HILFE! Literweise ätzendes Wundsekret zerfrisst alles

Beitritt
19.05.15
Beiträge
366
eigentlich müßte ich auch mehr rohkost essen, aber außer ein kl. stückchen gurke geht nichts wegen der zähne. einiges ist aber auch eh sogar gekocht noch uv.
Bei dem wenigen Gemüse, welches du verträgst, und nur wegen der Zähne nicht essen kannst, könntest du einen mixer verwenden und dir einen smoothie machen. Das wäre für dich auch wegen deiner lockeren Zähne wichtig und wie du schon sagst, für das vitamin c und die anderen Vitamine.
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
1.951
vielen dank für den guten tip. :)

das hab ich auch schon gemacht. aber ich würde es lieber so essen können.
zum einen schmeckt es besser, zum anderen hasse ich spülen und z.zt. bin ich auch noch so schlapp und müde, daß ich abgesehen von draußen rumlaufen, das sehr wichtig ist, zum einen wegen der venen, zum anderen um angebote im bioladen zu nutzen nur rumsitze und hier nur das nötigste mache.

es geht mir zwar zunehmend besser, aber von fit bin ich noch weit entfernt.

heute bin ich das erste mal ohne kompressionsverbände rumgelaufen, nur wundauflagen plus mullbinde drumherum und die beine fühlen sich noch besser an als gestern.
die wunden waren heute mittag beim verbandwechsel schon fast zu. rechts ist noch ein kl. teil der gr. wunde noch nicht ganz zu, links nur eine ganz winzige wunde.

vorhin hab ich den verband re. erneuert, weil er beim rumlaufen etwas runtergerutscht war und es sah aus wie heute mittag. geschwollen war es nur im bereich der entzündung, also trotz laufen ohne kompression und rumsitzen nicht mehr als heute mittag.

ich will mich aber nicht zu früh freuen. rechts war es schon mal komplett zu und die entzündung praktisch weg und dann wurde es wieder ganz schlimm, weil ich noch zu wenig über ursachen und zusammenhänge wußte und noch auf hilfe durch die ärzte gehofft hatte, weil es da links noch rel. schlimm war. aber durch die ärzte (falsche medis etc) wurde es dann ja beidseits sehr viel schlimmer plus totalem crash usw.

und die diagnosen waren auch falsch. es ist definitiv kein ulcus cruris durch venenprobleme, sondern eine sehr heftige neurodermitis, die u.a. durch etliche nahrungsmittel getriggert wird.

vorhin hat es auch wieder heftig gejuckt und das nicht nur am re. bein, sondern auch auf dem kopf (da sind auch wieder blutige krusten) und am rücken.
beim abendessen und evtl. auch mittags (war alles sehr lecker :) ) war also wohl irgendwas uv.
aber mit mcas plus kreuzallergien plus sal-uv plus evtl. nickelallergie ist eigentlich alles uv.

vermutet hatte ich die neurodermitis schon lange, zumal ich im inet auch bilder von ähnlichen fällen gesehen hatte.

außerdem treten einzelne symptome auch immer wieder mal an anderen körperstellen auf, aber immer nur wenig und es ist nach ein paar tagen wieder weg, wenn ich ein bißl was daran mache (uv nahrungsmittel soweit möglich meiden plus homöop. medis) .
z.b. schmerzhaft risse und löcher in der nase, ätzende flüssigkeit im bereich der vorderen rippen (aber nur wenig), heftiger juckreiz an -zig stellen, ekzeme an ellenbogen und fingergelenken (sieht aber immer nur aus wie trockene haut bzw. bißl hornhaut).

und in den ganzen monaten kam ja auch noch der akute aip-schub dazu und dadurch auch extremer streß und der triggert bei der neurodermitis auch.

aber mittlerweile hat sich alles gebessert, teils sogar erheblich, teils erst rel. wenig, aber spürbar.
auch die sehkraft hat sich wieder gebessert, die war vorübergehend deutlich schlechter als eh schon.

und sogar die falten und runzeln, die sich durch den extremen schlafmangel usw. gebildet hatten (vorher hatte ich noch keine), konnte ich schon etwas bessern (u.a durch einige tricks, die ich anderen schon vor ein paar jahren empfohlen hatte), so daß es nicht mehr auffällt. ganz weg geht es wohl nicht mehr, aber wenn es noch ein bißl besser wird, sieht man es nur noch aus nächster nähe wenn man genau hinschaut.

es geht also insgesamt deutlich aufwärts. :)

nur mit den zähnen leider nicht. da hilft eigentlich nur noch ein wunder, sonst hab ich schon bald garkeine mehr..................

beim essen könnte ich mich mit pürree und suppe abfinden, das kann ja sehr gut schmecken und ich versuch auch schon das lächeln mit geschlossen lippen zu automatisieren, weil es ja jetzt schon grauselig aussieht.
aber wenn auch nur die 2 lockeren oberen schneidezähne ausfallen (1 ist ja schon weg) , kann ich kein geld mehr verdienen und dann gibt es noch nicht mal mehr suppe usw. ........................

aber im moment geht es noch und vielleicht finde ich ja noch rechtzeitig eine lösung.

jetzt werde ich erst noch etwas leckeres essen und dann genießen, daß ich wieder im bett liegen kann ohne daß es fürchterlich weh tut. und wieder ein paar stunden schlafen kann, evtl. sogar mal 7 std.

und am wochenende wird es wohl sonnig und warm, das ist ja auch schön. :)


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
1.951
:giggle:🙂😌🙂☺:giggle:

die wunden sind zu. ☺(y):giggle::giggle::giggle::giggle::giggle:


bei -zig wochen mit ärzten, zuerst hautärztin, dann krankenhausärzte (eine klinik lt.inet auch wundzentrum), phlebologin und pflegedienst wurde es ständig immer noch schlimmer.

jetzt hab ich 5 wochen lang alles selbst gemacht, vor allem auch das, was niemand gemacht hat, nämlich die entzündung behandeln, die ordentliche wundversorgung mit entfernung vom abgestorbenem gewebe usw. und die wunden sind zu, auch die große rechts.

und die entzündungen sind fast weg. statt an den beinen ringsum von den füßen bis fast zum knie und auch ein gr. teil der fußrücken, ist es nur noch ein ca. 4x7cm fleck am unteren teil vom schienbein, aber auch nur noch so, daß es nicht mehr weh tut, nur noch rot ist und auch die schwellungen sind fast weg, obwohl ich seit gestern keine kompressionsverbände mehr mache. die extrem heftigen nervenschmerzen in beiden beinen sind schon seit ein paar tagen ganz weg, vorher schon einige tage teilweise.

heute konnte ich auch schon 3 std. rumlaufen (auf der vergeblichen suche nach toilettenpapier und küchenrollen) ohne völlig erschöpft zu sein. hab noch ein paar minuten mit dem netten verkäufer im bioladen geredet und dann die verbände erneuert und gegessen und dann bin ich im sitzen eingeschlafen und eigentlich müßte ich noch spülen, aber dafür bin ich natürlich viiiiiiel zu schwach. :giggle::giggle::giggle:

jetzt wird erst mal gefeiert. mit einem mango-lassi (vertrag ich besser als joghurt, obwohl es doch eigentlich das gleiche ist. weiß der geier warum. aber egal, hauptsache lecker. ::) und einer superleckeren schaumwaffel und einer halben tasse koffeinfreiem kaffee und einem minigläschen eierlikör, den es im bioladen im sonderangebot gab. :)

schönen abend noch :)


lg
sunny
 
Beitritt
25.09.13
Beiträge
1.522
Hallo Sunny!
Schön, dass du etwas Freude ins Haus holst.
Von Anfang an in diesem Forum bin ich erstaunt darüber, wie schnell die Leute immer ihre "UV" = Unverträglichkeiten spüren.
Für mich ist es eher ein Lebensstil, den ich einhalten muss, damit keine Symptome ausbrechen. Oder man meint mit UV immer Magen-Darm Probleme.
Jedenfalls war es noch nie so bei mir, dass ich nach einer kleinen Menge (Beispiele: 2 Stück Schokolade, 1 Mandarine, 1 Brot, 1 Tasse Kaffee, Schuss Milch im Kaffee...) irgendwas merke. Die Haut ist momentan unauffällig, leider werde ich dann auch mit der Ernährung schlampiger. Stress, wie jetzt Coronakrise bindet sehr viel Energie, die dann leider an manchen Stellen fehlt. Bei mir bricht dann gleich der Antrieb ein.
Da sehe ich den Unterschied zwischen uns. Dich wirft anscheinend psychisch fast nichts aus der Bahn, und ich finde schon kleine Änderungen deprimierend.
Somit kann man auch nicht den Personenkreis mit Tendenz zu Neurodermitis über einen Kamm scheren.
Alles Gute - EG
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.372
Hallo Earl Grey,

sich mit Anderen vergleichen ist eigentlich immer schlecht, vor allem, wenn das dazu führt, daß man sich nicht gut fühlt ;) . Gerade was Unverträglichkeiten angeht, ist das wichtig, weil jede Unverträglichkeit sich individuell äußert, auch abhängig davon, ob man mit einer Unverträglichkeit lebt oder mit Alllergien oder mit beidem.

Beispiel Mango Lassi: im Prinzip ist das wie Yogurt. Nur: es ist auch Zitronensaft ddrin, der nicht für jeden verträglich ist. Kleiner aber feiner Unterschied ...

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
1.951
wie schnell die Leute immer ihre "UV" = Unverträglichkeiten spüren.
bei mir sind es, wie schon gesagt, auch fast immer spätreaktionen. deswegen konnte ich auch trotz ernährungstagebuch jahrelang nicht rausfinden, was absolut uv ist und was halbwegs geht und was nur ab und zu in mikromengen usw., zumal auch noch etliche andere sachen triggern und beim essen dadurch irgendwas mal geht und mal nicht.
außerdem spielen bei mir auch noch einige genet. sachen eine rolle und eine autoimmunkrankheit.

ich hatte dadurch etliche jahre lang viele sehr schlimme beschwerden, z.b. rheuma, asthma, nierenversagen, massive innere blutungen, komplette versteifung vom re. schultergelenk, extrem reduzierte sehkraft mit drohender erblindung usw. usw.

erst seit es mir besser geht, merk ich teilweise schneller, wenn irgendwas garnicht geht. aber auch nicht immer. das wär schön, dann hätte ich weniger beschwerden.

da ich mich aber noch sehr gut an die zeiten erinnern kann, in denen es mir ganz extrem schlecht ging (die letzte ist ja erst ganz kurz vorbei), kann ich mich auch freuen und gut fühlen, wenn ich zwar beschwerden hab, die aber erträglich sind, weil sie zwar teils sehr unangenehm sind, aber doch viel weniger schlimm als die ganz extremen.

z.b. war das häufige umkippen ganz ohne vorwarnung und mit dem kopf voll auf den steinboden bzw. auf die straße knallen (einmal mit dem gesicht, wobei die brille kaputtging, aber die splitter gsd nicht ins auge) der absolute horror, zumal dabei ja auch schlimmeres hätte passieren können und ich noch lange zeit befürchten mußte, daß es jeden moment wieder passiert.
deswegen waren auch die heftigen schwindelanfälle, die ich vor kurzem hatte auch sehr übel, weil ich dachte, es geht wieder los.

gsd ist es seit einigen tagen so, daß mir nur ein bißchen schwindelig wird und es reicht, wenn ich mich kurz festhalte. und auch das ist nicht mehr so oft wie noch vor ein paar tagen, also evtl. bald ganz weg.

ich denk grundsätzlich positiv, weil ich mir sonst auch noch selbst das leben versauen würde und es reicht ja, wenn andere das versuchen, wie z.b. die ........ ärztin, die mi das falsche medi verabreicht und damit diesen extremen und langen schub ausgelöst hat.

Für mich ist es eher ein Lebensstil, den ich einhalten muss, damit keine Symptome ausbrechen
den muß ich eigentlich auch einhalten, nur ist das praktisch unmöglich, weil es zum einen zu viele trigger sind um alle zu meiden, zum anderen ich manche garnicht komplett meiden kann, weil sie heutzutage überall sind.
ich könnte daher natürlich in dauerdepressionen versinken, dann wär mein leben ja noch mieser und ich würde wie auch etliche leute, die ich früher als ich noch in der medizin tätig war, miterlebt habe, irgendwann, wenn ich weiß, daß ich nicht mehr lange zu leben habe rumjammern "hätte ich doch bloß......", " wäre ich doch nur.........." usw. und würde dann fürchterlich leiden, weil ich nichts mehr ändern könnte und hätte einen ganz furchtbaren tod.

also versuch ich es lieber so zu machen, wie die leute, die sich nicht haben unterkriegen lassen, wie z.b. stephen hawking, der als er schon komplett gelähmt war und noch nicht mal mehr sprechen konnte noch an der uni unterrichtet hat (mit sprachcomputer) und von den studenten der rasende professor genannt wurde, weil er mit seinem rollstuhl immer sehr schnell unterwegs war.

also versuch ich halt trotz allem noch ein rel. schönes leben zu haben, indem ich das mache, was noch geht und mich freue, daß es noch geht. :)


Jedenfalls war es noch nie so bei mir, dass ich nach einer kleinen Menge (Beispiele: 2 Stück Schokolade, 1 Mandarine, 1 Brot, 1 Tasse Kaffee, Schuss Milch im Kaffee...) irgendwas merke.
hab ich sehr lange auch nicht. und jetzt auch nur ab und zu mal und nur weil ich genau darauf achte. und auch nicht bei allen sachen, sondern nur bei denen, die absolut uv sind, so daß auch eine minimenge schon erhebliche beschwerden macht.

und auch nur weil ich immer noch ein sehr genaues und ausführliches ernährungstagebuch führe.
sonst könnte ich reaktionen überhaupt nicht zuordnen, weil ich halt mehrere sachen hab (mcas, sal-uv, kreuzallergien, evtl. nickelallergie.
und hastenichtgesehn) habe und alles mehr oder weniger uv ist.

dadurch bin ich auch schon seit etlichen jahren nie ganz beschwerdefrei.
wenn ich das erwarten würde, wär ich permanent depri, aber so bin ich trotz allem ab und zu mal sogar ganz glücklich wie z.b. gestern abend weil die wunden endlich zu sind und ich etwas leckeres essen und trinken konnte.

heute hat der alltag mich wieder mit diät und drohendem horror (mir fallen die zähne aus, teils schon bald und ich vertrag keine prothese und ohne zähne kann ich meinen beruf nicht mehr ausüben und muß mir keine gedanken mehr machen, was ich beim essen vertrage, weil ich dann garnichts mehr zu essen kaufen kann.......).

leider werde ich dann auch mit der Ernährung schlampiger.
das passiert mir auch immer wieder mal, aber immer nur sehr kurz, weil ich weiß, was mir droht, wenn ich es nicht sofort wieder anders mache.
wenn man wirklich schlimme beschwerden durch uv sachen bekommt, muß man doch schon mehr als blöd sein, wenn man das riskiert.

Dich wirft anscheinend psychisch fast nichts aus der Bahn
doch, aber ich hab schon als kind lernen müssen, ohne hilfe in der bahn zu bleiben oder schnell wieder zu kommen (und das auch mein ganzes leben lang, jetzt also schon fast 70 jahre), sonst hätte ich nicht überlebt oder durchgehend ein ganz mieses leben gehabt und so gab es immer wieder mal schöne momente (weil ich viel dafür getan hab) und einiges interessantes und abenteuerliches (bin u.a. mehrmals allein durch halb europa getrampt).

als ich noch ein kind war, gab es noch viele sprüche, die man zu hören bekam und die auch ins poesiealbum (damals bei mädchen sehr beliebt. ich hatte keins, weil ich ab 11 noch nicht mal genug geld für`s essen hatte, wurde aber von einigen mitschülerinnen gebeten, etwas in ihres zu schreiben und konnte dabei die anderen sprüche lesen) geschrieben wurden und die ich mir teils so gut gemerkt hab, daß ich sie immer noch weiß und sie teils damals schon befolgt habe, wie z.b. "mach es wie die sonnenuhr, zähl die schönen stunden nur".

und später hab ich immer wieder mal postkarten mit schönen bildern (meist schöne landschaften) und hilfreichen sprüchen drauf entdeckt und teils gekauft und schau sie mir immer wieder mal an, weil sie helfen (z.b. "da es förderlicher für die gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein" von voltaire und "das geheimnis des könnens liegt im wollen" von g.mazzini) .

und jetzt geh ich gleich wieder raus und genieß das schöne wetter. :)


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
1.951
heute mittag hab ich festgestellt, daß ich mich zu früh gefreut hab.
am re. bein ist unten wieder eine rel. gr. wunde.

es tut nicht so heftig weh wie bei den bisherigen und wird wahrscheinlich auch schneller heilen, weil ich inzwischen ja mehr weiß, was da los ist und wie ich es bessern kann, aber es ist nicht gut. ob links etwas ist, werde ich nachher sehen.
in der nase sind auch wieder risse und löcher, es ist also eindeutig durch die uv.

wahrscheinlich bin ich es selbst schuld, weil ich gestern abend einiges gegessen und getrunken habe, das eigentlich nur ab und zu mal in mikromengen geht, aber nicht mehr und nicht alles an einem tag.
aber es ging nicht anders. mir ging es psych. so mies, daß ich am liebsten sofort schluß gemacht hätte, weil auch keine änderung zu erwarten ist.
meine haar fallen aus, meine zähne fallen aus und ohne kann ich meinen beruf garnicht mehr ausüben und kein geld verdienen und die rente reicht nur für die miete und ich wär dann 24/7 komplett allein.

meine freunde und verwandten sind schon lange tot und da ich wegen der uv schon seit etlichen jahren nirgendwo mehr hingehen kann, wo ich neue kennenlernen könnte, da heutzutage fast alle parfümierte produkte benutzen (fast alle "normalen" wasch- und pflegemittel usw.), waren die eh nur sehr wenigen und sehr kurzen berufl. kontakte (jeweils 1 std) die einzigen.

wenn die in kürze dann komplett wegfallen, bin ich 24/365 ganz allein und kann nichts mehr dran ändern. und hab noch nicht mal mehr was zu essen. andere jobs sind in meinem alter und mit den uv auch nicht mehr möglich.
da ich aber schon sehr früh und sehr oft in meinem leben situationen erlebt habe, die teils noch schlimmer waren und da "trainiert" habe, positiv zu denken und alles zu tun um da wieder rauszukommen, hab ich mich auch jetzt wieder aufgerafft und bin heute einkaufen gegangen und vor allem auch auf die suche nach küchenrollen usw.

nach einigem rumlaufen hab ich dann auf der straße einen man mit einem paket küchenrollen in der hand gesehen und hab ihn gefragt, wo es die gibt.
es war ein ganz kleiner supermarkt und die hatten nicht nur noch etliche küchenrollen, sondern auch toilettenpapier, das es hier bei den größeren supermärkten usw schon lange nicht mehr gibt (beides nicht).
ich konnte also ein paket küchenrollen (4 stück) und eins mit t-papier (8 rollen) kaufen und das reicht lange.

da man aber nicht weiß, wie lange der ganze quatsch noch dauert, werde ich montag noch mal je ein paket kaufen. ich wollte zwar eigentlich keine hamsterkäufe machen, weil ich das nicht gut finde, aber bei den zunehmend mehr leeren regale bleibt einem ja kaum etwas anderes übrig.
man kann zwar noch einiges im inet bestellen, aber zum einen ist es für mich zu teuer, weil ja auch noch die versandkosten dazukommen und zum anderen ist die post hier absolut unzuverlässig.
aber wenn ich montag noch je ein paket kaufen kann, reicht es sehr lange und bis dahin hat sich die lage wahrscheinlich wieder normalisiert oder wenigstens so halbwegs.
und jetzt mach ich mir noch ein eis. das selbstgemachte (sahne plus ahornsirup einfrieren und währenddessen immer wieder umrühren, damit es nicht ein harter klotz wird) ist besser verträglich als das gekaufte und so eine minimenge ist auch schnell fertig.

lg
sunny
 

togian

Liebe Sunny,
ich hoffe Du konntest Dein Eis geniessen!
Ich freu mich, dass Du zumindest WC Papier und Küchenrollen ergattern konntest. Hab mich "damals" auch sehr erleichtert gefühlt, als ich endlich Nachschub organisieren konnte. (hatte schon befürchtet meine linke Hand nicht mehr zum Essen verwenden zu können. Sehr Öko, sehr ungewohnt, nicht meins *hüstel*)
Bei uns in Ö ist Anfang/Mitte der 3en Woche der Klopapier Notstand vorbei gewesen. Seit dem gibt es richtige Klopapiertürme in den Supermärkten. Sogar die günstigsten Marken gibt es wieder in großen Mengen.
Das trifft auch auf fast alle anderen Produkte zu.
Also zumindest "da" ist Besserung in Sicht. Da bin ich mir sicher!

Dafür regen sich bei uns jene Händler auf, die gerade geschlossen haben müssen, dass Supermärkte auch Dinge verkaufen dürfen die eben nicht zum täglichen Bedarf gehören. Also werden bei uns Hofer (=Aldi) und andere große Ketten aus Solidarität den Verkauf von "Diversem" einstellen. Ich verstehe die Händler die sich aufregen. Andererseits hilft es ihnen ja auch nur sehr bedingt, wenn die andern nun auch nicht mehr dürfen. So hat keiner (außer wahrscheinlich A***) was davon.
Deshalb hab ich auch grad "gehamstert" - v.A. so Dinge wie Kleber, Kopierpapier, generell Dinge zum Basteln um für klein Togi genug Nachschub zu haben. Aber z.B. Wasserfarben gibt es nirgends. Die müsste ich bestellen, wenn ich sie wirklich für ihn haben will.

Ich staune auch immer wieder, über die Kreativität der Menschen. Mir sind 2 Gärtnereien im Umland sehr positiv aufgefallen.
Die eine hat alle Blumen/Pflanzen draußen stehen und setzt auf Selbstbedienung. Man darf sich also alles selbst zusammensuchen und wirft das Geld dann in eine Kiste oder wirft einen Zettel mit den eigenen Daten in die Kiste, wenn man eine Rechnung braucht.
Die zweite hat mich zum Lachen gebracht. Eine Großgärtnerei, die wahrscheinlich den großteil der Ware verloren hätte. Sind die doch tatsächlich so wiff, dass sie nun auch Obst verkaufen (ich glaub nur Äpfel und die nicht in großer Menge, wenn ich das richtig gesehen habe). Somit verkaufen sie Nahrungsmittel und dürfen offen halten.
Sehr genial deren Erfindungsreichtum :)(y).

Es tut mir so leid, dass Du gestern einen Blues hattest. Ist ja kein Wunder, bei dem was sich aktuell rund um uns tut. Ich hoffe Deine Schüler lassen sich die Stunden bei Dir nicht nehmen.
Bzw. wünsche ich Dir von Herzen einen Geistesblitz, der Dir einen Weg eröffnet, damit Du immer gut finanziell versorgt bist. Falls Du nähen kannst, wären Masken grad ein heißer Tipp! ;)🙂

Fühl Dich gedrückt
togi
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
1.951
vielen dank für deinen netten beitrag. :)

ich hoffe Du konntest Dein Eis geniessen!
noch nicht mal machen. war sehr lange weg. bin aber im sitzen umgekippt und es ist nichts passiert, mir ist jetzt nur etwas übel und schwindelig. weiß der geier warum.

Ich verstehe die Händler die sich aufregen.
ich auch. aber manche regen sich nicht auf, sondern lassen sich etwas einfallen. hier gibt es eine kette mit rel. kl. läden mit bürobedarf und geschirr und pfannen und handtücher und batterien usw. und krimskrams und die haben vor kurzem ein paar regale leergeräumt und drogerieartikel reingestellt und es ist weiter geöffnet, weil auch drogeriemärkte hier verkaufen dürfen.

und ein sehr großer laden einer kette (real), der alles verkauft, auch kleidung, fernseher usw usw (aber oft keine gute qualität) ist auch weiterhin geöffnet, weil er auch lebensmittel verkauft, während der kaufhof, der praktisch das gleiche sortiment hat geschlossen ist.

mir wäre der kaufhof lieber, da könnte ich auch eine neue jeans kaufen. die alte ist viel zu weit (hab durch den crash etliches abgenommen) und war eh schon sehr verschlissen.
dadurch daß ich wegen der ganzen sache monatelang fast nichts gegessen habe, hat sich etwas geld angesammelt und ich könnte eine neue kaufen, aber geht nicht. inet auch nicht, weil die post hier unzuverlässig ist und es für mich auch direkt im laden schon sehr schwierig ist eine wirklich passende zu finden. ich hoffe also, daß die geschäfte möglichst bald wieder geöffnet sind.

die könnten das ja so machen wie hier auch die anderen mit beschränktem einlaß, damit nur rel. wenige leute gleichzeitig drin sind und man so den abstand besser einhalten kann.
und dazu noch eine allg. maskenpflicht, dann könnte man die zahl der infizierten auch begrenzen und würde aber viel negatives verhindern wie pleiten von kl. geschäften, teils aber auch großen ketten wie z.b. maredo.
und arbeitslosigkeit von leuten für die das eine katastrophe ist wie z.b. alleinerziehende verkäuferinnen, die eh nur sehr wenig verdienen.

ich komm mir hier allerdings schon vor wie im krieg oder ganz kurz danach wo die leute auch schlange standen um irgendwas eßbares usw. zu ergattern.
schüler hab ich nur noch 2 und das ist viel zu wenig, weil die kosten praktisch gleich sind. die anderen kamen zwar nur noch ab und zu mal, weil sie ihr ziel eh schon lange erreicht hatten, aber da das geld eh nur für`s nötigste gereicht hat (wegen der uv hatte ich schon lange nur noch sehr wenig schüler und dann auch noch, weil hier einige dumpingpreise anbieten und daß sie garkeine ausbildung haben, stört die leute nicht, hauptsache billig wie heutzutage ja bei vielen sachen, was sich jetzt rächt, weil vieles aus china usw. kommt bzw. jetzt nicht mehr kommt) ist es jetzt viel zu wenig.

etwas anderes ist mir bis jetzt nicht eingefallen. nähen würde theoretisch gehen, aber ich hasse es. außerdem müßte ich ja erst mal stoffe usw. kaufen und wenn ich dann nichts verkauft bekomme (wüßte garnicht wo) hätte ich noch weniger geld als eh schon. und masken machen jetzt viele, auch große textilfirmen wie trigema usw., die einige hundert pro tag produzieren.
und im inet werden ja auch masken verkauft, teils sogar sehr billig.
und irgendwelche jobs gehen wegen alter, gesundheit, uv usw. nicht mehr. wenn der corona-quatsch vorbei ist, kann ich hoffentlich in meinem beruf, den ich sehr liebe und durch den ich ja auch wenigstens mal für eine stunde nicht allein bin, wieder mehr verdienen.

und solang versuch ich wieder gesund zu werden und hier einiges auf die reihe zu bringen, weil ich durch die lange krankheit immer nur das allernötigste machen konnte und viel zu tun ist und ich immer nur wenig machen kann und viele pausen brauch, weil ich noch ziemlich schlapp bin.
und jetzt muß ich wieder etwas essen, weil wenig essen und lange eßpausen bei der aip triggern und ich nicht schon wieder umkippen will.

ich wünsch dir einen schönen sonntag. ;)


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
1.951
sch.....

kompletter rückfall.

als ich heute wach wurde (wieder nach viel zu kurzer schlafzeit), war klar, daß die beine wieder schlimmer sind.
es waren an beiden beinen stellenweise wieder die gleichen heftigen schmerzen wie während der ganz schlimmen zeit.

und wieder übelkeit und nach dem aufstehen so ein schwindel, daß ich fürchten mußte wieder umzukippen.

und statt rauszugehen und das schöne wetter zu genießen, mußte ich nach rel. kurzer zeit wieder ins bett.

und danach beim verbandwechsel war ganz klar, daß es wieder gr. üble wunden sind.
am li.bein war die g. wunde auch noch total mit der mullbinde verklebt.
re. nur an einer kl. neuen stelle, aber auch da sehr schmerzhaft beim entfernen des verbands.
und die seit samstag vorhandene gr. wunde am re. bein sieht schlimmer aus als gestern.

jetzt sind überall wieder wundauflagen drauf, die das verkleben zumind. teilweise verhindern (vorher nur auf der wunde, die samstag schon da war, alles andere sah so aus als würde da nichts mehr passieren) , aber wenn noch neue dazukommen, verkleben die auch wieder.
ich kann ja nicht die ganzen beine mit den sehr teuren auflagen bedecken.
für die muß ich zwar nur die rezeptgebühr zahlen, aber das ist für mich mittlerweile auch zu viel, zumal ich auch die mullbinden selbst zahlen muß und davon jetzt wieder jede menge brauche.

und da ich nicht weiß, warum es jetzt plötzlich so viel schlimmer ist, heißt das wieder extreme diät und null nem, abgesehen von der mikrodosis vit d, die ich immer vertragen habe und die sein muß.

und jetzt muß ich raus, weil ich noch etwas besorgen muß und auch mal unter leute muß (ich bin eh viel zu viel allein) und auch das schöne wetter genießen will, das evtl. bald wieder vorbei ist. hoffentlich läßt der schwindel nach, beim überqueren der straße usw. kann man sich nicht festhalten....


lg
sunny
 

togian

Oje Sunny,
es tut mir soooo leid das zu lesen :(.
Konntest Du heute noch raus und die Sonne ein wenig genießen?

Weil ja jetzt Allergiesaison gestartet ist, kann es durchaus sein, dass Dein Körper grad MEHR Mikronährstoffe verbraucht (v.A. - wieder Mal - Vit C, Salz und Kupfer) um Histamin abzubauen. Ev. reichen deswegen Deine Ressourcen grad nicht, um weiter Deine Beine zu heilen?
Das fände ich als naheliegendstes Szenario.

lg togi
 
Beitritt
25.09.13
Beiträge
1.522
Es ist wirklich sehr schade, dass du die NEMs nicht verträgst.
Gute Besserung und Lieben Gruß!
Earl Grey
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
1.951
an zu wenig nem usw. liegt es nicht.
ich hatte ja die letzte zeit einiges genommen und vit c, das zuerst garnicht ging (davon wurden die entzündungen usw. an den beinen sofort sehr viel schlimmer) nach einer pause von ganz extrem wenig langsam gesteigert und auch etwas zink und vit d genommen und dachte, es geht, aber anscheinend nicht.

es ist auch nicht so, daß irgendwas nicht heilt, es sind völlig neue wunden dazugekommen.
auch in der nase wieder. und entzündungen an den beinen, im nasenflügel und im re. vorderfuß, in dem ich das morton-neurom habe, das ich längere zeit fast garnicht gespürt habe und heute tat es wieder so weh, daß ich am liebsten garnicht rumgelaufen wär, weil es dadurch noch schlimmer wird.
aber ich mußte was besorgen und wegen der venen brauch ich auch bewegung, sonst machen die auch schlapp.

in den letzten tagen hatte ich auch immer wieder mal eine kieferneuralgie unten re., die sich wieder wie heftige zahnschmerzen anfühlte, aber da sind schon lange keine zähne mehr. also hab ich es ignoriert.

und ich hab auch wieder schmerzen im re.oberbauch. hatte meine mutter auch. ist halt ein aip-symptom. kann auch im unterbauch auftreten. mir wurde mit 14 wegen der schmerzen der blinddarm rausoperiert und erst als der bauch auf war, war zu sehen, daß der blinddarm nicht entzündet war.
ich wurde dann von den ärzten als hypochonder behandelt. dabei war ich immer schon das gegenteil. ich hatte als kind oft gehirnerschütterungen, löcher im kopf, verstauchte fußgelenke usw und bin damit nicht zum arzt gegangen. diese ........ hätten besser mal geschaut, warum ich immer wieder so heftige bauchschmerzen hatte...............

wobei die schmerzen im oberbauch bei mir teils auch durch gallenblasenentzündungen kommen.
einmal so heftig, daß ich dann doch mal zu einer ärztin gegangen bin, die nur kurz ultraschall gemacht hat und dann sofort den krankenwagen rufen wollte, weil nicht nur die gallenblase heftig entzündet war, sondern auch schon eine lokale bauchfellentzündung da war. aber im krhs. gibt es nur chem. medis und op, also bin ich lieber nach hause gegangen und hab mich mit hom. mitteln selbst behandelt.
es könnte jetzt also auch eine entzündung sein, zumal ja auch einiges andere entzündet ist oder halt die aip oder beides.

irgendwie ist es mir jetzt auch egal. ich bin es leid ständig auf alles mögliche zu verzichten und es geht mir trotzdem schlecht oder nur ganz kurz mal halbwegs gut (vor den falschen medis usw. durch die ärzte gab es auch lange phasen, in denen es mir rel. gut ging, aber das ist seitdem vorbei).
und bis auf die 2 std. pro woche im job, teils noch weniger, permanent allein ohne eine möglichkeit das zu ändern und dann noch nicht mal etwas leckeres essen und trinken zu können, ist zu viel.
ich werde einen teil weglassen, einen anderen etwas reduzieren und hoffen, daß es hilft. mehr kann ich bzgl. essen und trinken nicht machen, ich war in der zeit mit der extremdiät und auch danach noch als mir klar wurde, daß es keine wesentliche besserung mehr gibt und ich weiter permanent allein bin, eh schon einige male kurz davor schluß zu machen. außerdem gibt es auch noch andere trigger, die ich sowieso nicht meiden kann.
jetzt muß ich noch etwas kochen, damit ich gleich noch essen kann, weil zu wenig essen und zu große eßpausen auch triggert. ich mag nicht so oft essen, aber geht halt nicht anders.


lg
sunny
 

togian

Liebe Sunny,
es tut mir so leid, dass es Dir grad nicht gut geht.
Ich überlege laut - wenn die Leber (Galle) "zickt" und daher die Entgiftungskapazität eingeschränkt ist, sucht sich der Körper neue Ventile... (und Laune sackt in den Keller).
Mir fällt spontan nur Wärmeflasche auf die Lebergegend ein und schauen ob das ein wenig hilft.

Sunny, gibt es irgendwas, was Du Dir wünschst? Womit Dir geholfen wäre?
lg togi
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
1.951
vielen dank für deinen beitrag.

die leber ist ok. vor etlichen jahren hatte ich 2x eine hepatitis. mir war k....übel, aber es tat nichts weh (die leber tut normalerweise auch bei entzündungen nicht weh). eine eher empfindliche leber hatte ich immer schon, aber trotzdem ging es mir früher etliche jahre rel. gut, zeitweise auch sehr gut.
es ist jetzt wohl auch keine gallenentzündung. die schmerzen sind weniger seit ich etwas gegessen habe, also "nur" die aip.

bei einer entzündung darf man auf keinen fall eine wärmflasche draufpacken (falls klein-togi mal eine blinddarmentzündung hat. der kann davon platzen), weil sie dann schlimmer wird. nicht von ungefähr packt man bei einer appendizitis einen eisbeutel drauf (nicht auf die haut, das gibt erfrierungen).

die entgiftung ist bei mir immer schon schlecht gewesen. das hängt u.a. auch mit der aip zusammen, bei der man ja auch keinen alk verträgt.
aber dank bio-ernährung, meiden von chem. medis usw. und alk nur extrem wenig und nur, wenn gesundheitlich alles ok war, ging es mir ja früher die meiste zeit gut. erst durch etliche trigger, die ich nicht meiden konnte, teils auch, weil ich nicht wußte, daß sie da waren, wurde es dann schlimmer.

wenn es die gute fee aus den märchen wirklich geben würde, dann hätte ich vor allem den wunsch ganz gesund zu sein, damit ich wieder überall hingehen und wie früher wieder etwas zusammen mit anderen machen könnte, u.a. auch damit wieder genug geld verdienen kann und vor allem nicht permanent allein bin. aber die gibt es ja leider nicht.......


lg
sunny
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.372
Hallo sunny,

falls diese Entzündungen an den Beinen, in der Nase usw. tatsächlich aufgrund des Lupus auftreten, dann wäre es doch möglich, daß der Lupus auch andere Symptome hervor gerufen hat, die Du dann als MCAS und ähnliche Krankheitsbilder interpretiert hast?

So daß evtl. doch noch eine Chance besteht, etwas anders zu behandeln? Gibt es eigentlich Spezialklniken, die da in Frage kämen?

Du hast bisher immer so tapfer alleine gekämpft und durch Deine großen und schlimmen Erfahrungen natürlich Dich auch allein gestellt, weil "man Dir ja nichts Recht machen" konnte. Jeder, der Allergien, Unverträglichkeiten und Fehlschläge mit den bitteren Konsequenzen kennt, kann das nachvollziehen. Nur: leider erzeugt Widerstand meistens Widerstand. Evtl. gibt es noch Möglichkeiten für Dich, Dich mit Fachpersonal und Ärzte zu verständigen, indem Du zwar Deine Ängste und Erfahrungen klar und kurz mitteilst, aber auch den "Fachleuten" eine Chance läßt?

Du schreibst ja, daß Du im Moment am Resignieren bist, weil das Leben mit all diesen Behindungen, Schmerzen, Nöten, Ängsten so wahnsinnig schwierig ist. Der Gedanke, daß man das nicht mehr mag, würde da so ziemlich jedem in den Kopf kommen.
(Kennst Du eigentich die Telefonseelsorge?)

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
1.951
Evtl. gibt es noch Möglichkeiten für Dich, Dich mit Fachpersonal und Ärzte zu verständigen, indem Du zwar Deine Ängste und Erfahrungen klar und kurz mitteilst, aber auch den "Fachleuten" eine Chance läßt?
vielen dank für den link. die seite kenn ich natürlich. ich such ja schon sehr lange im inet nach infos, shg, ärzten usw. die helfen könnten.

es ist auch keineswegs so, daß ich den ärzten keine chance gegeben oder alles abgelehnt hätte.

die chance herauszufinden, was ich habe und es zu behandeln hatte ich ihnen hunderte male gegeben. früher gab es unendlich viele fehldiagnosen und falschbehandlungen (teils mit sehr üblen folgen) , weil fast alle ärzte noch nicht mal die aip kennen, obwohl die seit jahrzehnten in den med. fachbüchern steht.

und den lupus kannte auch nur einer und der hat mehr der diagnose der uni vertraut als seinen eigenen untersuchungen. aber außer resochin und cortison, das ich beides nicht vertragen habe, war ihm eh nichts eingefallen.

die letzten male mit "chance für die ärzte" waren in diesem jahr, wo mich erst die ärztin in der ambulanz mit dem medikament, das man bei der aip auf garkeinen fall geben darf fast umgebracht hat, obwohl ich ihr nicht nur gesagt hatte, daß ich die aip habe, sondern für die krankenakte auch schriftlich gegeben hab.

und im nächsten krankenhaus haben die mich auch noch kraß belogen . ich hatte gesagt, daß ich keine desinfektionsmittel vertrage und sie sagten, sie würden die beine nur mit wasser abwaschen, aber da war eins drin und es wurde alles noch viel schlimmer und dann haben sie garnichts mehr gemacht. 9 tage stationär ohne jede behandlung, obwohl die beine extrem entzündet waren und ich auch mehrmals umgekippt bin.

das sind die sachen, die dabei rauskommen, wenn ich den ärzten immer wieder "eine chance gebe".

meine mutter hatte nie die chance irgendwelche medikamente oder therapien abzulehnen und ist schon mit mitte 40 gestorben, weil sie die bei der aip uv medis bekommen hat.

meine halbschwester (gleiche mutter, also wohl auch die gleichen genet. sachen) ist trotz vieler therapien bei ärzten und heilpraktikern mit ende 40 gestorben.

und mein vater ist schon mit 25 an einem hirmtumor gestorben, weil die ärzte ihn trotz eindeutiger symptome noch nicht mal geröngt haben.

bei mir haben die ärzte es fast schon geschafft als ich anfang 20 war und bei einem mittel nach kurzer einnahme und geringer dosis umgekippt bin, mehrere stunden bewußtlos war und eeg-veränderungen hatte.

einige zeit später ging es mir mit einem anderen, angeblich harmlosen mittel noch schlimmer.
auch da mußte ich nach kurzer einnahme einer geringen dosis in die klinik (eine andere) und bin da eine woche lang von einer ohnmacht in die nächste gefallen (jedes mal wieder einige stunden) ,obwohl ich das medi schon nicht mehr genommen hab und hatte wieder eeg-veränderungen und pupillenlähmungen und mußte sehr lange in der klinik bleiben.

und als ich vor ca. 20 jahren das nierenversagen hatte (plus asthma plus entzündeter gelenke, wobei aber wieder niemand einen zusammenhang gesehen hat ) , gab es erst bei 3 ärzten eine grobe fehldiagnose ("sie haben einen nierentumor, das sieht man beim ultraschall ganz genau"), dann nichts, weil keiner die richtigen untersuchungen gemacht hat (ich war da bei etlichen ärzten) und als die dann in einer anderen stadt endlich gemacht wurden und die nierenfunktion schon auf 40 % runter war, sagten alle (u.a. mehrere nephrologen) nur, da könnte man nichts dran machen.

ich hab es dann ja gsd selbst wieder hinbekommen. das gleiche mit der malignen myopie, bei der alle (auch wieder -zig ärzte incl. uni) gesagt haben, da könnte man nichts dran machen, ich müßte mich damit abfinden früh fast oder ganz blind zu werden.
usw usw usw
ich hatte die sachen aber schon mehrmals hier berichtet.

es waren im laufe der vergangenen fast 70 jahre hunderte ärzte, die entweder garnicht erst richtig untersucht haben oder grobe fehldiagnosen gestellt haben oder medis gegeben haben, die man bei aip usw. nie nehmen darf usw. usw. usw.

wenn die ärzte so gut wären, daß man da auch mit eher seltenen krankheiten hilfe findet, würde es foren wie dieses garnicht geben.

mir geht es z.zt. sehr schlecht. soll ich jetzt noch mal die medis nehmen, die mir ärzte geben, die völlig ignorieren, daß ich die aip usw. habe und mich endgültig umbringen lassen ??????

abgesehen davon, daß mir in den letzten monaten eh keiner was gegeben hat , sondern mich alle beim anblick der beine sofort an andere fachärzte verwiesen haben und eine ärztin mich per krankentransport in eine klinik geschickt hat und die mich wieder per transport in meine wohnung, weil sie meinten, das könnte ambulant behandelt werden.

aber es war kein arzt bereit es zu behandeln, weil es so heftig war, daß sie mich wieder nur an andere ärzte bzw. kliniken verwiesen haben.

hatte ich aber alles hier schon geschrieben.

es ist keineswegs so, daß man mir nichts recht machen kann. ich hab früher das gemacht, was die ärzte wollten und es teils nur knapp überlebt (u.a. einmal mit 4 tage koma allein in der wohnung, was man eigentlich nicht überlebt und wodurch es zu schlimmen folgen kam).

und ich war ja auch dieses jahr trotz all der negativen erfahrungen bei versch. ärzten und in kliniken, wo man mich schon wieder fast umgebracht hat und es mir jetzt immer noch sehr schlecht geht.

es gab in all den jahren nur einen einzigen arzt, der die aip kannte und mir sagte, daß ich die hab und halt uv medis meiden muß, aber da es damals noch keine genauen infos gab, konnte ich das nur machen, indem ich soweit möglich alle chem. medis gemieden hab.
und als das dieses jahr mal nicht möglich war, gab es den totalen crash (s.o.).

selbst wenn es den arzt noch geben würde, könnte er mir nicht helfen, weil es für die aip keine therapie gibt, sondern nur die möglichkeit alle trigger soweit möglich zu meiden und das mach ich eh schon lange und da die letzten ärzte meinen hinweis auf die aip und die chemie-uv einfach völlg ignoriert und mich fast umgebracht haben, wär ich mehr als blöd, wenn ich jetzt auch noch zu weiteren gehen würde. die meisten verordnen eh nur chem. medis.

das macht noch nicht mal mein hausarzt, weil er es vor einigen jahren direkt miterlebt hat, daß ich von einem eigentlich harmlosen ah nach kurzer einnahme einer geringen dosis hirndrucksymptome bekommen hab, die so massiv waren, daß der neurologe mich sofort in die uni schicken wollte.

er hat zwar auch homöopathie auf dem schild stehen, aber leider keine ahnung davon, wie auch etliche andere hier.

bei heilpraktikern war ich früher auch als ich noch mehr geld hatte, aber die kannten die krankheiten auch nicht und die therapien haben zwar viel gekostet, aber nichts gebracht.

wenn ich nicht selbst mit meiden von triggern soweit möglich, gesunder ernährung und lebensweise und hom. mitteln einiges erreicht hätte, würde ich jetzt entweder blind und teils gelähmt (das re. schultergelenk war vor 20 jahren schon komplett versteift, ein paar andere gelenke auf dem weg dahin) an der dialyse hängen oder wär schon tot.

und da es dieses jahr extrem schlimme falschbehandlungen gab, werde ich in zukunft die ärzte meiden und nur noch zu meinem hausarzt gehen, der mir immer die rezepte für die nötigen hom. mittel gibt, wenn ich ihn dafür mit meinen komischen krankheiten in ruhe lasse, die er nicht kennt.

und jetzt muß ich etwas essen und dann geh ich raus um das schöne wetter zu genießen und die für meine venen nötige bewegung zu bekommen.


lg
sunny
 
Beitritt
12.02.08
Beiträge
762
Gehen dann NEM von pure encapsulation (Reinststoffe)? Da gibt es Nutrient950E (ohne Jod, Kupfer, Eisen). Eisen und mehr über BIo-Spirulina. Für die Mineralien Dr. Jacobs Basenpulver.

Ich hatte mal sehr viele UV auf Nahrungsmittel. Nach einem IgG-Test (die immer so schlecht gemacht werden) habe ich alle NM der schlimmsten Kategorie weg gelassen, mittlere Kategorie alle 8 Tage und geringste Kategorie alle 4 Tage gegessen. DAS hat dazu geführt, dassich ganz viele NM, auf die ich vorher angeblich wegen erhöhtem Gesamt IgE reagiert haben soll, plötzlich wieder essen konnte, ohne Reaktionen.

Viele UV werden durch Quecksilber-Belastungen oder andere Schwermetalle hervorgerufen!

Wenn Du auf Desinfektionsmittel stark reagiert hast, könnte es neben einer Allergie oder UVauch MCS sein. Ich selbst verwende (aus früheren Erfahrungen) seit Jahren keine normalen Spülmittel mehr, weil da immer Reste am Geschirr bliben und ständig diverse Symptome getriggert wurden. Nehme einfach heißes Wasser und etwas Natron (kann man als 5 KG sehr günstig einkaufen). Ab und zu den Abfluss mit Entkalker von Sodasan (Zitronensäure) reinigen und gut ist es.

Ich kenne auch einen Fall, wo solche Wunden samt Wundflüssigkeit auf TransGenerationen-Trauma zurück gehen (Kriegstrauma), wenn das "hoch kommt" können die gleichen Symptome entstehen wie zu der Zeit, wo es in der Vergangenheit passiert ist!!!
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
1.951
vielen dank für deinen beitrag :)

Gehen dann NEM von pure encapsulation (Reinststoffe)?
nein garkeine, noch nicht mal reine ascorbinsäure oder acerolasaft.

ich nehm seit einigen vergeblichen versuchen wieder nur etwas vit d, das notwendig ist, weil ich schon seit vielen jahren nicht mehr in die sonne gehen darf und das ich in der geringen dosierung immer schon vertragen habe.

DAS hat dazu geführt, dassich ganz viele NM, auf die ich vorher angeblich wegen erhöhtem Gesamt IgE reagiert haben soll, plötzlich wieder essen konnte,
das hatte ich auch ohne teure tests erreicht als ich endlich genug infos bzgl. uv usw. hatte. dafür reichte ein ernährungstagebuch und immer wieder mal rumprobieren.

Viele UV werden durch Quecksilber-Belastungen oder andere Schwermetalle hervorgerufen!
die amalgamfüllungen wurden bei mir schon vor ca. 40 jahren entfernt, aber dadurch hat sich garnichts gebessert.

auch nicht durch "entgiftungen" bei div. ärzten und hp und auch nicht durch nem, die ich damals noch vertragen konnte.
wobei das so lange her ist und ich damals noch zu wenig infos hatte, so daß es nicht klar ist, ob die beschwerden trotz der nem zunahmen oder wegen der evtl. damals schon uv nem.

seit Jahren keine normalen Spülmittel mehr, weil da immer Reste am Geschirr bliben
ich hab eins aus dem bioladen ohne üble chemie und spül eh immer alles gründlich mit klarem wasser nach.

vor dem crash durch die falschen medis, die mir die ärzte trotz hinweis auf die aip gegeben haben, ging es mir ja sehr viel besser und ich konnte vieles ohne besondere probleme essen und trinken. manches oft und manches halt ab und zu in kl. mengen. ich hatte also jeden tag genug auswahl und auch genug vitamine usw.


wo solche Wunden samt Wundflüssigkeit auf TransGenerationen-Trauma zurück gehen
bei mir hängt es eindeutig mit uv sachen, vor allem uv nahrungsmitteln zusammen, war aber lange so selten und geringfügig, daß ich es ignorieren konnte.
erst durch den crash ist es so schlimm geworden, weil seitdem alles uv war, was sich erst sehr langsam wieder gebessert hatte.

durch den rückfall, den ich jetzt hatte (es gibt auch trigger, die ich garnicht meiden kann), war es alles wieder schlechter und bessert sich wieder nur sehr langsam, wobei die beine usw. das geringere problem sind.

viel schlimmer sind die lockeren und teils ganz extrem lockeren zähne. da hab ich noch keine lösung gefunden und prothesen vertrag ich leider auch nicht (ich hatte mal eine teilprothese, weil durch zahnarztmurks schon lange etliche zähne fehlen) und implantate wahrscheinlich auch nicht, abgesehen davon, daß die für mich absolut unbezahlbar sind.

und die haare fallen auch aus.
beides wohl die folge von etlichen monaten fast nichts essen können und dadurch entstandenem vitaminmangel.
ich hatte zuletzt auch fast alle skorbutsymptome.

das problem ist, daß die sich durch mehr vitamine zwar bessern, die schon lockeren zähne aber nicht wieder fest werden.
ein eckzahn oben und der schneidezahn daneben sind eh schon weg und der schneidezahn daneben ist ganz extrem locker und schon ein stück weit aus dem zahnfach rausgerutscht und der daneben ist auch schon sehr locker.

es ist also eigentlich schon nichts mehr dran zu machen und abgesehen davon, daß es jetzt schon scheußlich aussieht und das abbeißen und kauen beim essen schon fast unmöglich ist, kann ich auch ohne die oberen schneidezähne meinen beruf nicht mehr ausüben und in meinem alter (werde dieses jahr 70) und mit den uv usw. ist auch nichts anders mehr möglich.........

die zahnärzte sind leider keine hilfe. nach viel murks und dadurch schon einigen zahnverlusten hatte ich ein paar jahre lang einen scheinbar guten und mußte ihm glauben, wenn er bei den kontrolluntersuchungen sagte, es wär alles ok, weil ich keine schmerzen hatte und selbst nichts sehen konnte.

als es weh tat, war es zu spät. da waren unter einigen scheinbar intakten kronen und unter einer scheinbar intakten brücke die zähne weggefault.
seitdem versuche ich einen neuen zahnarzt zu finden, aber es ist unmöglich. ich vertrag halt nur noch zementfüllungen und an denen verdienen die zahnärzte sehr viel weniger als an allem anderen und so haben alle bei der erstuntersuchung nur einmal kurz in den mund geschaut und dann gesagt, es wäre alles ok und sind zum nächsten patienten im 2. behandlungsraum gegangen.

dabei konnte sogar vor 2 jahren als die brücke noch drin war auch ein halbblinder laie schon sehen, daß da nichts ok war, weil etliche zähne fehlten und an 2 zahnhälsen defekte waren.

nachdem ich innerhalb von ca. 2 jahren bei über 20 zahnärzten war, mußte ich erst mal mit der suche aufhören, weil es mir gesundheitlich so schlecht ging, daß ich garnichts mehr machen konnte.

und dann kam der crash, von dem ich mich immer noch nicht ganz erholt habe und bei den jetzigen zahnproblemen nützen mir auch zementfüllungen nichts mehr.
und bei den 2 (oder 3) backenzähnen, die eigentlich dringend gezogen werden müßten, gibt es das problem, daß auch die betäubungsspritzen uv sind.

voriges jahr wurde durch eine angeblich bei der aip geeigneten beim kieferchirurgen ein schub ausgelöst und ich bin am nächsten tag auf der straße ohne vorwarnung umgekippt und voll auf das gesicht geknallt, wobei auch die brille kaputtging und ich glück hatte, daß die scherben nicht ins auge gegangen sind.
aber ohne betäubung ziehen geht auch nicht, weil ich das zwar in kauf nehmen würde (hatte früher auch mal eine kiefer-op ohne betäubung), aber für den körper wäre das streß und der triggert leider auch bei der aip und noch einen schub kann ich vor allem jetzt absolut nicht riskieren.

ich muß jetzt erst mal wieder einigermaßen gesund werden und hoffe, daß dann irgendwas möglich ist, mit dem ich noch genug geld verdienen kann, wenn ich keine zähne mehr habe. z.zt. bemühe ich mich schon das lächeln mit geschlossenem mund zu automatisieren, damit man die jetzt schon ganz scheußlich aussehende lücke nicht sieht.

also alles ziemlich blöd und mehr als schwierig, da noch eine lösung zu finden, was mir bisher aber bei sehr vielen versch. problemen immer irgendwie gelungen ist.

also werde ich jetzt evtl. auch wieder eine lösung finden, wenn es mir erst mal wieder besser geht und mein kopf auch wieder besser funktioniert. oder ich irgendwie noch infos finde, die mir helfen.


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
1.951
so, jetzt hab ich es endlich geschafft, die verbände zu erneuern und das abgestorbene gewebe wieder so weit möglich zu entfernen.

gestern und vorgestern waren díe schmerzen an den beinen so gering, daß ich garnichts gemacht hab, zumal es mir immer noch schlecht geht und ich so müde und erschöpft bin, daß ich außer einkaufen, kochen und das allernötígste an hausarbeiten nichts machen kann, nur vor dem laptop sitzen und googeln usw.
ich kann noch nicht mal die sachen erledigen, die beruflich wichtig sind und die ich auch bequem im sitzen machen kann, aber die konzentration ist genauso wie das gedächtnis immer noch sehr schlecht.

heute hatte ich wieder etwas mehr schmerzen an den beinen (und schon seit 2 tagen wieder mal sehr schmerzhafte risse und löcher in der nase und entzündungen der nasenflügel, evtl. ist beides dadurch verursacht, daß ich wieder vit. c genommen hab, das ist ja schon mehrmals schiefgegangen), aber bei weitem nicht so heftig wie es lange war und das linke sieht auch noch schlimm aus und ist an 2 stellen noch offen, aber es sind nur noch kleine stellen und die schmerzen sind jetzt auch schon wieder weniger .

rechts ist der größere teil noch so wie vor ein paar tagen, aber ein kleiner teil, auf den ich traumeelsalbe aufgetragen hatte, obwohl man die eigentlich nicht auf offene wunden und auf entzündungen auftragen soll (mach ich bei den sachen in der nase aber schon lange und immer mit erfolg und ohne nebenwirkungen o.ä.) ist schon deutlich besser.

da ist auch nur noch eine sehr kl. stelle noch nicht ganz zu, aber schon fast.
leider hab ich beim entfernen des abgestobenen gewebes an einer anderen stelle eine neue wunde verursacht, aber nur eine kleine und nur oberflächlich, die wird also wohl schnell heilen.

wenn ich endlich mehr schlafen und mehr draußen rumlaufen könnte (das wär auch für die beine wichtig, die sind immer noch monströs geschwollen), würde es mir wahrscheinlich besser gehen.
aber es geht nicht.
da muß mir noch irgendwas einfallen. und auch zum ausfallen der zähne usw. usw. usw.


lg
sunny
 
Oben