Quantcast

Erythrit hat jemand mit Hit Erfahrungen?

Themenstarter
Beitritt
16.08.19
Beiträge
4
Liebe Leute,
bin heute zufällig über diesen Wunderzucker gestoßen und frage mich, ob ich diesen essen darf. Da er ja über Maisgährung? entsteht
Hat jmd damit schon Erfahrungen?
Grüße
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.073
Hallo Sabine,

auch bei diesem "Lebensmittel" gilt: ausprobieren, und wenn verträglich, dann nicht in großen Mengen. Und dann stellt sich die Frage, ob es denn überhaupt sein muß ...

https://www.netdoktor.de/ernaehrung/erythrit/
... Wo kommt Erythrit vor?
Erythrit ist lebensmittelrechtlich gesehen ein Zusatzstoff, der einen kühlenden Effekt hat. Daher setzt die Lebensmittelindustrie diesen gerne für zuckerfreie Kaugummis und Bonbons ein. Das Süßungsmittel kann aber auch in heißen Getränken, Schokoladen oder Desserts stecken.

Zudem kommt der Stoff natürlicherweise in vielen Lebensmitteln vor, wie beispielsweise in Obst, Gemüse oder fermentierten Nahrungsmitteln. Nennenswerte Mengen finden sich beispielsweise in

Wein
Misobohnenpaste
Sojasauce
Trauben
Melonen
Birnen

Ist Erythrit gesund?
Viele Studien zeigen die Unbedenklichkeit des Süßungsmittels Erythritol. Nebenwirkungen, die den Stoffwechsel beeinflussen, traten selbst bei exzessivem Konsum nicht auf. Der Zuckeraustauschstoff wird im Dünndarm zügig aufgenommen und zu über 90 Prozent über den Urin unverändert ausgeschieden. Dadurch sind die bei anderen Zuckerersatzstoffen vermehrt auftretenden Begleiterscheinungen wie Blähungen stark reduziert. Denn diese entstehen vor allem durch die bakterielle Fermentation der Süßstoffe im Dickdarm. Zudem wirkt Erythrit, wie andere Süßstoffe auch, insulinunabhängig.
...

... Ausgangsprodukt für Erythrit ist meistens Mais, der in Monokulturen in Europa angebaut wird. Für die eigentliche Fermentierung werden oft gentechnisch veränderte Pilzkulturen verwendet.

Deshalb raten wir dir ausdrücklich dazu, nur Erythrit mit EU-Bio-Siegel zu kaufen. Erythrit ist in diesem Fall eine wirklich gute Alternative zum gewöhnlichen Zucker – vor allem für Diabetiker.

Unterm Strich gilt aber für jeden Zuckerersatz: Letztlich führst du dir immer noch eine gewisse Menge Zucker zu, bloß in anderer Form. Die gesündere Alternative ist daher, Speisen generell weniger zu süßen.
...
https://utopia.de/ratgeber/erythrit-eine-gesunde-alternative-zu-zucker/

Vielleicht wäre Birkenzucker eine Alternativ?:
https://www.fitforfun.de/abnehmen/g...kann-der-natuerliche-zuckerersatz-217117.html

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
16.08.19
Beiträge
4
Den Artikel hatte ich auch gelesen
Danke dir für deine Antwort
Werde es mal ausprobieren

Birnenzucker sagt mir jetzt gar nichts.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.073
Noch mehr Informationen zum Birkenzucker:
...

Herstellung von Birkenzucker

Xylit wird in einem aufwendigen Verfahren aus Baumteilen hergestellt. Aus den Pflanzenfasern wird Holzzucker (Xylose) gewonnen, der dann zu Xylit weiterverarbeitet wird. In Finnland dient traditionell Birkenrinde als Rohstoff, darum wird Xylit auch Birkenzucker genannt.

Xylose kommt in vielen Pflanzen vor, wie zum Beispiel in Birkenholz, Buchenholz, Stroh, Maiskolben, Kokosnüssen und auch in Früchten wie Erdbeeren und Himbeeren, wobei der Anteil oft weniger als ein Prozent der Trockenmasse beträgt.

+++ Mehr zum Thema: Birkenzucker: So wirkt er +++

Da die Gewinnung ein technologisch sehr aufwendiger Prozess ist, ist der Zuckeraustauschstoff deutlich teurer als gewöhnlicher Haushaltszucker.

Viele Hersteller nutzen nach wie vor Laubhölzer wie Birke oder Buche als Rohstoff. In den meisten Fällen wird Xylit aber auch aus Resten von Maiskolben - nach dem Abernten der Maiskörner - gewonnen.

Vor- & Nachteile von Birkenzucker
VorteileNachteile
Süßkraft fast gleich wie ZuckerBlähungen
halb so viele Kalorien wie ZuckerDurchfall
Beeinflusst den Blutzucker kaumAbführende Wirkung
Verursacht keinen Kariesteuer wegen der
kostenintensiven Herstellung


Grüsse,
Oregano
 

Neueste Beiträge

Oben