Gleichzeitig Schwitzen und Frieren in der Nacht

Themenstarter
Beitritt
12.07.18
Beiträge
5
Hallo zusammen,

ich bin ein wenig ratlos. Seit einiger Zeit habe ich immer wieder Nachts das Problem, dass ich schlagartig aufwache. Ich bin dann erstmal hellwach, so als wenn mich ein lautes Geräusch geweckt hätte. Manchmal schlägt mir dann auch das Herz "bis zum Hals". Dann geht es plötzlich los, dass ich gleichzeitig schwitze und das Gefühl habe, als wäre es unerträglich warm, gleichzeitig aber auch friere, Gänsehaut habe und manchmal auch richtig Schüttelfrost. Meist dauert das so ne halbe Stunde und dann ist es so schwach, dass ich wieder einschlafen kann. Wenn ich dann am nächsten Morgen aufwache, bin ich müde und erschöpft, fühle mich regelrecht ausgelaugt und krank und habe einen konstant erhöhten Puls und das Gefühl, als wäre ich gerade gerannt. Manchmal lässt das über den Tag nach, manchmal erst, wenn ich in der darauffolgenden geschlafen habe.
Blutwerte waren beim letzten Checkup unauffällig, auch die Schilddrüsenwerte. Hatte ein großes Blutbild machen lassen, weil ich auch zu Hämatombildung an den Beinen neige und das noch von meinem Ex-Verlobten kannte, der hatte Leukämie. Allerdings sind die Blutwerte wie gesagt okay. Und auch keine vermehrten Bakterien im Urin. Der Arzt schiebt das inzwischen auf meine Psyche (Ich bin Emetophobiker) allerdings kann ich keinen Zusammenhang zwischen Gemütszustand und diesen Anfälle herstellen. Mal gibt es Tage, an denen es mir richtig gut geht und da krieg ich es trotzdem, mal gibt es Tage, an denen ich heftige Panikattacken hatte und da ist wiederum nachts alles ok und ich schlafe durch. Eigentlich habe ich mich mit der Phobie auch ganz gut arrangiert und komme gut zurecht. Ich finde es etwas zu einfach, alle nicht leicht zu erklärenden Symptome auf meinen Kopf zu schieben, nur weil ich mit dem noch ne andere Baustelle habe.
Vielleicht hat ja jemand von euch schon mal sowas gehabt und weiß was es ist oder was dagegen hilft ? :confused:

Liebe Grüße euch !
 
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.835
Hallo Undercoverkeks,

oder anders gefragt: weißt Du etwas von Reaktionen auf Lebensmittel/Getränke? Dieses Schwitzen und Frieren könnte auf Allergien und/oder Intoleranzen hindeuten.

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.793
dass ich schlagartig aufwache. Ich bin dann erstmal hellwach, so als wenn mich ein lautes Geräusch geweckt hätte. Manchmal schlägt mir dann auch das Herz "bis zum Hals". Dann geht es plötzlich los, dass ich gleichzeitig schwitze und das Gefühl habe, als wäre es unerträglich warm, gleichzeitig aber auch friere, Gänsehaut habe und manchmal auch richtig Schüttelfrost.

[...]

Vielleicht hat ja jemand von euch schon mal sowas gehabt und weiß was es ist oder was dagegen hilft ? :confused:
Hallo Undercoverkeks,

hört sich an wie eine Panikattacke.

Den ersten Teil deiner Symptome hatte ich auch. Es trat auf, wenn ich auf dem Rücken schlafend Atemaussetzer hatte. Ich habe mir das so erklärt, dass mein Körper da irgendwie eine Erstickung befürchtet und dann überreagiert hat ->Wecken, Panikattacke.
Das Problem trat nicht mehr auf, als ich die Atemaussetzer verhinderte, z.B. durch konsequente Seitenlage.


Vollends beseitigte ich die Attacken, als ich erfuhr, dass ich grenzwertig erniedrigtes Vitamin B12 hatte - B12 ist wichtig für die Nervenschutzschicht Myelin. Als ich den B12-Mangel sublingual beseitigt hatte, konnte ich nachts auch wieder rücklings schlafen ohne mit Panikattacken aufzuwachen. Die (seltenen) Atemaussetzer blieben vermutlich, der Körper hat sie jetzt aber wieder normal, also als harmlos, gedeutet. Ich hatte damals noch andere Vitamin B-Mängel, die könnten da auch dran beteiligt gewesen sein.
Ich würde also mal den Vitamin B12-Status checken und dann ggf B12 aufsättigen.
Ebenfalls interessant wären dann auch die anderen B-Vitamine, Zink und Magnesium. Diese Nährstoffe zu messen und/oder gemäßigt zu supplementieren könnte noch unterstützend wirken.
Letztlich müsstest Du dann natürlich noch versuchen zu klären, woher der B12-Mangel hergekommen sein könnte.


Gruß
Hans
 
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.167
.. dass ich gleichzeitig schwitze und ... gleichzeitig aber auch friere, Gänsehaut habe und manchmal auch richtig Schüttelfrost....

Hallo Undercoverkeks,
das kann auf Fieber hinweisen, vielleicht eine Infektion?

Wenn das Herz "bis zum Hals schlägt", kann das auch auf eine Unverträglichkeit hinweisen, was isst du denn so am Abend?
 
Themenstarter
Beitritt
12.07.18
Beiträge
5
Hallo !

Tatsächlich wurden bei mir eine Weile lang Intoleranzen vermutet, da ich schon seit ich ein kleines Kind war immer Probleme mit dem Magen/Darm habe. Unzählige Glucose - Fructose - und sonstige Intoleranztests, sowie Magen - und Darmspiegelungen später sind die Ärzte ratlos und haben die Standarddiagnose bei sowas gestellt - Reizmagen /Bzw Darm. Auch ein Essenstagebuch hat mich nicht weitergebracht. Ich esse drei Tage lang das gleich und zwei Tage lang ist alles okay, und an einem nicht. So war das auch vorgestern Nacht. Ich habe Abends die Reste vom Vortag gegessen und auch ca. um die gleiche Uhrzeit wie am Vortag. :confused:
 
Themenstarter
Beitritt
12.07.18
Beiträge
5
Hallo Undercoverkeks,

hört sich an wie eine Panikattacke.

Ich habe durch meine Phobie recht viele Panikattacken. Und das schon seit Jahren. Daher kann ich die meist recht gut diagnostizieren. Aber das hier fühlte sich anders an. Und da ich die Nachwehen davon auch heute noch spüre, mehr als 24 Stunden später, kann ich mir das fast nicht vorstellen.

Vollends beseitigte ich die Attacken, als ich erfuhr, dass ich grenzwertig erniedrigtes Vitamin B12 hatte - B12 ist wichtig für die Nervenschutzschicht Myelin.

Bei der letzten Blutuntersuchung waren auch die Vitamin B Werte in Ordnung, wobei man mir sagte, dass das wenig Aussagekraft habe... Warum fragen sie das dann erst ab ? :idee: :)))
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.835
Ich habe Abends die Reste vom Vortag gegessen und auch ca. um die gleiche Uhrzeit wie am Vortag.
Hallo U.,

was hast Du Dir denn da aufgewärmt? Bei einer HIT soll man ja so frisch wie möglich essen...

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
12.07.18
Beiträge
5
Hallo U.,

was hast Du Dir denn da aufgewärmt? Bei einer HIT soll man ja so frisch wie möglich essen...

Grüsse,
Oregano



In dem Fall waren es Putenschnitzel und Kartoffeln.

Liebe Grüße
 

togian

hi undercoverkeks (cooler name :)

hormone wären eine weitere möglichkeit.
schilddrüse/nebenniere.
magst mal die SD werte posten?

wenn du generell oft/häufig gestresst bist, ist deine nebenniere im dauereinsatz und eventuell überlastet.
(man kann die nebennierenbelastung selber ganz gut testen, z.B. ob sich pupillen unter lichteinfluss zusammenziehen und klein bleiben oder "flackern". oder über den tag hinweg temperatur messen und schauen ob die jeweils deutlich über 36 ist. müdigkeit um 15h rum wäre auch ein indikator).

blaue flecken: ev. vitamin k mangel.

falls du ein blutdruckmessgerät hast, schau mal ob sich dein BD vom liegen zum stehen ändern und wenn um wie viel. (also in ruhe hinlegen, messen. dann aufstehen, hinsetzten und in ruhe messen).

lg togi
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.793
Bei der letzten Blutuntersuchung waren auch die Vitamin B Werte in Ordnung, wobei man mir sagte, dass das wenig Aussagekraft habe...
Wenn Du Dir die genauen Werte mal von der Arzthelferin ausdrucken lässt und hier einstellst, könnten wir uns ein genaueres Bild machen. :)
(In Deutschland zumindest hat man ein gesetzliches Anrecht auf eine Befundkopie.)

Das solltest Du grundsätzlich immer machen und Dich nicht damit abspeisen lassen, das "alles in Ordnung" ist - Ärzte schauen meist nur, ob ein Wert in der Norm ist, wissen aber oft nicht, was die Norm aussagt. Manchmal deuten hohe Werte ebenfalls auf einen Mangel hin!

Das Problem bei den B-Vitaminen ist, dass der pure Serum-Wert noch nicht sagt, wie gut das B-Vitamin dann im Körper verstoffwechselt wird, es gibt z.B. aktive/inaktive, bzw. oxidierte/reduzierte Vitamin-Formen und intra-/extrazelluläre Werte...

Speziell beim B12 bezieht sich der Normwert z.B. meines Wissens nach nur auf Auffälligkeiten des Blutbildes aber nicht, ob sonstwo im Körper B12-Mangel besteht.

Sollte dein Serum-B12-Wert unter 300 pg/ml liegen würde ich einen Mangel für wahrscheinlich und bei unter 500 pg/ml für möglich halten.
Um das genauer zu untersuchen, kann man statt B12 das Holo-Transcobalamin oder die Methylmalonsäure messen lassen.
Wenn man sich das sparen will, kann B12 per Lutschtablette auch auf Verdacht einnehmen und schauen, ob sich etwas bessert.


Gruß
Hans
 
Beitritt
18.09.07
Beiträge
4.122
Hallo,
das kenne ich hin und wieder.

Mir ist aufgefallen, in letzter Zeit, daß es in extremen Stress-situationen ein weniglich häufiger ist.
Flachen die Stress-phasen ab, werden auch diese Symtome weniger.
Das Abflachen der Stressphasen geschieht dadurch, das ich dem Stress gelassener begegnen kann. Das schaffe ich jedoch nicht immer.
Seit 2 1/2 Jahren gibt es Phasen des Stresses, die mal mehr und mal weniger berunruhigend sind. Drei Wochen liegen noch vor mir und dann habe ich diese Lebensphase und den damit verbundenen Stress überwunden.

Was mir dabei hilft, ist sehr zur Ruhe zu kommen. Nehme ich mir dafür nicht die Zeit, wird es hin und wieder etwas mehr.

alles Liebe
flower4O
 
regulat-pro-immune
Oben