Jeden Tag traurig und weine

Frau Nilson

Guten Tag,
vor kurzem ist mein Vater gestorben und seitdem fehlt er mir so sehr. Seither fühle ich mich wie eine Vollwaise obwohl ich noch eine Schwester und eine Mutter habe. Sie ignorieren mich seither total und ich weine fast jeden Tag.
Gestern habe ich mit meinem Freund Streit gehabt und habe Schluss gemacht, ich warf Ihm vor, dass er mir zu arrogant geworden ist seit meines Vaters Tod. Heiraten möchte er mich auch nicht mehr, das hat er mir vor einem halben Jahr lang und breit nochmals erklärt, nur ich blöde Kuh wollte es nicht wahrhaben und habe bis jetzt auf Ihn gewartet.Meine Symptome fühlen sich wie eine nicht endende Traurigkeit an.Voller Wut und Zorn auf jeden.
Falls es hilft, ich bin 33.
Ich muß aus diesem Sumpf wieder raus, was würdet Ihr tun?
Danke im voraus!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
07.04.10
Beiträge
5.193
Guten Tag Frau Nilson, :)

erst mal möchte ich Dich? hier bei uns herzlich willkommen heißen.

Im Moment scheinst Du tatsächlich in einer schlimmen Situation zu stecken aber ich denke, da kannst du auch wieder herausfinden.

Zur Verarbeitung der Trauer um einen nahen Angehörigen braucht es Zeit und Geduld; ich wünsche Dir, dass du diese aufbringen kannst.

Es wäre schön , wenn man in dieser Zeit Unterstützung von lieben Menschen erfahren dürfte - das scheint bei Dir nicht zu klappen.

Hast Du eine Idee, warum Deine Mutter und Deine Schwester Dich ignorieren? War das auch vor dem Tod Deines Vaters schon so? Oder sind sie auch in ihrem Schmerz vergraben und bräuchten Hilfe und können nichts mehr geben....???

Dass Du Dich von deinem Freund getrennt hast, kann eventuell auch ein Zeichen dafür sein, dass es Zeit für Dich wurde aufzuräumen....Ballast abzuwerfen?

Ich wünsche Dir jedenfalls viel Kraft und Zuwendung aus einer Ecke, aus der Du es noch nicht vermutest...

Alles Gute,

mondvogel
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Oben