Histaminintoleranz und Kopfschmerzen

relaxfirst

Temporär gesperrt
Themenstarter
Beitritt
23.11.12
Beiträge
379
Hallo habe seit Monaten Kopfschmerzen, bei mir wurde auch zu wenig DAO festgestellt. Ich nehme auch AD, Lyrica und Melatonin wegen Schlafproblemen.

Wisst ihr welche Mittel die Kopfschmerzen hemmen und bei Histaminintoleranz verträglich sind?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.384
Hallo relaxfirst,

Medikamente bei einer Histaminproblematik sind problematisch :eek:). Ernährst Du Dich denn histaminarm, um Kopfschmerzen als ein Symptom der HIT zu vermeiden?

Vielleicht kann Dir diese Seite helfen heraus zu finden, ob Du Medikamente nimmst, die Dir wegen der HIT schaden und Medikamente zu finden, die Dir gut tun könnten.

HIT > Therapie > Medikamente

Grüsse,
Oregano
 

relaxfirst

Temporär gesperrt
Themenstarter
Beitritt
23.11.12
Beiträge
379
danke oregano, die seite kenne ich,

nur leider gibt es keine Infos zu Medikamenten bei Histaminkopfschmerzen
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.384
Hallo Relaxfirst,

das beste "Medikament" bei Kopfschmerzen durch Histamin ist immer noch die Ernährung. Schlaf kann auch helfen, wenn das möglich ist, viel Wasser trinken, ein EInlauf.
Mit Medikamenten sonst kenne ich mich nicht aus.

Grüsse,
Oregano
 

relaxfirst

Temporär gesperrt
Themenstarter
Beitritt
23.11.12
Beiträge
379
habe eine erklärung für meine beschwerden gefunden

Körpereigenes Histamin, welches im Innern der Zelle synthetisiert und gespeichert wird, kann in den Nervenzellen auf folgende Weise freigesetzt werden:
Diejenigen Histaminliberatoren, welche – abhängig von ihren individuellen physikalisch-chemischen Eigenschaften – die Blut-Hirn-Schranke passieren können, lösen im Hirn die Freisetzung von Histamin aus.
Auch durch körperlichen oder seelischen Stress wird in den Nervenzellen körpereigenes Histamin freigesetzt.
In geringerem Masse können auch Bewegungen des Kopfes, welche den Gleichgewichtssinn stören oder stark beanspruchen, Histamin freisetzen. Beispielsweise durch hohen Wellengang auf einem Schiff oder auch bereits durch wiederholtes rasches Drehen des Kopfes beim Abtippen von Text am Computerarbeitsplatz.

Die Folgen be mir sind

Schlafstörungen, Müdigkeit, Erschöpfungszustände
Konzentrationsstörungen, Burnout-Gefühl und andere Beeinträchtigungen der geistigen Leistungsfähigkeit
Unruhe, Nervosität, Kribbeln, "Nervengiftgefühl"
Verkrampfung der Bronchialmuskulatur bis hin zu Asthma
Muskelzuckungen, verkrampfte und zitternde Kiefermuskulatur,

Nur wie kann ich das testen lassen den körpereigenen Histamin und dem medikamentös entgegenwirken

fenistil tabletten soll laut histaminintoleranz.ch HNMT Abbau fördern was ja für ZNS Symptome wie Kopfweh verantworltich ist

steht im sighi medikamentenführer https://www.histaminintoleranz.ch/therapie_medikamente.html
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
01.10.08
Beiträge
9
@relaxfirst
erstmal recht herzlichen Dank für den Medikamentenführer.

Ich habe seit 2005 ein ähnliches Symptombild wie Deines. Nach anfänglicher Behandlung mit Antidepressiva (Depressionen, CFS, totale Antriebslosigkeit, etc.) ging es mir recht schnell wieder fast gut. 1,5 Jahre später bin ich aber dann erneut mit den gleichen Symptomen und diversen Muskel- und Gelenkschmerzen 3 Wochen nach einer Antibiotikabehandlung zusammengeklappt und habe mich nie wieder richtig erholt. Es wurde das Amalgam entfernt, Schwermetalle ausgeleitet und alles andere mögliche durchgespielt bis ich 2009 auf eine NMU gegen ca. 80 Nahrungsmittel kam. Keiner kam auf Histamin und auch später wo dann der Verdacht mit Leaky-Gut-Syndrom und HIT da war wurden mir die Zusammenhänge zwischen NMU und HIT überhaupt nicht erklärt, das habe ich erst im letzten Jahr einem Buch entnommen. Vom Arzt bekam ich damals einen A4-Zettel mit zu meidenden Speisen, aber es änderte sich nicht viel.

Vor kurzem habe ich diese Seite www.histaminintoleranz.ch mit einer ausführlichen 6-seitigen Lebensmittelliste gefunden und seit ich alle dort erwähnten Lebensmittel weglasse, Zink, Kupfer, Vitamin C und B6 nehme fühle ich mich so gut wie vor 10 Jahren.

Bei meinen Recherchen bin ich weiterhin auf einen Aufsatz über die Zusammanhänge von Histamin, Serotonin und Dopamin gestoßen und da war mir dann klar, warum mir die Antidepressiva 2005 geholfen hatten.

Die Aufsätze findest Du hier:
- Neurotransmitter im Darm: Histamin
- Neurotransmitter im Darm: Serotonin
- Neurotransmitter im Darm: Dopamin
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
22.06.11
Beiträge
121
ich hab hnmt, mir hat immer ibu geholfen, wenn ich welche ( kopfschmerzen ) hatte.

bist du mann oder frau ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.384
Hallo relaxfirst,

egal, ob Du nun eine erworbene oder eine genetisch mitgebrachte HIT hast: wichtig ist, daß man die Lebensmittel, -umstände, Medikamente usw. beachtet, die zu Histaminausschüttungen führen oder sonstwie das Histamin triggern.

Grüsse,
Oregano
 

relaxfirst

Temporär gesperrt
Themenstarter
Beitritt
23.11.12
Beiträge
379
leider hilft bei mir garnix richtig

Aber die Frage ist ja eigentlich, wenn die Kopfschmerzen durch das stresshormon histamin ausgelöst sind, gibt es ein Mittel was hilft im Kopf Histamin abzubauen, auf diese Frage konnte mir noch keiner eine gute Antwort geben

Vitamin C kann ich mir ja nicht in den Kopf spritzen :)

habe selber genetischen chronischen HNMT Mangel
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo ,

Du hast Diese Frage nun überall wo ähnliche Themen sind gestellt.
Deshalb hier nur kurz: es gibt kein Mittel,wenn die Stresshormone losgelassen sind.

Aber hier lese ich von AD . Nimmst Du die noch ? Auch deren Abbau ist dann mit Deinem Gendefekt vermutlich gestört / verlangsamt. Dadurch könnte die Wirkung länger anhalten und es könnte sein, das die Dosis für Dich zu hoch ist.
Die Dosierung wird ja empfohlen nach dem normalen Abbau .


LG K.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.384
Hallo relaxfirst,

was bedeutet genau, wenn Du schreibst, daß Du genetischen chronischen HNMT-Mangel hast?

Hast Du den entsprechenden Test gemacht?
Aber das heißt doch trotzdem, daß Du Dich entsprechend verhalten solltest, also Ernährung, Lebensweise, Medikamente, Schlaf usw. beachten solltest. Tust Du das denn?
Abgesehen davon: natürlich sind Kopfschmerzen und Migräne scheußlich. Aber immerhin: sie gehen vorbei.

Hast Du denn gemerkt, daß Du evtl. auch bei Tyrosin oder anderen Stoffen Probleme hast? Wie sieht es mit Allergien aus?

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.08.11
Beiträge
426
Hallo relaxfirst,

ich habe auch HNMT-HIT mit Migräne u.v.m..
Mir haben geholfen:
Vitamin B12
Vitamin B6
Vitamin B2
dazwischen noch ab und zu B-Komplex
Vitamin C
Magnesium, Zink, Selen
Pankreasenzym-Kapseln (weil ich noch andere Enzym-Mängel habe)

Eine schnelle Hilfe gibt es m.E. nicht. Ein paar Jahre histaminarmes Essen und einige Monate mit obiger Ergänzung wirst du in Kauf nehmen müssen - wenn du Glück hast, geht es auch schneller:)
Streß abbauen, ein ausgeglichenes Leben führen, in allem, was du tust, "den Ball flach halten". Das alles kann man lernen. Voraussetzung ist der Wille zur Veränderung.

:wave:
 
Oben