Hallo zusammen :) leide unter Magen und Darmschmerzen.

Themenstarter
Beitritt
19.10.22
Beiträge
23
Hallo danke euch für die Rückmeldungen.

Habe bzgl. Clostridien neue Ergebisse und diese sind negativ ausgefallen. Gibt es bestimmte Gründe die o.g. Präparate einzunehmen.

Glutamin ist mir klar. Aber mehrfach tgl. 5-10 Gramm, ist das nicht viel?

Was sollen die anderen Präparate bewirken?

Habe schon starke Kopfschmerzen. Seit 3 Tagen nehme ich weniger Zink ein nun. Wo gibt es die freien Aminos zu kaufen? Gibt es eine Empfehlung der Hersteller/Produkte für o.g. Präparate?

Herzlichen Dank euch!
 
wundermittel
Beitritt
04.12.22
Beiträge
41
Habe bzgl. Clostridien neue Ergebisse und diese sind negativ ausgefallen. Gibt es bestimmte Gründe die o.g. Präparate einzunehmen.

Glutamin ist mir klar. Aber mehrfach tgl. 5-10 Gramm, ist das nicht viel?

Was sollen die anderen Präparate bewirken?

Habe schon starke Kopfschmerzen. Seit 3 Tagen nehme ich weniger Zink ein nun. Wo gibt es die freien Aminos zu kaufen? Gibt es eine Empfehlung der Hersteller/Produkte für o.g. Präparate?
Für einen verlässlichen Ausschluss von Clostridioides darf die Stuhlprobe dafür nicht mehr als 8h ins Labor unterwegs sein. Glauben wir das Negativergebnis mal zunächst.
  1. Glutamin ist die mengenmäßig meistbenötigte Aminosäure im Körper. Besser ein stetiges Angebot daran durch den Tag hindurch, um die interzellulären Barrieren zu stärken. Sie ist bekömmlich und ein zuviel wird effizient ohne Belastung im Zellstoffwechsel verfeuert. Auch das ist gut und wichtig und stärkend.
  2. Kaliumiodid für die Kalium-Iodid-Symporter in allen körperlichen Drüsen. Hier insbesondere unmittelbar für die Wiederherstellung ausreichender Magensäuresekretion. Auch der Speichelfluss wird angeregt.
  3. Vitamin E für die Heilung der Schleimhäute, Stabilisierung der Lipide und Zellmembranen und interzellulären Signalgebungen, Erhöhung und Regulation der T-Zellen-Aktivität. Vitamin E wird unter solch chronischen Belastungen benötigt sein. Man verreibe mal Vitamin-E-Öl auf trockenen oder wunden Händen und übertrage den spürbaren Effekt auf die noch viel empfindlichere Riesenfläche Schleimhaut.
  4. Taurin ist wichtig in einer ausreichend hohen Menge. So wie angegeben füllt das in etwa einem Monat den Körper auf. Die in großen Mengen täglich herzustellenden Gallensäuren müssen mit Taurin konjugiert werden. Ist nicht genug Taurin zur Verfügung wird anstattdessen mit Glycin konjugiert und das verursacht Probleme. Darüberhinaus werden die Tight Junctions und eine physiologische Morphologie der Darmoberfläche wiederhergestellt; Darmschäden gemildert. Die Immunabwehr im Darm und darüberhinaus wird reguliert, insbesondere auch ein Wiedererkennen und eine Abwehr gegen Klebsiella. Schwefelwasserstoff als ein Abbauprodukt von Taurin wirkt gegen pathogene Baktieren. Eine abnormale Kontraktilität des Dünndarms auf normal zurückgeführt. Der Glukosestoffwechsel, das Hungergefühl und die Insulinantwort werden ebenfalls durch Taurin gebessert, was damit ein besseres Ernährungsverhalten fördert.
  5. Von Vitamin B6 wird bei Verdauungstörungen seit langem unzureichend da sein. Etwas analog zu B12, wofür es als Kofaktor verwendet wird. Es geht damit unmittelbar um die gesunde Zellteilung und physiologische Magen- und Darmperistaltik seitens des vegetativen Nervensystems. B6 ist auch entscheidender Kofaktor zur Verwendung von Zink. Ich würde beides abends als letztes vor dem Schlafen nehmen und bei Kopfschmerzen in der Nacht Zink pausieren oder reduzieren.
  6. Freie essentielle Aminosäuren sind das Beste zur direkten Aufnahme ohne Durchlaufen des Darms. Hydrolisiertes Eiweiß kommt nachrangig als nächstbestes.
  7. Butter ist empfehlenswert als Fettmischung zur Heilung von Haut und Schleimhaut und mehr. Durch das Fett wird immer die Magenverweildauer des Spreisebreis erhöht und ein lange stagnierender Leber- und Gallefluss wieder etabliert.

Freie essentielle Aminosäuren bekommt man z.B. von "forever young amino" oder "Aportha Amino Pattern".
Taurin von Protein-/Bodybuildingshops oder über ein großes Online-Warenhaus. L-Glutamin ebenso oder in Apotheken von z.B. Endima. B6 in Apotheken z.B. von Hevert. Kaliumiodid in Apotheken z.B. meistens am günstigsten von Hexal. Vitamin E oder Weizenkeimöl in Drogerien und Apotheken z.B. von Burton Feingold oder Grandel.

Peace out
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
19.10.22
Beiträge
23
Hallo Granit,

Zum Zink es ist in einer HPMC Kapsel und somit wohl nicht magensaftresistent. Warum muss es magensaftresistent sein?

Mit welcher Begründung argumentierst du für die genannten NEMs? Hattest du eine ähnliche Diagnose bzw Symptomatik? Habe gesehen du bist noch nicht so lange hier angemeldet, daher die Nachfragen...

Für alle anbei noch mein aktuelles Blutbild und einige Co Faktoren welche ich abprüfen ließ. Vitamine komplett habe ich leider nicht machen lassen, da es sehr kostspielig war/ist.

Screenshot_20221110_182258.jpg
Screenshot_20221110_182315.jpg
 
regulat-pro-immune
Beitritt
04.12.22
Beiträge
41
Zum Zink es ist in einer HPMC Kapsel und somit wohl nicht magensaftresistent. Warum muss es magensaftresistent sein?
  • Wenn Zink nicht magensaftresistent verkapselt ist (Gellankapsel), wird es bereits im Magen freigesetzt anstatt im Zwölffingerdarm. Im Magen freigesetztes Zink vermindert den Magensäurespiegel über circa 4 Stunden. Diese Wirkung kann man sich als Antazida zunutze machen. Davor oder danach zugenommene Nahrung wird dann aber nicht ausreichend aufgeschlossen sondern liegt schwer und geht unvollständig verdaut in den Darm. ->Fäulnis.
Für alle anbei noch mein aktuelles Blutbild und einige Co Faktoren welche ich abprüfen ließ.
Ausgenommen die drei Minerale im Blut und den zwei Oxidationswerten sind das vertragliche kassenärztliche Laborleistungen.
Mit der (quantitativen) Testung auf nahrungsmittelspezifische IgG wurdest du übers Ohr gehauen und deines Kontoinhalts erleichtert. Vermutlich hast du in vergangenen Monaten also nahezu keinen Senf gegessen ist die wertlose Aussage dieser Untersuchungen.
Zwar suggeriert die bunte Referenzbereichsangabe das anders, aber dein Eiweiß ist niedrig. Sonst sehen diese Laborbefunde sehr unauffällig aus.

Kaliumiodid für die Natrium-Iodid-Symporter
Nachträgliche Richtigstellung im obigen Beitrag. Es war spät.


Peace out
 
Themenstarter
Beitritt
19.10.22
Beiträge
23
Hallo Granit,

Das mit dem Zink in Gellankapseln höre ich zum ersten Mal. Das hat weder ein Arzt, Naturheilkundler noch Orthomolekularmediziner mir gesagt. Wie kommst du daher darauf, dass dies sich auswirkt wie Antizida im Magenbereich. Behiehst du dich auf eine Studie, Nachweis? Wenn ja welchen? Welches Präparat siehst du hier vor?

Ich hatte noch gefragt wie du auf all die Dinge hier kommst. Ärztliche Ausbildung, Eigenerfahrung, ähnliche Diagnose?

Du bist relativ frisch hier angemeldet und daher meine Nachfragen. Bitte nimm mir das nicht übel aber ich bin einfach immer etwas skeptisch und recherchiere gerne etwaige Aussagen dann gerne bzw. Lass mir gerne Erfahrungsberichte usw mitteilen ohne Blind etwas einzunehmen.
 
Themenstarter
Beitritt
19.10.22
Beiträge
23
  • Wenn Zink nicht magensaftresistent verkapselt ist (Gellankapsel), wird es bereits im Magen freigesetzt anstatt im Zwölffingerdarm. Im Magen freigesetztes Zink vermindert den Magensäurespiegel über circa 4 Stunden. Diese Wirkung kann man sich als Antazida zunutze machen. Davor oder danach zugenommene Nahrung wird dann aber nicht ausreichend aufgeschlossen sondern liegt schwer und geht unvollständig verdaut in den Darm. ->Fäulnis.
Betrifft meines Wissens nach nur Zinksulfat. Zumindest lese ich ausschließlich hiervon. Bisglycinat, Picolonat etc sind wohl damit ausgeschlossen, bzw wurden hiermit nicht einbezogen.
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
14.270
... und recherchiere gerne etwaige Aussagen dann gerne bzw. Lass mir gerne Erfahrungsberichte usw mitteilen ohne Blind etwas einzunehmen.
Das ist genau richtig und sollte jeder hier immer tun, denn die Eigenverantwortung kann nicht abgegeben werden.

Gruß
Kate
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
5.889
Wenn Zink nicht magensaftresistent verkapselt ist (Gellankapsel), wird es bereits im Magen freigesetzt anstatt im Zwölffingerdarm. Im Magen freigesetztes Zink vermindert den Magensäurespiegel über circa 4 Stunden. Diese Wirkung kann man sich als Antazida zunutze machen. Davor oder danach zugenommene Nahrung wird dann aber nicht ausreichend aufgeschlossen sondern liegt schwer und geht unvollständig verdaut in den Darm. ->Fäulnis.
Auch mir ist das neu. Könntest du bitte angeben, wo du diese Informationen her hast?

Ich denke, magensaftresistentes Zink ist deshalb auf dem Markt, weil Zink auf nüchternen Magen bei den meisten Menschen zu Übelkeit führt. Nimmt man es zum Essen, ist es besser verträglich, wird aber auch weniger gut resorbiert. Dagegen könnte eine magensaftresistente Darreichung schon sinnvoll sein, insbesondere bei höheren Dosierungen.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
19.10.22
Beiträge
23
Hi Grantler,

ich kann die Studie leider nicht öffnen. Only for subscribers. Könntest du diese mal rauskopieren und hier einsetzen bitte?

LG und Danke dir!
Spidy
 
Themenstarter
Beitritt
19.10.22
Beiträge
23
  • Vitamin B6 100mg als einfaches Pyridoxin täglich 1-2x einnehmen für 1-2 Monate lang.
Pyridoxin ist aber die inaktive Form des B6. Wäre es nicht besser hier auf die aktive P-5-P Form (Phyridoxal-5-Phosphat) zu gehen. Dann bräuchte man sicherlich auch keine 100mg sondern lediglich 50mg durch Bioverfügbarkeit + bessere Aufnahme.
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
5.889
Ich hab darauf auch keinen Zugriff. Das ist auch keine Studie, sondern nur der Bericht über eine Studie oder einen damals neu erschienenen Artikel. Die Zeitschrift ist eine Art Literaturumschau.

Möglicherweise bezog es sich darauf:
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.995
Ich hatte auch große Probleme mit Fäulnisbildung wegen Eiweiß und steten Bauchschmerzen, aber mit Hanfprotein ist das völlig weg.

Mittlerweile nehme ich 70-80 Gramm Hanfprotein täglich, ohne Probleme. Wer ganz sicher gehen will, kann auch auf geschältes zurückgreifen. So komme ich insgesamt mit der anderen Ernährung auf ca. 1,2 Gramm Protein pro kg Körpergewicht. (Esse weder Fleisch, noch Milchprodukte, noch Hülsenfrüchte)

Haferflocken sollten nicht gekocht, sondern nur eine halbe Stunde in lauwarmem Wasser eingeweicht werden.

Ich nehme auch B6, die aktive Form, aber nicht mehr als 25 mg, sonst beginnen meine Nerven zu brennen. B12 wäre sinnvoller als Injektion, alle 2 Monate bzw. jeden Monat einmal. Es gibt oft oral Probleme mit der Aufnahme. Eine andere Möglichkeit wäre eventuell sublingual.

Zink nehme ich immer zusammen mit Kupfer im Müsli (nur Zink kann Kupfermangel begünstigen), aber auch nicht täglich, sondern eher alle 2-3 Tage, das genügt völlig und so vertrage ich es auch gut.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
19.10.22
Beiträge
23
Ich lasse mir diese Woche noch Blut abnehmen und meine Mineralstoffe überprüfen.

Speziell der Angesprochene Zink/Kupfer Haushalt interessiert mich. Ich habe bis dato nicht explizit Kupfer zusätzlich eingenommen. Ich werde mal meine Aminos auffüllen, die Mineralstoffe prüfen. Wenn hier alles i.O. ist, dann schaue ich mir mal die wichtigsten Vitamine und diverese andere Dinge noch an Vit. B6,B12, C, A, E, Homocystein etc.

@Laurianna612 : B12 nehme ich sublingual ein aktuell. Habe es mir aber auch schon vor 1 Monat spritzen lassen. Das Protein sehe ich weniger problematisch. Ich nehme hin und wieder einen A2 Casein Protein mit 6 zusätzlichen Bakterienstämmen, welches mich gut versorgt und auch natürlich und bekömmlich ist.

Ich vertrage auch Milchprodukte oder Gluten, aber habe diese mal auf ein Minimum - Null heruntergefahren um meinem Körper Erholungspause zu gewähren.
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.568
Ich habe bis dato nicht explizit Kupfer zusätzlich eingenommen
Kupfer ist ein Schwermetall. Kupfermangel ist sehr selten.
Ich habe mich damit früher beschäftigt, weil ich die sog. Kupferspeicherkrankheit (eine Leberkrankheit) habe. Das ist eine chronische Kupfervergiftung infolge einer Leberstörung.

Kupfer kann im Serum erniedrigt sein, trotzdem man keinen Kupfermangel hat.
Ein erniedrigtes Serum-Kupfer hat man bei meiner Krankheit oft, trotzdem diese Krankheit eine Kupfervergiftung ist. Das klingt widersprüchlich, ist aber darin begründet, dass das Kupfer sich in der Leber speichert und dort die Vergiftung stattfindet.

Es ist schwer den Kupferstatus genau zu untersuchen.
Da Du aber einen normalen Zinkwert hast und Kupfer und Zink sich gegenseitig verdrängen, sollte man bei normalem Zinkwert auch einen normalen Kupferwert erwarten können.
Zink würde ich bei einem Normalwert im Blut nicht so hochdosiert einnehmen. 60 mg sind viel, wenn man einen Normalwert hat. Fragt sich, ob Du überhaupt Zink benötigst? Wenn dann würde ich nicht über 10 mg hinausgehen.
Zink wird nur dann gut aufgenommen, wenn man es nüchtern einnimmt. Wer aber magenempfindlich ist, bekommt dann evtl. Magenschmerzen. Ich nehme mein Zink nie nüchtern ein, weil mein Magen das nicht mitmacht.
Ggf. kann man das Zink ja nochmals kontrollieren, wenn es Zweifel an dem bestimmten Wert gibt.


Eine Fäulnisflora kann man auch bekommen, wenn man viel Fleisch isst und die Leber das viele Fleisch schwer verstoffwechseln kann, weil die Leber womöglich eine Schwäche hat.
Ich habe nicht alle Beiträge gelesen:
Aber falls Du viel Fleisch essen solltest, würde ich weniger Fleisch und mehr pflanzliche Lebensmittel essen.
Ich verzichte infolge meiner Leberkrankheit ganz auf Fleisch.

Um die Leber ganz abzuklären, wäre die Cholinesterase noch ein wichtiger Leberwert.
Denn es gibt Fälle, wo man trotz normalen Leberwerten leberkrank sein kann. Das ist zwar eher selten, aber es kommt vor.
Die Cholinesterase sagt etwas zur Leistungsfähigkeit der Leber aus. Erniedrigte Werte würden auf eine schwere Leberstörung hindeuten.
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
14.270
Kupfer kann im Serum erniedrigt sein, trotzdem man keinen Kupfermangel hat.
Nur zur Ergänzung: Nach meinem Informationsstand gilt das Gleiche für Kupfer-Vollblutwerte (manche Labore schreiben es auch dazu bei erniedrigten Werten).

Gruß
Kate
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.568
Nur zur Ergänzung: Nach meinem Informationsstand gilt das Gleiche für Kupfer-Vollblutwerte (manche Labore schreiben es auch dazu bei erniedrigten Werten).
Wenn das die Labore schreiben, wird es wohl so sein.
Ich war mir bei den Vollblutwerten nicht ganz sicher. Aber logisch wäre es schon.
 
Oben