorben, wir wissen nicht weshalb. Der Tierarzt konnte es uns auch nicht sagen.
Nun haben wir zwei Babys und wie es aussieht, Junge und Mädchen.
Mutti gehts auch prima, die wird allerdings, sehr zu ihrem Leidwesen, nicht rausgelassen und der Termin zur Sterilisation steht.
Obwohl ich mir habe sagen lassen, das man Katzen auch eine Hormonspritze geben lassen kann, die wirkt wie die Pille. Stimmt das?
Ich bin gegen die Pille aber ich überlege, ob das für Mutti nicht ganz gut wäre, wenn wir ihr einmal so eine Spritze geben und danach die OP machen. So hätte sie genug Zeit für die Jungen und keine Beeinträchtigungen durch eine OP. Die Op müßte ja in 5 Wochen stattfinden aber da stillt sie ja noch und die Kleinen werden gerade äußerst agil. Das ist doch eigentlich kein sehr günstiger Zeitpunkt für einen Bauchschnitt, nachdem man sich ausruhen muss.

Abgesehen davon läuft alles gut mit Mutti und Jungen und wir machen heute Namensverteilung.
Die zwei Kleinen bleiben bei uns. War ja klar...;-)
 
Beitritt
23.05.12
Beiträge
5.056
Hallo :wave:
Ich möchte nur berichten, das die Babys nun eine Woche alt sind und kräftig wachsen.
Sie sind am 20.07 geboren, abends halb acht. Wir kamen um sieben aus dem Urlaub zurück und da lag die Kleine in den Wehen.
Gratuliere für die Babys - gebt der Mutter und den Kleinen einen lieben "Streichel" von mir. Ich hatte schon oft junge ... war auch so, dass Weibchen mit 6 Mt. als sie zu mir kamen gleich die Bäuche füllten :freu:. Ich möchte es nicht missen die Zeiten mit den Kleinen sind was wunderbares - auch die Mütter wie sie sich um die Kinder kümmern.

Obwohl ich mir habe sagen lassen, das man Katzen auch eine Hormonspritze geben lassen kann, die wirkt wie die Pille. Stimmt das?
Ich bin gegen die Pille aber ich überlege, ob das für Mutti nicht ganz gut wäre, wenn wir ihr einmal so eine Spritze geben und danach die OP machen. So hätte sie genug Zeit für die Jungen und keine Beeinträchtigungen durch eine OP. Die Op müßte ja in 5 Wochen stattfinden aber da stillt sie ja noch und die Kleinen werden gerade äußerst agil. Das ist doch eigentlich kein sehr günstiger Zeitpunkt für einen Bauchschnitt, nachdem man sich ausruhen muss.
Ich gab mal meiner Hündin und auch einer Katze Hormontabletten, einmal wirklich aus Notfall, dann aber nochmals, würde das aber nicht mehr machen, finde es heute nicht mehr gut, vor allem da ja die Katze auch noch die Kleinen säugt. Wobei auch für Katzen - ist es keine 100% Garantie dass sie nicht wieder schwanger wird.
Ist eure Wohnung zu klein, um sie alle für mind. 12 Wochen drinnen zu behalten? Wobei meine nie so schnell wieder "rollig" wurden

Abgesehen davon läuft alles gut mit Mutti und Jungen und wir machen heute Namensverteilung.
Die zwei Kleinen bleiben bei uns. War ja klar...;-)
Wie schön ;)
Sie war ja nun auch "gnädig" mit Euch .. es hätten ja auch 5 sein können :)))

Liebe Grüsse
KARDE
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.09.08
Beiträge
10.361
Wuhu Bergeversetzer,
eine Sterilisation kostet zwar ein bisschen mehr als hormonelle Eingriffe, wie auch immer die aussehen mögen, allerdings muss man jedenfalls die negativen Aus- bzw Neben-Wirkungen auf die Gesundheit (auch bei Tieren, nicht nur dem Menschen ;) ) bedenken; Solche Spritzen müsstest Du sicherlich mindestens zwei Mal im Jahr geben lassen, Pillen müsste sie wohl noch öfter bekommen...

Also, wenn kein Nachwuchs mehr gewünscht wird bei den Haustieren, dann ist mein Vorschlag immer Sterilisation - die man übrigens auch nach dem Abstillen durchführen lassen kann, oder?! :)
 
Oben