Hilfe bei DMPS Provokationstest

Themenstarter
Beitritt
04.04.22
Beiträge
10
Moin,
ich war langjähriger Raucher und hatte einen Quecksilberthermoter Unfall. Habe jetzt einen DMPS Provokationstest (600mg oral, Spontanurin) gemacht. Das Ergebnis seht ihr unten. Die Belastung scheint ja jetzt nicht soo hoch zu sein? Habe allerdings Symptome die darauf schließen könnten. Habe glaub ich bei Klinghardt mal gehört das manchmal erst beim 2-3 mal richtig was rauskommt. Meint ihr ich sollte in 6 Wochen noch mal einen Versuch machen oder es dabei belassen?

VG Bildschirmfoto 2022-04-19 um 16.38.02.png
 
wundermittel
Beitritt
25.08.20
Beiträge
1.155
Sind die Normwerte auf 600mg DMPS, Spontanurin nach Provokation bezogen? Im Thermometer ist ja elementares Quecksilber. Das wird glaube ich sehr schlecht resorbiert. Kann gut sein, dass das gar kein Problem ist. Wie hat sich denn der Unfall genau zugetragen?
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.831
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
04.04.22
Beiträge
10
Nein, das Labor wusste nicht dass ich DMPS genommen habe. @Oregano das ist jetzt die Frage ob ich überhaupt ausleiten sollte. Wollte halt erstmal einen Test privat machen und dann schauen ob ich mir Termine zur Infusion hole. Kennt ihr denn jemand bei dem erst später mehr rausgekommen ist?
Muss dazu sagen, dass ich schon viele unterstützende NEM's nehme.
 
Beitritt
25.08.20
Beiträge
1.155
Wie genau hast du den Test gemacht? DMPS auf nüchternen Magen und leere Blase? Dann wie viel getrunken und wann den Urin gesammelt? Aber prinzipiell halte ich das für eher unwahrscheinlich, dass das Thermometer ein Problem ist.
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.974
Hallo,

Habe jetzt einen DMPS Provokationstest (600mg oral, Spontanurin) gemacht. Das Ergebnis seht ihr unten.
das ist mit normalen Provokationstests nicht zu vergleichen.
Da bekommt man DMPS gespritzt (damit wird viel mehr aufgenommen, der Körper wird damit einige Stunden geflutet), und da man den Zeitpunkt der "Aufnahme" weiß (im Gegensatz zu oraler Aufnahme) und es dazu viele Untersuchungen gibt, weiß man, dass der Spitzenwert so 1-2h nach dem Spritzen ist. Dementsprechend geht man vorm Spritzen auf Toilette, hält danach den Urin für 1,5h ein und gibt den Urin nach 1,5h ab (bzw. sammelt den Urin von 1,5h), um ihn zu analysieren. Das sind die Bedingungen, unter denen auch die Richtwerte analysiert wurden.
Meiner Meinung nach sagt das so, wie Du es gemacht hast, nichts aus.
Ich würde das nochmal richtig bei einem auf Ausleitungen spezialisierten Arzt machen, mit einem Labortest, wo die Richtwerte sich eben auf DMPS i.v. beziehen.

Viele Grüße

P.S. Könnte für Dich als Ex-Raucher auch jenseits von Quecksilber interessant sein
P.P.S Ich empfehle Dir, mal im Amalgamunterforum die entsprechenden Threads zu lesen
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
25.08.20
Beiträge
1.155
Da bekommt man DMPS gespritzt
Es gibt auch orale Varianten, aber da muss man sich dann penibel ans Protokoll halten und braucht die passenden Normwerte. Wobei ich dir zustimme, iv ist sicher am besten etabliert. Ich wüsste aber nicht, zu welchem Arzt ich da gehen sollte.

Aber wenn er unter einer wie auch immer gearteten Provokation den Normbereich für "ohne" Provokation nicht sprengt, dürfte da auch nix sein. Es sei denn er hat es ganz verquer gemacht.
 
Themenstarter
Beitritt
04.04.22
Beiträge
10
Habe mich an die Richtlinien vom Labor Bayer gehalten. Ja das rauchen wird vermutlich das größere Problem gewesen sein haha.

Im Labor Beyer wird ja eigentlich auch eine orale Gabe beschrieben. Aber vll. sollte ich echt nochmal einen machen lassen mit i.v.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.974
Was die Schwermetalle davon angeht, kannst Du die ja auch ausleiten, also Dein Schicksal ist ja nicht damit besiegelt. Für andere Schadstoffe gibt es vermutlich andere Möglichkeiten. Eigentlich müsste es für Exraucher spezielle Programme geben (das Problem gibts ja häufig), weiß ich aber nicht.
 
Beitritt
22.08.17
Beiträge
484
Hallo RulezZ,
was verstehst du unter einem Quecksilberthermometerunfall? Hast du die Flüssigkeit des Thermometers versehentlich geschluckt?

Auffällig ist bei dir nicht der Quecksilber-, aber der Kupferwert. Daher meine Frage: Welche Symptome hast du? Gibt es bei dir "Leberprobleme" und/oder neurologische bzw. psychiatrische Symptome?
 
Beitritt
25.08.20
Beiträge
1.155
aber der Kupferwert.
Er hat doch DMPS geschluckt. Das leitet vor allem Kupfer aus. Und Quecksilber aus einem Thermometer kann man fast nicht aufnehmen, selbst wenn man das verschluckt wird da glaube ich fast nichts resorbiert. Aber er wird es nicht verschluckt haben, daher auch seine niedrigen Werte.
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.974
Hallo Andra,

normalerweise heißt das, dass ein Thermometer runterfällt und damit das Quecksilber raus"läuft". Insofern problematisch, dass es ziemlich schnell verdampft und eingeatmete Dämpfe gehen durch die Nase ins Gehirn. Aber wieviel man da abkriegt hängt natürlich auch davon ab, ob man es bemerkt hat und gut gelüftet hat.

Kupferwerte nach i.v. Ausleitung sind häufig so hoch oder höher (man schaue sich mal diverse Werte an, die User im Amalgamforum gepostet haben). Was bei DMPS oral normal ist und wie es sein sollte, weiß ich nicht.
 
Themenstarter
Beitritt
04.04.22
Beiträge
10
Ja das Thermometer ist runtergefallen und ich hab es entsorgt. Kupferwerte kommen vom DMPS. Da Nickel z.B. hoch war und in dem Test auch nicht alle Metalle drin waren werde ich mir wohl entweder einen Termin zur i.v. machen oder den Test mit einem anderen Labor in 6-12 Wochen wiederholen und schauen. Werde mich auch mal im Amalgamthread einlesen :)
 
regulat-pro-immune
Oben