Histamin Diät ohne Arzt?

Themenstarter
Beitritt
16.10.12
Beiträge
20
hallo zusammen,

bin neu hier und versuche mich mal kurz zu fassen..

habe seit ca. 10 Jahren (bin 26) Magen/Darm Probleme (Durchfall, Übelkeit und diese...Gase, die da hinten rauskommen...), hatte vor 8 Jahren schon eine Magen- und eine Darmspiegelung, ohne Ergebnis. Vor ein paar Wochen wurde ich auf Lactose und Fruktose getestet, negativ. Auch die erneute Darmspiegelung war ohne Ergebnisse (sowie der Standard Allergie Bluttest).

Ich bin wirklich langsam am durchdrehen, weil ich mir denke, dass KANN DOCH NICHT nur psychisch bedingt sein! Natürlich weiß, dass die Psyche einen enormen Einfluss hat, aber... naja, angefangen hat das (mit 16) damals alles, als ich sehr viel psychischen Stress hatte (Familienkram), ging aber nie ganz weg. Meine Arbeit war in den letzten Monaten der Horror (psychopathen/Choleriker als Chef) und dazu kam ein plötzlicher Todesfall in der Familie...habe gekündigt und bin da seit einer Woche raus, trotzdem keine Besserung.
Gestern war ich dann echt an dem Punkt, wo ich dachte, das ist doch verdammt nochmal nicht normal.
Hatte am Abend vorher Nudeln Arrabiata gegessen (selbst gekocht) und 1-2 Biere getrunken. Generell vermeide ich Tütenessen und Fertigessen im allgemeinen, weil ich schon gemerkt habe, dass ich das nicht vertrage.
Schon kurz nach den Nudeln gings es mir schon nicht gut, ich war total aufgebläht (was aber leider auch normal bei mir ist, nach keinem Essen geht es mir gut). Am nächsten Tag dann war mir übel, habe morgens ein Brötchen gegessen, war dann beim Sport und habe danach noch ein Brötchen gegessen und dann ging es los.
Ich hatte richtig extremste Krämpfe im Bauch/Darm und hatte dann-natürlich- Durchfall.
Habe dann sofort einen neuen Termin bei meinem Gastroentrologen gemacht, der ist aber erst in 4 Wochen (der Typ wird von Patienten überrannt).
Habe dann gegooglet und bin auf HIT gestoßen.
Als ich die ganzen Symptome gelesen habe, war das tatsächlich ein AHA Moment.


Irgendwie denke ich, wie ätzend es wäre das zu haben, ich muss ja jetzt schon immer extrem aufpassen was ich esse und nerve mich und meine Mitmenschen damit (nein, das kann ich nicht essen, ist das noch gut?, nein, das ist zu fettig, nein das vertrag ich nicht etc..) aber andererseits wäre es ja auch eine extreme Erleichterung nach zehn verdammten Jahren endlich zu wissen woran es liegt!

Jetzt mal zu meiner eigentlichen Frage:
Wäre es ratsam, die HIT Diät auf eigene Faust durchzuführen?
Habe einiges gelesen, z.B. dass man danach noch viel empfindlicher ist, oder das (bei extremer Intoleranz) sogar gefährlich sein kann.
 
wundermittel
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.766
Durchfall, Übelkeit und diese...Gase, die da hinten rauskommen...

Histaminintoleranz kann mit allen möglichen Krankheiten, Infektionen, Allergien, Vitaminmängeln und weiteren Ursachen zusammenhängen.

Eine histaminarme Ernährung finde ich in jeden Fall sinnvoll. Nur dadurch kannst Du rausfinden, ob du auf Histamin empfindlich reagierst und kannst dann selbst rausfinden, wieviel Histam Du verträgst.

Jedoch glaube ich nicht dass Blähungen und Durchfall durch das Histamn verursacht werden.

Wenn Laktose- und Fruktoseintoleranz ausgeschlossen sind, dann fehlt noch die am häufigsten auftretene Intoleranz, Sorbitintoleranz.

In Bier ist z.B. Sorbit.

Auf Brot regieren viele hier im Forum mit Blähungen und Verdauungsbeschwerden. Das könnte am Weizen selbst liegen. Die genaue Ursache ist mir auch nicht bekannt. Vielleicht liegt es an den Lektinen (einem natürlichen Pflanzenschutzmittel) oder am Inulin?

Sorbitintoleranz wird auch per Wasserstoffatemtest getestet.

Zum Weizen bzw. Brot ist mir kein Test bekannt. Ich würde es einfach mal weglassen um zu sehen, ob es sich bessert.

Eine Erklärung zum Zusammenhang zur HI. Eine langjährige unerkannte Sorbitintoleranz stört die Darmflora, dazu führt eine Ernährung mit zuviel Zucker und Weissmehlprodukten zu Candida. Die gestörte Darmflora und Candida führen dann zu einer erhöhten Histaminauschüttung. HI ist normalerweise ein Symptom und keine eigenständige Erkrankung.

Grüsse
derstreeck
 
Themenstarter
Beitritt
16.10.12
Beiträge
20
Danke auf jeden Fall für die schnelle Antwort!

Ich hole mir gleich erstmal meine gesammelten Blutergebnisse (hätte man vielleicht auch schon früher machen sollen :-/ ) und dann versuche ich es erstmal ohne Weizen (selbst im Biosupermarkt gibt es kein Roggen/Dinkelbrot ohne Hefe, dabei steht Hefe doch auch auf der No-go Liste...) und Histaminarm.

Und dann sollte ich diesen Sorbit Test machen lassen, komisch dass die das nicht nach Fruktose und Laktose auch gleich getestet haben... hab da auch noch nie was von gehört, daher vielen vielen Dank!!

Wäre ja schön, wenn man wenigstens weiter eingrenzen könnte was es NICHT ist ....gnarf.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.766
Hallo,

Warum Sorbitintoleranz nicht gleich mitgetestet wird, ist mir auch unverständlich. Mir ist jedenfalls aufgefllen, dass es bei vielen Usern mit ähnlichen Beschwerden vergessen wurde.

Hier noch was zum Weizen:

https://www.symptome.ch/vbboard/histamin-intoleranz/106130-weizenunvertraeglichkeit.html

Als Brotersatz kann ich Hirse oder Quinoa empfehlen. Man kann es ähnlich verarbeiten wie Reis und sowohl herzhaft oder auch süss anrichten. Es ist zwar nicht wirklich Brotersatz, weil man es selbst kochen muss aber es macht satt und ist gesund.

Als Zuckerersatz kannst Du Stevia probieren. Es eignet sich jedoch nur als Gegenspieler von sauer und nicht zu bitter. Seinen Kaffe kann man damit nicht süssen aber Kaffe ist bei HI auch nicht wirklich verträglich.

Grüsse
derstreeck
 
Themenstarter
Beitritt
16.10.12
Beiträge
20
Hallo nochmal..
habe jetzt meine Werte, alles ist negativ und auch lgE (was ja Histamin wäre, wenn ich richtig gegoogelt habe...) ist lt. Befund im unauffälligen Bereich (50,5 kU/l) und bezügliche Gluten gilt ja der lGa Wert, der laut Befund negativ ist. Also fällt Gluten weg?!
Wobei ich eine Seite Gefunden hab, die sagt, dass der LgE Wert aber über 25 schon Grauzone ist. Also was denn nun?!

Und sonst bleibt ja erstmal nur noch Sorbit, oder?!

Ich weiß ja, dass der Großteil hier im Forum die Auslassdiät hinter sich hat, aber ich wehre mich da innerlich noch mit Händen und Füßen gegen...ich hab keine Ahnung, wie ich das im Alltag regeln soll, ich hab wie es scheint ab Dienstag schon einen neuen Job und bin ja so schon immer ziemlich müde und kraftlos. Wenn ich dann auch noch nur Kartoffeln und Reis esse wird das ja bloß noch schlimmer.

Ich bin für jede Hilfe dankbar!


P.S.
Ich habe ja auch die Kopie von den Befunden die an meinen Hausarzt gegangen sind, und was ich da so rauslese ist, dass er es schon eher auf die Psycho-Schiene schiebt...vielleicht habe ich mich dem Arzt gegenüber auch falsch geäußert (das Thema ist einfach wahnsinnig unangenehm und ich schäme mich halt) und faktisch ging es mir zu dem Zeitpunkt psychisch auch echt besch*, also vielleicht wäre es ja echt ganz gut nochmal zu einem anderen Arzt zu gehen und da dann wirklich mal knallhart die Fakten auf den Tisch zu hauen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.08.11
Beiträge
426
Hallo Fridolina,

ab Dienstag schon einen neuen Job und bin ja so schon immer ziemlich müde und kraftlos. Wenn ich dann auch noch nur Kartoffeln und Reis esse wird das ja bloß noch schlimmer.

Nein, es wird nicht schlimmer - es wird besser!:)

Kartoffeln, Reis, Bio-Rindfleisch, Karotten und Zucchini, kaltgepreßtes Olivenöl - das wäre die "Erstausstattung". Nach und nach kannst du dann verschiedene Gemüse einbauen, auch mal anderes Fleisch (kein Schweinefleisch!) und andere Öle. Nur nicht alles gleichzeitig. Für die Arbeit kannst du dir Kartoffel- oder Reissalat mitnehmen: Kartoffeln/Reis, Gemüse, Salz, kaltgepreßtes Öl, evtl. Apfelessig. Morgens koche ich mir täglich Hirse, reibe 1 rohen Apfel und gebe 1-2 EL gutes Leinöl dazu.
Ansonsten: Salat schnippeln, Salz+Öl, evtl. Apfelessig, Fleisch kurz braten, salzen - fertig.

:wave:
 
Themenstarter
Beitritt
16.10.12
Beiträge
20
danke, das klingt auf jeden fall schonmal nicht ganz so schlimm...gingen morgens denn nicht auch Haferflocken mit Joghurt z.b.? oder ist naturjogurt schon zu hart?

und könnt ihr mir was bezüglich der blutwerte sagen...?

habe heute auch noch den ganzen Tag ein Assessment Center und zu den üblichen Problemen auch noch unterleibsschmerzen, es ist echt zum heulen :-(
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.766
Hallo fridolina,

Ich möchte Dir auch Mut machen, dieses Versuch mal zu starten. Wenn es eine Unverträglichkeit bzw. eine Allergie auf Lebensmittel gibt, wird es Dir trotz sogenannter Diät besser gehen.

Emmi59 hat schon eine sehr gute Empfehlung gegeben.

Ich Liste mal auf, was unverträglich sein könnte. Deine Idee mit dem Jogurt fällt weg, weil eine Typ 4 Allergie auf Milcheiweiss nicht selten ist.

Laktoseintoleranz, Fruktoseintoleranz, Sorbitintoleranz, Glutenintoleranz (es gibt verscheidene Formen, nicht nur Zöliakie), Weizenunverträglichkeit (was nicht erforscht ist, es könnte eine Unverträglichkeit gegenüber den natürlichen Insektenschutzmitteln sein, lektine), Milcheiweissunverträglichkeit, Eieiweissunverträglichkeit, Histaminintoleranz, Nickelallergie, Salicyaltallergie, Hefeallergie bei Schimmelpilzalleregie. Dazu kommen alle möglichen Kreuzallergien, wenn man eine Allergie vom Typ 1 mit IgE Antikörpern hat.

Bei der Ausslassdiät geht es auch darum, überhaupt zu sehen, ob man eine Allergie oder Unverträglichkeit hat. Dazu reichen eigentlich 3 Tage strenger Verzicht. Vielleicht kannst Du es im Urlaub beginnen. Obwohl, wenn Du z.B. Reis, mageres, selbstzubereitetes Fleisch und einem meist verträgliches Gemüse wie Zucchini, Karotte oder Kürbis nimmst, vielleicht auch in der Arbeitswoche starten könntest.

Es gibt also schon die Möglichkeit diese Auslassdiät mit etwas mehr als nur Reis zu beginnen und dann wird man auch satt.

Grüsse
derstreeck
 
regulat-pro-immune
Oben