Kann sowas von der Schilddrüse kommen?

Themenstarter
Beitritt
31.10.10
Beiträge
19
Hallo!

Ich habe vorhin ein Post geschrieben:

https://www.symptome.ch/vbboard/koennte-problem/109515-unterzucker-ohne-unterzucker.html

und frage mich, ob die mit etwas mehr 'Erfahrung' zum Thema Schilddrüse unter Euch dort vielleicht mal lesen könnten, ob es evtl. etwas mit der Schilddrüse zu tun haben kann. Also die beschriebene Symptomatik. Ich hörte irgendwann mal von sowas wie 'Dysthyreose' - doch wohl etwas, was 'echte' Ärzte eher nicht für voll nehmen, aber auch das würde gut zu mir passen ;)

Vielen Dank im Voraus an alle!!

LG
Petrocelli
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
31.10.10
Beiträge
19
Uih....

Habe gerade das hier gefunden, weil ich einfach mal (warum nicht früher??) nach Schilddrüse und Insulin gegoogled habe. Ist sowas 'bekannt', oder gibt es keine Grundlagen für diese Info?

Bei einer Hypothyreose kommt es entgegengesetzt zu Hypoglykämien (Unterzuckerungen). Diese äußern sich in allgemeinen Symptomen wie Übelkeit und Schwindel, aber auch Symptome wie Schwitzen, Zittern, Herzklopfen, Tachykardie, Unruhe, Nervosität, Aggressivität und Hungergefühl (adrenerge Symptome) können auftreten. In seltenen Fällen kann es zu neuroglucopenischen Symptomen wie Bewusstseins-, Konzentrations-, Seh-, Sprach-, Gedächtnisstörungen, Krampfanfällen und Lähmungen kommen.

Ausgelöst werden diese Hypoglykämien häufig durch den Verzehr kohlenhydrat- oder zuckerreicher Lebensmittel (Bsp.: Brötchen mit Marmelade, Kuchen, Kekse usw.), die den Blutzuckerspiegel ansteigen lassen. Daraufhin produziert die Bauchspeicheldrüse Insulin, welches den Blutzuckerspiegel wieder absenkt. Da Schilddrüsenhormone die Empfindlichkeit der Körperzellen auf Insulin vermindern, reagieren die Körperzellen bei einer Schilddrüsenunterfunktion, also fehlenden Schilddrüsenhormonen verstärkt auf Insulin. Als Erste-Hilfe-Maßnahme eignet sich der Verzehr von Traubenzucker oder das Trinken süßer Limonaden wie z. B. Cola, die den Blutzuckerspiegel rasch wieder ansteigen lassen. Häufiger auftretende Hypoglykämien sollten allerdings durch einen Diabetologen abgeklärt werden.

www.schilddruesenguide.de - Der unabhängige Internetwegweiser zu Erkrankungen der Schilddrüse

Müssten hierfür meine Schilddrüsenwerte nicht deutlich aus irgendeiner Norm fallen?

LG
Petrocelli
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.408
Hallo Petrocelli,

hast Du denn irgendwo Deine Schilddrüsenwerte eingestellt?

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune

darleen

Müssten hierfür meine Schilddrüsenwerte nicht deutlich aus irgendeiner Norm fallen?

LG
Petrocelli

Hallo Petrocelli

Deine SD Werte sehen auf den ersten Blick nicht schlecht aus , du hast aber eine erhebliche Diskrepanz zwichen dem Speicherhomon Ft4 und dem aktiven Hormon Ft3

da ist höchstwahrscheinlich deiner Cortisleinnahme geschuldet , denn die hemmt die Umwandlung

es kann vorkommen das wenn die Werte zu sehr auseinandeliegen prozentual , das es Beschwerden macht

Ft4 : 76,76 %
ft3 : 25 %

dein TSH ist auch ein *Produkt* der Cortisoleinahme, also eher nicht beurteilbar

liebe grüße darleen:wave:
 

darleen

Hallo Darleen,

als die SD Werte genommen wurden, habe ich noch kein Cortisol (HC) genommen. Ist damit alles i. O. ?

LG Petrocelli

Hallo Petrocelli

Achso , also deine Werte sehen ein bisschen komisch aus

die Diskrepanz beträgt 50 % , es muss nicht gleich aufliegen , so Unterschiede von 20-30 % wäre auch noch vom Körper zu tolerieren , aber so 50 % ist eben komisch

wie sieht es denn mit deinem Selen und Eisenspiegel aus , oder allgemein könntest du Nährtstoffmängel haben?

Hast du über einen längeren Zeitraum wenig gegessen ?

oder warst du vor der Abnahme krank ?
einen Virusinfektion ?
oder eine längere Bettlägerigkeit ?

All das hat eine Auswirkung auf die Umwandlung

liebe grüße darleen:wave:
 
Themenstarter
Beitritt
31.10.10
Beiträge
19
die Diskrepanz beträgt 50 % , es muss nicht gleich aufliegen , so Unterschiede von 20-30 % wäre auch noch vom Körper zu tolerieren , aber so 50 % ist eben komisch

Darf ich nach Quellen für eine zu große Spannbreite bei fT3 und fT4 fragen? Also, dass hieraus resultierende Probleme bekannt sind. Nicht, dass ich Dir nicht glaube, aber alles kann dienen ;)

wie sieht es denn mit deinem Selen und Eisenspiegel aus , oder allgemein könntest du Nährtstoffmängel haben?

Hast du über einen längeren Zeitraum wenig gegessen ?

oder warst du vor der Abnahme krank ?
einen Virusinfektion ?
oder eine längere Bettlägerigkeit ?

Ich habe eine leichte, chronische Darmentzündung mit Leaky-Gut und dementsprechend Malabsorption. Aber alles eher subklinisch. Ein wirklicher Mangel ist im Grunde an Vit D und ganz leicht Kupfer vorhanden (der wechselt sich bei mir über die Jahre mit Zink ab, sicher durch das Zusammenspiel der beiden und der Substitution). Persönlich empfinde ich das ganze aber als 'krankmachende Virusinfektion mit längerer Bettlägerigkeit' - soweit stimmt das ;)


Was kann man bei dieser 'Differenz' der beiden SD-Werte machen, bzw. kann die Überhaupt einen solchen Effekt wie in zweiten Post oben bewirken? Da wird ja von zu wenig Hormonen und der daraus resultierenden verstärkten Empfindlichkeit auf Insulin gesprochen.

Denn diese würde 'gefühlt' - mit genau all diesen Symptomen - wunderbar passen. Nur die SD Werte scheinen in der klassischen Sicht der Ärzte ja normal zu sein. :confused:

Nochmals vielen Dank!!

LG
Petrocelli
 
regulat-pro-immune

darleen

Darf ich nach Quellen für eine zu große Spannbreite bei fT3 und fT4 fragen? Also, dass hieraus resultierende Probleme bekannt sind. Nicht, dass ich Dir nicht glaube, aber alles kann dienen ;)

Hallo Petrocelli

ja mit Quellen ist das immer so eine Sache , bei SD -Dingen die aus dem Schulmedizinbuch-Wissen herausfallen

hier ein Link dazu

nicht verwechseln bitte mit *kompensatorisch *

www.schilddruesenguide.de - Der unabhängige Internetwegweiser zu Erkrankungen der Schilddrüse

Ich habe eine leichte, chronische Darmentzündung mit Leaky-Gut und dementsprechend Malabsorption. Aber alles eher subklinisch. Ein wirklicher Mangel ist im Grunde an Vit D und ganz leicht Kupfer vorhanden (der wechselt sich bei mir über die Jahre mit Zink ab, sicher durch das Zusammenspiel der beiden und der Substitution). Persönlich empfinde ich das ganze aber als 'krankmachende Virusinfektion mit längerer Bettlägerigkeit' - soweit stimmt das ;)


gut oder eben nicht gut , bei eben Nährstoffmängel kann eben diese Umwandlungstörung auftreten
Nochnmal nerv ;)
wie liegt dein Selen und Ferritin/Eisen?
Diese Beiden haben Priorität in dem Umwandlungsablauf

Kupfermangel , auch ein leichter kann die Eisenbildung stören
wegen Mangelresoption
sowie ein Vitamin C mangel ---> resoptionstörung
B6- Mangel verhindert die Bildung die Herstellung das roten Blutfarbstoffs
B- 12 Mangel behindert die Bildung der roten Blutkörperchen
Folsäuremangel führt auch zu Blutbildungstörungen
sowie Biotin Mangel die Bildung von Blutzellen behindert

Wie sehen deine Leberwerte so aus , alles im grünen Bereich ?

auch durch eine Leberschwäche kann die Umwandlung ausgebremst sein

leider setzt sich eine Leberschwäche nicht in den Werten ab, Indiz könnte eine immer wiederauftretende bleiernde Müdigkiet sein , die auch oft schalgartgig eine halbe Stunde nach der Essenaufnahme auftritt

Was kann man bei dieser 'Differenz' der beiden SD-Werte machen, bzw. kann die Überhaupt einen solchen Effekt wie in zweiten Post oben bewirken? Da wird ja von zu wenig Hormonen und der daraus resultierenden verstärkten Empfindlichkeit auf Insulin gesprochen.

was kann man machen ?, seine Mängel abstellen so gut es geht , die Leber unterstützen , etwas schwierig bei vorgeschädigtem Darm , das geht dann meistens nur über Supplemente , so lange der Darm in seiner Funktion eingeschränkt ist und mit Malabsortion und Maldigestuion aufwartet

es gibt viele Berichte von Unterzuckerungsgefühlen bei einer Unterfunktion der SD , von SD-Patienten, obwohl sich das nicht in den Zuckerwerten wiederspiegelt

du hast ja keine typische Unterversorung mit Hormonen, sondern eine Umwandlungstörung unbekannter Genese, die vorliegen könnte anhand der Diskrepanz zwichen den beiden Werten

deine jetzige Cortiosl Einnahme könnte das noch verschärfen


dann gibt es auch noch die Insulinresistenz

Prä-Diabetes

Hypoglykämie ohne Diabetes | NetDoktor.at

im Endefekt muss über einen längeren Zeitraum gemessen werden und wenn es gar nicht anders geht einen Ogtt test durchgeführt werden

OGTT: Der Zuckerbelastungstest | Apotheken Umschau

dein Energieabfall der sich ja durch Eiweißgaben wieder einpendelt hört sich für mich nicht so nach ein Zuckerproblem an, bin aber nicht involviert in der Materie

wie sieht es denn allgemein mit deinem Gesamtweißwert aus ?

Denn diese würde 'gefühlt' - mit genau all diesen Symptomen - wunderbar passen. Nur die SD Werte scheinen in der klassischen Sicht der Ärzte ja normal zu sein. :confused:

Nochmals vielen Dank!!

Bitte
Ja für Ärzte sind SD-Werte in der Norm supidupi, nur es gibt eben unterschiedliche Bedürftigkeiten bei den Menschen , der Eine braucht ganz hohe Werte , der Andere wieder nur mittelmäßige Werte

solange keine eindeutige Symptomatik auftritt ist das auch alles wunderbar

wenn das aktive Hormon ft3 im Gegensatz zum gut liegenden oder hoch liegenden Ft4 erniedrigt ist , könnte es auch sein aus Schutz für deinen Körper , der der Meinung ist , das du mit einem höheren aktiven Ft3 Wert körperlich überfordert wärest , wegen eventueller nicht vorhandener Ressourcen

liebe grüße darleen:wave:
 
Themenstarter
Beitritt
31.10.10
Beiträge
19
Wow, Darleen. Danke erstmal, das muss ich erst mal 'verarbeiten' ;) Sind ja viele Richtungen.

Wollte aber schon mal danke sagen, habe bestimmt noch einige Fragen dazu, jedoch wie immer zu wenig Zeit :(

Wie heißt es so schön: "I'll be back!" ;)


LG
Petrocelli
 
Zuletzt bearbeitet:

darleen

Hallo Petrocelli

Bitte :)

Mit dem Cortisol ist das so ein schweischneidiges Schwert

Cortisongaben sollen eigentlich dabei helfen mehr SD-Hormone in die Zellen einzuschleusen, was ab und zu auch gelingt , ab einer bestimmten Menge und einer längeren Zeit der Einnahme , die bei jedem anders ist, kehrt sich das aber um und führt dann zu einer Umwandlungstörung

Diese Umwandlungstörung wird sogar als heftig beschrieben , nicht nur so ein paar Prozent

liebe grüße darleen:wave:
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.408
... und nur nebenbei angemerkt: Cortison führt letztlich zur Erhöhung des Blutzuckers..

Beispiel des Cortison beim Diabetiker an:
Cortison wirkt sich in der Leber aus. Dort regt sie die Zellen an, aus Milchsäure und den Eiweißbausteinen neue Glucose zu bilden. Und dadurch steigt natürlich der Blutzucker. Cortison ist da wie Benzin bei einem Feuer: schüttet man viel hinein, dann steigen auch die Flammen höher.
www.diabetesinfo.de/grundlagen/cortison.html

Grüsse,
Oregano
 
Oben