Jahrelanger Haarausfall und nichts hilft

Themenstarter
Beitritt
14.10.13
Beiträge
3
Hallo, ich leide seit ca. 3 Jahren an Haarausfall. In den letzten 6 Monaten hat mein Haarausfall sehr schlimmer Ausmaße angenommen. Meine Haare sind sehr licht geworden. Ich denke einfach, dass das für eine 20-jährige nicht normal ist. Was kann ich tun?
 

darleen

Jahrelanger Haaraushall und nichts hilft

Hallo, ich leide seit ca. 3 Jahren an Haarausfall. In den letzten 6 Monaten hat mein Haarausfall sehr schlimmer Ausmaße angenommen. Meine Haare sind sehr licht geworden. Ich denke einfach, dass das für eine 20-jährige nicht normal ist. Was kann ich tun?
Hallo petro

bevor dir User hier Ratschläge geben können , könntest du erstmal hier mitteilen was du schon unternommen hast gegen den Haarausfall --> Arzt ? Medikamente, Nahrungsergänzugen ?

oder was vor den 3 Jahren passiert sein könnte

Änderungen in deinem Leben , angefangen von Nahrungsumstellung bis hin zu Zahnbehandlungen bis Wechsel einer Wohnung/Haus oder ähnlich

allgemein wie dein Gesundheitszustand zum jetzigen Tage ist

ob du ständig Medikamente nimmst ect.

sonst wird das ein Fischen im Trüben

liebe grüße darleen :wave:
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.098
Jahrelanger Haaraushall und nichts hilft

Hallo petro,

hast Du Dir schon die Threads im Forum angeschaut, die sich mit Haarausfall befassen?
Dazu einfach in die Suche (orange, oben rechts) den Begriff "Haarausfall" eingeben.

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
14.10.13
Beiträge
3
Der Hautarzt hatte mir Biotin, Folsäure und Eisen verschrieben.

Ich nehme keine Medikamente.

Vor ca. 3 Jahren bin ich umgezogen.

Mein Gesundheitszustand ist gut.
 

ullika

Temporär gesperrt
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.131
Vor ca. 3 Jahren bin ich umgezogen.....
Vielleicht gibt es in der neuen Wohnung Schimmelpilze oder andere Gifte in Möbel, Teppichen... so wie Formaldehyd oder ähnliches?

Du warst also 17, als du umgezogen bist, vermutlich hat sich die Ernährung mit dem Auszug verändert?
Oder hast du Amalgamplomben bekommen?

Ein Problem mit der Schilddrüse wäre auch ein Möglichkeit.
 

Freesie

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
22.07.09
Beiträge
1.545
Hallo petro,

so mit 16/17 evtl. noch etwas früher beginnt ja bei den Mädels oft das intensive "Haarstyling". Wurde bis dahin das übliche Familienshampoo benutzt, kommen dann vermutlich gleich mehrere neue, unbedingt nötige ;) Styling-Produkte dazu. Weil die natürliche Haarfarbe evtl. auch nicht die ist die man gerne hätte, wird zusätzlich gestähnt oder gefärbt.

Die Veränderungen in der Pflege können die Kopfhaut arg strapazieren. Des weiteren sind in vielen Stylingprodukten Stoffe enthalten die, anfangs die Haare zwar schöner erscheinen lassen, auf Dauer aber weder den Haaren noch der Kopfhaut wirklich gut tun.
Gefährliche Inhaltstoffe in Kosmetik

Dann werden von den Herstellern auch gerne mal die Zutaten in den Shampoos, Spülungen usw. geändert. Wenn du Glück hast merkst du zeitig, dass du das Produkt nicht mehr verträgst, wenn es sich nicht so offensichtlich zeigt, verwendest du die Produkte weiterhin, obwohl du sie eigentlich nicht mehr verträgst.

Vielleicht magst du einfach mal drüber nachdenken, was du in den letzten 3 - 5 Jahren so mit deinen Haaren angestellt hast bzw. was so alles auf deiner Kopfhaut gelandet ist. Möglicherweise trägt auch das, neben all den anderen genannten Möglichkeiten, zu deinem aktuellen Haarausfall bei.

Grüssle
Freesie
 
Beitritt
23.04.06
Beiträge
4.319
Der Ferretinwert, der Kupferwert, B12 und der Zinkwert sollten im Vollblut gemessen werden. Ein Ferretinwert unter 70 führt bei vielen Frauen zu diffusem Haarausfall.
Auch das Kupfer ist wichtig für die Umwandlung des Eisens im Darm, so dass es verstoffwechselt werden kann.

Grüsse von Juliette
 
Themenstarter
Beitritt
14.10.13
Beiträge
3
Mir war so, dass ich hier Mal was von haarausfall stoppen gelesen hatte. Oder war es in einem anderen Forum?

Egal, habe jetzt mein Untersuchungsergebnis von denen bekommen. Schwermetallbelastungen, Übersäuerung und Elektrosmogbelastungen sowie ein paar Unter- und man höre und staune, Überversorgungen sind dabei herausgekommen. Also fast alles, was der Hausarzt, Hautarzt und andere Mediziner nicht herausgefunden haben.
Ab nächste Woche setze ich die Medikation um, die ich vorgeschlagen bekommen habe. Ich freue mich so riesig!!! Endlich Mal jemand der mich Ernst genommen hat!!!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
24.10.05
Beiträge
4.979
Als einen unbeabsichtigten Nebeneffekt einer systematischen Gift- und Schwermetallausleitung hat es sich bei mir ergeben, daß sich ein über Jahre hinziehender Haarausfall in ein Wachstum des Haupthaares umgewandelt hat. Näheres über diese Form der Giftausleitung findet sich im Wiki-Artikel Rizinusöl

Alles Gute!

Gerold
 
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.605
Hallo Petro
Elektrosmogbelastungen
Mein Patensohn hatte als 17jähriger über längere Zeit Haarausfall. Da sein Vater Arzt ist, dachte ich mir weiter nichts dabei, er würde sich schon der Sache widmen.

Als ich den Jungen zu seinem 18. Geburtstag wieder traf, hatte er immer noch Haarausfall und ich versuchte dann mit ihm der Sache auf den Grund zu kommen.

Er zeigte mir sein Zimmer und da hat mich fast der Schlag getroffen was da alles zusammen kam.

Eisengestell des Bettes. Darunter zwei große Hanteln aus Metall für das Krafttrainig. Am Fußende zwei große Lautsprecherkästen. Radiowecker, Handy, Musikturm mit allem Schnickschnack. Am Fenster Lamellen aus Alu, Synthetikbettbezüge, und jede Menge Streß im Haus, weil Vater und Mutter waren wie Hund und Katz.

Ich habe die Sache mit ihm durchgesprochen und er hat sofort reagiert. Bis auf die Eltern :D haben wir alles entfernt was zu nah bei ihm stand.
Was Wunder, nach 14 Tagen rief mich der Junge an, daß ihm jetzt schon wieder Stoppeln auf dem Kopf wachsen würden, die letzte Schulaufgabe brachte ihm eine 3, statt andauernd 5en und 6en, Seine Freundin wollte das erste Mal bei ihm bleiben, angeblich, weil seine Aura so gut wäre ;)

Seine Eltern hatten seit der Sanierung des Zimmers keinen Streit mehr gehabt und die Mutter hatte seither keine Magenkrämpfe mehr. (Sie schlief genau über dem Bett von meinem Patensohn.

Lärm-Streß ist eine der Hauptursachen für Haarausfall hat mir der Junge später erzählt, weil er seine Kumpels in der Schule und beim Sport von der guten Erfahrung erzählt hatte und die auch bei sich zu Hause mal auf die Suche nach Verursachern gegangen waren.

So kanns gehen, wenn mans mal ernst meint mit Sanierung des Lebensraumes.

Streß hat auch eine Katze z.B. wenn sie auf dem Behandlungstisch des Tierarztes Platz nimmt.:D. Da bleiben schon einmal eine handvoll Haare in der Hand.
Liebe Grüße
Rota
 
Oben