Druckgefühl im Hals, Muskeln schlapp, müde & antriebslos

Themenstarter
Beitritt
31.01.13
Beiträge
13
Hallo,
ich nenne es jetzt mal Anfälle. Es kommt unregelmäßig, bleibt manchmal auch Monate lang ganz aus. Jetzt ist es wieder etwas schlimmer seit 2 Wochen.
Symptome:
- Fremdkörpergefühl im Hals, Druckgefühl - als wird die Atmung erschwert. Ähnlich dem Gefühl, wenn der Kreislauf vorm erbrechen an seine Grenzen geht.Als würde der Hals enger und etwas versperrt die Luft. Durch dieses Gefühl, zu ersticken, bekomme ich dann Panik. Der Puls geht hoch, ich habe das Gefühl das ich gleich zusammen klappe.
Dazu fühlen sich meine Beine den ganzen Tag über wakelig an, unabhängig davon ob ich grad o.g. "Anfall" habe oder nicht. Ich bin ständig Müde und erschöpft. Ich könnte nur schlafen, komm aber nicht richtig zur Ruhe. Schlafe ein bisschen und werde dann wieder wach.
Ich war diese Woche auch beim Notarzt damit.
Was mich beruhigt, es fühlt sich wohl lt.Arzt nur so an, als würde ich ersticken. Beim abhören war alles ok, keine Spastiken o.ä. Mein Puls war diesmal auch nicht bedenklich. Alles messbare also ok, außer das Druckgefühl was ich spüre aber keiner messen kann. Oder weiß was es ist oder wo es her kommt. Wenn es kommt soll ich mich ablenken und ruhig bleiben. Was leicht gesagt ist.
Tatsächlich werde ich auch ruhiger, wenn ich beim Arzt bin wenn es akut ist. Ich denk mir dann, wenn ich jetzt umkippe ist wenigstens ein Arzt da. Das habe ich Zuhause ja nicht.
Folgendes wurde bereits ausgeschlossen:
- Schilddrüsen Über-u. Unterfunktion
Werte waren alle ok, beim schallen auch keine Auffälligkeiten.
- Beim Lngenarzt, Astmatest negativ. Lunge wurde geröngt, auch nix auffälliges.
- Langzeit EKG, ebenfalls alles ok
Mein Hausarzt schickt mich jetzt noch zum Kardiologen, um das mit dem Puls abzuklären. Das Problem an der Sache, er sagt eigentlich muss ich dann untersucht werden, wenn ich es habe und der Puls dann auch rast. Sonst wird das wieder nix.
Die Ärztin im Notdienst hat da den Magen im Verdacht.
Was kann das sein? Ich möchte das es aufhört.
Danke
 
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.052
Hallo Inne,

sind auch Allergien und Intoleranzen angeschaut worden?
Wie sieht es evtl. mit unverträglichen Zahnmaterialien aus?

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
12.08.12
Beiträge
192
Hallo Inne, könnte vllt auch sonst eine psychische Problematik dahinter stecken? Panikattacken mit Depressionen eventuell aufgrund eines Traumas ect.?
 
regulat-pro-immune
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
hallo inne


hast du deine probleme vor allem nach dem essen oder gibt es andere auslöser wo es stärker in erscheinung tritt (sport, anstrengung etc...) ?

hast du auch das gefühl dass du vom kopf aus benommen bist und irgendwie wegtrittst und dadurch auch das atmen erschwert ist (nicht nur durch den druck vom hals aus) ?

hat man dein zwerchfell schon mal überprüft?

wurden deine anderen organe (hämatologisches blutbild, leber,nieren) auch untersucht?

wegen der muskeln fällt mir eventuell noch magnesium und kalium ein....
hat man zumindest den kaliumwert und die anderen elektrolyte im blutbild mitgemacht (calzium, natrium )


lg catlady ;)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.052
Hallo Inne,

Du schreibst, daß die Schilddrüse untersucht worden ist. Könntest Du die Werte mal hier einstellen?

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
31.01.13
Beiträge
13
Hallo,
vielen lieben dank für eure hilfe! entschuldigt, dass ich mich jetzt erst melde. aber ich musste die unterlagen erst vom hausarzt besorgen. da mir nur die aussage "alle werte ok!" , bekannt war. die reichen euch aber wohl nicht aus,wenn ihr gezielt danach fragt. (nehme ich an)

hier die werte:
schilddrüse
108itzd.jpg

blutwerte
vrq7uo.jpg


ich sehe gerade, das bei den schilddrüsenwerten noch eine empfehlung von dem radiologen zugefügt ist. die tabletten wurden von meinem hausarzt nicht angesprochen.

von der notärtzin hatte ich dienstag pantozol sk20mg, bekommen. da sie ja eine "magensache" für möglch hält. die nehme ich aktuell, das gefühl ist dennoch da. (evtl. bisschen schwächer) da es sporadisch und unterschiedlich lang/schlimm kommt, kann ich dazu in der kurzen zeit noch nicht viel sagen.

jetzt zu euren fragen:
- letztes jahr wurde ich auf diverse pollen getestet. ich bin gegen alle frühblüher allergisch. zudem wurden auch ein paar andere mitgetestet, eiweiß, milben, etc. (diese aber nur grob, da pollen im vordergrund standen) ich bin jetzt 27 jahre alt. meine zähne waren die letzten jahre ohne beanstandung. (keine löcher, füllungen, karies, oder sonstiges) ich glaube mit 16 habe ich meine letzte versiegelung bekommen. davon gehe ich also nicht aus. vielleicht sollte ich das auch beim hausarzt erneut ansprechen, und allergien ebenfalls testen? (allergie hatte er ausgeschlossen, da er mich fragte ob ich geräuschvoll atme/pfeife, was ich verneinte)
- phsychisches problem, nunja. wenn dann unterbewusst. ich würde sagen mir geht es gut, nichts was mich besonders belastet. außer das der job einen manchmal nervt, aber das ist normal und nach feierabend beschäftigt mich das auch nicht mehr. ich würde also nicht sagen, dass mich etwas belastet zur zeit. da ich was krankheiten angeht, bisher zum glück recht unelastet war bekomm ch auch nur panikattaken, wenn ich diese anfälle habe. (aber ich denke das ist auch normal, wenn man merkt etwas stimmt nicht. hals geht zu, das man da panik bekommt) sobald dann damit beim arzt bin, geht es schnell wieder mit der panik. weil ich denke, wenn ich jetzt umfall oder etwas passiert sind direkt die ärzte da. also wenn es unterbewusst was sein kann, werde ich das ebenfalls abklären lassen.
- nein, soweit ich das beurteilen kann tritt es unabhängig von einer aktion auf. heute morgen bin ich zB vor dem wecker wach geworden und habe es wieder gemerkt. da hatte ich noch niichts gegessen, oder sport, etc. zwerchfell wurde noch nicht untersucht. die blutwerte die getestet wurden, sind oben eingefügt. wenn was wichtiges fehlt, btte info. dann lass ich das auch noch testen. ich werde aber jetzt verstärkt darauf achten, ob es nach dem essen, sport. o.ä. auftritt.

ich hoffe ich abe keinen vergessen, vielen lieben dank an euch!
ich hoffe, es hört bald auf :( das schlimmste daran ist, das keiner weiß was es ist
und mir helfen kann. das bereitet mir sorge. ich denke schon ich hab irgendwas schlimmes.

Grüße
Sabrina

- was mir noch einfällt, ich habe manchmal wie einen schleimknoten im hals. der sich auch beim schlucken nicht löst. meine nase ist seit wochen leicht verstopft. das druckgefühl, fühlt sich in etwa so an als würde ich erbrechen müssen. als kommt da ein druck den hals hoch, der nicht raus kann. ich kann es schwer beschreiben. sorry :/
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.052
Hallo Inne,

ist das Blut nüchtern abgenommen worden?
Dein Blutzucker ist auf jeden Fall sehr niedrig; - in einer Klinik würdest Du sofort ein kleines Cola oder einen Fruchtsaft bekommen, wenn der Wert 42 gilt. - Welche beiden Werte sind das denn (65 und 42)?

Ein TSH-Wert von 3,5 gilt heute als erhöht (oberer Ref.Wert 2-2,5 heute, erhöht bedeutet Unterfunktion). Deshalb steht da wohl auch, daß L-Thyroxin 50 eingenommen werden soll und in drei Monaten wieder eine Kontrolle stattfinden soll.
Ich fände es gut, wenn Du nicht nur den TSH hättest sondern auch die anderen wichtigen Werte: TSH, fT3, fT4, TPO-Ak, TG-Ak, TRAK
Schilddrüse
Ich würde mich hier auch erkundigen, ob ein Einstie mit 50 nicht schon zu hoch ist für den Anfang ...

Das Druckgefühl im Hals könnte von der Schilddrüse kommen. Es ist aber genauso gut möglich, daß daran die Halswirbelsäule oder auch Unverträglichkeiten beteiligt sind. Darauf deutet auch der Schleim hin.
Seitdem die Temperaturn über Null sind, blühen die Haselkätzchen, und Allergiker, die auf Frühblüher reagieren, haben damit schon Probleme. Weißt Du etwas von einer solchen Allergie?
Bekommen Dir manche Lebensmittel immer nicht so recht?

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
31.01.13
Beiträge
13
hallo oregano,
die werte wurden nicht nüchtern abgenommen. der rafiologe sagte das sei nicht nötig und der Hausarzt hat mir nachmittags abgenommen. weil es ihm um die eisenwerte ging.

drei spalten, die erste trägt keine Überschrift. die 2te 11.8.11., die dritte 28.9.12
denke dann mal, die älteren sind zum Vergleich mit auf dem Ausdruck? ! lg

a2ask0.jpg

hier mal der wisch von der notfallärztin. wieso sie allergie ausschließt, kann ich nicht sagen.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.052
Hallo Inne,

mit dem Notfallzettel kann ich nichts anfangen :keineahnung:.

Wenn Du nicht nüchtern Blut abgenommen bekommen hast (wie war das bei dem niedrigeren Wert?), dann scheinst Du Probleme mit dem Blutzucker zu haben. Merkst Du da etwas oder ist das bei Dir normal? Oder warst Du bei der Blutabnahme schon wieder nüchtern, weil Du vorher nicht viel gegessen hattest?


letztes jahr wurde ich auf diverse pollen getestet. ich bin gegen alle frühblüher allergisch. zudem wurden auch ein paar andere mitgetestet, eiweiß, milben, etc. (diese aber nur grob, da pollen im vordergrund standen)
-----
vielleicht sollte ich das auch beim hausarzt erneut ansprechen, und allergien ebenfalls testen? (allergie hatte er ausgeschlossen, da er mich fragte ob ich geräuschvoll atme/pfeife, was ich verneinte)

Dein Hausarzt dachte wohl nur an allergisches Asthma. Dabei kann man ja auch mit Durchfall, Pickeln, Hautjucken usw. reagieren.
Vielleicht wäre es durchaus interessant, noch etwas weitere Allergien per Prick- und später durch RAST-Test zu testen beim Allergologen?

Dazu kommen dann noch die Intoleranzen, die über Allergietests nicht gefunden werden können:
Lebensmittel-Intoleranzen

Womit wir bei der ERnährung sind: wie sieht es bei Dir mit Kohlehydraten, vor allem Zucker und Süssem aus? - Die können den Blutzucker sehr schwanken lassen: von hoch zu niedrig und dann durch Heißhunger auf Süsses wieder hoch ....

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
31.01.13
Beiträge
13
ich bin mir jetzt nicht sicher, ob ich "schon" wieder nüchtern war.
bei den tests davor, war ich nüchtern. ich esse kaum süß, ist nicht so mein fall.
selten mal chips, ab und zu trink ich cola. (ca 3x die woche so eine 0, 5l)
Kohlenhydrate mag ich sehr, brot, pizza, nudeln, kartoffeln, etc. alles beilagen die ich sehr gern esse.

ich war beim lungenarzt, wenn man das so nennt. ich wurde da auf astma getestet und ein röntgen von der lunge. der HNO hat danach, wegen verdacht auf Heuschnupfen auf pollen getestet.
was auch positiv ausfiel. unabhängig von den Anfällen, die waren zu der zeit nichz akut bzw. pausierten da wieder. der hatte mir aber in den hals geschaut, mit so einer art schlauch. (wg der Anfälle die aber wie gesagt, zu der zeit nicht tätig waren)
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.052
Hallo Inne,

noch einmal zurück zum Anfang:

1.
ich nenne es jetzt mal Anfälle. Es kommt unregelmäßig, bleibt manchmal auch Monate lang ganz aus. Jetzt ist es wieder etwas schlimmer seit 2 Wochen.
Symptome:
- Fremdkörpergefühl im Hals, Druckgefühl - als wird die Atmung erschwert. Ähnlich dem Gefühl, wenn der Kreislauf vorm erbrechen an seine Grenzen geht.Als würde der Hals enger und etwas versperrt die Luft. Durch dieses Gefühl, zu ersticken, bekomme ich dann Panik. Der Puls geht hoch, ich habe das Gefühl das ich gleich zusammen klappe.
Dazu fühlen sich meine Beine den ganzen Tag über wakelig an, unabhängig davon ob ich grad o.g. "Anfall" habe oder nicht. Ich bin ständig Müde und erschöpft. Ich könnte nur schlafen, komm aber nicht richtig zur Ruhe. Schlafe ein bisschen und werde dann wieder wach.

Diese Symptome können alle durch eine Allergie oder eine histaminbedingte Überlastung des Körpers erklärt werden.
Da Du Pollenallergien hast, solltest Du die Kreuzreaktionen auf jeden Fall kennen.

Allergen Kreuzreaktionen Allergie Allergologie

2. Der TSH in Deinem Blutbild war nicht wirklich in Ordnung .Allerdings fehlen die übrigen Werte und sollten unbedingt noch bestimmt werden (s. #7).
Das würde ich aber nicht beim Hausarzt machen lassen sondern beim Facharzt, dem Endokrinologen/Nuklearmediziner!

3. Dein Blutzucker hat anscheinend eine Tendenz zu niedrigen Werten. Das kann mit der Schilddrüse zusammen hängen, mit der kohlehydratreichen Ernährung, mit anderen Hormonen, z.B. der Nebennieren usw.
Hohes Cortisol aus der Nebennierenrinde erhöht den Blutzucker; also könnte man z.B. schließen, daß Du seltsame Cortisolwerte hast. Ist das jemals angeschaut worden?
Das wäre auch insofern interessant, als die Schilddrüse und Nebenschilddrüse zusammen hängen und evtl. erst die Nebennieren behandelt werden , bevor man an die Schilddrüse dran geht.
Auch das sind Fragen an den Endokrinologen .

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
31.01.13
Beiträge
13
ok, ich danke dir. ich werde damit morgen zum Hausarzt, mir eine Überweisung holen.
ich melde mich wenn es was neues gibt. falls noch jemand eine andere idee hat, bin für alles dankbar.
grüße
 
Themenstarter
Beitritt
31.01.13
Beiträge
13
hallo,
war jetzt zwischen zeitlich im Krankenhaus. HNO hat mir in den hals ges haut. sagt alles ok!Schilddrüse geschallt, kehlkopf alles ok. blut abgenommen, alkes ok bis auf ein Schilddrüsenwert, weswegen mir nochmal blut abgenommen wurde. ist ebenfalls eine mögliche ursache. Ergebnisse sind montag da. magenspieglung,schleimhäute ok jeine Auffälligkeiten. kardiologe, herz alles ok. lunge geröntgt, alles ok. heute beim Orthopäden, leichte fehlstellung Halswirbel. kann die Ursache sein, er geht aber eher nicht davon aus. hat bestrahlug vertrieben.

psychosomatisch müsste auch noch abgeklärt werden, bekomm aber so kurzfristig keine termine. hab Ansprechpartner von der kasse bekommen, die hab ich kontaktiert. die sind schon seit 8 wochen voll, sagten sie mir. im krankenhaus wurde mir auch eine therapheutin geschickt, wir haben kurz gesprochen. sie sagte, vom ersten eindruck würde sie es nicht sagen. wenn die Beschwerden jefoch weiter auftreten, sollte ich das abklären lassen. hab jetzt eine Adresse von einer freundin, da ruf ich montag an. die hat wohl offene Sprechstunde. vllt habe ich da Glück. ich will alles mögliche abklären lassen. hauptsache es geht mir besser und ich weiß was es ist.

ich kann mir das nur einfach nicht vorstellen, es hat sich die letzten wichen nichts geändert. mich belastet jetzt auch nichts. es tritt in situationen auf, während es mir eigentlich gut geht. zB samstsg, den Nachmittag über zum kuchen bei einer freundin in ei er lustigen runde. wir haben viel erzählt und hatten Spaß. während dessen hatte ich es kurz, aber nicht so schlimm. danach haben wir fusball geschaut, essen bestellt. mir zog sich der hals zu, bekam kaum was runter. bisschen gewartet, das Gefühl nahm zu statt wieder zu gehen. ich bin nach hause gegangen, hab mich hingelegt. denn meistens geht es von allein wieder nach einer zeit. das Gefühl wurde intensiver, ich empfand es zunehmend bedrohlicher worauf ich ins Krankenhaus bin. belastungs ekg und lungentest waren such ok.

ist das normal? kann es psychosomatisch sein auch wenn es in solchen Situationen auftritt? vielen dank fürs zuhören und eure tipps.

so langsam fällt mir außer psychosomatisch auch nichts mehr ein. es wurde schon so viel ausgeschlossen. als nächstes wird er wohl noch die allergie bzw kreuzallergien nachschauen lassen. HNO meinte, es gibt da auch noch so einen test mit schlauch, durch nase bis magen wo die diesen reflux testen. weil die magenspieglung das allein, nicht ausschließen kann.
lg
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
10.10.12
Beiträge
726
Hallo Inne

...kann es psychosomatisch sein auch wenn es in solchen Situationen auftritt?
Ist lediglich meine persönliche Meinung. Aber ehrlich gesagt, glaube ich kaum, dass dies eine psychische/psychosomatische Sache ist. Wenn diese Weisskittel grad nichts finden, dann sagen sie lieber, das ist "was psychisches". Hinstehen und zugeben, dass sie schlicht und einfach keinen Plan haben, würden die nie.

Es gibt leider in der Medizin einige Dinge, welche nur sehr schwierig oder gar nicht eindeutig diagnostizierbar sind. Dazu zählen insbesondere (chronische) Infektionen. Bis auf den geänderten SD-Wert, habe ich alle deine Symptome auch (sowie noch etwa gefühlte 1000 mehr...). Bei mir ist die "Haupt-Ursache" eine chronische und systemische Infektion. Welche Erreger bei dir am ehesten in Frage kommen würden, kann ich dir auf die Schnelle leider nicht sagen.

Fanden die weiteren Untersuchungen betreffend deines Magens etc. bereits statt?

LG
 
Beitritt
28.10.12
Beiträge
66
Hallo Sabrina.

Ich erzähle mal kurz von meiner "Krankengeschichte", da ich mal ähnliche Symptome hatte.

Ich hatte mal eine Phase, wenn ich was(Hauptsächlich in Restaurants und hier speziell beim Chinesen) gegessen hatte, schnürte es mir auf einmal den Hals zu! Ich würgte auf dem WC den letzten Bissen herauf und konnte dann nichts mehr essen!
Sehr peinlich, wenn man mit Freunden im Ausgang ist.
Das ist erst weg gegangen, als ich auf sämtliche Fertiggerichte (und alles wo sonst noch Glutamat drinnen ist) verzichtet habe und auch weiterhin verzichte!
Könnte vielleicht Glutamat dein Problem sein?

Dann hatte ich mal ein Globusgefühl im Hals, (ein Druckgefühl im Hals als ob ein Tischtennisball drinnen stecken würde) allerdings zusammen mit Sodbrennen.
Magenspiegelung, Kontrastmittel schlucken, mit anschließendem röntgen auf einer Drehvorrichtung usw. brachten auch keine Hinweise für eine eindeutige Diagnose!
Ich bekam nur Protonenpumpenhemmer, was aber nichts brachte!
Erst nachdem ich eine Anti-Pilzkur mit Nystatin gemacht habe, gingen die Beschwerden weg.
Könnte eine PilzInfektion deine Ursache sein?

Liebe Grüsse, Chris.
 
Themenstarter
Beitritt
31.01.13
Beiträge
13
hallo,
ich nehm seit wochen diese pantoprazol profilaktisch.
wenn die nichts ändern, wird man das schon ausschließen können, sagte mir mein hausarzt.
deswegen nur magenspieglung, noch nicht diese säuremessung.

die Symptome treten auch zB abends auf, wenn ich im bett liege und tv schaue. es ist jetzt nicht so, dass ich sagen kann immer nach dem essen oder es sind meist solche Situationen. ich versuche im Moment drauf zu achten und schau, ob ich zusammenhänge erkenn. bisher ist mir da aber nix aufgefallen.

inwiefern pilzinfektion? wie kann ich das testen?
chronische Infektion? ich hab die nase sehr oft verstopft/leicht zu oder ganz zu.
das ist mir auch aufgefallen, jetzt wo ich vermehrt drüber nachdenke und auf alles achte

ich bin mittlerweile schon soweit das ich der Meinung bin, es kann psychosomatisch sein weil lt nix gefunden wird und die Ärzte das jetzt vermehrt ansprechen. mein Hausarzt sagte mir nur, da gibt es viele schwarze dchafe, da muss uch aufpassen. da gibt es einige, die reden einen schnell krank. (wie du auch sagtest)
mir ist es aber fast schon lieber, wenn es die art wäre weil ich mir denke die Symptome sibd dann ja nicht real. nur kopfsache, können mur nicht wirklich gefährlich werden. versteht igr wie ich das meine?
ich werd auf jeden fall da jemanden aufsuchen und das abklären lassen. ich denkr auch das ich das gut einschätzen kann. mir wird da keiner was einreden können. es muss für mich schon sinn machen, so einfach lass ich mich da nicht krank reden.

- pilzinfektion
- chronischer Infekt

sagtet ihr ja noch, werde ich morgen ansprechen. Allergie ebenfalls.
ich danke euch für eure hilfe! das hilft mir sehr weiter!
lg
 
Beitritt
10.10.12
Beiträge
726
Hallo Inne!

...es muss für mich schon sinn machen, so einfach lass ich mich da nicht krank reden...
Das ist doch eine gute Einstellung! Nur weil man gewisse Dinge (wie z.B. chronische Infektionen) schlecht nachweisen kann, ist man nicht gleich psychisch krank:wave:

Mir sind grad noch ein paar Sachen in den Sinn gekommen:
Wie sieht es bei dir eigentlich aus mit Vitamin D, Zink, Selen, Vitamin B12 sowie Eisen? Insbesondere die ersten drei genannten Dinge sind bei einer Infektionskrankheit häufig zu tief.
Zudem würde ich auch den Tumor Nekrose Faktorn (TNF) bestimmen lassen. Dieser könnte generell einen Hinweis für eine allfällig vorliegende chronische Infektion geben (im Gegensatz zum CRP, welcher sich primär für akute Infektionen eignet).
Hat jemand eine chronische Infektionskrankheit, so sind meist mehrere Erreger im Spiel. Es ist jeweils praktisch unmöglich zu sagen, welche Erreger für welche Symptome verantwortlich sind. Da es unendlich viele verschiedene Erreger gibt, ist natürlich auch die Identifikation und der Nachweis des "Sündenbockes" ausserordentlich schwierig.

...ich hab die nase sehr oft verstopft/leicht zu oder ganz zu...

Mh, dies könnte evt. einen Hinweis für einen eher pulmonalen Infekt sein. Muss aber nicht sein. Auch einen Darminfekt halte ich für möglich… Schwierig… Falls du dich noch erinnern kannst, hatte denn deine Krankengeschichte vielleicht mit einer Erkältung/einem Husten/einer Grippe angefangen?

Neben dem obigen würde ich bestenfalls LTT’s für diverse Erreger machen lassen. Ich beispielsweise habe ein sogenanntes "LTT Profil Viren und Bakterien" im IMD Berlin machen lassen. Bei diesem wurden LTT’s für diverse Bakterien (Chl. Trachomatis, Chl. Pneumoniae, Helicobacter pylori, Staphylokokken, Streptokokken, Yersinien), Viren (Cytomegalie, EBV, Herpes-simplex 1 und 2, humanes Herpesvirus, Varizella Zoster), Pilze (Candida) und Parasiten (Giardia lamblia, Toxoplasmose) bestimmt. Auch den LTT für Borrelien habe ich bestimmen lassen. Letzeres allerdings war separat zu bezahlen. Ich habe auch schon von einem "LTT Praxisprofil" oder so gehört. Weiss aber nicht, ob dies dasselbe ist, oder ob dort noch mehr Erreger getestet würden. Müsste man nachfragen… Es gibt sicherlich auch andere Labors, welche so was anbieten. Wie erwähnt, hat man selten nur einen einzigen Erreger. So könntest du gleich mehrere Erreger gleichzeitig testen und würdest sehen, womit sich dein Immunsystem denn derzeit eher auseinandersetzt.

Liebe Grüsse und toitoitoi für Morgen!
 
regulat-pro-immune
Beitritt
28.10.12
Beiträge
66
inwiefern pilzinfektion?
lg

Ich dachte hier an Candida Albicans, ein häufiger Verursacher einer Pilzinfektion des Darmes!


...ich hab die nase sehr oft verstopft/leicht zu oder ganz zu...

Zitat aus "PILZE IM KÖRPER - KRANK OHNE GRUND?"

Viele Menschen mit einer Pilzinfektion des Darmes leiden unter ständig verstopften Nasennebenhöhlen!.........Diese Sinusitis.... bekämpfen Ärzte in der Regel mit Antibiotika, mit der Folge, daß die Hefen im Darm noch besser wachsen können!

L.G.
 
Themenstarter
Beitritt
31.01.13
Beiträge
13
Hallo, ich schon wieder,
die letzte Tage haben sich meine Beschwerden wieder verschlimmert. Gestern Abend und Heute akut, habe gerade eine Phase hinter mir. Jetzt geht es wieder :(

Ich fasse nochmal meine Sympthome zusammen:
akut, phasenweise
- Kreislauf, Schwindel, zittrig (Arme, Hände), Druck im Hals (ähnl. als müsste ich mich übergeben. Druck staut sich im Hals) , kurzatmigkeit, wackelig auf den Beinen
- ab und zu, nicht immer hoher Ruhepuls dazu

Dann Sympthome die ich auch oft habe, aber die mir keinen Angst machen
- schwitzige Handflächen und Füße
- verstopfte Nase
- trockener Hals
- Durchfall

ich nehme derzeit 50mg Schilddrüsenhormone seit 06.03.2013, wg leichter Unterfunktion.

bekomme Elektrobestrahlung wegen der Halswirkelsäule, aber das dies die Ursache ist
ist eher unwahrscheinlich laut Orthophäde. Dennoch testweise die Behandlung...

- Termin Allergologe Gestern, allerdings war die Dame eher desinteressiert. Hat mir aber gesagt das sie Botox spritze und Leberflecken lasert wenn Bedarf besteht.... (also eher auf die finanziell lohnenswerten Behandlungen aus, vom eigentlichen Grund meines Besuchs war sie schnell ab)
Sie sagte mir es gibt nur noch Bluttests (nicht mehr Pricktests?) und da müsse ich mich für einen Entscheiden. Pollen oder Lebensmittel. Habe darauf Gestern die Krankenkasse angerufen, die sagte mir ich soll den Arzt wechseln davon wüssten sie nix, das diese Tests beschränkt sind. Bringt ja nix wenn sie jetzt Lebensmittel testen, der ist negativ und ich weiß nicht ob es dann an den Pollen liegt. Vor allem nicht wenn dazu die Notwendigkeit besteht wie bei mir, sind die Vorgaben nicht relevant selbst wenn es korrekt wäre was die Ärztin sagte!

- Termin Kontrolle Blutwerte Schilddrüse 10.4.
- Neuer Termin Allergologe 09.04.

Ebenfalls war ich bei der Hypnosetherapie. Da ein Termin bei einem Neurologen sowas von schwer zu bekommen ist. Die Sprchstundenhilfe sagte mir sogar, wenn es so akut ist soll ich mich ein paar Tage einweisen lassen. Die spinnen doch , ganz im Ernst. Ich bracuh nur ein "Diagnosegespräch." Damit weiter gesucht wird, denn irgendwas wird es sein und ich denke nicht das es phsychosomatischer Natur ist. Und da bereits soviele Spezialisten drüber geschaut haben, und diverses ausgeschlossen haben halten die sich jetzt an dem Diagnosegespräch auf. Der Hypnosetherapeut sagte er glaube nicht das es phsychosomatische Ursachen habe, ich soll dennoch an einigen Sachen an mir arbeiten.
Ich muss dazu auch sagen, ich hatte nicht das Gefühl das ich mich besndrs gut drauf einlassen konnte. Aber er sagte, es hat dennoch Bedeutung. 11.06. jeden falls Termin beim Phsychologen...

Was soll ich nur tun?
Mir gehts beschissen und ich muss damit klar kommen, niemand kann mir helfen :/ das ist doch unnormal

danke im voraus für alles!
ganz liebe grüße

PS
@ "Kämpferin - Zudem würde ich auch den Tumor Nekrose Faktorn (TNF) bestimmen lassen. Dieser könnte generell einen Hinweis für eine allfällig vorliegende chronische Infektion geben (im Gegensatz zum CRP, welcher sich primär für akute Infektionen eignet).
Hat jemand eine chronische Infektionskrankheit, so sind meist mehrere Erreger im Spiel. Es ist jeweils praktisch unmöglich zu sagen, welche Erreger für welche Symptome verantwortlich sind. Da es unendlich viele verschiedene Erreger gibt, ist natürlich auch die Identifikation und der Nachweis des "Sündenbockes" ausserordentlich schwierig."

Das habe ich angesprochen. Mein Hausarzt sagte mir das schließt er aus.
 
Oben