Hoffnung auf Hilfe

Themenstarter
Beitritt
03.08.05
Beiträge
2
Auf Umwegen bin ich zu diesem Forum gelangt.
Meine Beschwerden sind: (in unterschiedlicher Intensität und in verschiedenen Kombinationen)
Schwindelanfälle, Stand-u.Gangunsicherheit, Linksdrall beim Gehen, Schwäche, starke innere
Unruhe, Angstzustände, Kopfschmerzen rechts, Trigeminusschm., Gelenkschmerzen, Schwitzen
nachts, Blut i. Urin
Ärztliche Abklärung von Neurologe, Internist, Urologe, Psychologe, HNO, Gynäkologe ohne Befund.
Mein jetziger Hausarzt(Allgemeinmed. Klass.Homöopathie) geht von einer Schwermetallbelastung
aus. 2001 habe ich plötzlich 4 Kronen (Gold) nicht mehr vertragen. Sie wurden noch 3 mal erneuert.
Danach weitere Beschwerden und Zahnarztwechsel. 1 überkronter Zahn wurde entfernt und eine
Titanbrücke gelegt (angeblich sehr verträglich). Die anderen 2 Kronen wurden auch in Titan
gefertigt. Bis dahin hatte ich noch keine Info über Metalle u. Amalgamunvertäglichkeiten. Weitere
Schmerzen eines anderen Zahns, div. Wurzelbehandlungen immer stärkere Schmerzen. Zahnarzt-
wechsel nach dem Verdacht auf Schwermetallintoxination. Ein nach Klinghard arbeitenden ZA
zog sofort den wurzelbehandelten Zahn, entfernte 2 Amalgamploben und fand unter einer
anderen Krone noch Amalgam. Nach Armlängentest bekam ich div. Mittel zur Ausleitung obwohl
sich unter anderen alten Kronen noch Amalgam befand. Die Mittel (Chlorella, Bärlauch, Koriander
chin. Kräuter, div. Säfte aus NL) und die Abrechnung des ZA waren horrend! teuer. Eine Besserung
trat auch nicht ein (nach vielen Monaten). Also wieder ZA-Wechsel zu einem auch gut arbeitenden
aber normal abrechnenden Zahnarzt. Mein Hausarzt meint eine Ausleitung bevor nicht alle
Metalle entfernt sind, sei nicht sinnvoll. Jetzt habe ich noch 2 alte Kronen, wahrscheinlich
mit Amalgamunterfütterung und die Titangeschichten. Da es mir nach den ZA-Besuchen
meistens schlechter geht, schreitet die Sanierung nur langsam voran.
Am meisten Probleme macht die Psyche. Ich habe anfangs, als ich noch keinen Zusammenhang
mit den Zähnen sah, eine Therapie gemacht und Psychopharmaka eingenommen, ohne Erfolg.
Die Psychologin sah auch die körperlichen Symptome im Vordergrung und bestand auf eine
ärztliche Abklärung. Da diese nichts ergeben haben , hielt auch sie eine "Vergiftung"für möglich,
zumal sie einen ähnlichen "Fall" allerdings in Verbindung mit einem Holzschutzmittel erlebt hatte.
Manchmal fällt mir der ganz normale Alltag mit Tochter und Mann so schwer, dass ich denke
jetzt geht es nicht mehr weiter. Oft lande ich in diesem Forum und sehe, dass es anderen
genauso geht, das tröstet etwas. Ich versuche meinen Hobbys nachzugehen, auch wenn es
schwerfällt. Die einschlägigen Amalgamwerke von Daunderer u. Mutter habe ich gelesen,
ebenso die "Rettungsinsel" und "Amalgam frisst meine Seele auf". Dagegen geht es mir
wahrscheinlich noch gut. Trotzdem suche ich nach einem Weg. Die Homöopathie hilft
ein wenig dabei auch Cranio-Sacrale Therapie und Yoga. Gibt es sonst noch Möglichkeiten?

Liebe Grüsse an Alle
Limona
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.405
Hallo Limona,
herzliches Beileid für alle Deinen Beschwerden %) :) ...
Teile Deiner Geschichte haben wohl viele hier erlebt; - ich auch. Ich hatte zwar kein Titan im Mund, dafür aber Palladium und später Gold - nach Entfernung des Amalgams. Meine Symptome waren Deinen sehr ähnlich, aber niemand kam auf die Idee, daß ich das Gold wie vorher das Palladium nicht vertrug .
Nach einen Wechsel zu einem neuen ZA kam auch die Wende in vielen Symptomen: alles Metall kam raus, stattdessen kam Kunststoff rein. Es ging mir viel besser. Leider starbem daraufhin so nach und nach fast alle noch übrigen Zähne ab und wurden sukzessive gezogen. Trotzdem: es ist mir so lieber als vorher. Bei einem LTT-Test kam dann heraus, daß ich auf Gold allergisch war, was vorher weder durch VEGA-Test noch durch EAV herausgekommen war. :( !!

Du bist ja schon auf dem richtigen Weg, denke ich, vor allem mit dem Entfernen der Amalgam-Reste unter den Kronen. Aber ich würde an Deiner Stelle unbedingt erst einmal einen Epikutantest auf Titan und einen LTT-Test auf Titan machen lassen und bei nur geringstem Verdacht auf Unverträglichkeit (evtl. auch noch von einem Psychokinesiologen testen lassen) entfernen lassen. Viele Amalgamis vertragen eben gar keine Metalle mehr, auch wenn die angeblich noch so verträglich sind. Übrigens wäre die Testung auf Titan auch deshalb wichtig, weil in fast allen Medikamenten ja Titandioxid drin ist, was dann evt. auch nicht verträglich ist.

Alles Gute - es wird schon wieder - hoffentlich ;) ,
Uta
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
03.08.05
Beiträge
2
Liebe Uta,

danke für Deine Antwort.
Ich habe einen MELISA-Test machen lassen, demnach reagiere ich auf alle Metalle.
Die Werte sind zwar im Grenzbereich, aber mein Hausarzt sagt, das reicht schon für
eine Reaktion. Das Titan kommt auf jeden Fall auch noch raus. Ich bis froh, dass es
Euch gibt, da es im Familien-und Freundeskreis sehr schwer ist (zumal da viele
Schulmediziner sind) meine Situation zu beschreiben. Ich glaube, wenn man das
selbst nicht erlebt hat, ist es kaum zu begreifen.
Gesunde haben viele Wünsche, der Kranke nur den einen: Gesund zu werden

In diesem Sinne eine gute Zeit
Limona
 

ani

Beitritt
05.12.04
Beiträge
93
Hallo Limona, ich habe ehänliche Beschwerde wie Du, habe viel Palldium im Mund( Rest ist schon drausen und alle tote Zähne sind auch weg:)
Nach Rest Palladium Entfernung gehet mir schlimmer als vorcher, deswegen möchte ich gerne Uta fragen wenn Sie sich noch einert wie es bei Ihr war nach palldium Entfernung und womit hat Sie augeleitet?
ich habe nämlich gelesen und gehört das Palldium sehr schädlich ist ( noch mehr als Amalgam ) und das die Beschwerde die palldium anrichtet nie mehr weggehen und das man Palldium nicht auleiten kann.
Nach tote Zähne ziehen ( im Unterkirfer erst) gings mir ein paar Tage Stundenweisse so gut das ich wieder fast ganz normal laufen konnte, ich hab mich nicht im Kopf wie besoffen gefühlt, ich konnte rennen, tanzen hüppfen usw. Leider nach paar tagen bekamm ich ein Schub, mir gings so schlecht das ich dachte ich werde nicht mehr laufen können, und wie gesagt nach palldium Brücke Entfernung ist es nich besser geworden, aber angeblich ist es bei Palladium so.


Liebe Grüsse
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.405
Hallo ani,
bei mir kam ja nach Amalgam erst eimal Palladium rein. Dann Palladium wieder alles raus, stattdessen Gold. Dann nochmal Gold und dann erst wurde alles Metall entfernt. Ab da an ging's bergauf:eek: ...
Ich habe nie stetig ausgeleitet. Immer wieder "kurweise" über 4-5 Wochen mit Chlorella, Bärlauch und Koriander, mit viel frischer Luft, Bewegung (soweit möglich). Dazu kam Psychokinesiologie und Meditation.
Ich glaube, bei mir war es hauptsächlich der Zeitfaktor, der mir geholfen hat.
Dr. Klinghardt hat mal gesagt, daß Palladium durch Chlorella & Co. ausgeleitet wird.
http://members.fortunecity.de/shgzahn/html/klinghardt.htm
Dr. Daunderer dagegen sagt, daß man Palladium kaum ausleiten kann.
http://www.daunderer-toxcenter.info/toxinfo/

Bei der Fülle an widersprüchlichen Aussagen muß man sich irgendwann überlegen, ob man nun dem einen oder anderen total glaubt oder ob man sich selbst daran macht, seine Gesundheit möglichst wieder zu erlangen.
Denn auch wenn die meisten Therapeuten laut sagen, daß sie genau wissen, was zu tun oder nicht zu tun ist: garantieren kann Dir keiner, daß sie wissen , was sie tun :eek: , und oft stellt sich hinterher heraus, daß sie nicht wußten, was sie tun. Die Folgen von falschen Behandlungen muß immer der Patient selbst tragen. Also: Rat einholen, aber immer mit dem eigenen Wissen und Verstand dabeibleiben und kritisch nachdenken...

Eine ganz wichtige Erkenntnis für mich war, erst einmal zu akzeptieren "was ist", also mir und anderen klar zu machen, daß es heute und morgen eben nicht gut geht und daß ich daran auch keine"Schuld" habe, mich aber nach bestem Wissen und Gewissen bemühe, Besserung zu finden.

Gruss,
Uta :)
 
Beitritt
03.09.05
Beiträge
5
hallo?
wo mache ich diese ganzen tests und wie gehen die von statten???
ich meine gegen titan ect.?
:confused:

kommt mir alels sehr bekannt vor was ihr scvhreibt,
nur das ich nicht weiß aus was meine füllungen sind(amalgam ausgeschlossen)

gruß suppe
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.405
Mist, jetzt ist alles weg:confused: .

Nochmal:
1. Test: Epikutantest auf die Zahmaterialien. Der ZA bzw. sein Labor muß Dir
sagen können, aus was die sind. Den zahlt die Kasse beim Allergologen.
2. Test: LTT-Test (Lymphozyten-Transformationstest) auf diese Materialien.
Angeblich rechnet nur ein Labor noch diesen Test mit der Kasse ab (kann sich aber auch schon wieder geändert haben), und zwar dieses http://imd-berlin.de/
Also lieber erst nachfragen.

100% zuverlässig sind diese Tests nicht, aber sie geben doch Anhaltspunkte.

Gruss,
Uta
 
Oben