Epikutantest Durchführung

goldi

Hallo,

ich möchte gerne einen speziellen Tread eröffnen, wo man beschreiben kann, welche Empfindungen bei der Durchführung von einem Epikutantest man erlebt hat.

Ich habe schon im März dieses Jahres über die Krankenkasse einen Epikutantest beim Allergologen durchführen lassen. 30 Substanzen wurden damals getestet (Metalle und Füllungsstoffe) über 1 Tag, dann wurde der Pflaster abgenommen und nach 1 Stunde, nach 24 Stunden und 72 Stunden die Ergebnisse abgelesen. Natürlich war alles negativ, 0 Reaktion. Nur auf "hautfreundlichen" Pflaster von der Rolle war ich höchst allergisch, da es hat sofort nach dem Einkleben fürchterlich gejuckt und nach dem Abnehmen war die Haut knallrot. Die Substanzen waren als runde weise Kreise auf dem knallroten Hintergrund über 3 Tage zu sehen.

Also, ich kann sagen, dass schon der Zustand, dass die Pflaster auf dem Rücken kleben und dass man dann selbst nichts sehen kann ist schon sehr unbequem und demütigend. Und der Pflaster war auch nicht der erster Wahl.

Nun habe ich seit gestern 3 Epikutanteste vom Toxcenter auf meinen Oberarmen aufgeklebt. Die Pflaster sind hauchdünn und luftdurchlässig. Auf den Oberarmen aufgeklebt und mit einer elastischer Binde festgebunden stören die überhaupt nicht.

Bis jetzt habe ich noch kein Jucken und kein Brennen der Substanzen und des Pflasters feststellen können. Gestern Abend fühlte ich mich nur ein wenig unwohl, aber heute ist nun alles wieder in Ordnung.

Ich werde dann weiter berichten, wie der Test ausgegangen ist und ob es gejuckt hat.

Wenn jemand über die Erfahrungen von einem Epikutantest hier schreiben möchte, wurde ich mich freuen, da ich schon die Befürchtung (und die Hoffnung) habe, dass alle Teste negativ bei mir nach 7 Tagen sind.
Weil es juckt einfach nicht!

Viele Grüße
goldi
 

u.s.

Bei mir hat es erst nach einigen Tagen angefangen zu jucken. Probleme hatte ich sonst keine. Die Substanzen sind ja alles eher Langzeitallergene (es sei den man hat eine Typ1-Allergie), deswegen ja auch die 7 Tage.

Zu Foto machen am besten eine Digitalkamera benutzen.

ciao
 

mehr

mehr

mehr

mehr

goldi

Bei mir hat es erst nach einigen Tagen angefangen zu jucken. Probleme hatte ich sonst keine. Die Substanzen sind ja alles eher Langzeitallergene (es sei den man hat eine Typ1-Allergie), deswegen ja auch die 7 Tage.
Hallo, Ulf,

kann es sein, dass bei mir die Pflaster immer noch nicht jucken, weil ich vor 4 Tagen Kohle mit Paraffinöl eingenommen habe?

Viele Grüße

goldi
 

Bodo

Hi Goldi,

kontraindiziert sind kurz vor und während des Tests Mittel, die das Immunsystem
unterdrücken (auch Kortisoninhalate) und Psychopharmaka.
Grundsätzlich sollte man - Kohle und Paraffin betreffend - auf die Einnahme
jeglicher Arzneien verzichten, wenn es möglich ist.
Der Darm ist ein sehr wichtiges Organ mit immunologischer Bedeutung. Kohle und
Paraffin beeinflussen ihn - besser ist es mit Sicherheit, während der Testphase
auf jegliche diesbezüglichen Einnahmen zu verzichten und ihn "neutral" arbeiten
zu lassen.
Ob Dein Körper ohne diese Mittel bereits epikutan mit einer Reaktion geantwortet
hätte, ist rein spekulativ.

Bodo
 

u.s.

Ich denke, die Kohle dürfte keine Probleme machen, während der Teste. Bei mir sind die meisten Reaktionen auch erst beim zweiten Ablesen zu sehen gewesen. Es sind ja drei Ablesungen nach Abnehmen der Pflaster.

Nur Geduld und nicht Verrücktmachen.

ciao
 

goldi

Hallo, Ulf,
hallo, Bodo,

ich habe die Kohle und PÖ am Montag morgens genommen,
und die Pflaster habe ich seit Mittwoch um 11 Uhr.
Kohle und PÖ werden nicht vom Körper aufgenommen, wie die anderen Medikamente. Deswegen denke ich nicht, dass es daran liegen könnte, dass bei mir nix funz. Aber es könnte sein, dass ich mich gesund verkohlt habe und gar keine Reaktion bekomme? Nur meine OPT ist nicht gut.

Viele liebe Grüße an euch

goldi
 

Bodo

. . . ich habe die Kohle und PÖ am Montag morgens genommen,
und die Pflaster habe ich seit Mittwoch um 11 Uhr . . .


Na, dann ist doch alles in Butter!
Wie Du weißt, reagierte ich auf Thiomersal und Gold mit einem IVTyp.
Ich hatte bewußt während dieser 7 Tage und kurz davor auf die Einnahme
jeglicher Fremdsubstanzen, die das Ergebnis verfälschen könnten, verzichtet.

Bodo
 

goldi

Hallo, Alex,

Antwort auf Deine PN:

hier sind die Ergebnisse von whity mit Bild:

http://www.symptome.ch/vbboard/showpost.php?p=36283&postcount=4

hier sind die Ergebnisse von u.s., Ulf:

http://www.symptome.ch/vbboard/showpost.php?p=36502&postcount=11

hier ist der Bestellformular für Allergieteste vom Toxcenter:

http://www.toxcenter.de/ersterschritt/

Davor sollte man am besten ein Kiferpanoramabild schicken zur Bewertung, dann werden die notwendigen Allergietests persönlich von Herrn Dr. Daunderer empfohlen. Die Allergieteste kann man auch ohne Bewertung einfach bestellen.

Viele Grüße

goldi
 

goldi

. . . ich habe die Kohle und PÖ am Montag morgens genommen,
und die Pflaster habe ich seit Mittwoch um 11 Uhr . . .


Na, dann ist doch alles in Butter!
Wie Du weißt, reagierte ich auf Thiomersal und Gold mit einem IVTyp.
Ich hatte bewußt während dieser 7 Tage und kurz davor auf die Einnahme
jeglicher Fremdsubstanzen, die das Ergebnis verfälschen könnten, verzichtet.

Bodo
Hallo, Bodo,

alles in Butter, Du hast recht.
Die Pflaster sind echt Klasse: bis jetzt 0 Reaktoion, nach 3,5 Tagen.

...grübbel...

Vielleicht sind meine Speicher durch Anwendung von Kohle nicht mehr voll?
Ich stelle mir so vor: die Substanzen werden über die Haut aufgenommen (deswegen etwas Unwohlsein und frostige Arme am ersten Abend), danach werden die Gifte im Leber und Niere aufgenommen. Wenn diese Organe voll sind, dann kommt es zur Rückkoppelung an der Haut. Wenn die Organe nicht so sehr belastet sind, dann bekommt man keine Reaktion, oder ähnliches. Oder die Haut müss schon vorher verseucht sein, dann kommt es auch zur einer Reaktion. Ich habe zur Zeit aber sehr reine und gute Haut.

Hast jemand eine Idee?

Viele Grüße

goldi
 

Anne B.

Die allergische Reaktion zeigt sich erst ca. 1 Stunde nach Entfernen des Pflasters, wenn Luft an die ganze Sache gekommen ist. Deshalb soll man ja auch erst 1 Stunde nach Entfernen des Pflasters die Tests ablesen. Bei Stoffen, auf die man sehr heftig reagiert, bekommt man relativ schnell ein juckendes Testergebnis, manchmal schon nach ein paar Stunden, je nachdem, wie schlimm die Allergie ist.

Ich hatte nur bei 3 Substanzen ein heftiges Jucken nach ein paar Stunden: Thiomersal, Nickel und das dritte habe ich vergessen :rolleyes: . Nach Aufkleben der Tests, sagte mir meine Tochter übrigens, ich würde total chemisch riechen (Atem). Ich hatte unmittelbar danach leichte Gleichgewichtsstörungen festgestellt - die Welt schwankte ganz kurz mal hin und her. Das kenne ich aber bereits, denn das hatte ich schon öfter. Ansonsten ging es mir gut dabei. Keine Probleme.

Ich würde das Pflaster an deiner Stelle nicht so oft abmachen. Es klebt dann nicht mehr richtig und könnte verrutschen.

Viele Grüße
Flower:)
 

goldi

Bei Stoffen, auf die man sehr heftig reagiert, bekommt man relativ schnell ein juckendes Testergebnis, manchmal schon nach ein paar Stunden, je nachdem, wie schlimm die Allergie ist.
Ich hatte nur bei 3 Substanzen ein heftiges Jucken nach ein paar Stunden
Ich würde das Pflaster an deiner Stelle nicht so oft abmachen. Es klebt dann nicht mehr richtig und könnte verrutschen.
Flower:)
Hallo, Flower, :)

das dachte ich auch, dass ich ein heftiges Jucken bekomme, deswegen mache ich mir langsam die Sorgen, weil das Jucken bis jetzt ausgeblieben ist. Die Pflaster habe ich nicht ein einziges mal abgenommen. Vielleicht habe ich gar keine Allergie?

Viele Grüße

goldi .-)))
 
Beitritt
20.01.06
Beiträge
969
keine allergie auf diese stoffe zu haben, das wär doch das nonplusultra, oder? drück dir die daumen dass es so bleibt!

greetz
human
 

u.s.

Pflaster nicht abmachen, bevor die 7 Tage um sind (außer bei heftigem Jucken).
 

goldi

Pflaster nicht abmachen, bevor die 7 Tage um sind (außer bei heftigem Jucken).
Hallo,

nun morgen ist ein großer Abnahmetag. Die Digitalkamera mit 3. Mio Picksel (ob es reicht?) steht bereit.
An manchen Stellen unter dem Pflaster zwickt es manchmal, aber es geht wieder sofort weg.
Es fühllt sich wie eine Druckstelle an, kann aber von der elastischer Binde kommen, mit der die Oberarme zum Schutz von Pflaster abgebunden sind. Ich habe immer noch die frostige Arme, es kann aber von der elastischer Binde kommen,
da die Durchblutung dadurch etwas eingeschränkt ist.

Ich komme aber mit der ganzen Prozedur ganz gut klar.
An meinem guten Allgemeinbefinden hat sich nichts verändert.

Ich glaube nicht, dass der Epikutantest zur einer Verschlechterung der Symptome führen kann. Wenn jemand das behauptet,
dann war die Gesundheit derjeniger Person schon davor sehr eingeschlagen oder man hat nicht bei den anderen Dingen aufgepasst, wie Essen, Verhalten oder Disziplin.

Ich berichte dann morgen weiter.

Viele Grüße

goldi
 

goldi

Epikutanteste auf Zahnflickstoffe,Fall

Sehr geehrter Herr Dr. D, und Ihre lieben 14 “Mitarbeiter”,

nun ist es mir endlich gelungen, den Epikutantest in Alleinregie durchzuführen. Es war sicherlich nicht leicht, die Markierungen auf den Pflastern mit der linken Hand und dann noch spiegelverkehrt auf die Haut zu
übertragen. Die Anfertigung von Fotos hat auch etwas länger gedauert.

Am Anfang war ich sehr überrascht, dass der Test so wenig Ergebnisse lieferte. Man braucht wirklich gute Augen, um zu unterscheiden, ob eine Reaktion vorliegt oder nicht. Aufgrund von Fotoaufnahmen habe ich nachträglich geschafft mit dem Selbstauslöser gemachten Fotos zu bewerten. Auf Ihrem Homepage rechtzeitig zu diesem Zeitpunkt veröffentliche Beschreibung der Firma Hermal half mir eindeutig bei der
Entscheidung, die entsprechende Reaktionen in die Liste als positiv einzutragen. Trotzdem habe ich immer noch große Bedenken, ob ich alles wirklich richtig gemacht habe.

Nach 48 bzw. 72 Stunden habe ich noch weitere Reaktionen an der Haut feststellen können: eine Rötung und eine Art Druckempfindlichkeit oder Schwellung unter der Haut tief im Gewebe. Möglicherweise hat die noch bis Oktober sonnenexponierte Haut die Ergebnisse des Tests beeinflusst. Nach dem Test merkte ich Taubheitsgefühle und Kribbeln auf der Haut im Bereich der Wirbelsäule zwischen den Schulterblättern.

Ich möchte gerne, wenn es möglich ist, einen Allergiepass speziell nur für Zahnflickstoffe erhalten. Dann können die Zahnärzte meine Allergien, falls vorhanden, nicht auf andere Substanzen zurückführen.

Diese Tests haben mir eindeutig bewiesen, welche negative Einflüsse die Zahnflickstoffe, egal welcher Art, auf den Körper haben und welche Konsequenzen daraus ergeben. Leider verschweigen ausnahmslos alle Zahnärzte, dass die Fremdstoffe im Körper eine Unverträglichkeit hervorrufen können.

MfG. G.

Quelle:
http://www.toxcenter.de/artikel/P9FYWM.php

Antwort von Dr. D.:

Mit Lieben Grüßen,
D.
___


_________________________________________
Ich habe nun einen Allergie-Pass mit Allergie auf:
Amalgam +
Chrom +
Dimethylphtalat +

Viele Grüße

goldi
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.933
Ich glaube nicht, dass der Epikutantest zur einer Verschlechterung der Symptome führen kann. Wenn jemand das behauptet,
dann war die Gesundheit derjeniger Person schon davor sehr eingeschlagen oder man hat nicht bei den anderen Dingen aufgepasst, wie Essen, Verhalten oder Disziplin.


Ich weiß, daß der Epikutantest (der Prick-Test übrigens auch) zu einer starken Verschlechterung des Befindens führen kann. Essen, Verhalten und Disziplin spielen da eine untergeordnete Rolle, wenn es einem ausgerechnet dann schlechter geht (und zwar nicht nur hautmäßig), wenn man die Pflaster drauf hat.
Bei mir hat die Stelle, auf der Gold getestet wurde, noch monatelang gejuckt, und es ging mir ab der Gold-Testung richtig mies, und zwar nicht nur auf der Haut sondern systemisch.

Gruss,
Uta
 
Beitritt
10.12.06
Beiträge
39
Hallo

möchte auch von dem Test berichten. Ich hatte aus Versehen schon einen anderen Thread eröffnet.

Eigentlich hatte ich erst in 1 Woche damit gerechnet das die Tests eintreffen und wollte mir noch Aufbau-Infusionen geben lassen aber da lagen die Tests doch glatt schon heute im Briefkasten.

Wir haben sie heute Nachmittag aufgeklebt (3 Stück) und ich muss sagen ich habe richtig Paranoia seitdem. Angst das es mir schlechter gehen könnte ich einen allergischen Schock bekomme und lauter so Mist geht mir durch den Kopf. Dann denke ich wenn allergischer Schock, dann wäre er doch schon längst da kurz nach dem ersten Kontakt, oder? Ich achte seitdem auf jedes Symptom u. muss aufpassen das ich mich da nicht reinsteiger. Voll bescheuert... Kennt das jemand Angst davor zu haben oder bin ich da Einzelfall?

Also ich muss sagen das meine Haut etwas brennt. Ich hoffe es geht wieder weg denn ich hatte mal ganz fies auf Transtec-Pflaster reagiert. Der Klebstoff?

Bin gespannt wie es die nächsten Tage weitergeht, werde berichten.

LG Atasha
 
Beitritt
10.12.06
Beiträge
39
Epikutantest Tag 1

Hallo

nun habe ich bald 1 Tag meine Pflaster kleben und ich lebe noch ;) Die Paranoia hat auch etwas nachgelassen :eek:)

Immer wieder mal juckt es hier u. da wobei ich es noch für keine allergische Reaktion halte sondern denke es kommt jetzt durch den Verschluss u. das keine Luft hinkommt, die Binden usw. Das brennen insgesamt hat etwas nachgelassen, ist aber noch da.

Gestern hat mich übrigens ein größerer Hund verfolgt, immer im Abstand von ca 1 Meter und die Nase in die Luft gehalten. Herrchen lief ein ganzes Stück entfernt. Der Hund war richtig unsicher u. misstrauisch :D Ob die Testsubstanzen so merkwürdig riechen?

Hallo Goldi,

Du schreibst das Dir die Fotos bei Hermal geholfen haben Deinen Test auszuwerten. Unter welcher Rubrik finde ich das? Habe auf der Seite nichts gefunden was mir weiterhilft. Bin da auch sehr unsicher was die Beurteilung in ein paar Tagen betrifft.

Ich weiß, daß der Epikutantest (der Prick-Test übrigens auch) zu einer starken Verschlechterung des Befindens führen kann.
Hallo Uta,

ich glaube auch. Wegen Asthma war ich die Woche beim Haut u. Lungenarzt. Der Hautarzt meinte dann ich solle weiter beobachten was das Asthma auslöst. Der Lungenarzt müsse dann die Test`s daraufhin machen weil es sehr gefährlich werden könne während des Test und er dann sofort einschreiten müsse. Habe aber leider nicht gefragt welcher Test dann dort wegen den Substanzen gemacht wird. Ich denke deshalb habe ich jetzt auch diese Paranoia weil ich ja praktisch nicht unter ärztlicher Aufsicht stehe sondern im Alleingang als Laie so was ausführe.

Irgendwie sind wir schon recht leichtsinnig das daheim im Wohnzimmer durchzuführen (evtl. auch noch ganz allein), oder was meint Ihr? Okay, was bleibt uns übrig wenn uns die Ärzte weder ernst nehmen noch diese Tests auf Wunsch durchführen.

Ich würde schon anraten das wenigstens eine Person bei einem ist, ohne jetzt meine Paranoia weiterverbreiten zu wollen :D

LG Atasha
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.933
Hallo Atasha,
die Tests beim Lungenarzt wegen Asthma sind soviel ich weiß Provokationstests. Das heißt: Du kommst direkt mit irgendwelchen Substanzen über das Einatmen in Berührung. Wenn man dann auf eine Substanz sensibilisiert ist, kann das schon zu einer schnellen und heftigen Reaktion führen. Wahrscheinlich ist diese Art der Testung deshalb nur unter Kontrolle zu machen. Aber selbst beim Prick-Test muss man ja eine Weile in der Praxis sitzen bleiben, um unerwünschte schlimme Reaktionen evtl. abfangen zu können.

Schön, daß es Dir gut geht :) .

Uta
 
Beitritt
12.11.06
Beiträge
677
Rückfrage: Epikutantest / Pricktest

Hallo,
nach meiner Erinnerung und nach kurzem googlen gilt beim Prick: "...wird die Haut dann mit Hilfe einer feinen Lanzette oder Nadel oberflächlich eingestochen...", wohingegen ich bei Langzeitepikutantest noch nix von Stechen und Ritzen gelesen habe. Der wird nur aufgeklebt?
Grüße von zorro59
 
Oben