Ich hab so Angst!

Themenstarter
Beitritt
29.03.07
Beiträge
14
Hallo,

ich muss mir mal was von der Seele schreiben. Keine Ahnung, ob mir jemand helfen kann, aber ich bin so verzweifelt.

In unregelmäßigen Abständen bekomme ich immer diese Anfälle. Eigentlich treten sie nur abends oder nachts auf. Gestern abend schon wieder.
Meine Nase und mein Hals schwellen zu, ich bekomme fürchterliche Kopfschmerzen.
Die Stärke der Symptome ist unterschiedlich, ich habe schon einige Hilfsmittel, aber das Programm läuft ja weiter.
Also, ich habe eine furchtbare Schleimproduktion. Mit ACC akut versuche ich dann den Schleim ins Waschbecken zu würgen, weil ich den sonst immer runterschlucken muss und der ohne ACC zu fest sitzt.
Manchmal wird mir richtig übel, es gab auch schon Tage, da musste ich mich übergeben und gleichzeitig kam´s hinten raus.
Ein großes Symptom ist noch der Schwindel. Ich konnte kaum mehr aufstehen und aufs Klo kriechen, hatte schwarze Punkte vor den Augen. Mein Hals tut weiterhin ganz doll weh und ich habe jetzt mittlerweile ein Nasenspray und schmiere mir zusätzlich noch Minzöl an Stirn und Nase.

Ganz wichtig ist ruhig zu bleiben.

Mir wird abwechselnd heiß und kalt. Ich schwitze und habe so ne Art Krämpfe am ganzen Körper. Dagegen habe ich jetzt schon Magnesium gefunden, dass es nicht ganz so krass wird.

Das ganze dauert einige Stunden, mal mehr mal weniger. Am nächsten Morgen bin ich noch ziemlich ko, aber die Symptome sind weg.

Bislang wurde bei mir Hashimoto und eine Hausstaubmilbenallergie festgestellt.

Gestern war ich in Klamottenläden und hab gleichzeitig meine Wohnung geputzt -> Staub und Milben.
Ich habe mir Essen kommen lassen -> Jod

Andererseits gibt es auch Tage, wo ich nicht viel was anderes mache und es kommt aus heiterem Himmel.

Busfahren ist allerdings auch schon schwierig geworden, weil mir dauernd schlecht wird und ich keine Luft mehr bekomme.

Ich bin mir nicht sicher, ob es nun mit der Schilddrüse zusammenhängt oder mit der Allergie.
Vielleicht ist es auch was anderes? Die Ärzte wissen nicht so genau weiter oder es wird zwar registriert, aber nicht wirklich weiter geforscht.

Oder kann sowas auch eine Panikattacke sein? Allerdings wüsste ich nicht, wovor ich Angst haben sollte.

Mein Cortisolspiegel ist zurzeit erhöht und mein TSH zu niedrig. Vorher war ich in Unterfunktion, aber da ist es auch aufgetreten.

Ich weiß nicht mehr, an wen ich mich wenden soll. Evtl. sind das Asthmaanfälle? Aber so ein Spray für die Lungen hab ich auch, hilft nur gar nichts in der Situation.
Oder Migräne?
Ich vermute, dass es mit der Schleimbildung alles zusammenhängt.

Und es kommt immer und immer wieder :traurig: Ich bin so verzweifelt.

Ahso, hab noch vergessen. Die Kopfschmerzen weiten sich dann so weit aus, dass mir die Ohren und Zähne noch doll wehtun. Und sie sind eigentlich nur in der Stirn.

Werde morgen nochmal zum Arzt gehen. Auch wenn ich kaum mehr Sinn darin sehe. Das ganze geht schon über mehrere Jahre und die Abstände sind immer kürzer geworden.

LG und danke fürs Lesen.

Schecky
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.929
Hallo Schecky,
ich habe als erstes an eine Histaminintoleranz gedacht bei der Beschreibung Deiner "Zustände". Kennst Du die Lebensmittel, Medikamente usw., die da gefährlich sind?
http://www.symptome.ch/wiki/index.php/Histamin-Intoleranz

U.a. ist ACC bei Histaminintoleranz nicht unbedingt gut.

Wenn Du mal aufschreiben würdest, was Du vor allem abends isst (Käse, Wein?), könntest Du vielleicht herausfinden, ob Du in dieser Richtung weitersuchen solltest? - Auch andere Intoleranzen können alle möglichen Symptome auslösen. Wichtig ist zu wissen, daß Intoleranzen nicht bei einer Allergietestung gefunden werden!

Gruss,
Uta
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
29.03.07
Beiträge
14
Hallo Uta,

danke für deine Antwort.

Ich war heute beim Arzt. Leider ziemlich erfolglos. Habe sie erstmal machen lassen, die Symptome erzählt etc.
Als sie dann nicht mehr weiterkam, hab ich ein paar Vorschläge gemacht, u. a. Histaminintoleranz, Migräne, Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

Sie meinte, dass das nicht sein kann. Hat mich dann sehr nach meinen Lebensalltag ausgefragt. Sie weiß ja auch, dass ich in Psychotherapie war und begleitend immer noch bin. Und dann hat sie gesagt, dass ich mich ja schon sehr mit Krankheiten beschäftige. Ja, man, was soll ich denn machen?
Sie meinte, ich soll mehr rausgehen und auf meine Ernährung achten und Sport treiben.
Alles in allem hat sich das mit meiner Schilddrüse wieder halbwegs normalisiert. Ok, jetzt bin ich gerade in ner Überfunktion, aber das ist ja alles nur noch Einstellungssache.

Ich war so verzweifelt, dass ich bei ihr sogar anfangen musste zu heulen. Voll peinlich, unterstützt natürlich die psychische Schiene noch weiter...

Habe jetzt ein Cortisolspray bekommen, was ich heute nachmittag in der Apotheke abholen kann. Das soll die Schleimproduktion unterdrücken und die Atemwege frei machen.

Bin schon wieder voll am Heulen :traurig: Ich wusste gleich, dass es sinnlos ist.

LG Schecky
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.929
Sehr viel Mühe hat sich diese Ärztin ja nicht gerade gegeben. Einfach so zu sagen, daß es z.B. keine Histaminintoleranz sein kann, finde ich seltsam.
Vielleicht könntest Du mal ein Ernährungstagebuch führen und zunächst die Histaminbomben meiden, vor allem abends?
Cortisol ist ja so eine Sache: auf Dauer ist das nichts. Mal zum Überbrücken ok, vor allem, wenn es sich um einen Infekt der Atemwege handelt. - Aber es wäre wirklich besser, die Ursachen herauszufinden.


Gruss,
Uta
 
Beitritt
15.02.07
Beiträge
163
Hallo Schecky, wie heißt die Diagnose mit der du zur Psychotherapie gekommen bist? Hast du das Gefühl, dass dir das geholfen hat?
Gab es einen bestimmten Grund, warum du zur Psychotherapie überwiesen wurdest oder waren die Symptome ohne einen ersichtlichen Grund da?
Du fragst nach Panikattacke... hast Allergien, es kann eine Kombination sein...
Auf jeden Fall hat die Ärztin nicht viel Einfühlungsvermögen, wenn sie meint mit ein wenig kultureller Ablenkung könnte man dir helfen.
Beschreib nochmal genau deine Situation vor der Therapie und während der Therapie.
 
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Hallo Schecky,

zu deinen Symptomen fällt mir folgendes ein:

- bei Schwellungen an eine Quinckeödem denken, diese Ödeme entstehen oft bei Kontaktallergien, auch wenn man auf Zahnfüllstoffe allergisch reagiert.

Quincke-Ödem

- bei Hashimoto auf jeden Fall Jod meiden, es kann zu Schüben führen.
Hast du zusätzlich eine Unter- oder Überfunktion und bist du auf die richtige
Dosis eines Schilddrüsenhormons eingestellt.

Liebe Grüße
Anne S.
 
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.282
hallo anne,

ich hatte früher sehr viele quincke-ödem. da musst du immer eine tablette mit dir mittragen, weil du dabei sterben kannst.
aber das, was schecky beschreibt ist garantiert keines. weil das geht ganz anders. da muss man nicht kotzen und durchfälle und so. also man bekommt nicht einfach vermehrte schleimbildung.
ich habe mir auch schon gedanken über scheckys zustand gemacht. ich war mir aber noch nicht schlüssig, was da los ist. deswegen habe ich nicht geschrieben. ich dachte noch am ehesten an allergische reaktion. aber es könnte auch eine schleimhautgeschichte sein.

viele liebe grüsse von shelley :wave:
 
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.282
ach ja. bei quincke ödem bekommst du auch keine kopfschmerzen.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.929
Bei einer starken allergischen oder auch pseudoallergischen Reaktion (z.B. Histaminintoleranz) kann es ganz schön beängstigend werden:
Ein allergischer Schock, auch anaphylaktischer Schock genannt, ist eine akut auftretende lebensbedrohliche Herz-Kreislauf-Störung, die in sehr seltenen Fällen innerhalb weniger Minuten zum Tode führen kann.
Ein allergischer Schock ist die Maximalvariante der sogenannten anaphylaktischen Reaktion, d.h. der Schock steht am Ende einer ganzen Reihe von Warnsymptomen, die sich nacheinander entwickeln können. Nicht selten bleibt der Symptomverlauf auch auf einer der Vorstufen stehen – was aber sich leider nicht voraussagen lässt. Betroffen sind

die Haut und Schleimhaut mit Juckreiz, Rötung und Quaddeln
der Atemtrakt mit Niesreiz, Fließschnupfen, Husten und Atemnot (im Extremfall Atemstillstand)
der Verdauungstrakt mit Übelkeit, Bauchschmerzen, Durchfällen sowie Kribbeln und Schwellungen in Mund und Rachen
das Herz-Kreislaufsystem mit Herzrasen, Blutdruckabfall und im Extremfall Herzstillstand
Vorboten für ernstzunehmende Reaktionen sind Kribbeln an Handflächen und Fußsohlen, Kopfschmerzen, Angstgefühle und Schweißausbrüche.

Auslöser können u.a. Nahrungsmittelallergene oder Medikamente ....
www.bencard.de/index.php?id=91

Uta
 
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.282
hallo,

ich hatte auch schon allergischen schock, wo ich fast tod war, auch wenn mir dabei gut ging, die ärzte von oben sah und schon entscheiden konnte, ob ich zurück ins leben gehen will oder nicht.
also deswegen dachte ich zuerst auch an allergische reaktion. aber komisch fand ich dann das da:

Busfahren ist allerdings auch schon schwierig geworden, weil mir dauernd schlecht wird und ich keine Luft mehr bekomme.
und das da:

Ein großes Symptom ist noch der Schwindel. Ich konnte kaum mehr aufstehen und aufs Klo kriechen, hatte schwarze Punkte vor den Augen.
aber das könnte der blutdruckabfall sein. dann stimmt es wieder.
ich lag eben schon ohne puls da, da konnte ich nicht kucken, ob ich vor schwindel noch aufstehen kann oder nicht. ich sah auch keine schwarzen punkte vor den augen, weil ich nur noch von oben zukucken konnte, wie die ärzte rumrennen und stress haben und rufen: "kein puls mehr! kein puls mehr!"

aber wenn ich an blutruckabfall denke, könnte es doch die allergische reaktion sein.
vielleicht ist im bus ja ein allergikum.

was ich aber nicht verstehe:

Aber so ein Spray für die Lungen hab ich auch, hilft nur gar nichts in der Situation.
eigentlich müsste der doch helfen. mir half er eigentlich auch schon.

das da finde ich auch komisch:

Die Kopfschmerzen weiten sich dann so weit aus, dass mir die Ohren und Zähne noch doll wehtun. Und sie sind eigentlich nur in der Stirn.
ich hatte keine kopfschmerzen. mir ging es gut, weil es war schön oben.
an einem allergischen schock sterben ist nicht so schlimm. es gibt schlimmere tode.
also mir ging erst schlecht, als mich dir ärzte zurückgeholt haben. wegen kopfweh kann ich nicht gut sagen, weil ich das seit der hirnhautentzündung eh jeden tag habe. es könnte durch medis verschlimmert worden sein. ich weiss nicht mehr, warum mir schlecht ging. ich war einfach geschlaucht und so.

was mich auch fremd dünkte war die tatsache, dass schecky nicht schrieb, dass sie husten muss. weil gewöhnlich sollte sie doch husten müssen, wenn überall zu viel schleimbildung kommt wegen allergie im bett.

weil schecky noch von schilddrüse schrieb, habe ich mich nicht gemeldet, weil ich mich damit nicht auskenne. aber jetzt schreibe ich halt doch, weil ich weiss, dass es nicht quincke ödem ist. da hätte schecky was von den ödemen geschrieben. das hat sie aber nicht. die ödeme merkt man schon. die sind sehr auffällig.

viele liebe grüsse von shelley :wave:
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.929
Hallo Shelley,
weißt Du denn inzwischen, warum Du immer wieder ein Quincke-Ödem hattest? Denn offensichtlich ist das ja bei Dir wieder weggegangen?

Jeder reagiert auf Allergene anders; es kommt ja auch darauf an, wie sie in den Menschen hineinkommen: ob durch die Nase (Pollen: laufende Nase, Husten, Schleim, Augenbrennen, aber auch mehr) oder den Mund (Magen-Darm-Kreislauf-Probleme aber auch die pollenassoziierten Symptome und mehr), über die Haut (Ausschlag, Nesselsucht u.mehr). Es kann auch alles zusammenkommen, zumal eine einzige Allergie selten ist.

Ich fände es einfach wichtig, daß nachgeschaut wird, ob Allergien bzw. Pseudoallergien eine Rolle spielen, um das auszuschließen oder genauer weiter zu schauen.

Gruss,
Uta
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
29.03.07
Beiträge
14
Sorry, hab mich lange nicht gemeldet, aber mit Interesse eure Antworten gelesen.

Es gibt Neuigkeiten!

Ich bin am Samstag nacht ins Krankenhaus gefahren, weil es wieder sehr schlimm war, ich mich auch wieder übergeben musste.
Mein HNO hat anhand der Symptome eine Histaminintoleranz vermutet. Habe denen das bei der Notaufnahme auch noch gesagt und dass die untersuchen sollen, jetzt wo es akut ist.
Mein Freund kann das bestätigen, der war mit dabei.
Heute war ein anderer Arzt bei mir, meinte, davon hätte keiner was gesagt und wurde auch nicht gemacht :mad:
Da hab ich endlich eine Spur, was es sein könnte, und "helfe" den Ärzten ja auch schon und nun ist wieder alles umsonst gewesen. Hatte erst letzten Monat ja diesen Anfall, wo meine Ärztin ja so blöd reagiert hat.

Diagnose ist Anaphylaxie auf unbekannt, Hypokaliämie und meine Hashimoto Thyreoditits.
Als Therapie habe ich Kortison und Tavegil bekommen, Kalium und meine Herzkleislauffunktion wurde überwacht.

Ich musste 2 Nächte dableiben. Normalerweise geh ich nie deswegen ins Krankenhaus. Und vor allem hat es mich geärgert, dass die nicht wegen der Histaminintoleranz geschaut haben. Ich habe diese Anfälle doch schon ca. 3 Jahre lang immer mal wieder...

Naja, soll jetzt in 6-8 Wochen zum Allergologen, muss aber eben warten, bis das Kortison aus dem Körper raus ist. Und weiß auch gar nicht so genau, ob ich diese Tests selber bezahlen muss oder ob die Kasse die übernimmt.

Ahso, mein HNO hat mir auch zum Lasern der Nasenmsucheln geraten, wär nur unabhängig von meiner Milbenallergie. Muss ich selber zahlen und kostet 150 Euro +-. Weiß auch noch nicht, ob ich das machen lasse, aber ich will endlich mal wieder genug Luft kriegen. Habe zurzeit zum Schlafen das Nasenspray Nasonex. Eine Woche im Auslassversuch war die Katastrophe.

Vielleicht klärt sich ja jetzt doch alles so peu a peu. Mit der Schilddrüse hat ja auch ewig gedauert, aber das hatte mal ein Ende. Vielleicht ist das ja jetzt auch so? Ich hoffe es.

LG Schecky
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo

Denke auch wie Uta das es im weitesten Sinne eine Allergie/Unverträglichkeit ist. Empfehle Dir primär einen umweltmediziner der Prof Rapp kennt. Sekundär das Buch von Doris Rapp, "Ist das Ihr Kind" Versteckte Allergieen erkennen und behandlen. In der zwischenzeit wie Uta es sagt, Ernährungstagebuch führen und mal Histamin meiden.
 
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.282
hallo schecky,

ich finde es gut, dass dir nasonex hilft.
es ist wirklich eine sehr gute sache.
mir hilft er sehr.

viele liebe grüsse von shelley :wave:
 
Themenstarter
Beitritt
29.03.07
Beiträge
14
Hallo,

werd mal schaun, ob ich mir das Buch von Rapp aus der Bücherei ausleihen kann.

Hab angefangen, ein Ernährungstagebuch zu führen. Aber durchs Wochenende gings dann doch wieder durcheinander. Habe auch stark histaminhaltige Sachen gegessen und getrunken wie Erdbeeren und Sekt, aber hat irgendwie nichts ausgemacht.
Deshalb bin ich schon wieder am Zweifeln, ob es überhaupt Histaminintoleranz sein kann, weil sonst müsste ich ja die Symptome immer haben, oder?

LG Schecky
 
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.282
hallo schecky,

sorry. ich habe es vergessen:

wie wurde deine histamin-intoleranz festgestellt?

viele grüsse; shelley :lolli:
 
Themenstarter
Beitritt
29.03.07
Beiträge
14
Hallo Shelley,

gar noch nicht. Ich habe in Foren mal rumgefragt, was das sein könnte und man hat Histaminintoleranz vermutet.
Und als ich die Symptome eines solchen Anfalles geschildert habe, hat mein HNO auch vermutet, dass es so etwas sein könnte. Und dass ich es mal testen lassen soll, wenn es wieder akut ist.

LG Schecky
 
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.282
hallo schecky,

ah so.
ich denke, wenn du histaminintoleranz hast, dann zeigt das immer an. egal, ob es akut ist oder nicht akut.

also vielleicht sagen andere leute andere sachen.
ich habe mich nicht so fest damit befasst.

doch bevor ich gross diäten machen würde, würde ich es testen lassen.

ich meine; sonst könntest du mal sämtliche krankheiten, die es gibt, auf verdacht behandeln. also mal quer bet alle diäten durch, dann vielleicht mal noch so sämtliche entgiftungen, danach behandelst du vielleicht nocht autoimmunkrankheiten, oder infektionen, danach vielleicht herzkrankheiten und krebs, ja und irgendwann kommst du auf die idée, vielleicht doch zu testen, was es eigentlich war.

also wenn dein hno wirklich histaminintleranz vermutet, dann wird er dir bestimmt dein blut zum test einschicken.
mach das, bevor du dir angst machst.

viele liebe grüsse von shelley :wave:
 
Themenstarter
Beitritt
29.03.07
Beiträge
14
Hallo Shelley,

ja du hast Recht. Ist auch ganz schön schwer, auf manches zu verzichten, noch mehr, wenn es vielleicht total umsonst ist.

Aber ich war schon verwundert, dass mein HNO dass dann nicht getestet hat, wo er schon den Verdacht mir gegenüber geäußert hat.

Ich werd erstmal die Zeit abwarten und dann wohl zu nem Allergologen.

liebe Grüße

Schecky
 
Oben