Kann Spuren von Gluten enthalten-was haltet ihr davon?

Themenstarter
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
Hallo Leute

Ich poste dies hier in die Rubrik Ernährung, da das Thema Ernährung in diesem Thema nicht nur Gluten betrifft.
Ich möchte es wieder mit einer sehr glutenarmen Kost probieren, habe es zwar schon einmal total glutenfrei versucht, aber nur knapp 2 Monate und bin mir nicht sicher ob man in diesem Zeitraum schon Verbesserungen bemerken würde.

Ich wurde vor Jahren Antikörper-negativ getestet und leide nach den betroffenen Getreidesorten auch an keinerlei bemerkten Verschlechterungen meines Zustandes.

Eine richtige Sprue vermute ich bei mir eher nicht, was eine Glutenintoleranz betrifft kann ich es nicht ausschließen.
Diese muss sich ja nicht unbedingt mit Durchfällen und Co zeigen.

Nachdem ich wieder auf Ernährung mit Gluten umgestiegen bin, habe ich trotzdem nicht übertrieben viel Brot oder weizenhaltige Nudeln gegessen wie früher, sondern lieber Reiswaffeln und Reisgerichte.

Ich beschließe gerade einen totalen Verzicht auf Brotwaren, andere Teigwaren, Fertiggerichte und Nudelgerichte.

Nudeln werde ich mir glutenfrei kaufen und ansonsten lieber öfters andere Dinge kochen, da diese Produkte leider ziemlich überteuert sind.

Als Brotersatz dienen Reiswaffeln.

Auch werde ich auf Listen und Lebensmittelkennzeichnungen achten.

Nur viele Lebensmittel erhalten eben die Kennzeichnung: Kann Spuren von Gluten enthalten.

Nun eine Frage:

Würdet ihr diese Lebensmittel in Maßen konsumieren, wenn ihr jetzt keine richtige Zöliakie/Sprue habt sondern eine Intoleranz bzw diese vermutet?

Angeblich dient diese Kennzeichnung ja der Absicherung des Herstellers und dazu gibt es mehrere Meinungen.

Weiters werde ich jetzt wieder versuchen histaminhältiger zu essen und schauen was sich dabei tut.
Da ich mir bei HIT ja oder nein auch nie so sicher bin.

Zudem esse ich auch mengen- und zeitweise auch stärker proteindefiniert wegen teils starker Reaktionen auf besagte Nährstoffgruppe (besonders auf Fleischeiweiß) oder größere Mahlzeiten, richte mich ein bisschen nach der leichten Vollkost (vor allem die Regel mit mehreren kleinen Mahlzeiten am Tag) und fahre bis jetzt eigentlich ganz gut damit.

Kartoffel-Ei habe ich vor einiger Zeit mal ausprobiert, jedoch habe ich das in der Verbindung komischerweise nicht vertragen, obwohl ich ein einziges Ei oder Kartoffeln alleine in der Regel problemlos vertrage.
Bei dieser Kombi kamen wieder Benommenheitsprobleme auf, wenn auch nicht so krass wie es zb bei Fleisch früher öfters passiert ist
Es scheint mir irgendwie so als ob ich gerade hochwertiges Eiweiß nicht so gut verstoffwechseln kann.

Laktulosesirup brauche ich an manchen Tagen eher wenig (kommt bei mir meistens viel aufs Essen drauf an), bei bestimmten Lebensmittel in gewissen Mengen wo mir diese Zustände allerdings schon mal passiert sind, nehme ich es immer vorher und nachher ein und habe dann auch keine Probleme.

Nun aber nochmal zum Histamin zurück: Wenn ich jetzt wieder histaminhaltige Dinge esse (mit Ausnahme von konservierten und falsch verarbeiteten Fleisch) möchte ich gerne mal sehen ob ich reagiere oder nicht, denn dann weiß ich endlich ob mir die histaminfreie Ernährung auch geholfen hat dass es mir zumindest in punkto Essensverträglichkeit in letzter Zeit wieder besser geht.

Momentan sieht/wird mein Speiseplan ungefähr so aussehen (ist nicht immer total gleich):

morgens: Gemüse, ein bisschen Obst, Reiswaffeln, hin und wieder ein leichter Kaffee

vormittags bis mittags: Gemüse, ein bisschen Obst, Reiswaffeln, Joghurt

mittags bzw nachmittags: Reis-oder Kartoffelgerichte, gedünstetes Gemüse oder andere vegetarische Gerichte

nachmittags: Hühnerei und Reiswaffeln, etwas Obst

früher abend: Joghurt und Reiswaffeln

vor dem schlafengehen: brauche ich immer einen kleinen Snack, meistens noch zwei Reiswaffeln, manchmal Joghurt oder wenig gärendes Obst wie zb eine Banane

auf die Reiswaffeln schmiere ich mir wenn ich zuhause bin auch gerne Magerquark oder Butter

Wenn ich die Eiweißzufuhr vorübergehend wieder etwas hochfahre, baue ich manchmal zwei Eier am Tag ein, jedoch in größeren Abständen voneinander und einmal die Woche gibt es ohenhin immer hochwertiges Geflügelfleisch.

lg catlady ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.09.09
Beiträge
979
hey,

ich arbeite in einem bioladen und da findet man den hinweis "kann spuren von xyz enthalten" auf sehr, sehr vielen verpackungen.
wie du schon richtig bemerkt hast, sichern sich die hersteller dadurch ab - dies liegt daran, weil es hersteller gib welche eine große produktvielfalt herstellen.

da kann es dann vorkommen, dass z.b. in der einen woche getreide gemahlen wird, die nächste woche gewürze, danach glutenfreie getreide usw.
eine 100%tige Reinigung der Geräte ist im laufenden Betrieb ausgeschlossen, weswegen die Hersteller auf Allergen-Reste verweisen.

Es gibt ja auch Hersteller wie z.b. Werz, welche die Glutenfreiheit ausgewählter Produkte garantieren - dies ist durch eine separate Herstellung und Lagerung der Ausgangsstoffe möglich.


Ich persönlich konsumiere auch Produkte mit dem Hinweis "könnten Spuren von xyz" enthalten, meist aus Kostengründen.
Da ich mich "naturnah" ernähre, kommen solche Fertigprodukte sowieso nur sehr selten vor.


Milchprodukte würde ich aus den hier diskutierten Gründen drastisch reduzieren bzw. komplett streichen.

In den USA sind übrigens Weizen, Milch, Eier, Fisch, Krustentiere, Erdnüsse, Nüsse, Weizen und Soja die am meisten Allergieauslösenden / Allergiefördernden Nahrungsmittel.

Die Reihenfolge schwankt sicherlich von Land zu Land, doch die ausgewählten Nahrungsmittel sind die selben.
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
Hallo gentlemen01

Genauso habe ich mir das auch irgendwie gedacht, dass diese Kennzeichnung nötig ist, da es bei der Herstellung zu Kontaminationen mit anderen Produkten kommen kann.
Also werde ich diese Produkte auch weiterhin essen wenn ich mir nicht alles aus dem Bioladen leisten kann.

Wegen der Milchprodukte:
Ich weiß dass sie im Übermaß nicht so gesund sind, übertreibe es aber auch nicht damit.
Jedoch sind sie für mich sehr gut verträgliche Eiweißquellen und meinen Kaffee den ich hin und wieder trinke mag ich eben nur sehr sehr leicht.

Mit dem Eiweiß handhabe ich das ohnehin jetzt so dass ich immer 10 Tage eiweißarm esse, dann wieder 7 Tage mehr Eiweiß, also zwei Eier pro Tag, am Fleischtag nur eines und in der eiweißarmen Phase am Fleischtag kein Ei.

Aber oft plane ich dass eher nach Toleranzschwelle.

Vielleicht sollte ich auch noch einmal pro Woche Fisch einplanen, der ist ja in der Regel auch nicht so stoffwechselbelastend.

Ich werde mir jetzt auch hin und wieder mal Schokolade gönnen und überlege mir verzweigtkettige Aminos zu bestellen...

lg catlady ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
Haben wir jetzt ein anderes Design hier im Forum???
 
Oben