Gegen die Einsamkeit

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.832
Viele Menschen sind im Alter einsam. Viele können selbst nicht viel dagegen tun, weil es ihnen an Kontakten, Kontakmöglichkeiten, Kraft, Gesundheit usw. fehlt.

Es wäre schön, wenn hier Möglichkeiten zusammen getragen würden, was Menschen tun können, um aus der Einsamkeit heraus zu finden.

z.B. gibt es den MALTESER Besuchs- und Begleitungsdienst mit ehrenamtlichen Mitarbeitern:
...

Altersdepression: Woran erkennt man sie?

Eine Depression im Alter geht häufig mit körperlichen Beschwerden einher: Brustenge oder Gedächtnisstörungen. Etwa jeder zehnte ältere Mensch ist von einer Depression betroffen, in stationären Pflegeeinrichtungen sogar jeder dritte. So lässt sie sich erkennen:
  • Bestehende Probleme werden stärker und bedrohlicher wahrgenommen. Vor allem, wenn es um die Gesundheit geht.
  • Interesse an früher beliebten Dingen ist verlorengegangen.
  • Depressive Verstimmungen nehmen zu.
Der Besuchs- und Begleitungsdienst der Malteser schenkt Lebensqualität und Lebensfreude. Qualifizierte ehrenamtliche Mitarbeiter kümmern sich um alte, kranke und einsame Menschen. Sie führen Gespräche, begleiten bei Unternehmungen und auf Kulturveranstaltungen, geben Hilfestellung im Alltag. Trotz Einsamkeit im Alter wollen die meisten Betroffenen weiter in ihrer Wohnung leben – die Malteser unterstützen ein selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden. Bundesweit sind in den sozialen Diensten etwa 4.000 ehrenamtliche Mitarbeiter an mehr als 200 Standorten für andere Menschen da. ...

Grüsse,
Oregano
 
wundermittel
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
.
in größeren städten, teils auch in kleinen gibt es mittlerweile viele möglichkeiten (wenn sie noch rausgehen können sogar sehr viele) für ältere leute, nicht immer allein zu sein.
manche auch schon seit etlichen jahrzehnten. ich hatte für meine großmutter schon vor 50 jahren einiges herausgefunden (altencafe usw.). heutzutage gibt es auch überall vhs-kurse usw. und wer sehr krank ist, zu dem kommt jeden tag der pflegedienst und er kann mit den leuten ein paar minuten reden usw. usw.

für mich kommt es wegen der chemie-uv leider nicht in frage. aber wenn dieses corona-theater endlich vorbei ist, werde ich beruflich wieder mehr kontakte haben als jetzt.
dann ist es zwar immer noch schlimm, daß alle freunde, verwandte und bekannte tot sind, aber nicht mehr ganz so kraß wie jetzt. über sehr persönliches kann ich zwar bei den beruflichen terminen (seit corona eh nur noch sehr wenige stunden pro monat) nicht reden, aber halt mal ein paar minuten über ganz allgemeines.


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.832
für mich kommt es wegen der chemie-uv leider nicht in frage.
Hallo sunny,

in dem Link der Malteser steht auch, daß diese Helfer auch Spaziergänge mit ihren „Patienten“ machen. Da spielt doch dann kaum eine Rolle, ob sie evtl. belastend sein könnten durch Parfüm u.ä. ‚
Den Versuch wäre es auf jeden Fall wert.

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
hallo oregano,

und wieder mal erlebe ich, daß es gut ist, mit anderen zu reden.
und im inet kann man es auch über alle pers. probleme, da es ja anonym ist.
spazierengehen könnte funktionieren. ich werde mal schauen, ob es das angebot hier auch gibt. :)


lg
sunny
 
Oben