Extrem schwach und immer müde

Themenstarter
Beitritt
02.02.19
Beiträge
20
Hallo,

ich bin 20 Jahre alt und seit Ende November habe ich die gleichen Symptome. Ich fühle mich sehr schwach (Besonders nach dem Aufwachen) und das Einzige, was ich machen will, ist im Bett bleiben.
Normalerweise bin ich nur 1-3 mal im Jahr krank und spätestens nach 4-5 Tagen wieder gesund. Am 23 November bin ich aus dem Auto für ca. 5 Minuten ausgestiegen, es hat geschneit und ich hatte nur einen Pullover an und ich habe gehustet. Dann bin ich wieder ins Auto eingestiegen und nach Hause gefahren.
Gleich am nächsten Tag fühlte ich mich sehr schwach. So blieb ich ca 2. Wochen zu Hause. Ich habe alle mögliche Vitaminen genommen (Vitamin D, Zink, Vitamin C usw.) sowie Darmfloara Bakterienkulturen. Es gab keine Besserung. So bin ich zur Hausärztin gegangen, sie hat bei mir Bronchitis festgestellt und meine Blutwerte angeschaut. Die Blutwerte waren schelcht. So hat sie mir Antibiotika (An den Namen kann ich mich leider nicht erinnern) und schleimlösende Medikamenten verschrieben. Antibiotika hat geholfen, allerdings war der Husten sehr trocken und es hat fast gar keinen Schleim gebildet.
Nach ca 1 Woche Ende Dezember war Bronchitis weg und meine Blutwerte sind besser geworden. Die Hausärztin hat zu mir gesagt, dass ich gesund bin. Ich fühlte mich trotzdem sehr schwach und ich habe Röntgenbilder der Lungen machen lassen. Die Lungen waren sauber. Danach habe ich einen Rachenabstrich machen lassen und die Hausärztin hat Staphylococcus aureus festgestellt. Ich habe dann Amoxi 1000 (2 mal am Tag) für 10 Tage verschrieben bekommen. Leider gab es keine Besserung. Zu dem trinke ich seit 3 Tagen Kastanienblättertee und es gibt keine Besserung. Heute ist der 2 Februar und ich habe immer noch die gleichen Probleme:
1) Ich habe das Gefühl, dass etwas im Rachen stecken geblieben, allerdings wenn ich sehr intensiv huste, kommt nichts raus. Der Husten ist trocken.
2) Wenn ich tief einatme, muss ich sofort husten.
3) Ich fühle mich sehr müde und schwach und ich kann bis zu 10 Stunden schalfen.
Ich habe diese Symptome seit fast 3 Monaten und wenn es so weiter geht, dann endet das irgendwann vermutlich nicht gut.
Liegt das Problem an Staphylococcus aureus?
Soll ich am Montag zur Hausärztin gehen und vielleicht andere Antibiotika verschreiben lassen, soll ich zu anderem Arzt gehen oder soll ich gleich ins KH gehen?

Bitte helft mir, ich bin sehr verzweifelt.

Danke,

Alex
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.338
Staphylococcus aureus, extrem schwach und immer müde

Hallo Alex,

ich glaube nicht, dass Staphylokokken aureus Dein Problem sind.
Die sollten nach 10 Tagen Amoxicyclin weniger sein. Ich selbst habe sie in jedem Abstrich, seit x-Jahren. Ich bin aber nicht akut krank, sondern ich bin Träger dieses Keimes. Diesen Keim hat man vor allem auf der Haut, aber auch in den Atemwegen.
Vielleicht ist der Keim sogar die Folge von zuviel Antibiotika, schwer zu sagen.

Es gibt noch viele andere Keime, die nicht unbedingt mit einem Abstrich erfasst werden wie z. B. die Atypischen Bakterien wie Chlamydien pneumoniae, Mycoplasmen, etc. Hiergegen würde Amoxi nicht wirken. Schade, dass Du nicht mehr weißt, wie das erste Antibiotikum hieß.
Aber das heißt nicht, dass Du nun diese haben musst.

Wurde Deine Lunge abgehört von der Ärztin? Wurde das Blut nochmals untersucht (z. B. Entzündungswerte, Blutsenkung, etc.)? Hast Du erhöhte Temperaturen?
Kopfschmerzen? Hast Du hörbare Atemgeräusche?
Es gibt einige für Infektionen typische Symptome. Wenn die gründlich geprüft sind und nicht vorliegen, ist es vermutlich kein Infekt. Da das Röntgenbild der Lunge in Ordnung war, ist eine Entzündung der Lunge eher unwahrscheinlich, es sei denn, sie hat sich nach dem Röntgenbild entwickelt.

Aber man kann Dir hier auch nur bedingt einen Rat geben. Denn die Untersuchungen muss ein Arzt machen.

Wenn Du ständig müde bist, kann dies auch noch andere Ursachen haben.
Sind denn die Leberwerte in Ordnung? Antibiotika können der Leber auch zusetzen. Wenn die Leber evtl. vorher schon eine Schwäche hatte, kann das sich evtl. auf die Leber negativ auswirken. Wenn die Leber krank ist, ist man müde.
Aber auch ein Mangel an Eisen, an Vitamin B12, etc. kann zu einer Müdigkeit führen.
Aber nehem nun nicht vorsorglich Eisen ein. Denn Eisen kann, wenn man daran keinen Mangel hat, der Leber wiederum schaden.
Überhaupt solltest Du vorsichtig mit manchen Vitaminen und Mineralstoffen sein. Zuviel kann auch schaden.
Man sollte zuvor sicherheitshalber diese Substanzen im Blut untersuchen lassen und nur das einnehmen, woran man einen Mangel hat.

Vielleicht kommst Du mit diesen Hinweisen etwas weiter.


Gruß
Margie
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.925
Staphylococcus aureus, extrem schwach und immer müde

Hallo Alex,

sind Deine Zähne in Ordnung? Oder hast Du da unklare Stellen? Karies? Wurzelbehandlungen?
Welche Blutwerte hat die Ärztin denn bestimmen lassen?

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
02.02.19
Beiträge
20
Chronische Müdigkeit?

Hallo,

hier ist alles besser zusammengefasst und einige Updates:

Ende November habe ich mich erkältet und ca 2 Wochen versucht die Erkältung selber zu heilen. Es gab keine Besserung. So bin ich zur Hausärztin gegangen, sie hat bei mir Bronchitis festgestellt und meine Blutwerte angeschaut. Die Blutwerte waren schelcht. So hat sie mir Roxi 300 verschrieben.
Nach ca 1 Woche Ende Dezember war Bronchitis weg und meine Blutwerte sind besser geworden. Ich fühlte mich trotzdem sehr müde und schwach und ich habe entschieden ein Gesundheitscheck machen zu lassen. Als Kassenpatient in Deutschland musste man über 1 Monat warten und da ich noch 20 Jahre alt bin und kein Geld für Privatärzte habe, flog ich im März für 2 Wochen nach Russland, da ich dort einige Leute kenne.

Wa ich bis jetzt 100% sagen kann:

Lungen komplett sauber
Herz ist in Ordnung und keine Entzündungen
Schilddrüse ist in Ordnung
Helicobacter pylori ohne Befund
Vitamin B12 Werte sind gut
Staphylococcus aureus ohne Befund
Beine Durchblutung ist gut

Was auffälig war:
Lymphozyten 52, obwohl im Dezember mein Blut völlig in Ordnung war? Hatte ich nach 4 Monaten immer noch Entzündung?
Ich habe Tabletten aus Russland bekommen (Kein Antibiotika) und nach 2 Wochen war alles wieder in Ordnung.

Zytomegalievirus Avidität 65

Vitamin D 17,5 (Mangel, obwohl ich eigentlich davor Vitamin D eingenommen habe)


Meine aktuelle Beschwerden:

Ich kann im Prinzip alles machen, aber es gibt einige Dinge, die meine Lebensqualität sehr einschränken:

Ich kann 10 Stunden schlafen, aber es fällt mir sehr schwer ein, aufzustehen. Es fühlt sich eher so an, dass ich 2 Stunden geschlafen habe. Also der Schlaf ist nicht erholsam.

Ich habe jeden Tag Wadenschmerzen, obwohl die Durchblutung gut ist. Es fühlt sich so an, als ob ich 5 Km gelaufen bin. Ich kann zwar gehen und laufen, aber viel weniger als normal. Die Schmerzen kann ich zwar ertragen, aber ich will nicht lebenslang so leben...

Ich kann problemlos duschen, aber ich kann kein heißes Bad nehmen. Danach fühle ich mich sehr müde und will am Besten im Bett bleiben. Sowas hatte ich noch nie. Hat es etwas mit Blut oder Organen zu tun?

Beim tiefen Einatmen habe ich das Gefühl, dass sich im Rachen ein Fremdkörper befindet und ab und zu muss ich husten.

Ich treibe jetzt ein bisschen Sport und ich kann meinen Körper nicht so wie früher belasten. Ich habe viel weinger Kraft und wenn ich den Körper viel belaste, dann bin ich komplett kaputt am nächsten Tag.

Nachdem Sport trinke ich Proteinpulver. Egal ob ich Hanf, Eiweiß oder Mandelnpulver trinke, muss ich mich fast übergeben, obwohl ich den Geschmack gut finde. So was hatte ich auch noch nie. Jetzt muss ich sehr langsam mit kleinen Pausen trinken. Erbrechen Reflex ist viel sensibler geworden.

Ich habe Magenspiegelung machen lassen und alles war in Ordnung. Also kann man man Magen komplett ausschließen? Leber, Darm?

Sind das Anzeichen von Chronischer Müdigkeit oder hat es etwas mit Burnout, Nervenschäden, irgendeiner psychischen Erkrankunge zu tun? Sind das alles Folgen von Bronchitis?

Leider habe ich diese Beschwerden seit 6 Monaten und es gibt keine Besserung in Sicht. Ich kann weiterhin Vitamin D einnehmen, aber mehr fällt mir nichts ein, was ich machen kann.

Was soll ich am Besten machen und wo anfangen?


Danke,

Alex
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.925
Staphylococcus aureus, extrem schwach und immer müde

Hallo Alex,

was mich noch interessieren würde:

- Ist Deine Schilddrüse denn auch gründlich untersucht worden in Russland (am besten beim Facharzt = Endokrinologe bzw. Nuklelarmediziner) mit folgenden Untersuchungen:
TSH, fT3, fT4, TPO-Ak- TG-Ak, TRAK, Ultraschall?
Hast Du die Befunde mitgenommen?

- Hast Du nach der Antibiotika-Einnahme Deinen Darm aufgebaut? Denn durch die Antibiotika werden leider nicht nur die "bösen" Bakterien zerstört sondern auch die guten.
https://www.hohenzollern-apotheke.de/service/wissenswertes/darm-immunsystem-darmflora-verbessern/

Weißt Du, ob Du evtl. Nahrungsmittel-Allergien und/oder Intoleranzen hast?
https://nutrimmun.de/de/anwendungsbereiche/nahrungsmittelunvertraeglichkeit-oder-allergie/

Ist untersucht worden, ob evtl. Deine Nebennieren schwächelnden? Darauf könnte hindeuten, daß Du morgens eigentlich gar nicht aufstehen magst. Die Nebennieren reagieren u.a. auf ständigen Stress und sind irgendwann dann erschöpft.
https://www.herbano.com/de/ratgeber/nebennierenschwaeche

Wadenschmerzen können viele Ursachen haben:
https://www.heilpraxisnet.de/hausmittel/hausmittel-bei-wadenschmerzen.html
Machst Du Sport oder eher nicht? Wie sieht es mit Deiner Magnesium-Versorgung aus? Wie ernährst Du Dich überhaupt?

HIV ist ausgeschlossen?

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
02.02.19
Beiträge
20
Staphylococcus aureus, extrem schwach und immer müde

- Ist Deine Schilddrüse denn auch gründlich untersucht worden in Russland (am besten beim Facharzt = Endokrinologe bzw. Nuklelarmediziner) mit folgenden Untersuchungen:
TSH, fT3, fT4, TPO-Ak- TG-Ak, TRAK, Ultraschall?
Hast Du die Befunde mitgenommen?
Hallo Oregano,

Ja, es war ein Facharzt und alles ist in Ordnung. Ich habe alles dabei und kann die Ergebnisse hier posten:
Ultrashall alles Ok
TSH-basal 0,94
freies T4 (fT4) 21,2
freies T3 (fT3) 4,02

Es gibt noch mehrere Werte, aber es fällt mir schwer ein, die zuzuordnen, da sie auf Russisch sind. Soll ich versuchen die zuzuordnen?


- Hast Du nach der Antibiotika-Einnahme Deinen Darm aufgebaut? Denn durch die Antibiotika werden leider nicht nur die "bösen" Bakterien zerstört sondern auch die guten.

Ja, ich habe Probiotika eingenommen.

Weißt Du, ob Du evtl. Nahrungsmittel-Allergien und/oder Intoleranzen hast?

Das habe ich leider nicht getestet, aber so heftig kann sich Nahrungsmittel-Allergie nicht äußern?

Ist untersucht worden, ob evtl. Deine Nebennieren schwächelnden?
Leider nicht. Wie und wo soll man das am Besten untersuchen lassen? Hausarzt Blutwerte?


Machst Du Sport oder eher nicht?

Füher ja. Habe Sportabzeichen in Gold. Es ist zwar nicht schwer es zu bekommen, aber trotzdem shafft das nicht jeder.
Momentan muss ich mich zwingen Sport zu treiben.
Magnesium habe ich in Hanfpulver.
Ich ernähre mich schon ausgewogen und versuche Fertigprodukte zu meiden. Ich trinke kein Alkohol und rauche nicht.

HIV ist ausgeschlossen?
Ja
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.338
Hallo alex,

Du trinkst ein Proteinpulver und musst Dich danach öfter übergeben?
Ich hatte oben die Leber bereits verdächtigt, weil Du immer müde bist.
Leberkranke vertragen manchmal nicht so viel Protein.

Ich würde daher die Leber mal kontrollieren lassen und ebenso den Eiweißwert im Blut untersuchen lassen - vorher solltest Du aber normal gegessen haben, d. h. nicht zusätzliches Eiweiß genommen haben, sonst ist der Eiweißwert natürlich verfälscht.

Leberkranke haben öfters auch Mangel an Vitamin D.


Gruß
margie
 
Themenstarter
Beitritt
02.02.19
Beiträge
20
Mitochondrien sind die sog. Kraftwerke unserer Zellen und produzieren dort

Hallo blunsi2,

ich habe 2 Wochen vesucht, Bronchitis selber zu heilen, aber leider ohne Erfolg. Erst dann habe ich Antibiotika verschrieben bekommen.
Wie soll ich am Besten machen, um Mitochondrien zu stärken bzw kann man den Zustand irgendwie kontrollieren lassen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
02.02.19
Beiträge
20
Du trinkst ein Proteinpulver und musst Dich danach öfter übergeben?
Ich hatte oben die Leber bereits verdächtigt, weil Du immer müde bist.
Leberkranke vertragen manchmal nicht so viel Protein.

Hallo Margie,

nein, ich muss mich nicht übergeben:D Vielleicht habe ich mich etwas ungenau ausgedrückt. Wenn ich ein Proteinpulver trinke, dann habe ich das Gefühl, dass ein Fremdkörper im Hals ist und ich muss eine Pause machen und nach ca. 30 Minuten kann ich Proteinpulver zu Ende trinken. Wenn ich ohne Pause Proteinpulver zu Ende trinke würden, dann müsste ich mich tatsächlich übergeben. Bis jetzt habe ich das noch nicht gemacht. Danach habe ich keine Probleme.
Ich gehe morgen zum Hausarzt und lasse Leber und Nebennieren Werte kontrollieren
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.925
Hallo Alex,

was ist in dem Proteinpulver denn so alles drin? Evtl. verträgst Du einen bestimmten Stoff darin nicht?

Die Frage nach den Zähnen ist noch offen: wurden die schon mal "repariert" oder ist alles noch unberührt?

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
02.02.19
Beiträge
20
was ist in dem Proteinpulver denn so alles drin? Evtl. verträgst Du einen bestimmten Stoff darin nicht?
Vielen Dank, dass Sie so schnell antworten :)
Das habe ich auch zuerst vermutet, aber ich habe Hanfprotein, Mandelnprotein und veganes Proteinpulver (Eine Mischung aus Erbsen und Reisprotein) ausprobiert. Bei allen 3 Produkten immer das gleiche Problem. Letztes Jahr, als ich noch gesund war, war alles in Ordnung.
Ich vermuete es kommt eher davon, dass ich Engegefühl im Hals habe. Laut der Webseite, die Sie mir geschickt haben, ist Engegefühl im Hals („Kloß im Hals“) auch ein Symptom von Nebennierenschwäche.
Morgen gehe ich auf jeden Fall zum Arzt und lasse kontrollieren, ob das Problem etwas mit Nebennierenschwäche zu tun hat.

Die Frage nach den Zähnen ist noch offen: wurden die schon mal "repariert" oder ist alles noch unberührt?

Nein, es wurde nichts repariert und alles ist original :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.925
Nur zur Information: viele Ärzte können mit einer "Nebennierenschwäche" nicht viel anfangen.
Du könntest aber fragen, ob Dein Arzt ein Tagesprofil "Kortison" machen könnte. Das sagt auch schon einiges aus.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.338
Hast Du mal ausgerechnet, ob die Menge des Proteinpulvers für Dein Körpergewicht nicht zu hoch sein könnte?
Isst Du sonst noch viel Eiweiß wie Fleisch, Fisch, Milchprodukte?
Wenn die Menge des Eiweißes zu hoch ist, kann ich mir gut vorstellen, dass das die Leber nicht "packt".
Sie muss es nämlich verstoffwechseln.
Wenn das Eiweiß zuviel für die Leber ist, weil Du evtl. eine Leberschwäche hast oder es einfach zuviel Eiweiß ist, dann können sich nämlich Fäulnisbakterien im Darm bilden. Die wiederum begünstigen die Bildung von Ammoniak und Ammoniak ist für das Gehirn ein Gift. Die Folge von zuviel Ammoniak sind Störungen der Hirnleistung wie Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, etc.

Wenn Du die Leberwerte kontrollieren lässt, würde ich den Arzt fragen, ob er auch Ferritin (Speichereisen) mal prüfen kann. Ferritin ist bei einer sehr häufigen -und oft übersehenen- Leberkrankheit nämlich zu hoch.
Dies wäre die sog. Eisenspeicherkrankheit. Die Leber speichert bei dieser Krankheit das Eisen und die Patienten haben dann zuviel Eisen in Form von zuviel Ferritin.
Ich vermute ja so etwas bei Dir.
Du hast oben geschrieben, dass die Blutwerte schlecht waren. Evtl. kann der Arzt dann schon sagen, ob Du eher zuviel, als zu wenig Eisen haben könntest.


Gruß
margie
 

blunsi2

Hallo blunsi2,

ich habe 2 Wochen vesucht, Bronchitis selber zu heilen, aber leider ohne Erfolg. Erst dann habe ich Antibiotika verschrieben bekommen.
Wie soll ich am Besten machen, um Mitochondrien zu stärken bzw kann man den Zustand irgendwie kontrollieren lassen?

Hallo Alex,

ein gutes Mittel um beides zu therapieren, also die Mitochondrien und den oxidativen Stress (hier besonders auch das Glutathionsystem), und somit besonders auch die Atemwege und die Leber, ist N-Acetyl-Cystein, kurz NAC. Steht auch in dem von mir verlinkten Artikel drin.

Dazu könnte auch noch kommen, wie Margie schreibt, dass Deine Leber durch das viele Proteinpulver überlastet ist. Es heißt ja auch nicht umsonst: die Müdigkeit ist der Schmerz der Leber.

Ansonsten findest Du zum Thema Mitochondriopathie etliches bei Dr. Kuklinski oder auch Dr. Kremer (Cellsymbiosis). Diese Therapien werden aber nicht von den gesetzlichen Versicherungen bezahlt, sondern sind privat zu tragen.

Viele Grüße blunsi2
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
02.02.19
Beiträge
20
Du könntest aber fragen, ob Dein Arzt ein Tagesprofil "Kortison" machen könnte

Hallo Origano,

ist Kortison und Cortisol das Gleiche?

Ich habe ein Labor gefunden, bei dem man Cortisol messen lassen kann. Ist es das was ich brauche?
Kortison habe ich bei denen leider nicht gefunden.

Ich werde dann Folgendes messen lassen:
Cortisol oder Kortison
Eisen ink Ferritin
Leberwerte

Soll ich noch etwas messen lassen?


Fructose-Intoleranz, Gluten-Unverträglichkeit und Laktose-Intoleranz werde ich auch testen, aber etwas später.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
02.02.19
Beiträge
20
Isst Du sonst noch viel Eiweiß wie Fleisch, Fisch, Milchprodukte?
Hallo Margie,

Fleisch und Fisch jeden Tag, aber eher kleine Portionen. Milch trinke ich gar nicht

Die wiederum begünstigen die Bildung von Ammoniak und Ammoniak
Kann man das irgendwie testen lassen?

Wenn Du die Leberwerte kontrollieren lässt, würde ich den Arzt fragen, ob er auch Ferritin (Speichereisen) mal prüfen kann. Ferritin ist bei einer sehr häufigen -und oft übersehenen- Leberkrankheit nämlich zu hoch.
Leberwerte und Ferritin werde ich prüfen lassen. Wenn ich schon dabei bin, soll ich noch etwas prüfen lassen oder ist das alles?
 
Themenstarter
Beitritt
02.02.19
Beiträge
20
ein gutes Mittel um beides zu therapieren, also die Mitochondrien und den oxidativen Stress (hier besonders auch das Glutathionsystem), und somit besonders auch die Atemwege und die Leber, ist N-Acetyl-Cystein, kurz NAC.
Hallo Blunsi2,

danke, N-Acetyl-Cystein habe ich bestellt und kommt heute an :)
 
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.623
Chronische Müdigkeit?

Ich habe jeden Tag Wadenschmerzen,
Das könnte vielleicht ein Magnesiummangel sein. Magnesium entspannt die Muskeln. Bei einer Stoffwechselstörung hilft eine Magnesiumeinnahme u.U. nur bedingt, da das Magnesium im Körper dann schlecht verstoffwechselt/weiterverarbeitet wird. Deshalb würde ich mal Magnesium im Blut messen lassen, vielleicht zeigt sich da eine Auffälligkeit.
Ansonsten könnte man auch mal Wadenwickel probieren mit denen man das Magnesium mal testweise über die Haut zuführt.
Beim tiefen Einatmen habe ich das Gefühl, dass sich im Rachen ein Fremdkörper befindet und ab und zu muss ich husten.
Vielleicht ein Vitamin B-Mangel. Vitamin B ist wichtig für die Schleimhäute. Vielleicht könnte da auch ein Stoffwechselproblem vorliegen.
Nachdem Sport trinke ich Proteinpulver. Egal ob ich Hanf, Eiweiß oder Mandelnpulver trinke, muss ich mich fast übergeben, obwohl ich den Geschmack gut finde.
Wie verhält sich das bei anderen Getränken mit ähnlicher Konsistenz und allgemein bei anderer proteinreicher Nahrung (Fleisch, Milch, Joghurt)?
Wurde mal die AP (Alkalische Phospatase) gemessen? Niedrige Werte können auf eine Stoffwechselstörung hindeuten.
ich bin 20 Jahre alt und seit Ende November habe ich die gleichen Symptome.
Hat sich im vergangenen Jahr etwas in deiner Lebensführung geändert? Gab es etwas das für besonderen Stress gesorgt hat?

Gruss
Hans
 
Themenstarter
Beitritt
02.02.19
Beiträge
20
Deshalb würde ich mal Magnesium im Blut messen lassen, vielleicht zeigt sich da eine Auffälligkeit.
Hallo Hans,

ok, ich werde zusätzlich Magnesiumspiegel prüfen lassen

Vitamin B ist wichtig für die Schleimhäute
B12 war in Ordnung und ich habe mir extra Vitamin B letzten Monat gekauft. Leider keine Besserung

Wie verhält sich das bei anderen Getränken mit ähnlicher Konsistenz und allgemein bei anderer proteinreicher Nahrung (Fleisch, Milch, Joghurt)?
Eigentlich keine Auffäligkeiten, ab und zu Husten. Aber ich vermuete, dass es davon kommt, dass ich Engegefühl im Hals habe und Proteinpulver trinkt man eigentlich viel schneller als zum Beispiel Fleisch oder Joghurt essen.


Wurde mal die AP (Alkalische Phospatase) gemessen? Niedrige Werte können auf eine Stoffwechselstörung hindeuten.

Nein, leider nicht. Alkalische Phospatase werde ich ebenfalls messen lassen :)

Hat sich im vergangenen Jahr etwas in deiner Lebensführung geändert? Gab es etwas das für besonderen Stress gesorgt hat?

Eigentlich nicht, ich habe das Abitur bestanden und wollte eigentlich etwas arbeiten. Jetzt ist das Jahr komplett verschwendet worden, aber so ist das Leben.
 
Oben