Hoffnung auf Hinweise bezüglich meiner Beschwerden

Themenstarter
Beitritt
09.01.07
Beiträge
8
Hallo,
ich bin zufällig auf die Seite gestoßen und hab mit großem Interesse im Forum gelesen,in der Hoffnung einige meiner Sympthome zu finden.
Zuerst möchte ich mich kurz vorstellen:
Ich heiße Monika und bin 65 Jahre alt,hab einen Mann ,zwei Töchter von 43 und 25 Jahren,die allerdings nicht mehr im Haus leben,und bin randvoll mit gesundheitlichen Problemen behaftet seit mindestens 48 Jahren.
Da ich ziemlich Therapieresistent bin,werde ich gerne in eine bestimmte Ecke platziert. Mein Nervenkostüm ist zwar auch hin und wieder angeknackst von den vielen Schmerzen.

Mit 16 schon hatte ich immer Schmerzen im Bauchbereich,Übelkeit,nachts wurde ich oft wach,mir war sehr übel,kalkweiß im Gesicht,kalter Schweiß,wurde erst besser wenn ich mich auf der Toilette explosionsartig oben und unten entleert hatte.Das ging bis ca 25 Jahre,seitdem nur noch höchst selten.Es wurde auf Kreislauf getippt.
Mit 21 hatte ich dann meine 1. Gallenkolik.Die Diagnose hab ich mir dann selbst gestellt. Nun ging es Schlag auf Schlag.
Gallenoperation mit Entfernung der Blase und auch die Gänge wurden wegen den Steinen teilweise geöffnet. Kurze Zeit hatte ich Ruhe,danach wieder starke Koliken .2 Jahre später wurde ich mit akuter Bauchspeicheldrüsenentzündung wieder eingeliefert.-Die Blutwerte waren so schlecht,dass man wieder operierte.Entfernung des Gallenblasenhalsstumpfes(hatte sich entzündet) Knapp 3 Monate Krankenhausaufenthalt.
Anschließend Hepatitis A,HepatitisB,Nierenbeckenentzündung,Kehlkopfentzündung und viele Probleme im Unterleib.7 Ausschabungen.Wechselnde Entzündungen der Schilddrüse.
OP der Schilddrüse(de Querin)Sehr wahrscheinlich durch das synthetisch
zugeführte Hormon der Nebenschilddrüse eine hypercalzämische Krise, die nach langer Ärtzeodysse in Homburg in der Uniklinik behandelt wurde.
Seit 45 Jahren leide ich an Schmerzen im gesamten Muskel und Knochenbereich,habe Polyarthrose in Fingern und Füssen,Meniskusop.
Meine Schmerzen sind nachts kaum auszuhalten,schlafe sehr schlecht,
bin total wetterabhängig.
Die letzten Jahre habe ich alle 4-5Tage einen ganz trüben Morgenurin,der stark absetzt mit einer schillernde Schicht obendrauf nach einiger Zeit.
In der Nacht geht es mir dann miserabel.
Vor 2 Monat wurde in der Leiste ein 6cm großes Geschwulst entfernt,welches 4 stark entzündliche Lymphknoten beinhaltete
Dazu kommen ständige Schmerzen in Armen und Beinen,extremes Kälteempfinden,Konzentrationsprobleme,schlechtes Gedächtnis.
Übrigens wurde auch eine Fibromyalgie diagnostiziert.
Am 6. Febr. habe ich einen Termin bei einem Endokrinologe und hoffe.....
Ich zweifle inzwischen schon selbst an mir.

Nun hab ich Euch aber genug strapaziert,vielleicht weiß ja jemand einen Rat.

Gruss Mona:idee: :idee: :idee: :idee:
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.878
Hallo MOna,
ich wollte, ich könnte Dir etwas Tröstliches sagen. Aber Deine Geschichte ist so lange und schwierig, daß mir nichts einfällt.
Ich wünsche Dir deshalb , daß Du einen Weg aus dem Elend findest und daß es Dir bald wieder besser geht.

Gruss,
Uta
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.401
Hallo Mona,

vielleicht solltest Du das nochmal in einem der allgemeineren Threads (z.B. "Was könnte mein Problem sein") verlinken? Oder hast Du Morbus Wilson?

Liebe Grüße
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
09.01.07
Beiträge
8
Hallo Kate,
Du hast recht .Ich stelle mich am Computer bisschen blöd an.Ich versuche es in eine andere Rubrik zu schieben.
Gruss Mona
 
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Hallo Mona,

und immer wieder die Frage nach den Zähnen?
Hast du Amalgamfüllungen, Kronen, Brücken, Implantate oder wurzelgefüllte Zähne.
Schau doch auch in die Rubrik Amalgam.
Ich habe kürzlich mit einen Heilpraktiker (bald 80 Jahre alt) gesprochen.
Er hat mir bestätig, dass 80 % der Beschwerden die seine Patienten haben ursächlich durch Zähne verursacht werden.

Liebe Grüße
Anne S.
 
Beitritt
06.10.06
Beiträge
208
Puhh,
also als erstes würd ich bei der Ernährung ansetzten. Lass dich unbedingt auf
* Gluten
* Fuktose
* Laktose
* IgE auf Weizen, Milch, Eier, Soja, .... (die wichtigsten Zahlt die Kassa)
* Candida
* Insulinresistenz
testen.

Das zahlt alles die Kassa, du brauchst nur einen Arzt der das macht.

Dann kannst du noch einen Provokationsversuch mit Histamin machen. (siehe HI-Forum)

Weitere Hilfreiche Sachen sind:

* Entsäueren (bei kaputten Verdauungsystem am besten druch Basenbäder) und frutosearmes Gemüse

* Omega-3 Fette: Wirken entzündungshemmend und antiallergisch, wenn du keine Galle mehr hat, und nicht extra drauf achtest, hast du sicher zu wenig davon

Fallst du auch weiße Flecken auf den Fingernägeln hast oder dich in folgenden Beschwerdebild http://www1.tip.nl/~t159602/de/hpu/symptome.html wiederfindest, lass dich auch auf HPU testen.

Das wär mal das wichtigste, aber wie gesagt, fang bei den Standarttests auf Lebensmittelunverträglichkeiten an.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.878
Hallo mona,
was war denn mit etwa 15 Jahren Neues in Deinem Leben, also bevor die gesundheitlichen Probleme angefangen haben?:
Zahnbehandlung, Umzug, neue Nahrungsmittel, die Du vorher nicht gegessen hast....

Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
09.01.07
Beiträge
8
Hallo Uta,
danke für die Antwort.
Ich war als Kind schon immer für alles mögliche anfällig,obwohl ich sehr robust aussah.Im meinem Leben hat sich damals nicht viel geändert.Mit meinen Zähnen hatte ich schon sehr früh arge Probleme.Vor 5 Jahren hab ich mir oben alles ziehen lassen,weil ich es satt hatte.(Vereiterungen an den Wurzeln,3 Kieferop.) An meinen Beschwerden hat sich nichts grundlegendes danach geändert.Vor Jahren hab ich ein Nahrungsmittelunverträglichkeitstest machen lassen.Von 240 habe ich auf 150 reagiert.Essen durfte ich nur noch einige Dinge die ich garnicht mochte.Ich hätte dringend Unterstützung gebraucht,aber mein Arzt stand in keinster Weise dahinter,so hab ich nach einigen Tagen aufgegeben. Ich hab einen neuen Test ins Auge gefasst, aber mein Heilpraktiker ist auch nicht begeistert.Sein Leitbild: Der Erreger ist nichts,das Milieu ist alles.
Wenn ich gar keine Rückendeckung habe ist es fast unmöglich das durchzuhalten.Aber ich denke,es muss was geschehen.

Danke und liebe Grüsse Mona
 
Themenstarter
Beitritt
09.01.07
Beiträge
8
Danke für die vielen Zuschriften und die Anteilnahme.
Mit den Zähnen hatte ich viel Ärger,auf Amalgan wurde früher ja nicht geachtet.Nach ständig wiederkehrenden Vereiterungen im Kiefer und 3 OP,habe ich oben alles ziehen lassen.

Ich bin sehr oft übersäuert,danke für den diesbezüglichen Tipp,ebenso für die Einnahme von Omega 3 Fettsäuren.

Den HPU Schnelltest hab ich gemacht-7 Punkte-Befund fraglich?

Borreliose ist negativ,allerdings ein später zurückliegendes Infektionsstadium
ist beim vorliegendem Befund weitgehend,wegen des hohen Anteils seronegativer Verläufe ( bis 20%) jedoch nicht sicher auszuschließen.

Muss mich wohl mit den Nahrungsmitteln beschäftigen!

Liebe Grusse Mona
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.878
Was Du so schreibst deutet evtl doch auf eine Schwermetallbelastung durch Amalgam oder andere Zahnmaterialien hin Wenn im OK die Zähne gezogen sind, ist das immerhin insofern gut als Du dann keine unverträglichen Materialien drin hast Aber was im Kiefer drin ist, weißt Du trotzdem nicht Was ist mit dem UK?

Solange evtl. Schwermetalle eine Rolle spielen, wird sich auch nicht wirklich eindeutig klären lassen, ob eine Borreliose vorliegt. Die beiden ähneln sich oft sehr.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten in Form von Allergien und Intoleranzen können eine Folge der durcheinander geratenen Enzyme durch Vergiftungen sein. Ebenso eine Pilzbelastung mit Candida albicans, ebenso eine Übersäuerung. Insofern wäre die Abklärung von einer Schwermetallbelastung wirklich wichtig für Dich, z.B mit einem DMPS-Test (s. hier im Forum).

Gruss,
Uta
 
Oben