Infektionswahrscheinlichkeit nach Corona-Impfung laut aktuellen Daten

wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.814
... ständig über den baldigen Tod der Geimpften orakelt wird. ...
Da wundere ich mich mit, Earl Grey ;) .
Vielleicht steckt da die Denkart des alten Spruches dahinter "„Heiliger Sankt Florian, verschon mein Haus, zünd and’re an“?


Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
25.09.13
Beiträge
2.272
Ich glaube einfach mal an den Verjüngungseffekt der mRNA-Impfung, den Eva in einer Studie ausgegraben hat:
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
6.310
Ich lebe auch noch☝️
Und bin ziemlich erstaunt, dass in diesem Gesundheitsforum ständig über den baldigen Tod der Geimpften orakelt wird.
Sehr werde ich mich hüten, mich diesbezüglich an Spekulationen zu beteiligen, jedoch könnte es sich möglicherweise als nützlich und hilfreich erweisen, sich einerseits über die Wirkung des Spike-Proteins auf die roten Blutkörperchen, andererseits über jene des Graphenoxids auf die weißen Blutkörperchen näher zu informieren.
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.557
Zur Studie über die 2. Boosterimpfung (4.Impfung) in Israel:

Studie zu zweiter Booster-Impfung enttäuscht Israels Forscher +++

Die Leiterin einer israelischen Studie zur Wirksamkeit einer vierten Impfung sieht einen beobachteten fünffachen Anstieg der Antikörper als "gut, aber nicht ausreichend" an. "Wir sehen einen bestimmten Anstieg der Antikörper, aber der Anstieg ist nicht sehr beeindruckend", sagt Professor Gili Regev der israelischen Nachrichtenseite "ynet" zu vorläufigen Ergebnissen der Studie. Man sei kurz nach der vierten Impfung wieder auf demselben Antikörper-Stand wie kurz nach der dritten. Sie habe sich von einer zweiten Booster-Impfung mehr erhofft. Es könne nicht das Ziel sein, sich etwa alle vier Monate erneut gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Sie sei zwar froh, dass man gefährdeten Bevölkerungsgruppen wie Immungeschwächten und über 60-Jährigen in Israel bereits die vierte Dosis gebe, sagt Regev. "Aber ich bin mir wirklich nicht sicher, ob man sie nun allen geben sollte. Wir brauchen noch mehr Informationen."


Vielleicht siegt nun langsam die Erkenntnis über den Sinn dieser zusätzlichen Boosterimpfungen
 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
2.316
Zur Studie über die 2. Boosterimpfung (4.Impfung) in Israel:



Vielleicht siegt nun langsam die Erkenntnis über den Sinn dieser zusätzlichen Boosterimpfungen
vielleicht sollte die Erkenntnis siegen, dass durch die Impferei alles schlimmer wurde, die Zahlen in Israel von Neuinfektionen sind extrem hoch.
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
3.154

Update für Dänemark: Infektionen überproportional bei mit 2 oder 3 Dosen Geimpften

pfm Gesundheit 8. Januar 2022 2 Minutes

Nach Südafrika hatten wir die ersten Daten zur Omikron Variante aus Dänemark. Mittlerweile verfestigt sich der Trend einer negativen Wirksamkeit der dort weit verbreiteten gentechnischen Impfungen. Wir sehen sehr ähnliche Resultate wie in Israel und Großbritannien.​

Zunächst aber die aktuellen Daten von Our World in Data über die Anteile der Impfung in Dänemark per 6.1.2022. Die Anteile geben immer den Prozentsatz an der Gesamtbevölkerung an:

  • mit 2 Dosen geimpft: 79,65%
  • mit 3. Dosis geimpft: 52,44%
Die Impfkampagne für die 3. Dosis hat in Dänemark Anfang Oktober begonnen. Dass nach 3 Monaten nur 52% den Booster erhalten haben, aber doch fast 80% zweimal geimpft sind, deutet darauf hin, dass wie in Israel in Dänemark der Glaube an die Sinnhaftigkeit und Wirksamkeit dieser Impfstoffe schwindet.

Und hier ist die aktuelle Statistik vom dänischen Statens Serum Institut:

1641654155577.png

Wir sehen, die Ungeimpften sind bei weitem weniger betroffen von einer Infektion mit Omikron als die mit 2 oder 3 Dosen geimpften Personen, nämlich mit 9,4% nur etwas weniger als die Hälfte des Anteils an der Gesamtbevölkerung. Etwas weniger betroffen sind die, die als Revaccinated bezeichneten mit 3 Dosen Geimpften.
Die Ursachen für die höhere Wahrscheinlichkeit einer Infektion der mehrfach Geimpften habe ich in diesem Artikel beschrieben. Es ist ein längst bekanntes Phänomen, dass Impfung wie eine Desensibilisierung für ein bestimmtes Pathogen wirken kann. Das Immunsystem toleriert das Virus eher, wenn es bereits bekannt ist. Je öfter das Immunsystem Kontakt mit dem Virus hatte, also je öfter eine Spritze verabreicht wurde, desto mehr nimmt die Toleranz zu.
Damit erfolgt die Reaktion des Immunsystems später, das Virus kann sich zunächst ungehindert ausbreiten, der Infizierte wird zum Superspreader. Erst nach einiger Zeit kommt es zu einer Reaktion des Immunsystems und erst damit treten Symptome auf, da nun körpereigene Zellen vernichtet werden. Und erst mit den Symptomen schützt, behandelt oder isoliert sich die infizierte Person.
Bei ungeimpften Infizierten reagiert das angeborene Immunsystem wesentlich schneller, vernichtet entweder die Viren umgehend bevor Symptome auftreten, oder warnt den Infizierten durch das Auftreten der Symptome.
Daraus ist leicht erkennbar, wie unsinnig die Bevorzugung der Personen mit 3 Dosen ist, denn sie sind zwangsläufig die Superspreader. Noch unsinniger sind Zwang und gesetzliche Verpflichtung zur Impfung. Damit wird lediglich die Entstehung immunflüchtiger Varianten gefördert und damit die Pandemie dauerhaft gemacht. Wie Professor Fabio Vighi darlegt ist das im Interesse der die Politik beherrschenden Finanzwirtschaft und der großen Fonds, die die internationalen Konzerne beherrschen.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.557
Und wo ist in der Studie die Unterscheidung von leichten und schweren Verläufen?

Und in Dänemark dürften sowieso nur Genesene und Geimpfte verreisen und an Veranstaltungen teilnehmen, bewegen sich also mehr und lassen sich dadurch auch viel häufiger testen als Ungeimpfte.

Ich würde mich bei Omikron nicht mehr an Infektionszahlen orientieren, sondern an den Hospitalisierungsinzidenzien. Und da nach Alter und Impfstatus schauen, sowie dem Zeitpunkt der letzten Impfung.

UK hat eine ziemlich gute Datenerfassung auch zum hospitalisierten Impfstatus:

Die Behörde kommt in ihrem jüngsten Technical Briefing vom 31. Dezember zu dem Ergebnis, dass das Risiko einer Behandlung auf der Notfallambulanz oder im Krankenhaus bei Omikron nur etwa halb so hoch ist wie bei Delta (Hazard Ratio 0,53; 95-%-Konfidenzintervall 0,50 bis 0,57). Das Risiko einer Klinikaufnahme als Notfall war nur 1/3 so hoch wie bei Delta (Hazard Ratio 0,33; 0,30 bis 0,37).

Es handelt sich um adjustierte Berechnungen, die Alter, Geschlecht, ethnische Zugehörigkeit, soziale Deprivation, internationale Reisen und Impfstatus berücksichtigen. Personen, die 2 oder 3 Impfdosen erhalten hatten, wurden noch einmal zu 81 % (77 bis 85 %) seltener hospitalisiert als Ungeimpfte mit Omikron.

 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.06.09
Beiträge
3.154
Wie viele Patienten AUSSCHLIEßLICH wegen Covid-19 im Krankenhaus liegen, kann in Dänemark im Moment niemand mit Sicherheit sagen. Die Verwaltungsregion „Süd-Dänemark“ hat allerdings bereits mitgeteilt, dass bei rund 40 Prozent der Patienten Covid-19 nur eine Nebendiagnose war.
Ullums Kollegin Tyra Grove Krause, ihrerseits Leiterin der Abteilung für Epidemiologie und Prävention von Infektionskrankheiten am SSI, hatte zu Beginn der Woche bereits Hoffnung gemacht: „Ich denke, in zwei Monaten haben wir unser normales Leben zurück“, sagte sie dem dänischen Fernsehsender TV 2.
Denn: „Omikron wird bleiben und in den kommenden Monaten für eine massive Ausbreitung der Infektionen sorgen. Wenn es vorbei ist, sind wir in einer besseren Lage als vorher“, so Krause weiter.
Dies sei der Fall, weil die hochinfektiöse Omikron-Variante deutlich milder als Delta verlaufe: mehr Menschen infizieren sich, ohne ernsthafte Symptome zu zeigen und infolgedessen werde laut Krause in der Bevölkerung ein gutes Maß an Immunität bestehen.
quelle
 
Themenstarter
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.859
Daraus ist leicht erkennbar, wie unsinnig die Bevorzugung der Personen mit 3 Dosen ist, denn sie sind zwangsläufig die Superspreader.
Wie kommt man denn auf so etwas?

Es sind 52% der Bevölkerung 3mal geimpft, aber unter den Omikron-Infizierten stellen sie nur 8,4%? Was kann man denn daraus anderes ableiten, als daß Omikron sich schwer tut, diese Leute zu befallen? ;)
 
Themenstarter
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.859
Was, @zui11, willst du mit den ganzen Zahlen denn eigentlich bekräftigen? Daß Omikron nicht so schlimm ist wie Delta (ja, wissen inzwischen alle), oder daß das Impfen die Omikronzahlen hochtreibt (stimmt wahrscheinlich nicht, weil Ungeimpfte im Moment durchschnittlich weniger Ansteckungsmöglichkeiten haben)? Oder was? Alles ist Beschiß?
 
regulat-pro-immune
Beitritt
14.06.09
Beiträge
3.154
Es sind 52% der Bevölkerung 3mal geimpft, aber unter den Omikron-Infizierten stellen sie nur 8,4%? Was kann man denn daraus anderes ableiten, als daß Omikron sich schwer tut, diese Leute zu befallen?

In Dänemark sieht man nicht Boostern, sondern Omikron als den Weg heraus, siehe hier.

Es gibt also noch kluge Köpfe unter Verantwortlichen.

Noch klüger, aber nicht erwünscht, wäre es, den Menschen Informationen über die Wichtigkeit von guter zB Vitamin D (u.a.) Versorgung zukommen zu lassen statt bewusst zu unterschlagen.


Alles ist Beschiß?

richtig
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
16.02.18
Beiträge
2.316
Und in Dänemark dürften sowieso nur Genesene und Geimpfte verreisen und an Veranstaltungen teilnehmen, bewegen sich also mehr und lassen sich dadurch auch viel häufiger testen als Ungeimpfte.
Ich denke am meisten lassen sich überall die Ungeimpften testen, da es fast überall auf Arbeit 3 G gibt :-(
 
Beitritt
29.11.09
Beiträge
887
Oskar Lafontaine spricht bei der Landes-PK Saar (wann?) von "Studien, die darauf hinweisen, dass eine auffällige Häufung der Infektionen bei Doppeltgeimpften auftritt, also häufiger als bei Nichtgeimpften":
Geht es hier um Omikron oder Delta?
Welche Studien sind es, von denen er spricht - wisst ihr das?
 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
2.316
Wenn du das Vido auf youtube öffnest siehst du, dass es vom 10.01.2022 ist.

Es geht um die Impfungen allgemein.
Es geht darum, dass sich besonders Geimpfte infizieren.

Der Fraktionsvorsitzende der LINKE fragt sich während der Pressekonferenz, warum zwei Jahre nach Beginn der Pandemie immer noch keine verlässlichen Daten vorliegen.

Es gibt also keine verlässlichen Daten / Studien.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.557
Das ist nicht das ganze Interview? - der Mut fehlt ihr wohl gerade heraus auf die immer gleiche Frage, ob sie sich denn bei einer Impfpflicht impfen ließe, mit ja oder nein zu beantworten ☺️ eigentlich schade...
 
Oben