Frierattacken und extremes Herzrasen nachts

Themenstarter
Beitritt
03.05.21
Beiträge
18
Habe vor einem halben Jahr eine HIT entwickelt und bin eben durch extremes Herzrasen aufgewacht.
Das passiert jede Nacht mindestens einmal, aber diesmal war es besonders schlimm. Fast hätte ich 112 angerufen.
Ich hab dann 40 Tropfen Fenistil genommen und Holunderbeersaft (Quercitin) getrunken.
Jetzt trau ich mich garnicht mehr, einzuschlafen...

Abends hatte ich auch wieder eine Frier-Attacke, Histamin ist ja auch für die Temperaturregelung zuständig. Ich friere dann immer wahnsinnig trotz überheiztem Zimmer unter der Daunendecke. So ein Frieren kann auch Vorbote eines Schocks sein, das macht mir natürlich auch Angst.
Kennt das jemand mit diesem extremen Frieren?
Ich ernähre mich seit einer starken (pseudo)allergischen Reaktion streng histaminarm. Allerdings habe ich heute ausnahmsweise weiße! Schokolade gegessen, vielleicht lag es daran...

Seit Montag muss ich nun auch noch einen Beta-Blocker nehmen, Amlopidin, der ist bei HIT verträglich, aber es ist eine Umstellung. Nach ein paar Tagen Gewöhnung ging es mir aber heute sehr gut damit, ich fühle mich entspannter.
Aber ich weiß nicht, welche Wechselwirkungen da mit Antihistaminika auftreten können, daher traute ich mich kaum, die Fenistil-Tropfen zu nehmen, zumal ich auch schon eine halbe Certirizin intus hatte.
Aber da das Herzrasen so schlimm war, nahm ich einfach erst 20 und dann nochmal 20 Tropfen...
Ich habe im Moment gar keine konkrete Frage, wäre aber froh, wenn Ihr Kommentare, eigene Erfahrungen mit solchen Situationen schreiben würdet.
Bzw. frage ich doch mal, was Ihr in solchen beängstigenden Situationen macht.
Was nehmt Ihr, was hilft Euch, wenn Ihr so ein Herzrasen habt?

Bin 61, 174 cm zur Zeit bei 68kg (abgenommen durch HIT-Diät), Nichtraucherin, seit einiger Zeit nicht mehr so sportlich, bewege mich allerdings nur mit dem Rad fort.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.004
Hallo Annkari,

ich hatte früher Herzrhythmusprobleme, die sind aber mit dem Krafttraining verschwunden. Das Histaminproblem habe ich leider immer noch bei Wetterwechseln (MCAS), es zeigt sich aber "nur" noch durch Kopfschmerzen, gestresste Haut und Magen-/Darmprobleme. Sowohl Oxidantien als auch Antioxidantien bringen mir an solchen Tagen Linderung, zur Zeit neige ich mehr zu Antioxidantien, z. B. 1 gehäufter TL Gerstengras + 1 gehäufter TL Kurkuma in Wasserstoffwasser eingerührt.

Wichtig ist wohl auch, dass du ruhig bleibst und nicht panisch wirst, denn auch Psychostress ist ein Trigger für die Histaminausschüttung und kann die Krise verschlimmern.

Du findest hier noch viele weitere Beiträge zur Histaminproblematik.

Gute Besserung! :)
 
Themenstarter
Beitritt
03.05.21
Beiträge
18
Danke Dir!
Ja, nicht in Panik zu verfallen ist für mich schwer, wenn ich durch so extremes Herzrasen aus dem Schlaf gerissen werde...ich werde mir in dem Fall wieder Naturgeräusche (Flussmurmeln und Vogelgesang im Wald) bei Youtube anhören.
Leider lebe ich allein, ansonsten wäre es für mich beruhigend, zu wissen, dass jemand da ist, falls ich selbst nicht mehr handlungsfähig bin.

Ich würde auch gern wieder mehr Rad fahren, aber gestern habe ich den Betablocker dabei gemerkt, da muss ich also auch vorsichtig sein. Mir wurde flau im Kopf und das Herz fühlte sich auch auch ein bisschen dumpf/krampfig an.

Gerstengras werde ich mal besorgen, Kurkuma nehme ich schon manchmal.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.488
Kennt das jemand mit diesem extremen Frieren?
ja, das hatte ich vor einigen jahren mal eine weile so extrem, daß ich in einer gut geheizten wohnung , mit mehreren bettdecken und sehr warm angezogen so gefroren hab, daß ich nicht schlafen konnte.

damals hatte ich noch keine infos bzgl. hi usw. und hab erst mal nur durch ausprobieren rausgefunden, was wenigstens etwas hilft.

also per ernährungstagebuch uv essen und trinken rausgefunden und gemieden. irgendwann gingen ein paar sachen dann wieder ab und zu in kl. mengen.

da gibt es gute infos zum thema https://www.mastzellaktivierung.info/de/einleitung.html

und im forum etliche beiträge (suchfunktion oben rechts).


weiße! Schokolade gegessen, vielleicht lag es daran...

kann gut sein.

Psychostress ist ein Trigger für die Histaminausschüttung

genau.
sogar ein sehr häufiger, den man aber meiden kann bzw. dann wenn es mal nicht geht durch entspannung (autogenes training, meditation usw. und oder wegträumen an einen traumstrand o.ä.) bessern kann.

betablocker sollte ich früher auch mal nehmen. hab ich aber nicht gemacht, weil es nichts an den ursachen ändert und vor allem üble nebenwirkungen hat usw. usw.

aber laß den niccht einfach weg, sondern such dir einen arzt, der naturheilkundlich behandelt und besprich mit ihm wie du ihn ausschleichen und durch ein harmloses pflanzliches oder homöop. mittel ersetzen kannst bis du sowas garnicht mehr brauchst, weil du es ohne im griff hast.

falls ich selbst nicht mehr handlungsfähig bin.

sowas ist nicht zu befürchten. und falls du doch mal bewußtlos werden solltest, regelt sich dann alles wieder von selbst, weil dann dein kopf mit den unnötigen befürchtungen und dem dadurch verursachten streß ausgeschaltet ist und dein körper sich erholen und wieder normal funktionieren kann.

das kann man aber durch entspannung von kopf und körper auch ohne ohnmacht erreichen. ist angenehmer und wirkungsvoller. :)


lg
sunny
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.004
Du könntest vor dem Schlafengehen mal CBD ausprobieren. Das entspannt und sorgt für angenehme Träume. Die für dich passende Dosis musst du selbst herausfinden.
 
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.691
Was nehmt Ihr, was hilft Euch, wenn Ihr so ein Herzrasen habt?
Ich bin eine Zeit lang mal jede Nacht mit Herzrasen aufgewacht und lag dann stundenlang wach. Der Grund für das Herzrasen war mir zunächst unbekannt. Bei einer Untersuchung meiner nächtlichen Atemaktivität stellte ich fest, dass ich unmittelbar vor dem Erwachen immer einen Atemaussetzer hatte. Diese Atemaussetzer traten nur in Rückenlage bei gleichzeitiger Mundatmung auf. (Dabei erschlafft die Muskulatur der oberen Atemwege, was eine Verschließung dieser Wege zur Folge hat)

Laut einem HNO-Arzt hatte die Menge meiner Atemaussetzer eigentlich keinen ungewöhnlichen Umfang, war also noch normal.

Da ich wusste, dass ich einen relativ niedrigen B12-Spiegel hatte ( um die 220 pg B12/ml), erwog ich, dass mein Nervensystem fehlreguliert war, es also einzelne Atemaussetzer als drohendes Ersticken überbewertete und mich mit dem Herzrasen wachhalten und damit vor dem vermeintlichen Ersticken schützen wollte.

Eine Aufsättigung mit B12 behob das Problem dann mittelfristig.

Kurzfristig behalf ich mir mit a) Seitenschlaf und b) einem kleinen Stück Klebeband (1x2 cm) mit dem ich mir die Lippen fixierte/zusammenklebte und damit die Mundatmung, die Verschließung der Atemwege und damit die Atemaussetzer komplett unterband. Eine freie Nasenatmung musste dabei natürlich gewährleistet sein.

Von einer Histaminproblematik war ich meines Wissen nicht betroffen.

Gruß
Hans
 
Themenstarter
Beitritt
03.05.21
Beiträge
18
sowas ist nicht zu befürchten. und falls du doch mal bewußtlos werden solltest, regelt sich dann alles wieder von selbst, weil dann dein kopf mit den unnötigen befürchtungen und dem dadurch verursachten streß ausgeschaltet ist und dein körper sich erholen und wieder normal funktionieren kann.

das kann man aber durch entspannung von kopf und körper auch ohne ohnmacht erreichen. ist angenehmer und wirkungsvoller. :)


lg
sunny
Danke auch dir! Das beruhigt mich ein bisschen.

Ja, den Beta-Blocker finde ich auch übertrieben. Ich habe eigentlich nicht dauerhauft Hochdruck. Aber wohl manchmal Spitzen und meine Ärztin meinte, ich kriege sonst einen Schlaganfall. Aber ich nehme auch nur eine kleine Dosis. Mal sehen, ob es auch ohne geht, aber ich setze ihn nicht einfach so ab, das ist klar.
Das wird vielleicht nicht so einfach, ich möchte meine Ärztin nicht verprellen, da ich mit ihr sonst sehr zufrieden bin. An sich tut mir der Beta-Blocker ganz gut, er macht mich ruhiger und ausgeglichener.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.488
meine Ärztin meinte, ich kriege sonst einen Schlaganfall.

an deiner stelle würde ich sofort den arzt wechseln. so ein gerede ist absolut verantwortungslos.

und mal zum kardiologen gehen. nicht weil du etwas schlimmes hast, sondern um von einem fachmann bestätigt zu bekommen, daß es harmlos ist.
 
Themenstarter
Beitritt
03.05.21
Beiträge
18
Ich bin eine Zeit lang mal jede Nacht mit Herzrasen aufgewacht und lag dann stundenlang wach. Der Grund für das Herzrasen war mir zunächst unbekannt. Bei einer Untersuchung meiner nächtlichen Atemaktivität stellte ich fest, dass ich unmittelbar vor dem Erwachen immer einen Atemaussetzer hatte. Diese Atemaussetzer traten nur in Rückenlage bei gleichzeitiger Mundatmung auf. (Dabei erschlafft die Muskulatur der oberen Atemwege, was eine Verschließung dieser Wege zur Folge hat)
Danke auch dir. Da ich schon seit Jahren mit Herzrasen aufwache (mal öfter, mal eine Weile gar nicht) hatte ich so einen Verdacht, dass es daran liegt.

Aber das, was ich jetzt habe, liegt entweder direkt am Histamin oder es liegt indirekt daran, indem sich der Darm aufbläht und das Zwerchfell nach oben drückt, das triggert dann das Herz (Roemheld-Syndrom. Das haben auch viele jahrelang unentdeckt und rennen von Arzt zu Arzt wegen Herzbeschwerden).
Wenn ich diese Luftansammlung (im Darm unter dem Herzen) fest nach unten drücke im Liegen, dann hört das Herzrasen meist auf. Aber es funktioniert nicht immer.
 
Themenstarter
Beitritt
03.05.21
Beiträge
18
an deiner stelle würde ich sofort den arzt wechseln. so ein gerede ist absolut verantwortungslos.

und mal zum kardiologen gehen. nicht weil du etwas schlimmes hast, sondern um von einem fachmann bestätigt zu bekommen, daß es harmlos ist.
Zur Kardiologin gehen hatte ich auch vor.

Ich hatte aber auch vor einem Monat eine extreme (pseudo)allergische Reaktion tagsüber, das war ein extremes Unwohlsein, ich kann das Gefühl nicht beschreiben, es fühlte sich an, als ob alles in meinerm Körper absolut durcheinander ist, aber es war wohl kein Schock, da ich ja keinen niedrigen Blutdruck hatte, sondern auch zu hohen und Herzrasen, da habe ich im RTW auch Beta-Blocker gekriegt...und Fenistil.
Ich wurde dann noch ins KKH gebracht für ein EKG.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.663
Hallo Annkari,

willkommen im Forum :) !

Hast Du beim letzten Herzrasen nachts ca. 2 Uhr mal den Blutzucker gemessen? Der ist um etwa 2 Uhr nachts am niedrigsten. Zu den Symptomen eines (zu) niedrigen Blutzuckers gehört u.a. auch Herzrasen:
...

Unterzuckerung ohne Diabetes: erkennen und gegensteuern

Eine Unterzuckerung verursacht meist Zittern, Herzklopfen oder Schwindelgefühle. So zeigt dein Körper, dass er schnell Energie benötigt. Hier kannst du dir einfach mit Traubenzucker behelfen. Wer jedoch wiederholt an solchen Symptomen leidet, sollte dies besser vom Arzt abklären lassen. Unterzuckerung kann ein Hinweis auf verschiedene Erkrankungen sein. Wie gut, dass dein Körper dich mit deutlichen Signalen warnt. Noch besser, wenn du weißt, was dann zu tun ist.

Blutzuckerspiegel: Komfortzone von Mensch zu Mensch verschieden

Bei einer Unterzuckerung fehlt dem Köper meist Energie. Ursache kann eine fehlende Mahlzeit in Verbindung mit körperlicher Anstrengung sein. Dann treten die typischen Symptome für Unterzuckerung wie Schwitzen, Zittern oder Schwindel auf. Manche Menschen spüren schon, wenn ein Deziliter Blut weniger als 70 mg Zucker enthält. Bei anderen hört die Komfortzone bereits bei 80 mg oder auch erst bei 60 mg auf. Zittern und Herzklopfen sind bei solchen Werten allerdings nur Symptome für eine einfache Unterzuckerung. Eine schwere Unterzuckerung wird auch als Hypoglykämie bezeichnet und beginnt, wenn dein Blut weniger als 40 mg Zucker pro Deziliter enthält.

Wie es um deinen Blutzuckerspiegel bestellt ist, kannst du zum Beispiel in Apotheken bestimmen lassen. Um die ermittelten Werte richtig interpretieren zu können, ist es wichtig zu wissen, wann deine letzte Mahlzeit war. Sonst wunderst du dich eventuell über extreme Werte. ...


Falls
bei Dir der Blutzucker eine Rolle spielt und zu den entsprechenden Symptomen führt, wäre es wichtig, Dir mal einen Termin in einer endokrinologischen Praxis geben zu lassen und dort auch gleich noch die Schilddrüse mit untersuchen zu lassen, falls das nicht schon geschehen ist.

Ich glaube nicht, daß es Dir auf Dauer gut tut, so viel Fenistil zu nehmen. Denn es macht ja u.a. müde. Und: wenn die Ursache für Dein nächtliches Herzrasen gar nicht das Histamin ist sondern etwas anderes, ist es auch für Dich das falsche Medikament.
Das erinnert mich daran, daß mir eine Ärztin vor Jahren, als ich noch nichts von meiner HIT wußte, empfahl, jeweils eine oder auch zwei Calcium-Brausetabletten zu nehmen, wenn ich Herzrasen bekam. - Das Ergebnis war, daß ich jeweils noch mehr Herzrasen bekam, bis ich die Brausetabletten weg ließ.

Kennst Du eigentlich Deine IgE-vermittelten "echten" Allergien?
Weißt Du, ob Du noch andere Intoleranzen hast außer dem HIT?
Führst Du ein Ernährungstagebuch?
Praktiierst Du Entspannungstechniken wie QiGong, TaiChi, Meditatation usw.?
Sind Deine Zähne in Ordnung b zw. was wurde an denen schon gemacht?

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
03.05.21
Beiträge
18
Danke Oregano.
Blutzucker müsste ich mal überprüfen, glaube ich aber eher nicht.

Ich wachte früher (und auch jetzt wieder) immer ziemlich genau 1,5 Stunden nach dem Einschlafen mit Herzrasen auf, das war dann gegen 12.30 Uhr (also normalerweise nicht um 02.00 Uhr), da konnte ich die Uhr nach stellen, das habe ich dann auch gemacht und mich öfter geweckt, kurz bevor die 1,5 Std vorbei waren, so konnte ich das Herzrasen damals verhindern.

Schilddrüse möchte ich auf jeden Fall untersuchen lassen, muss wieder einen Termin für Ultraschall ausmachen, da ich seit Jahren einen Knoten habe.
Ich hatte meiner HÄ auch gesagt, dass ich die Schilddrüse in Verdacht habe. Aber sie hat mir nur die Überweisung für die Radiologie gegeben. Sie ist wohl zur Zeit etwas überfordert wegen des Impfens nebenbei...
Damit gehe ich dann wohl auch besser zum Internisten, der kann genauere Untersuchungen machen.
Er hatte auch gesagt, dass ich regelmäßig Antihistaminika nehmen soll, auf meine Frage, wie ich so einen Allerg. "Anfall" in Zukunft verhindern kann. Bis dahin hatte ich sie eher nach Bedarf genommen.
Nehme jetzt Cetirizin, halbe Dosis. War wohl zu wenig gestern, sonst hätte ich dieses heftige Herzrasen evtl verhindern können? Also heute wieder eine ganze.
Vom Fenistil habe ich nur gestern zum ersten Mal 40 Tropfen genommen, um das Herzrasen schnell zu beenden. Sonst nahm ich viel weniger davon, eher 15 bis 20 Tropfen immer mal am Tag.

Echte Allergie habe ich gegen Tierhaare, habe aber keinen Kontakt zu Tieren.
Ich bin mir auch sehr sicher, dass es HIT ist, da das DAO erniedrigt ist (8,6) und ich sehr stark auf Heringssalat reagiert habe (den ich bis dahin gut vertrug), als ich noch nicht so genau Bescheid wusste, was ich vermeiden muss.
Meine allerg. Reaktion hatte ich, weil ich aus Versehen einen Snack gegessen habe, von dem ich dachte, er ist mit Wasser gebacken (so ähnlich wie Salzstangen), er war aber mit WEISSWEIN gebacken, damit hätte ich nie gerechnet. Zwiebelextrakt war auch drin. Das hat mir den Rest gegeben...
Das erste Symptom war täglicher Hautausschlag in Schüben mit juckenden kleinen roten Erhebungen (Mastzellen?), die dann recht schnell flach und klein und dunkler wurden.

Ob ich noch andere Intoleranzen habe, weiß ich nicht genau.
Meine Ärztin hatte mir - abgesehen von der Histamindiät - dazu geraten, kein Gluten und keine Lactose zu mir zu nehmen, das habe ich auch sehr weitgehend umgesetzt. Wahrscheinlich, um evtl Leaky Gut zu verbessern? Darmsanierung hatte ich auch schon mal angefangen.

Ernährungstagebuch habe ich 2 oder 3 Wochen geführt, aber nicht so tolle Erkenntnisse gewonnen, da ich ja sehr histaminarm gelebt habe...aber müsste ich wohl noch mal genauer auswerten und nochmal damit anfangen.

Entspannungstechniken müsste ich mal wieder anfangen.

Mein Zahnfleisch ist nicht in Ordnung. Aber ich werde erst zum ZA gehen, wenn ich im Juni zweimal geimpft bin. ZA ist die einzige Situation, in der ich auf meine Maske verzichten muss. Daher musste das noch warten, aber ich weiß, dass das nötig ist.
 
Themenstarter
Beitritt
03.05.21
Beiträge
18
ja, das hatte ich vor einigen jahren mal eine weile so extrem, daß ich in einer gut geheizten wohnung , mit mehreren bettdecken und sehr warm angezogen so gefroren hab, daß ich nicht schlafen konnte.

damals hatte ich noch keine infos bzgl. hi usw. und hab erst mal nur durch ausprobieren rausgefunden, was wenigstens etwas hilft.
Ist die Frierphase dann von allein irgendwann wieder weggegangen?
Ich habe ja die Befürchtung, dass noch was anderes dahinter steckt, z.B. die Schilddrüse oder eine Nebennierenschwäche...
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.488
ja, als ich erst durch ausprobieren und dann durch infos aus dem inet rausgefunden hab, was bei mir alles uv ist, hat sich das und einiges andere gebessert, obwohl ich zuerst noch nicht alles komplett meiden konnte. dafür war u.a. ein umzug nötig. danach konnte ich die uv und einige allergien, teils noch weiter bessern, teils ganz beseitigen.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.663
Hallo Annkari,

Habe vor einem halben Jahr eine HIT entwickelt
Hast Du eigentlich eine Vermutung, weshalb Du eine HIT entwickelt hast? Hast Du z.B. viele Antibiotika bzw. Medikamente genommen? Hattest Du chronische Entzündungen - von den Zähnen bis zu den Zehen? Bist Du mit Giften in Berührung gekommen, z.B. in einer Wohnung oder am Arbeitsplatz?

Weißt Du, daß es seltene Kreuzreaktionen zu Tierhaarallergien gibt?.
...
Seltene Kreuzallergien

Hausstaubmilbe Garnelen, Krabben, Hummer, Shrimps, Schnecken
Gräser- und Getreidepollen (zum Beispiel Weizen und Roggen) Dinkel, Gerste, Hafer, Hirse, Mais, Weizen, Roggen (auch daraus gewonnene Mehle und Kleie), Tomate, Hülsenfrüchte
Eschenpollen / Olivenpollen Ananas, Meerretich
Gummibaum Feige
Vogelallergene (Federn, Kot) Ei, Geflügel, Innereien
Tierhaare Kuhmilch, Fleisch und Innereien ...

Hast Du die Gebrauchsanweisung von Fenistil gut durchgelesen?:
...
Kinder und Jugendliche
Antihistaminika können bei jüngeren Kindern möglicherweise Erregungszustände hervorrufen.

...
Einnahme von Fenistil Tropfen zusammen mit anderen Arzneimitteln
Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.
Fenistil Tropfen sollten nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt eingenommen werden, wenn Sie folgende Arzneimittel einnehmen/anwenden:
  • - Antidepressiva (trizyklische Antidepressiva und
    Monoaminooxidase-Hemmer)
  • - Anticholinergika wie Arzneimittel gegen Asthma
    oder Bronchospasmen, Magen- oder Bauchkrämpfe, pupillenerweiternde Arzneimittel (Mydriatika), Arzneimittel gegen Dranginkontinenz und überaktive Blase (urologische Antispasmatika)
  • - Arzneimittel, die dämpfend auf das zentrale Nervensystem wirken (Sedativa), angstlösende Medikamente (Anxiolytika) oder Schlafmittel (Hypnotika, Neuroleptika)
  • - Arzneimittel zur Behandlung von Epilepsie (Antikonvulsiva)
  • - starke, zentral-wirksame Schmerzmittel (Opioid-Analgetika)
  • - Antihistaminika (Arzneimittel zur Behandlung von Husten, Erkältung oder Allergien)
  • - Arzneimittel gegen Übelkeit und Erbrechen (Antiemetika)
  • - Procarbazin (Arzneimittel zur Behandlung von Krebs)
  • - Scopolamin (Arzneimittel gegen Reiseübelkeit)
  • - Alkohol ...
Du könntest ja mal mit Deinem Arzt sprechen, ob Du statt Fenistil evtl. ein anderes Antihistamin nehmen könntest. Ich bin mir nicht sicher, ob Fenistil überhaupt geeignet ist bei einer HIT.
Hast Du schon DAOSIN getestet?


Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
03.05.21
Beiträge
18
Hallo Oregano,
danke für deine differenzierten Denkanstöße,

woher die HIT kommt, weiß ich nicht, habe keine Medikamente genommen außer meinem üblichen Schilddrüsenmedikament (nur 25 Mikrogramm).

Ich hatte mir ungefähr zu dem Zeitpunkt Styroporplatten gekauft, die ich an die Wand angebracht habe, zum Anordnen meiner Patchworkteile. Und die stanken extrem nach Chemie, habe natürlich immer gelüftet und ich weiß auch nicht, ob meine roten Pickelchen nicht kurz DAVOR zum ersten Mal auftraten. Sonst müssten sie schon am Tag des Kaufs zuerst aufgetreten sein, also super schnell. Da waren die Platten aber noch nicht an die Wand angebracht, dünsteten noch nicht großflächig aus. Habe sie auch vorhin abmontiert und vor die Wohnungstür gestellt.

Ich vermute, dass Stress wg Covid19 der Auslöser war. Die Zeit war sehr belastend. Hatte sogar mal vermutet, dass die HIT durch eine symptomlose Infektion evtl losgegangen ist? Covid hat ja viele Gesichter.

Habe mich auch teilweise recht ungesund mit viel Zucker ernährt, vielleicht meine Darmflora damit kaputtgemacht, evtl haben dadurch die histaminproduzierenden Darmbakterien Überhand genommen?

Oder meine Zahnfleischentzündung, die ich angehen muss.

Oder eine Kombi aus allem?

Ja, war mir darüber bewusst, dass ich Fenistil mit Cetirizin kombiniert habe, und hatte die Gebrauchsanweisung für Fenistil gelesen. Ich habe es aber riskiert, weil ich mir nicht mehr anders zu helfen wusste und es war nur eine halbe Cetirizin.
Das Fenistil hatte ich mir selbst verschrieben, weil ich dachte, bei einer allerg. Reaktion hilft was Flüssiges schneller und sie hatten es mir ja auch im RTW verabreicht...
Die anderen Antihistaminika hatte ich davor auch von mir aus gekauft, um auszuprobieren, ob sie bei den Hautreaktionen eine Verbesserung bringen.
Später hat mir dann der Internist gesagt, dass ich die regelmäßig nehmen solle.
Er ist der einzige Arzt hier, von dem bekannt ist, dass er sich mit Histamin ganz gut auskennt. Wurde in einem Forum empfohlen.
Er fand Fenistil ein sehr wirksames Antihistaminikum, als ich ihn fragte, meinte nur, das mache sehr müde, aber ich nehme ja nicht viel davon und war nicht sehr müde.
Er hatte mir aber auch noch andere (teurere) Mittel empfohlen, evtl probiere ich die mal aus.

DAOSIN habe ich schon länger hier liegen, aber noch nie getestet, weil es ja auch keine Dauerlösung ist, es zu jeder Mahlzeit zu nehmen. Und teuer auf die Dauer.

Mit den Kreuzreaktionen müsste ich mich mal näher befassen, ob da was dran sein könnte...
 
Themenstarter
Beitritt
03.05.21
Beiträge
18
Ich kann übrigens noch die Videos von Dr Kirkamm empfehlen, er ist Laborarzt und hat auch was zu Histamin und Leaky Gut gemacht. Von ihm habe ich schon viel gelernt.
Hier ein Video über die möglichen Ursachen von HIT:
 
Oben