Dt. Ges.für ME/CFS: Jahresrückblik 2021

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.791
...

Jahresrückblick 2021


Liebe Unterstützer:innen und Interessierte,
am Jahresende blicken wir – in Form einiger ausgewählter Highlights – auf 2021 zurück und informieren Sie über den Stand unserer aktuellen Projekte.
Dieses Jahr hat einen Paradigmenwechsel eingeläutet: Nach Jahrzehnten siegt die Wissenschaft –aktivierende Therapien sowie psychosomatische Theorien für ME/CFS (Myalgische Enzephalomyelitis/Chronisches Fatigue-Syndrom) stehen vor dem Aus. Große Gesundheitsbehörden weltweit nennen Post-Exertional Malaise als Leitsymptom und empfehlen Pacing. In Deutschland werden zum ersten Mal konkrete Maßnahmen zu ME/CFS im Koalitionsvertrag der Bundesregierung thematisiert. Die Petition zu ME/CFS an den Bundestag hat das Quorum erreicht und einen Rekord gebrochen. Unsere Ärztefortbildungen waren ausgebucht. Das Interesse wächst und mehr Medien als je zuvor berichten über ME/CFS. Trotz dieses Fortschritts gibt es jedoch noch sehr viel zu tun, bis dringend benötigte Veränderungen flächendeckend bei Patient:innen ankommen werden. Ein jahrzehntelanges Versagen des Systems hinsichtlich der medizinischen und sozialen Versorgung von Menschen mit ME/CFS sowie der Erforschung der Krankheit muss aufgeholt, althergebrachte Einstellungen müssen verändert und neue Entwicklungen vorangetrieben werden.
Unser Ziel ist, die Situation der ME/CFS-Betroffenen so zu verbessern, dass sie in jeder Praxis und jeder Klinik ganz selbstverständlich diagnostiziert, beraten und therapiert werden – so wie es jedem Menschen zusteht. Dafür werden wir im neuen Jahr weiterhin eintreten.
Für 2022 wünschen wir Ihnen alles Gute und natürlich vor allem Gesundheit!
Vielen Dank für Ihre Unterstützung und herzliche Grüße
das Team der Deutschen Gesellschaft für ME/CFS
...

Dieses Ziel kann man nur erhoffen und soweit möglich unterstützen.Vielleicht hilft ja da indirekt Long-Covid?

Grüsse,
Oregano
 
wundermittel
Oben