Entfernung von Fremdkörpern im Kiefer

Themenstarter
Beitritt
03.09.08
Beiträge
4
Hallo allerseits,

ich wollte euch mal meine Erfahrungen zu meiner Kiefersanierung schreiben.

Im Mai 2008 war ich auch in der Spezialklinik Neukirchen. Dabei sind folgende Diagnosen entstanden:
Chronisches Müdigkleitssyndrom
Fibromyalgie-Syndrom
Autoimmune Thyreoiditis vom Typ Hashimoto
Verminderte Entgiftungskapazität wegen herabgesetzter Aktivität der Glutathion-S-Transferase
Referenzwertüberschreitende Metallakkumulationen von Blei-, Cadmium und Chrom nach DMSA- und EDTA-Mobilisationen
Chronische Gastritis wegen Besiedelung der magenschleimhaut mit Helicobacter pylori
Darmdysbiose bei Candida-Hyperkolonisation
Allergische Rhinokonjunktivitis durch Pollen und Hausstaubmilben
Typ-I-Sensibilisierung gegen Schimmelpilze
Magnesium- und Folsäuremangel
Vitamin B-12 im unteren Kreuzbereich

Die Diagnostik war in der Spezialklinik super, jedoch haben die Entgiftungen keine Besserungen gebracht. Mittlerweile weiß ich nun, dass erst der Kiefer von Eiter-und Giftherden befreit sein muss, damit die Entgiftung etwas bringt.
Jetzt bin ich bei Dr. K. in Münschen in Behandlung.

Bei mir wurden Amalgamstcke im Kiefer zugenäht und ich hatte Jahrelang furchtbare Schemrzen im Kiefer.

Am 15.09.08 war ich dann das erste mal bei Dr. K. in behandlung. Da wurde mein linker bereits Zahnloser Oberkiefer ausgefräst und anschließend mit Tamponaden behandelt, bis die Wunde von innen zugeheilt ist. Dies hat ca. 4 Wochen gedauert. Bereits nach 1 Woche habe ich an dieser Stelle Besserung gemerkt.

Am 29.09.08 war ich dann zum 2. mal in München zur Behandlung. Da wurde dann mein linker Unterkiefer ausgefräst. Die Wunde war so tief, dass sie 6 Wochen lang mit Tamponaden behandelt wurde. An dieser Stelle ging es mir dann auch besser und die Schmerzen waren weg.

Die 3. OP war dann am 12. November 08. Da wurden mir dann im vorderen Bereich 3 Zähne gezogen, welche eigentlich gesund waren. Während der OP ist es dann auch zu Blutungen gekommen. Als die Zähne gezogen wurden, war sofort der Druck und die Nervenschmerzen aus meinem Kopf verflogen. Diese Wunden waren 4 Wochen lang durch Tamponaden offen. Am nächsten Tag habe ich furchtbare Schmerzen an 2 noch vorhanden Zähnen ( 2.7 und 2.8) im Oberkiefer bekommen. Da schon so viel in meinem Oberkiefer offen war, wollte mein Zahnarzt vor Ort die Zähne nicht ziehen. Nach 1 Woche hat er sie dann doch gezogen und mir versichert, dass er alle Matschigen Knochenteile entfernen wird. Jedoch waren da keine. Die Wunde ist immernoch nicht verheilt und ich merke, dass da noch Metalle sind.

Am 02. Dezember war dann die 4. OP. Da wurde dann im rechten Unterkiefer 3 Zähne gezogen und ausgefräst. Die Tamponaden habe ich dort immernoch drinne.

Es ist zwar noch nicht alles saniert, jedoch geht es mir schon viel besser. Auch merke ich, dass noch nicht alles in Ordnung ist, jedoch hab eich keine Schmerzen mehr.

Der 2.7 Zahn wurde ins Labor geschickt. Die Untersuchung hat ergeben, dass im Zahn sehr hohe Zink und Kupferwerte waren, jedoch kein Quecksilber, obwohl der Zahn mal mit Amalgam gefüllt war.

Mein Kiefer wurde die letzten Jahre des öfteren geöffnet und ausgefräst. Jedoch ging es mir danach nie besser. Meine nächste OP bei Dr. K. ist im Februar 09. Momentan ist Dr. K. im Urlaub.

Momentan nehme ich auch noch nach dem Genesungsplan der Spezialklinik Intrazell-Komplex Kapseln, Bioflanoide und Chollera. Meint ihr diese Mediakmente reichen?

Liebe Grüße

Justyna
 
wundermittel
Beitritt
22.01.08
Beiträge
341
Hallo Justyna,
du hast echt einiges erlebt. Ich kann nicht mal daran denken, wie schmerzhaft das ganze war.

Was ist in diesem Spezialmittel von der Klinik drinn?

Wie ich sehe, gehst du den Weg den der Toxcenter vorschlägt. Hast du nicht einen oder paar Durchläufe mit Chelatbildnern überlegt? Chlorella ist gut und schon, aber meiner Meinung bei schwereren Fällen nicht ausreichend.

Nun frage ich mich auch, wo das Hg wegbleibt, wenn nur Zi und Cu im Knochne waren. Ist das evtl. schon ins Gehorn oder andere Depots gewandert? Dann würde ich auch an Depotsmobilisierung und Entgifrung denken zB nach Cutler.

Welche Symptome hast du denn noch?
Dir alles Gute, bist wahrscheinlich über das Schlimmste hinaus. Patrycja
 
Themenstarter
Beitritt
03.09.08
Beiträge
4
Guten Abend Partipl,

also die Bioflanoide sind natürliche Vitamine aus Zitrone, Orange und Grapefruit, welche verhindern, dass Vitamin C im Körper oxidiert. Die wichtigste Funktion der Bioflavonoide ist ihre Fähigkeit, die Ausschüttung von Histamin im Körper zu hemmen. Unter anderem werden allergischen Reaktionen dadurch herabgesetzt, auch wirken sie günstig bei Bluthochdruck, bei zeitweiliger Mangeldurchblutung des Herzens und sie helfen, die Kapillargefäße elastisch zu halten.
Das Intrazell-Komplex ist eine Glutation (Entgiftung u. Synthese von Proteinen, Behandlung v. Störungen des Zellstoffwechsels, Zellschutzfaktor).
Ich habe auch kurz vor der Behandlung bei Dr. K. eintgiftungen mit Dmps/Dmsa und EDTA gemacht, welche nichts gebracht haben. Dann habe ich mitbekommen, dass das solange ich noch so viele Herde im Kiefer habe, nicht bringen würde. Deshalb nehme ich diese zurzeit auch nicht und warte damit ab, bis die Behandlung bei Dr. K. abgeschlossen ist.
Über das nicht vorhandene Hg wunder ich mich auch. Kann sein, dass es woanders hingewandert ist. Nach den vielen Jahren habe ich mittlerweile schon am ganzen Körper beschwerden. Ich möchte mich nun aber auch noch auf Morbus Wilson untersuchen lassen. Das ist ein Gendefekt, eine Kupferspeicherkrankheit. Eine Ärztin meinte zwar, dass meine Probleme durch Quecksilber entstanden sind, aber man weiß ja nie ;-).
Über die Methode nach Cutler weiß ich noch nicht so viel. Da muss ich mich erst noch schlaulesen ;-).
Während der Behandlung haben sich viele Symptome gebessert. Momentan habe ich noch Schmerzen in der Nierengegend, Rückenschmerzen, ich kann nun besser schlafen, das mit meinem Magen-Darm hat sich auch gebessert. Viel kann ich dazu noch nicht sagen, da die ganzen Tests noch ausstehn. Die Hauptbeschwerde, mein Kiefer, ist nun schmerzfrei, was das wichtigeste für mich ist, da ich dort seit 15 Jahren furchtbare schmerzen hatte.

Liebe Grüße

Justyna
 
regulat-pro-immune
Oben