Erfahrungsbericht IPT bei chronischer Borreliose

ichhier

Ich hab die website grad mal angeschaut. Das sind ja die gängigen Medikamente, die die Schulmediziner auch nehmen. Trotzdem klappt es nicht immer.

Ich finde es nicht fair, bei Laborwerten und Kosten auf den Datenschutz zu verweisen. Schließlich finde ich "Powerfrau" nicht im Telefonbuch und kann sie somit nicht weiter belästigen. Ich hätte schon gerne gewußt, in welchem Abstand die Behandlungen gemacht wurden. Wie in dem Bsp von Oregano: 6x wöchentlich, dann eine Pause (wie lange?) und dann nochmal wöchentlich? Wenn der Beginn erst im September oder Oktober 2012 war macht das momentane Befinden keine Aussage über die Heilung. Die Viecher vermehren sich alle 28 Tage. Man kann davon ausgehen, dass der Körper mit einer bestimmten Menge an Einwohnern zurechtkommt. Interessant wird es nach mehreren Monaten. Kommt dann die kritische Menge zusammen, die Dich aus den Latschen kippt oder springt die Phagozytose wieder an, die die Vermehrung aufhält.
 
wundermittel
Beitritt
23.05.12
Beiträge
5.034
Hallo Mungg
ja, wir sind von der sehr teuren Methode zu einer etwas billigeren gegangen, ich könnte mir all die teuren Behandlungen gar nicht leisten. Evtl. sollten wir einen neuen Thread aufmachen mit "KARDE und zusätzliche unterstützenden Mittel" oder so was?
LG KARDE
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

ichhier

Ergänzungsvorschlag: Methoden die Dich nicht finanziell ruinieren und weder Ärzten noch HPs goldene Türklinken finanzieren.
 
regulat-pro-immune

Quittie

in memoriam
Beitritt
20.12.09
Beiträge
3.092
Hallo,

ich möchte euch bitten, bitte beim eigentlichen Thema zu bleiben, siehe Threadtitel! :wave: Aus diesem Grund wurden einige Beiträge gelöscht, ich bitte um Verständnis! ;)

Viele Grüße Quittie
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.288
Hier noch eine informative Seite zur IPT:
IPT, die Insulin-potenzierte Therapie zur Steigerung der Wirksamkeit bestimmter Medikamente

Und:
... Wir möchten auch vor Ärzten warnen, die sehr viel
Geld verlangen; nach unseren Recherchen ist etwa
400 € pro Behandlung ein angemessener Betrag (die
Medikamente, z. B. Chemotherapie nicht eingeschlossen).
Oft werden unnötig viele Medikamente
verwendet, die die Kosten pro Behandlung hinauftreiben...
https://www.biokrebs.de/images/stories/download/Therapie_Infos/Insulin_Potenzierte_Therapie.pdf

Und:
Baierbrunn (ots) – Antikrebs-Medikamente mithilfe von Insulin und Glukose gezielt in Tumor-Zellen einschleusen – das ist die Idee hinter der “Insulin-potenzierten-Therapie” (IPT), die Krebspatienten mitunter angeboten wird. Diabetes-Experten raten jedoch von einer solchen Behandlung ausdrücklich ab, berichtet das Apothekenmagazin “Diabetes Ratgeber”. Zum einen bestehe das Risiko gefährlicher Unterzuckerungen. Zum anderen gäbe es keine Beweise, dass das Konzept der “IPT” funktioniert. Im Gegenteil: Es sei nicht auszuschließen, dass das Wachstum von Tumorzellen dadurch sogar angeregt wird.
Diabetes-Experten warnen vor “Insulin-potenzierter-Therapie” (IPT) | Pressemitteilungen-online.de

Ich nehme an, daß diese Methode bei Diabetikern sowieso nicht funktioniert, weil da ja eine Insulin-Resistenz vorliegt. D.h. das Insulin hat Schwierigkeiten, die Zellen zu öffnen, was bedeutet, daß das verabreichte Insulin evtl. gar nicht in die Zellen gelangt. So sehe ich das wenigstens. Gibt es da Erfahrungen?

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
23.05.12
Beiträge
5.034
Hallo Mungg
ja, wir sind von der sehr teuren Methode zu einer etwas billigeren gegangen, ich könnte mir all die teuren Behandlungen gar nicht leisten. Evtl. sollten wir einen neuen Thread aufmachen mit "KARDE und zusätzliche unterstützenden Mittel" oder so was?
LG KARDE

Hallo Quitte
Schade hast Du Texte so schnell gelöscht hast, ich hätte sie gerne auf eine anderen anderen Thread gesetzt. (siehe meinen Text oben) Die Anweisungen von Ichhier über die Menge von Kardentinktur und Gesteinspulver fand ich sehr informativ-schade dass Du diese nicht auch als wertvoll sahst.
Stören Dich allenfalls diese natürlichen Behandlungsmethoden ?
LG KARDE
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.288
Hallo Karde,

meinst Du evtl. Beitrag #19 von ichhier:

Nachdem mit all diesen Methoden viel Geld verdient wird hätte ich dazu schon gerne eine Zahl gelesen. Meine Ausgangssituation war in etwa identisch. Ich hatte mehrere Infektionen, auch aus dem Ausland, was die Behandlung erschwert hat. Die ersten 20000 Euro hab ich in den Wind geschossen. 3 Jahre Rizole hochdosiert haben mich fast um die Ecke gebracht. Das Gift wird überall empfohlen, jeder HP und jeder Naturmediziner glaubt daran. Die Lösung brachte 3 unlustige Monate mit Karde, gesteigert bis zur Maximaldosis. Herx abgefangen mit Gesteinsmehl (qualitativ hochwertig und hochdosiert), wenn der Schüttelfrost zu schlimm wurde, Glutathion iV 1 max 2x pro Woche. Seither ist der brainfog weg, die CFS und alles, was das Leben so schwer gemacht hat.

Dann wäre der Beitrag ja noch da und könnte in einem eigenen Thread untergebracht werden?

Grüsse,
Oregano
 

Quittie

in memoriam
Beitritt
20.12.09
Beiträge
3.092
Liebe Karde,

nein mich stören natürliche Behandlungsmethoden keineswegs, es ging nur darum, das hier stark vom Thema abgekommen war!;)

Kein Problem, du kannst gern ein eigenes Thema eröffnen, ich lass dir deine Beiträge zukommen!

Hier geht es explizit um die Insulinpotenzierte Therapie :wave:

Viele Grüße Quittie
 
regulat-pro-immune

Dora

in memoriam
Beitritt
05.07.09
Beiträge
2.840
Liebe Karde


Kannst Du Dich an einen Stich mit einer Zecke erinnern? Theoretisch ist die Unfallversicherung dann in der Pflicht.

Ich wünsche Dir viel Kraft für Deinen Weg
LG Powerfrau


Das mit der Unfallversicherung stimmt so nicht.
Die alte Verträge beinhalten gar keine Borreliose Unfälle.

Da sollte jeder sehr vorsichtig sein.

Im Übrigen steht in dem Link von Oregano eine Summe von 400 Euro
für eine Behandlung.

https://www.symptome.ch/vbboard/borreliose/67490-insulinpotenzierte-therapie-borreliose.html

Soll das für die Therapie in Frage kommen, würden sich die Kosten
auf ca 3 600 Euro bewegen. Oder liege ich da falsch?

Diese Kosten übernimmt keine KK.

Ich sehe es bei meiner Therapie, die bereits mit 2000 Euro abgelehnt wird.
 
Beitritt
23.05.12
Beiträge
5.034
Das mit der Unfallversicherung stimmt so nicht.
Die alte Verträge beinhalten gar keine Borreliose Unfälle.

Da sollte jeder sehr vorsichtig sein.

Meine Antwort an Powerfrau wurde gelöscht. Ich wollte noch nachtragen dass ich nach dem Stich im 2003 erneut eine Zecke im 2008 am inneren Oberarm hatte.

Mit Unfallversicherungen hatte ich bis Anhin in vielen Fällen keine gute Ergebnisse... die weisen sehr viel an die Krankenversicherung ab, auch bei Taggeld

LG KARDE
 

Powerfrau

Ich hab die website grad mal angeschaut. Das sind ja die gängigen Medikamente, die die Schulmediziner auch nehmen. Trotzdem klappt es nicht immer.

Ich finde es nicht fair, bei Laborwerten und Kosten auf den Datenschutz zu verweisen. Schließlich finde ich "Powerfrau" nicht im Telefonbuch und kann sie somit nicht weiter belästigen. Ich hätte schon gerne gewußt, in welchem Abstand die Behandlungen gemacht wurden. Wie in dem Bsp von Oregano: 6x wöchentlich, dann eine Pause (wie lange?) und dann nochmal wöchentlich? Wenn der Beginn erst im September oder Oktober 2012 war macht das momentane Befinden keine Aussage über die Heilung. Die Viecher vermehren sich alle 28 Tage. Man kann davon ausgehen, dass der Körper mit einer bestimmten Menge an Einwohnern zurechtkommt. Interessant wird es nach mehreren Monaten. Kommt dann die kritische Menge zusammen, die Dich aus den Latschen kippt oder springt die Phagozytose wieder an, die die Vermehrung aufhält.

@ichhier

ich weiss ehrlich gesagt nicht, was eine Phagozytose ist und was das mit meinem Bericht zu tun hat:schock:

Ich bin 11 Wochen einmal die Woche behandelt worden.

Das Prinzip der IPT ist, dass die Medikamente durch den Insulinmechanismus in die Zellen geschleust werden. Eine chronische Borreliose ist in der Regel intrazellulär -und deswegen versagen auch herkömmliche AB Therapien, da sie nicht in die Zellen eindringen können und dort die Erreger vernichten können.

Mein Leben ist seit dieser Therapie wieder lebenswert - was ist bitte daran so verwerflich?
 
Beitritt
23.05.12
Beiträge
5.034
ich weiss ehrlich gesagt nicht, was eine Phagozytose ist und was das mit meinem Bericht zu tun hat:schock:

Phagozytose:
1 Definition
Unter Phagozytose versteht man die Aufnahme extrazellulärer, fester Partikel durch Zellen (Phagozyten). Die Phagozytose ist eine Form der Endozytose.

2 Physiologie
Phagozytierende Zellen umfließen die Fremdkörper und schleusen die Partikel durch Einstülpung und Abschnürung der Zellmembran in die Zelle ein. Dabei kommt es zur Bildung großer Vesikel, die man Phagosomen nennt. Sie wiederum konfluieren mit Lysosomen, die Enzyme enthalten, zu Phagolysosomen. In den Phagolysosomen spielt sich dann der enzymatische Abbau der aufgenommen Partikel ab.

Ich bin 11 Wochen einmal die Woche behandelt worden.
Danke für diese Angaben

Das Prinzip der IPT ist, dass die Medikamente durch den Insulinmechanismus in die Zellen geschleust werden. Eine chronische Borreliose ist in der Regel intrazellulär -und deswegen versagen auch herkömmliche AB Therapien, da sie nicht in die Zellen eindringen können und dort die Erreger vernichten können.

Wenn das nur mehr Aerzte glauben würden

Mein Leben ist seit dieser Therapie wieder lebenswert - was ist bitte daran so verwerflich?

Schön hast Du Dein Leben zurück. Leider ist die Behandlung wie Du weisst für viele Langzeitkranke, die ohne Einkommen sind nicht machbar, zumal die Krankenkasse nicht zahlt.

Alles Liebe
KARDE
 

Powerfrau

Phagozytose:
1 Definition
Unter Phagozytose versteht man die Aufnahme extrazellulärer, fester Partikel durch Zellen (Phagozyten). Die Phagozytose ist eine Form der Endozytose.

2 Physiologie
Phagozytierende Zellen umfließen die Fremdkörper und schleusen die Partikel durch Einstülpung und Abschnürung der Zellmembran in die Zelle ein. Dabei kommt es zur Bildung großer Vesikel, die man Phagosomen nennt. Sie wiederum konfluieren mit Lysosomen, die Enzyme enthalten, zu Phagolysosomen. In den Phagolysosomen spielt sich dann der enzymatische Abbau der aufgenommen Partikel ab.


Danke für diese Angaben



Wenn das nur mehr Aerzte glauben würden



Schön hast Du Dein Leben zurück. Leider ist die Behandlung wie Du weisst für viele Langzeitkranke, die ohne Einkommen sind nicht machbar, zumal die Krankenkasse nicht zahlt.

Alles Liebe
KARDE

danke Karde. Dass eine Borreliose intrazellulär ist, kommunizieren Borreliose Ärzte wie Dr. Hopf-Seidel etc. und geben deswegen mittlerweile Quensyl als Zellöffner. Auch so ein Professor aus Zürich redet darüber öffentlich. Bloss leider stimme ich Dir auch bei, dass der Grossteil der Mediziner darüber eben keine Ahnung hat.

Mit der IPT hat man früher, als es noch keine ABs gab, Neurosyphillis geheilt - und das gilt bis heute als unheilbar. Als ich das gelesen habe, war für mich der Entscheid, das zu versuchen, gefallen.

Mein Glück war es, dass ich nie diese Behandlungen mit monatelanger AB Einnahme über mich ergehen haben lasse.

Ich wünsche Dir auch alles liebe

Powerfrau
 
regulat-pro-immune

Dora

in memoriam
Beitritt
05.07.09
Beiträge
2.840
@Powerfrau, dass sind alles Therapien welche die KK nicht übernehmen.

Frau Dr. Hopf Seidel arbeitet doch auch privat!
 

ichhier

@ Powerfrau: verwerflich finde ich nicht Dein Wohlbefinden. Mir mißfällt Dein plötzlicher Rückzug auf den Datenschutz. Dreh mir bitte nicht das Wort im Mund rum.
 

Powerfrau

Es gab hier mal einen User mit dem Namen Globalcure – der hat auch die IPT in der gleichen Praxis gemacht wie ich.

https://www.symptome.ch/vbboard/borreliose/67490-insulinpotenzierte-therapie-borreliose-2.html

Der hat auch darüber geschrieben, wie gut es ihm nach der Behandlung wieder ging. Er hat sich aber mit einer Begründung, die ich mittlerweile nachvollziehen kann, aus dem Forum zurückgezogen. Mir geht es nämlich ähnlich.

Ich habe in der ganzen Zeit in der Praxis niemand gesehen, der dort an den Haaren rein gezogen wurde – da ist jeder freiwillig und mit Überzeugung hin, weil die Behandlungen den Menschen helfen.

Wenn ihr hier irgendwelche Stories draus strickt, dann ist das Eure Sache.
Ich werde hier nicht mehr weiter schreiben.
 

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Ich frage mich, ob man das so ähnlich nicht selbst machen kann:

2 Tage Hungern (Wasser trinken), dann süße Kuchen essen (oder ein Glas Honig futtern) zusammen mit den Antibiotika, die man (ich) sowieso ab und an nehme/ nimmt.

Meinungen dazu? Ihr wisst ja, dass ich die "Watschentherapie" mache. Bin gespannt auf Eure Meinungen, werde vielleicht bei meiner nächsten "Watschen" so vor gehen.

Grüße von Datura
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.288
Hallo Datura,

die Idee ist gut. Ich kann mir aber nicht vorstellen, daß das so funktioniert. Wenigstens nicht bei einem Nicht-Diabetiker.
Beim Nicht-Diabetiker setzt ja die Leber bei niedrigem Blutzucker Zucker frei, um den Spiegel einigermaßen aufrecht zu erhalten, u.a. um das Gehirn weiter mit Zucker zu versorgen. Der Nicht-Diabetiker kommt also gar nicht in den Unterzucker, nur evtl. in einen niedrigen Blutzucker.
Ob dann das "Einschleusen" von Medikamenten auch funktioniert?

Außerdem ist Unterzucker ja kein Spaziergang für den Körper. Er ist Stress. Bei Diabetikern wird ja versucht, den Unterzucker möglichst zu vermeiden.

Unterzucker - Qimeda
++++++++++++++++

@ Powerfrau

auch in dem von Dir verlinkten Thread (s. #37) wird nichts über die finanzielle Seite der Therapie geschrieben.
Es geht doch auch gar nicht um Deine persönliche Situation und Deine persönlichen Kosten. Es geht um eine ungefähre Information über die Kosten, z.B. ob die in einem Hunderter-, Tausender-, Zehntausender-Bereich liegen.


Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Stimmt, Oregano, ich dachte ja nur, weil diese IPT finanziell völlig außer Reichweite ist, ebenso die aktive Fiebertherapie (die ebenfalls sehr erfolgversprechend ist), außerhalb jeder Reichweite ist.

Man könnte es trotzdem versuchen, vielleicht hat man eine kleine Verbesserung der AB- Aufnahme

Grüße! :wave:
 
Oben