HIT: Rezepte bei Histaminintoleranz

Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.640
@konfus:

Bitte schreibe nicht so viel Unfug über mich . Was ich vertrage usw., was ich zu schreiben habe.

Wenn Du lesen und verstehen kannst, schreibe ich meistens von meinen Erfahrungen.....das Forum ist davon gut gefüllt.


Hallo mello ,

auch von Natur aus histaminarme Zutaten können durch Ernte, Lagerung , Transport und besonders auch Verarbeitungstechniken am Ende unverträglich werden.
Das weiß ich von vielen Lebensmitteln noch gut aus der ZEit, wo ich sehr aufpassen musste.

Ein Beispiel ist das Tigernussmehl, was hier immer wieder gelobt wurde. Kaufte ich es zum Probieren im Bioladen , teure kleine Abpackung....alles bestens. Danach kaufte ich es bei einemanderen Bioanbieter in günstiger Großpackung. Und war mächtig enttäuscht. Das habe ich dann eindeutig nicht vertragen.....

Ich habe viele Sachen in Erinnerung, Öle z.B. auch, Gewürze....die von einem Anbieter gut verträglich waren, vom Anderen gar nicht.

Mit Eiern ist es besonders interessant. Ich bin nachgewiesen, auf Hühnereiweiss allergisch. ABER wenn die Eier gut sind, also natürlich gefüttert wurden , frisch und ungekühlt verkauft werden bzw. beim bekannten Erzeuger, dann kann ich Eiweiss mitessen.

Ich kenne mich und meine Reaktionen sehr gut , ich merke kleinste Reaktionen . Bzw. habe es bemerkt.Ist ja alles besser ....

Eier haben von der Natur ein Schutzenzym enthalten. Deshalb lagert eine alte Tante ihre Hühnereier immer ungekühlt. Drei Wochen lang kein Problem.
Werden diese Eier unter eine bestimmte Temperatur ( Körpertemperatur Huhn ) gekühlt, wird dieses Enzym zerstört.
Dann ist das Eiweiss sehr empfindlich und fängt an zu verderben. Ist logisch, bei der Brut müssen die Eier länger frisch bleiben, sonst würde es nicht funktionieren.....

Das heißt, ein Anbieter , der frische Eier sofort in die Kühltheke packt, sorgt dafür, das ich Eier bekommen könnte, die mir nicht mehr bekommen. WEil sie dann ununterbrochen gekühlt werden müßten. Kaufe ich die bei warmen Temperaturen, lagere sie ungekühlt oder gar mal im Kühlschrank, mal ziemlich warm abwechseln ( Hotelküche / Büfett ....) , dann können diese Eier eine wahre Histaminbombe sein.

Histaminbildung ist der natürliche Verderb von Eiweiss. Bei Schlachtung / Ernte beginnt dieser Prozess.
Hühnereiweiss ist da sehr empfindlich, Wärme beschleunigt die Histaminbildung . Schlage ich nun Eischnee, reagiert das Eiweiss eine Weile mit Sauerstoff....dann kommt es in den Ofen.....egal wie warm, ehe alle Masse durchgewärmt ist, hat das Eiweiss weitere Möglichkeit sich abzubauen.....dann wohlmöglich noch eingefroren, wieder aufgetaut ....
So ist für Viele auch lange gekochtes Fleisch nicht so gut verträglich wie kurzgebratenes , so kann ein Buffet mit Warmhaltung wahre HIstaminbomben produzieren usw.
Auch aus eigentlich histaminarmen Zutaten.
Besonders Nussmus , Mehle , Kakao u.a . ....sind nur durch aufwendige Bearbeitung schon nicht mehr so histaminarm, wie sie eigentlich von Natur aus wären. Öle und Gewinnung ist da auch ein THema....

Zu all diesen Sachen gibt es viele Berichte im HIT Forum.....
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
wundermittel
Beitritt
24.09.08
Beiträge
79
hallo kullerkugel
vielen dank für deine ausführlich antwort.
Interessant mit den Eiern!!

Das mit der Lagerung und Verarbeitung war mir klar. auch das mit der Verpackung und Anbieter.

Allerdings das Backen (ohne Eier) nicht.
Zb eben
Reismehl, Mehl, Quinoamehl (selber hergestellt und dann sofort verwendet, aus den körnern die ich sonst gekocht prima vertrage)
+ Rapsöl, Zucker, Wasser, Salz

Nach nur 15-20m in im Ofen fertig.
Dann aber unverträglich bzw nur in mini Mengen.. das verstehe ich nicht. Kannst du dir das erklären?
Ich habe keine Probleme mit Zucker, kommt eh nur wenig an den Teig und Rapsöl zum Braten ist kein Problem. ich verstehe es nicht. Auch andere Kuchenarten gingen nicht, deshalb habe ich dann dieses reduzierte Rezept versucht.
Danke und VG!
 

konfus

es gibt sicherlich lebensmittel die von niemand vertragen werden ,Rotwein und Hartkäse, Sauerkraut und änliches. Aber bei den meisten Dingen hat jeder seine persönliche Grenze.

Mello, ich vertrage nicht sonderlich viel, von diesen Dingen wie Hefe, Schokolade und ähnliches nur kleine mengen. Aber sicherlich ist es so, dass es einige Leute gibt, die noch weniger vertragen, scheint bei Dir der Fall zu sein. Aber es gibt auch Leute die mehr wie ich vertragen können, darum ist das Geschrei von "Histaminbomben" ein Witz. Histminbomben sind o. beschriebene Dinge.
Aber mein Johannisbeerbaiserkuchen ist keine Hit-bombe.
@Kullerkugel, was hat eine Eiweissallergie mit Hit zu tun, sind ganz unterschiedliche Sachen, ich bleibe dabei. Mein Kuchen hat rein gar nichts mit einer Histaminbombe zu tun, schon xmal gebacken und probiert und nie Probleme gehabt, esse aber wie gesagt, nur ein Stück und selbst beim aufgetauten null Probleme.
Aber das ist Deine Meinung, ich habe eine ander und jeder kann daraus seine Schlüsse ziehen. Für mich Punkt und ende.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.640
Hallo mello,

Allerdings das Backen (ohne Eier) nicht.
Zb eben
Reismehl, Mehl, Quinoamehl (selber hergestellt und dann sofort verwendet, aus den körnern die ich sonst gekocht prima vertrage)
+ Rapsöl, Zucker, Wasser, Salz

Nach nur 15-20m in im Ofen fertig.
Dann aber unverträglich bzw nur in mini Mengen.. das verstehe ich nicht. Kannst du dir das erklären?

Spontan würde ich das Rapsöl verdächtigen ? Ist vielleicht mehr als beim Braten oder anders durch erhitzen ????
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.640
was hat eine Eiweissallergie mit Hit zu tun, sind ganz unterschiedliche Sachen,

Der Botenstoff jeder Allergie und REaktion des Immunsystems zur GEfahrenabwehr ist HIstamin.

Die wenigsten User hier im Forum haben eine HIT die nur aus DAO Mangel im Darm entsteht. Die meisten leiden an der chronischen Form, wo die Menge des Histamins, egal ob gegessen oder selbst gebildet , das eigentliche Problem ist.
So kann eine simple Allergie auf Irgendetwas oft gegessenes oder anderweitig aufgenommen, für starke HIT-PROBLEME sorgen.

Die HIT, die der Arzt wegen DAO Mangel diagnostiziert ist vergleichsweise selten.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.848
Hallo,

ich möchte wieder einmal auf die wirklich sehr gute Seite hier hinweisen:

HIT > Histaminose > HNMT-Abbaustrung

Da sind so viele Informationen darin zu finden, daß man die auf einmal gar nicht alle verarbeiten kann. Aber ein bißchen lernt man jedes Mal dazu.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
24.09.08
Beiträge
79
Hi Kullerkugel!

Vielen Dank für deine Antwort! :)

hmm.. in diese Richtung habe ich noch nicht gedacht.. aber könnte ja sein. danke für den Denkanstoß..
Rapsöl soll ja auch eigentlich nciht so stark erhitzt werden, vielleicht passiert da noch anderes, also etwas mit histamin oder aminos .. mal sehen ob ich etwas finde.

Vielleicht reicht aber auch schon das gebildete Histamin vom Backen..

Nochmal vielen Dank!!
 

konfus

diese Debatten mit Kullerkugel und anderen haben mir schon xmal geführt und gehören hierhin.

https://www.symptome.ch/vbboard/his...gaben-ueber-histamingehalt-lebensmitteln.html

bevor ich ein Rezept hier einstelle, habe ich es xmal probiert und bei Eiweiss steht sowieso nirgends in irgendeiner Liste, dass es histaminhaltig ist. Eier werden empfohlen, das einzige was ich zwecks Eiweiss gelesen habe, ist, es ist umstritten. Ich vertrage es weder bei gebratenen Eiern noch bei gekochten, aber sehr wohl im Kuchen und auch Pfannkuchen und das geht vielen so.
@ Kullerkugel, Deine Erklärung zwecks Eiweiss versteht kein Mensch und stimmt auch m. E. nicht.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.640
@konfus:

Ich werde mal die Ignorierfunktion ausprobieren.
Ich möchte nicht überall von Dir angestänkert werden nur weil Du nicht verstehst, was ich schreibe.
 
Beitritt
24.09.08
Beiträge
79
Konfus,
ich denke aber man muss neulinge trotzdem warnen..
es ist ja, wie du sagst. nicht so einfach und da durchzuschauen nicht so leicht am anfang.
VG
 

konfus

Hallo mello,
in diesem Thread sind viel Rezepte die ich auch nicht vertragen würde und niemand hat sich darüber beschwert. Oreganos Link erklärt allles, man muss ihn nur lesen.
Als ich anfing mit der Diät habe ich lange gebraucht um die richtigen Lebensmittel für mich zu finden, Listen sind immer nur ein Anhaltspunkt, die meisten sind mit Punkten, rot absolut unverträglich, die anderen schwanken, für den einen geht es, für den anderen nicht.
Ich vertrage in kleinen mengen kaffe, einen bestimmten, andere überhaupt nicht. Und der ist in den meisten Listen nicht mit rotem Punkt, dafür gibt es Leute die Tomatenmark vertragen, für mich ein No Go.
Eischnee im Kuchen oder auf dem Kuchen, habe mich herangetesten, ist eben für mich absolut verträglich, kaufe allerdings nur Bioeier und das tun sicherlich alle die von ihrer Krankheit wissen. Und jeder ist froh, wenn er wieder was entdeckt das er verträgt.
Gruß
Konfus
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
10.08.11
Beiträge
426
...
Reismehl, Mehl, Quinoamehl (selber hergestellt und dann sofort verwendet, aus den körnern die ich sonst gekocht prima vertrage)
+ Rapsöl, Zucker, Wasser, Salz
...

Hallo Mello,

Quinoa und Amaranth vertrage ich z.B. nicht. Ebenso Weinstein-Backpulver, was evtl. am Kaliumanteil liegen könnte (ist meine persönl. Deutung). Ich verwende reines Natron oder auch mal handelsübliches Backpulver.

Meine Mehlmischung: Reis-, Mais-, Kartoffelmehl und etwas Pfeilwurzelmehl. Im Allgemeinen backe ich aber sehr wenig. Wenn ich Appetit auf Brot habe, esse ich 2-3 Scheiben Knäckebröt oder 1 Scheibe Reisbrot. Ich weiß aber, daß manche damit Probleme haben. Es muß wirklich jeder selbst ausprobieren, was ihm bekommt.

@ all: Es wäre schön, wenn wir uns hier - gemäß dem Thema - auf Rezepte und Zutaten sowie deren Verträglichkeit beschränken könnten :)

:wave:
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.08.11
Beiträge
426
Selterwasserkuchen:

4 Eier
2 EL kaltes Wasser
Zucker nach Geschmack
1 Prise Salz
3 Ts Mehl
1 Ts Öl
1 Ts Selters mit Kohlensäure
1 Pä Backpulver
Vanillemark

Zuerst die Eigelb vom Eiweiß trennen. Eiweiß steif schlagen. Eigelb mit Wasser und Zucker Salz und Vanille aufschlagen, bis sich die Masse mind. verdoppelt hat. Danach Öl, Mehl und Backpulver einrühren. Eischnee unterheben und zum Schluß das Selters einrühren. Den Teig auf ein Blech streichen und bei Mittelhitze backen.

Die Zutaten zügig verarbeiten. Der Kuchen gelingt auch ohne Backpulver. Man kann den Teig mit Fruchtsaft färben.
Als Belag kann man Zuckerguß oder Puderzucker verwenden oder eine Buttercreme dünn aufstreichen.

:wave:
 
Beitritt
21.06.11
Beiträge
583
Hallo Emmi

Backpulver können die meisten Leute, die an HIT leiden, nicht nehmen.
Gäbe es eine Alternative dafür, um deinen Kuchen backen zu können?

Wir backen fast alle Kuchen schon seit Jahren ohne Backpulver. Der Kuchen geht dann zwar nicht wirklich auf, aber unsere Kuchen schmecken trotzdem immer gut. Wäre mal ein Versuch wert.
Schöne Grüße
Werner
 

konfus

Hallo Oregano,
da hätten wir wieder die Diskussion über einzelne Lebensmittel, Eier, ich kenne jetzt wissentlich niemand der gar keine Eier verträgt, abgesehen vom Eiweiss, aber kann natürlich sein.

@emmi,
eigentlich kann man Dein Kuchenzezept auch für den Johannisbeerkuchen anwenden, Kohlesäure ist ein Triebmittel, Johannsbeeren dann obenauf streuen, aber ob man diesen Teg etwas etwas vorbacken kann weiss ich nciht. Und wie gesagt, geht auch ohne Baiser.

Habe mal gelesen man kann auch Eiersatz selber herstellen, dann ist es vegan, war aber im Zusammenhang mit Brotrezepten. Soviel ich weiss, ist ein EL davon ein Ei, und das ist Wasser und Mehl verquirrlt, vielleicht hat es schon mal jemand ausprobiert und meldet sich hier???!!! Wäre für Kuchenliebhaber, die weder Backpuler noch Ei vertragen eine Alternative und da in jedem Kuchen eben Zucker ist, muss man das auch austesten, ich kann auch nicht viel davon vertragen.
LG
Konfus
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
10.08.11
Beiträge
426
Hallo Werner,

schön, wieder von dir etwas zu lesen!:)
Der Kuchen geht, wie ich schrieb, auch ohne Backpulver, da es ein Biskuit-Teig ist. Man kann aber auch etwas Natron zugeben. Eigentlich sollte die Kohlensäure aus dem Selters als Triebmittel ausreichen.

:wave:
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.08.11
Beiträge
426
Hallo Oregano,

seit 5 Jahren probiere ich aus, welche LM ich vertrage. Ich habe über ein ganzes Jahr Ernährungstagebuch geführt und genau dokumentiert, wie ich auf die einzelnen LM reagiert habe.
Das Probieren wird auch den anderen Betroffenen nicht erspart bleiben, wenn sie eine Besserung ihrer Symptome erreichen wollen, darauf wird hier immer wieder hingewiesen. Ich bekomme bei jedem "Fehlgriff" tagelang Migräne. Das kann einem keiner abnehmen, da muß man durch. Das alles habe ich schon wer weiß wie oft geschrieben und ich will es nicht immer wiederholen. Wen es interessiert, der muß halt die anderen Beiträge auch durchlesen.

Ich schreibe immer von dem, was ICH vertrage. Was andere essen können oder nicht, kann ich nicht beurteilen. Und wenn jemand Eier ißt, wenn er sie nicht verträgt, dann kann ich nichts dafür. Man kann ja auch variieren und das Eiweiß weglassen, was weiß ich...

Ehrlich gesagt, habe ich keine Lust mehr, hier weiter zu schreiben. Das hat hier mit Rezepten nichts mehr zu tun.
 
Zuletzt bearbeitet:

konfus

es ist wirklich so, man veliert die Lust irgendein Rezept zu veröffentlichen, denn irgendjemand weiss irgendwas was irgendjemand nicht verträgt.

Dabei stehen hier Rezepte die eben Leute mit HIT reinstellen und die selber ausprobiert haben.
 
Oben