HWS-Probleme und Krankengymnastik

Themenstarter
Beitritt
12.02.10
Beiträge
70
Hallo Leute,

Das Thema Hws Instabilität und Isometrische Übungen wurde ja bereits diskutiert!

Ich frage mich halt ob man bei Hws Problemen oder Instabillität auch die klassische Krankengymnastik für den Rest des Körpers machen kann, weil ja indirekt die Hws bewegungstechnisch immer beteiligt ist!?

Hat jemand von euch da Erfahrungen in Form von KG und Dehnungsübungen für den restlichen Körper?

Was für Übungen macht ihr da ohne euch zu schaden?


Danke schonmal!
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
10.994
AW: Hws Probleme und Krankengymnastik

Hallo derWolf,

willkommen hier.

Ich habe selbst noch nie im Leben Krankengymnastik gemacht, von daher kann ich keine eigenen Erfahrungen beisteuern und kann auch nichts "theoretisches" dazu sagen, weil ich nicht weiß, was für Übungen gemacht werden.

Kritisch dürften bei Kopfgelenksinstabilitäten immer Haltungen sein, bei denen der Kopf "abgeknickt" ist - es kommt allerdings darauf an, was genau für ein Schaden vorliegt (bei mir sind z.B. Vor- und Rückbeuge sehr kritisch und auch generell ein nach unten hängender Kopf).

Letztendlich kommt es also vermutlich sehr darauf an, was da gemacht wird. Ich selbst mache gern Yoga, da kann ich auch bei weitem nicht alles mitmachen, habe aber selbst ein gutes Gefühl dafür, was geht und was nicht, und der Yogalehrer hilft, die Übungen auszusuchen und ggf. abzuwandeln. So ähnlich könnte ein Krankengymnast das ja auch machen, oder?

Gruß
Kate
 

Bei oxidativem/nitrosativen Stress kann Baubiologie hilfreich sein

Forschungen zeigen, dass elektromagnetische Strahlung zu oxidativem Stress führen kann und somit zu schädigenden Oxidationsprozessen in Zellen durch freie Radikale.

Die zerstörerische Wirkung dieser freien Radikale wiederum steht im Verdacht, Ursache zahlreicher Zivilisationskrankheiten zu sein. Da der oxidative Stress bereits bei Strahlung unterhalb der aktuellen Grenzwerte ausgelöst wird, reichen diese Grenzwerte bei weitem nicht aus, um die Gesundheit der Menschen zu schützen.

Der Baubiologe kann die Intensität von elektromagnetischer Strahlung im Wohn- und Arbeitsumfeld messen, beurteilen und Lösungen vorschlagen.
mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
12.02.10
Beiträge
70
Hallo Kate,

Danke für deinen Beitrag!

Ich weiss im Moment halt nicht was gut für mich ist und was nicht!

Ich weiss Nichtmal ob meine Kopfgelenke instabil sind, gehe aber stark davon aus!

Ich finde einfach keinen Arzt der mir glaubt! Ich weiss das es Ärzte gibt, welche aber alle zu weit weg sind und meistens selbst bezahlt werden müssen!

Im Moment bekomme ich manuelle Therapie weiss aber nicht so recht ob mir das hilft!

Ich war auch schon am überlegen ein fmrt auf eigene Kosten und Handeln machen zulassen, aber was ist dann? Was mache ich dann wenn ich den Befund habe?

Ich weiss auch das es Kliniken gibt, wie langensteinbach welche sich auf sowas spezialisiert haben aber ohne Überweisung wird es wahrscheinlich schlecht für mich aussehen!

Ich selbst habe schonmal ein paar Übungen versucht, hatte aber das Gefühl das es dadurch schlimmer wird!

Jetzt bin ich etwas abgeschweift ;-)

Grüße
 
Beitritt
15.09.12
Beiträge
119
Hallo derWolf,

was mir recht gut tut, ist Therapie im Bewegungsbad - und zwar da die Übungen, die die tiefe Wirbelsäulenmuskulatur aktivieren. Ich kenne keine anderen Übungen, bei denen das so gut geht wie im Wasser. Mit Hilfe von Auftriebskörpern kann man da so einiges machen.

Am wichtigsten finde ich immer, einen Therapeuten zu finden, der einen ernst nimmt. Ich merke inzwischen sehr gut, was mir gut tut und was nicht. Interessanterweise tun mir im Bewegungsbad gerade die komplexeren Übungen gut. Was mir nicht so gut tut, sind isolierte Übungen für die Arme oder Übungen, die die Beweglichkeit erhöhen sollen.

Viele Grüße und alles Gute Dir,
odyssina
 
Oben