Histamin-Eliminationsdiät - wie?

Themenstarter
Beitritt
16.03.14
Beiträge
9
Hallo,
ich hoffe, ich bin hier richtig. Ich weiß, dass es schon Diskussionen zu dem Thema gibt, aber es war nichts dabei, das mir weitergeholfen hat.

Meine Frage: Mein Gastro hat mir nach ergebnisloser Untersuchung empfohlen, eine Histamin-Eliminationsdiät zu machen. Er empfahl mir dafür die Seite histaminintoleranz.ch. Dort habe ich eine Liste gefunden, auf der drauf steht

"keine warm gehaltenen oder wieder aufgewärmte Speisen oder lange gelagerte Produkte".

Stattdessen

"Mahlzeiten aus frischen unverarbeiteten oder wenig verarbeiteten Rohstoffen zubereiten. Ununterbrochene Kühlkette! Verderbliches niemals an der Wärme liehen lassen, auch nicht für wenige Minuten! Reste rasch abkühlen lassen und einfrieren, schnell auftauen und sofort verbrauchen".

Jetzt frage ich mich: Wie soll das gehen?? Hat jemand Erfahrung damit, wie man das zum Beispiel auf der Arbeit durchziehen kann? Oder generell wenn man länger unterwegs ist? Man kann ja nicht in der Mittagspause sagen "so dann kauf ich mir jetzt mal ein paar Rohstoffe und koch mir was". Und wenn man den ganzen Tag z. B. in der Stadt unterwegs ist, wo man ebenfalls keine Küche zur Verfügung hat, was kann man dann da essen? Wäre schön, wenn mir jemand weiterhelfen könnte.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.091
Histamin-Eliminationsdiät - wie??

Hallo fly,

hier wird die Eliminationsdiät beschrieben:
HIT > Therapie > Ernhrungsumstellung

In der Zeit, in der die durchgeführt wird, wäre es gut, wenn Du möglichst "gleichförmig" lebst, damit Du nicht Gefahr läufst, doch histaminhaltige Lebensmittel bzw. histaminsteigernde Lebensmittel zu essen. Das ist eine Weile ziemlich unangenehm, vor allem, bis man sich daran gewöhnt hat. Aber es geht nunmal nicht anders.

Grüsse,
Oregano
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Histamin-Eliminationsdiät - wie??

Das geht ohne Problem, Du nimmst bitte nur keine Eier oder Fleisch mit oder Fisch.auf Arbeit, sondern Reiswaffeln, Salate. Mit der Kühlkette ist es auch nicht so wichtig, wenn Du das Essen in den Kühlschrank packst und nichts schnellverderbliches wie eben Fleisch und Fisch mitnimmst.
Ich würde übrigens keine Milchprodukte und Glutenhaltiges essen. Das vertragen viele auch nicht, auch kein Brot jeglicher Art, auch wenn diese SAche alle auf der Liste der strikten Eliminationsdiät erlaubt sind.
Ich habe schon nach einer Woche gewusst, dass ich die Hit habe.

Viel ERfolg.
Claudia
 
Themenstarter
Beitritt
16.03.14
Beiträge
9
Histamin-Eliminationsdiät - wie??

Danke euch!

"Gleichförmig" geht bei mir blöderweise gerade nicht, weil sich meine Lebensumstände gerade komplett ändern, aber ich versuchs trotzdem.

Danke für den Tipp mit Reiswaffeln und Salat, das hilft mir schon weiter. Noch ne Frage: Darf man die Reiswaffeln mit irgendwas aufpeppen, z. B. Sonnenblumenaufstrich (enthält Zitronensaft) und Marmelade/Honig/Zuckerrübensirup oder Margarine? Wie ist es generell mit Zitronensaft? Auf meiner Liste steht, das ist erlaubt, aber Zitrusfrüchte nicht. Hä,was denn jetzt? Und wie ist es mit Citronensäure und Zitrusfasern, wie sie in Obstriegeln drin sind?

Oh sind ja mehrere Fragen geworden...
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Histamin-Eliminationsdiät - wie??

Zuhause peppe ich die Waffeln mit Geflügelmortadelle, bio auf. aber zum Mitnehmen, da musst Du Dich wirklich an die Kühlkette halten. Nimm Radieschen z.B. , die veg. Pasten gehen alle nicht soweit ich weiss.

Es gibt bzgl der Hit merkwürdige und meines Wissen nach ne Menge unbrauchbarer Listen.
Ich kann Dir gerade bei der Probeiät nur wämstens an Herz legen, die die ich Dir empfohlen habe. Sie funkioniert bei mir bestens und auch bei meiner Freundin.

Alles Gute,
Claudia.
 
Themenstarter
Beitritt
16.03.14
Beiträge
9
Histamin-Eliminationsdiät - wie??

ok, danke!
Ich glaub alles Zitrus-Artige lass ich mal lieber weg. Honig müsste aber ja gehen, Zucker geht ja auch.
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Histamin-Eliminationsdiät - wie??

Honig geht nicht, bitte halte Dich an die Tabelle von der schweizerischen Interessengemeinschaft die Du unter Therapie findest und zwar an die strenge Diät während der Probediät. Sonst bekommst Du es nicht raus.

Alles Gute.
Claudia
 
Themenstarter
Beitritt
16.03.14
Beiträge
9
Histamin-Eliminationsdiät - wie??

Ach so, ok, danke, Claudia!
Hab mir jetzt die Liste für die strikte Diät ausgedruckt, dann stell ich jetzt auf die um. Milch und Gluten wurde bei mir übrigens schon negativ getestet, aber dann lass ich das zur Sicherheit auch weg.
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Histamin-Eliminationsdiät - wie??

Hallo Fly , was wurde bei Dir in Sachen Milchprodukte getestet? Und wie?
Für die Milcheiweissunverträglichkeit gibt es keinen anerkannten Test, das muss man durch Auslass selbst herausfinden. Ich würde bestimmt 6 Wochen das machen.
Gluten . Zöliakie mit Antikörpertest und Magenspieglung (Biopsie der Darmzotten?) 10% bilden keine Antikörper, ich bin auch so ein Fall, bei einer Freundin war das auch so.
Glutensensivität die erst seit Ende 2012 offiziell anerkannt ist, kannst Du auch wieder nur durch Auslass selbst austesten. Ich würde das über mindestens 2 Monate machen, besser länger, das die Zöliakie nahtlos in die GS übergeht.
Aber weglassen während der Probediät unbedingt und auch kein glutenfreies Brot, auch das geht für fast niemanden. Ich vertrage es auch nicht, nicht mal eines ohne ZUsatzstoffe.

Viel ERfolg Dir, wie gesagt bei mir war die Sache schon nach einer Woche klar.
Claudia.
 
Themenstarter
Beitritt
16.03.14
Beiträge
9
Histamin-Eliminationsdiät - wie??

Bei mir wurde Laktoseintoleranz mit Atemtest und Glutenunverträglichkeit mit Bluttest getestet und sicher ausgeschlossen. Dass es auch noch andere, nicht testbare Arten von Milch- und Glutenunverträglichkeit gibt, hat man mir nicht gesagt, also vielen Dank für die Info!
Ich beschränk mich jetzt echt erstmal auf Kartoffeln, Reis und erlaubtes Gemüse und Obst.
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo fly , der Atemtest funktioniert bei ca. 10% der Betroffenen nicht. Das sind die sogenannten NON REsponder. War vor nicht langer Zeit jemand hier den es betraf. Er erfuhr das scheinbar erst duch uns. Es wurde dann anders ausgetestet und damit war klar, dass er betroffen war.
Zöliakie: Wie gesagt, 10% bilden keine Antikörper, deshalb muss die Biopsie immer gemacht werden, wenn man sicher sein will.
GS macht man danach eben selbst.
Das glaub ich Dir gerne , dass man es Dir nicht gesagt hat, schon schlimm.

Viele Erfolg noch mal!
Claudia.
 
Themenstarter
Beitritt
16.03.14
Beiträge
9
Danke!!
Jetzt ist mir aber doch noch ne Frage eingefallen: Wie ist das mit Ascorbinsäure? Auf meiner Liste steht, dass das ein guter Ersatz für Essig ist, für Salatdressings, weil es sogar den Histamingehalt der Lebensmittel senkt. Aber besteht da nicht die Gefahr einer Überdosierung, vor allem wenn man Vitamin C auch sonst über die Nahrung zuführt? Und weißt du (oder sonst jemand hier) ein Rezept für ein Dressing mit Ascorbinsäure, am besten mit genauen Mengenangaben? Bei meinen Rumprobierversuchen ist bis jetzt nix gescheites rausgekommen...
 
Beitritt
10.08.11
Beiträge
425
Hallo Fly,

bei mir hat Apfelessig gut funtioniert, obwohl vergoren. Weiß auch nicht warum. Es wäre einen Versuch wert. Auch Essig-Essenz ging, vielleicht wegen der geringen Menge, die man benötigt.
Wichtig ist, daß du bei deinen Versuchen ein Ernährungstagebuch führst, in das du ALLES, was deine Zunge passiert einträgst. Man übersieht sonst leicht unverträgliche NM, die Reaktionen treten ja oft erst viele Stunden später auf.
Immer nur 1 LM testen und dann 1 bis 2 Tage warten, bis du ein anderes testest. Mit LM meine ich das Essen im Rohzustand (oder natürlich gedünstet) - also Karotte oder Gurke oder Eigelb oder Eiweiß oder Pfeffer etc. keineswegs Gewürzmischungen oder gemischte NM wie Kartoffelsalat. Mischen kannst du später aus den Dingen, welche du verträgst.

Ich wünsche dir :kraft: für das, was du vor dir hast. Ich habe 3 Jahre lang getestet und aufgeschrieben, aber es hat sich gelohnt.

:wave:
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
16.03.14
Beiträge
9
Auch dir danke, Emmi!
Dann nehm ich jetzt einfach mit Wasser verdünnte Essigessenz. Ernährungstagebuch hab ich mir eben erstellt.
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Bitte nicht während der Probediät!

Du solltest mit Ascorbinsäure weiter experimentieren. Ein bis zwei TL sollten Tägl. kein Problem sein. Durch die Nahrung kannst Du eh nie zuviel aufnehmen.
AS wird nur in sehr hohen Dosen als Problem diskutiert. Da wirst Du im www einiges zu finden. VC ist wasserlöslich und wird ausgepinkelt. AS bei Megadosen gibt es wie gesagt Disuss.

Alle Gute.
Claudia

PS: Mir hätte das Ernahrungstagebuch nicht so viel gebracht, weil ich und im übrigen auch meine beste FREundin laufend Spätreaktionen habe und das ist normal. Also man isst etwas, verträgt es nicht und hat erst Stunden oder aber Tage später ein SYmptom welcher Art auch immer.
 
Themenstarter
Beitritt
16.03.14
Beiträge
9
Achso, dann doch keinen Essig. Ascorbinsäure hab ich jetzt mal gegoogelt und viel schlechtes drüber gelesen, dann lass ich das besser auch...
Hab jetzt nen Termin bei ner Ernährungsberaterin gemacht, das www ist ja schon sehr verwirrend.
Aber danke für eure Hilfe!
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Ascorbinsäure schmeissen hier die meisten Histaminintoleranten in Mengen ein, ich auch nach anfänglicher Skepsis.
Er warte nicht zuviel vom Ernährungsberater , die sind hier auch eher schlecht angesehen. 1, sind sie nicht selbst betroffen und daher niemals so gut im Wissen wie gut informierte BEtroffene und 2. ist deren Wissen oft überaltert. Ich habe schon ne Menge Bücher gesehen zur Hit, wenn ich mich danach ernähren würde, gings mir immer noch schlecht und rate mal, wer die verfasst hat. Ich würde mir das Geld sparen. Mit der Liste die ich Dir anempfohlen habe kommen viele sehr gut klar. Abweichendes wirst Du von allein im Laufe der Zeit herausfinden.

Alles Gute.
Claudia.

PS: Ich habe alle Unverträglichkeiten und noch nie einen Ernährungsberater aufgesucht und werde das auch nie tun.
 
Themenstarter
Beitritt
16.03.14
Beiträge
9
Achso, hm jetzt hab ich den Termin schon gemacht. Aber danke für die Info ;-)
 
Beitritt
10.08.11
Beiträge
425
PS: Mir hätte das Ernahrungstagebuch nicht so viel gebracht, weil ich und im übrigen auch meine beste FREundin laufend Spätreaktionen habe und das ist normal. Also man isst etwas, verträgt es nicht und hat erst Stunden oder aber Tage später ein SYmptom welcher Art auch immer.
Eben gerade wegen den Spätreaktionen ist das Ernährungstagebuch hilfreich - wer weiß denn schon, was er vorgestern so alles gegessen hat? Da möchte ich explizit auf die HI-Liberatoren hinweisen. Ich hatte und habe fast nur Spätreaktionen, weil ich HNMT-HIT habe. Das dauert bei mir so zwischen 4 - 6 Stunden bis zu zwei Tagen.

Ich persönlich kann z.B. keine hohen Dosen VC nehmen, weil mein Körper die Stoffwechselprodukte nicht schnell genug entsorgen kann und dann im Bindegewebe speichert - an den Stellen, wo man es als Frau nicht haben will.

Ein Termin beim Ernährungsberater kann nicht schaden. Wenn er gut ist kann er dein Wissen ergänzen. Meine Ernährungsberaterin hat mir auf meinem Weg sehr gute Unterstützung gegeben. Sie war da, wenn ich mal ein Tief hatte und hat mich auch mental wieder aufgepäppelt. Ohne sie wäre ich heute sehr krank.

Letzendlich muß jeder für sich selbst den gängigen Weg finden.

:wave:
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo Emmi, es geht mir darum und ich sehe das auch bei meiner besten Freundin mit der Hit:
Ich esse etwas und habe eine Spätreaktion, meinetwegen am nächsten Tag. Wie bitte soll ich herausfinden, was diese Reaktion von all den Lebenmitteln diese Reaktion hervorbrachte, die ich am Tag zuvor ass?
Das frage ich mich und wie gesagt ich habe das ohne Ende bei meiner Freundin erlebt: Sie hat was gegessen, es gab unmittelbar keine Reaktion und sie meinte ständig, sie vertrüge Sachen, die niemand mit Hit verträgt.
Anderes ist es wenn man eine Eliminationsdiät macht:
Da fängt man mit total Unverdächtigem sehr wenigem an und beobachtet, nach 2, bis 3 Tage wird ein LM hinzugefügt und man beobachtet weiter. Sehr mühsam und langwierig, aber das halte ich dann sehr wohl für sinnvoll.

Wenn Du bei Deiner ERnährungswissenschaftlerin gut gefahren bist, super, ich habe meine Bedenken geschildert und es sind eben nicht nur meine.
Und wie gesagt, ich habe ne Menge Bücher angesehen in der Biblio und der Buchhandlung was die Hit anbetraf, was da alles erlaubt war: Von Zitrone bis Tomaten alles mögliche rauf und runter. Was das mit ner Hit-Diät zutun hat, ist mir ein Rätsel, hatte ich gerade neulich wieder so ein Buch in der Hand. Ich habe noch keines gesehen, nach dem ich auch nur annährend essen könnte. Es wird auch ständig mit Mehlprocukten nur so um sich geworfen.

Alles Gute.
Claudia.
 
Oben