Gerstengras: Eure Erfahrungen

Themenstarter
Beitritt
22.10.11
Beiträge
11
Hallo,

ich habe schon viel Positives zum Gerstengras gelesen und würde gerne von euch wissen, wie eure Erfahrungen damit sind.

Ich habe da was vorbereitet :D

1.) wie lange und in welcher Form wendest du das Gerstengras bereits an?
(Als Pulver, als Kapsel,...)

2.) wie nehmt ihr das Gerstengras zu euch?
(z.B. das Pulver in einem Getränk auflösen)

3.) wie ist die Dosierung, die du verwendest?

4.) welchen Effekt hat die Einnahme von Gerstengras auf dich?

Freue mich auf eure Erfahrungen.

Danke euch

LG
Ciela
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
03.11.10
Beiträge
72
Verwende Gerstengrassaft als Pulver seit ca. 1,5 Jahren.
2 Mal täglich je einen Teelöffel (morgens u abends)
Hab mich einfach besser gefühlt, war selten krank. Vor kurzem ist es mir ausgegangen und ich konnte aufgrund von Lieferschwierigkeiten nicht nachbestellen und dann bin ich plötzlich krank geworden. Hm, vielleicht wäre das mit weiteren Einnahme nicht passiert, kann ich aber nicht sagen. Naja, die Lieferung ist nun unterwegs..
 
Beitritt
23.06.13
Beiträge
116
Hallo Ciela,

1.) Ich nehme seit einigen Wochen etwas unregelmäßig Gerstengraspulver in Wasser gelöst zu mir.

2.)Pures Pulver in Wasser, schmeckt nicht superlecker aber ist ok.

3.)Ein knapper Teelöffel, wenn ich dran denke 2x am Tag. Aber ich vergesse die Einnahme schon mal oder hab grad keine Lust zur Einnahme (braucht halt immer einen sauberen Löffel und das Glas muss nachher am besten gleich gespült werden, sonst gibt es Weizengras-Ränder, die in der Spülmaschine nicht abgehen.

4.)Bisher sehe ich nur einen Effekt, aber der ist sehr interessant:
Meine sonst immer weißlich belegte Zunge wird nach der Einnahme fast "normal". Also der Belag, der sich auch mit einem Löffel nicht vollständig abkratzen lässt verschwindet so gut wie ganz. Sehr cool. Ich denke, wenn ich es noch konsequenter einnehmen würde, könnte ich den Belag vielleicht dauerhaft loswerden.
Ich weiss nicht, was der Belag ist - bakterielle Fehlbesiedelung oder Pilze? Irgendwo im Forum habe ich mal gelesen, der Zungenbelag zeigt eine Leber-Belastung an. Anderswo im Internet habe ich gelesen, Gerstengras regt die Magensäure-Produktion an. Da ich einen Mangel vermute, vielleicht hängt es damit zusammen?

Hat sonst noch jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Liebe Grüße
Tesla101
 
regulat-pro-immune

Medizinmann-Lukas

Ich habe festgestellt, dass der Zungenbelag durch Natriumbicarbonat (Backpulver, Natron) super weggeht!
Einfach die Zunge mit Natriumbicarbonat + Zahnbürste abbürsten und die Zunge schaut wieder aus wie neu!
Wirklich wahnsinn. Nur mit Zahnbürste alleine oder auch mit Zahnpasta habe ich das nie so gut hin bekommen.
Ich vermute daher, dass es sich um Pilze handelt. Denn Natriumbicarbonat ist sehr basisch und das mögen Pilze nicht.
Des weiteren ist es ja auch ein super Karies-Schutz, weil Karies entsteht ja auch durch Säuren.
 
Beitritt
23.06.13
Beiträge
116
Hallo Lukas,
danke für den interessanten Tipp - kannte ich bisher nicht. Man kann Natriumbicarbonat auch als Deo unter den Achseln verwenden. Insofern scheint es auch auf bestimmte Bakterien ganz gut zu wirken. Ob es auf der Zunge Bakterien oder Pilze sind, weiss ich daher nicht. Aber das mit dem Karies leuchtet auf jeden Fall ein.

Um zurück zum Gerstengrassaft zu kommen - vielleicht ist der ja besonders basisch? Ich werde das mal messen und dann berichten.
 
Beitritt
04.11.08
Beiträge
513
Der Belag besteht (zumindest bei mir) aus Bakterien und ist so wie es aussieht auch ein Biofilm.

Graspulver schmeckt gut zu Tortellini mit Tomaten käse sahne soße ;-)
 
Oben