Diese Zittrigkeit

Themenstarter
Beitritt
29.09.06
Beiträge
25
Hat irgendjemand von Euch auch diese schreckliche Zittrigkeit (besonders innerlich)?
 
Beitritt
29.04.05
Beiträge
289
hast du dir mal meine Links angeschaut in deinem anderen Posting zum Thema Hypogylkämie bzw. Unterzuckerung.

Gruß
Sportler
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
29.09.06
Beiträge
25
Ja, aber demnach müsste ich auch des öfteren mal Heißhungerattacken haben. Die hab ich aber gar nicht. Im Gegenteil, mir wäre es am liebsten, wenn ich nichts mehr zu essen bräuchte. War früher auch mal anders.
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Schon mal auf Gluten verzichtet?
Könnte vom Gluten kommen.
Eigentlich bei Deinen vielen Untersuchungen auch mal Zöliakie/Sprue abgeklärt?
Die innere Zittrigkeit habe ich seltener, öfter so eine innere Panik, die mich nicht zur Ruhe kommen lässt, wie als wäre man besessen.
Kennst Du den Einschlafschreck? Dass man halb am Einschlafen ist und auf einmal aufschreckt, als hätte man den Teufel gesehen? Das ist bei mir seit der glutenfreien Ernährung auch weg.
 
Themenstarter
Beitritt
29.09.06
Beiträge
25
Hallo Rohi,

ja, den Einschlafschreck kenn ich auch. Grässlich. Ich hatte meinen Arzt auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten angesprochen aber der hat das einfach abgetan. Blöde Frage: wie isst man glutenfrei und was ist mit Zöliakie?
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo Jeanie,

bei HPU/KPU hat man oft eine Glutenüberempfindlichkeit, siehe diesen Text vom KEAC.
Das ist keine Zöliakie, aber Zöliakie muss man abklären, bevor man mit der glutenfreien Ernährung beginnt, das ist ein muss.
Im Gluten stecken Exorphine, sogenannte Gliadomorphine, die wirken wie ein Betäubungsstoff. Wer da empfindlich ist, hat das tagsüber oft im Griff (trinkst Du viel Kaffee und brauchst früh lange, um in die Gänge zu kommen?), aber nachts führt das Wahrnehmungsstörungen (man schrickt vom kleinsten Geräusch auf) und in der zweiten Nachthälfte zu Entzugsalpträumen. Problematisch wird es, wenn das in der frühen Kindheit passiert. Das von den Eltern glutensüchtig gemachte "Schrei- und Speikind" hat panische Angst vor der Nacht, trotz Nachtlicht und Tür-offen will es nicht schlafen und schrickt dann schreiend aus furchtbarsten Glutenalpträumen hoch, in denen die kindliche Seele zerbricht. Das "wächst" sich zwar "aus", bleibt aber als explosive Munition in der Psyche, und das kann dann auch zu den von Dir beschriebenen psychischen Sachen führen.

Glutenfrei ernähren kannst Du Dich mit Produkten für Zöliakie, am Anfang ist ein Reformhaus die beste Anlaufstelle. Glutenfreies Brot und glutenfreie Nudeln reichen für den Anfang, sonst Kartoffeln und Reis.
 
Themenstarter
Beitritt
29.09.06
Beiträge
25
Hallo Rohi,
welcher Arzt macht denn so einen Test? Der normale Hausarzt? Welche Symptome hast Du denn jetzt noch durch HPU und was nimmst Du ein?
 

Leni Q

Hallo Jeannie,

Diese innere Unruhe läßt an Schilddrüse denken. Dieser ist verantwortlich für die Regulierung und wird das Nervensystem beinflüssen wenn zum Beispiel eine Überfunktion vorliegt.

Aber auch die Blutzuckerregulierung, Glutenunverträglichkeit können auch eine Ursache sein weil hier auch das Nervensystem angesprochen wird.
(Adrenalin)

Liebe Grüße

Leni ;)
 
Beitritt
02.05.06
Beiträge
694
hi,

Innere unruhe und zittrigkeit ist auch ein zeichen dafür das man reibung in sich hat,das etwas sich regt in einem.
mit nahrung und umstellung davon und sehr viel trinken kann man das körper sicherlich unterstützen.
aber weiter sollte man sich fragen,was einem sehr beschäftigd,was macht unruhig?
ich weis die frage ist manchmal nicht leicht,aber mein erfahrung ist wenn man auf verschiedene ebenen,das heisst körper und geist gleichzeitig arbeitet das das ein prozess sehr beschleunigen kann,und man eher zu ein erleichterung kommt.

liebe gruss soul:wave:
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo Jeanie,

diese Untersuchung müsste jeder Hausarzt machen, er nimmt ein wenig Blut ab und schickt das ins Labor, ist auch nichts alternatives oder so, eine ganz normale Untersuchung.
Ich nehme Depyrrol Plus und ernähre mich glutenfrei, damit geht es mir relativ gut. Ich habe viele von meinen autistischen Zügen verloren, aber das dauert noch.
Soul hat natürlich recht, dass man am Körper und Geist arbeiten muss, nur leider ist "Nahrungsumstellung" sehr allgemein - wenn Du wie ich extrem auf Gluten reagierst, ist das wie ein Rauschgift, man ist geistig umnachtet und nicht mehr Herr seiner Sinne, und da steht der Verzicht auf Gluten an erster Stelle, sonst hat alles keinen Sinn.
Wenn Du es richtig und systematisch angehen willst, dann müsstest Du ein HPU-Screening beim KEAC machen und Dir daraufhin eine Behandlungsempfehlung erarbeiten lassen. Da ist alles drin, von Schilddrüse bis Gluten.
Ansonsten gehst Du mal ins Reformhaus und kaufst Dir einfach ein glutenfreies Brot und eine Packung glutenfreie Nudeln und probierst das mal aus, um zu sehen wie es Dir schmeckt und wie es Dir dabei geht.
 
Themenstarter
Beitritt
29.09.06
Beiträge
25
Vielen Dank an alle. Meine Schilddrüse wurde bereits von einem Nuklearmediziner untersucht. Beim Szintigramm stimmte wohl ein Wert nicht und in der Auswertung steht, dass es vielleicht ein Jodmangel oder aber der Beginn einer Unterfunktion sei. Eine Medikation sei nicht angebracht aber ich sollte in 6 Monaten wiederkommen.
 
Themenstarter
Beitritt
29.09.06
Beiträge
25
Und zu dieser Zittrigkeit kommt ja auch noch dauernd die Übelkeit. Irgendwann nachts geht es los und morgens ist es dann besonders schlimm. Dann bin ich so zittrig, dass ich aufstehen und mich bewegen muss und im Laufe des Tages wird es besser. Aber in der nächsten Nacht geht es schon wieder los. An manchen Tagen ist es besser aber dann kommt immer wieder so ein Einbruch. Wenn ich auch noch eine Zigarette rauche, ist schon alles zu spät. Und warum kann eine Zigarette so schaden? Das hat es doch früher nicht.
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.406
Hallo Jeanie,

ergänze Rohi noch: Zur Zöliakie-Untersuchung gehört neben speziellen Labormarkern auch eine Zwölffingerdarmbiopsie. Die macht der Hausarzt nicht, sondern der Internist (Gastroenterologe). Schau doch mal in Rohis Rubrik zur Glutenunverträglichkeit.

Zur Schilddrüse findet sich hier im Forum einiges. Es gibt Wertekonstellationen, die bei KPU schon "bedenklich" sind (-> KEAC), aber von der Schulmedizin als normal angesehen werden. Hier kann man evtl. auch was machen (siehe Thread "Gotu Kola / Schilddrüse") - aus eigener Erfahrung kann ich dazu jedoch noch nichts sagen und eine Begleitung eines KPU-Behandlers wäre sicher gut.

Gruß
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
29.09.06
Beiträge
25
Hallo Kate,

bei der Gastroskopie sagte mir der Arzt, er könne bis in den Zwölffingerdarm sehen. Entspricht das Ergebnis dann der von Dir erwähnten Biopsie?
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.406
Kucken allein reicht leider nicht... Biopsie bedeutet Gewebeprobe - und die wird dann im Labor untersucht. Es geht hier darum, das Zottenrelief zu überprüfen, das bei Zöliakie "abgeflacht" ist.

Gruß
Kate
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Wenn Du es richtig und systematisch angehen willst, dann müsstest Du ein HPU-Screening beim KEAC machen und Dir daraufhin eine Behandlungsempfehlung erarbeiten lassen. Da ist alles drin, von Schilddrüse bis Gluten.
Der TSH reicht bei der Schilddrüse aber leider nicht. Lies bitte in der FAQ die Stelle mit der Schilddrüsenuntersuchung! Und mach es bitte genau so, wie dort geschrieben, nichts weglassen! Zumal es ja schon einen Verdachtsmoment bei Dir gibt. Die drei Antikörper sind dabei die wichtigsten Werte, trotzdem die anderen nicht weglassen.

Bitte bei äußerer Zittrigkeit (besonders die Hände) auch an Morbus Wilson denken.
Wenn ich auch noch eine Zigarette rauche, ist schon alles zu spät. Und warum kann eine Zigarette so schaden? Das hat es doch früher nicht.
Bei mir ist es so mit Kaffee. Habe vorgestern Vormittag eine halbe Tasse getrunken und mir ging es bis zum Abend schlecht. Vor wenigen Monaten hatte ich noch wesentlich mehr Kaffee vertragen.
Liebe Grüße:wave:
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.896
Im Zigarettenrauch sind eine Menge Gifte drin, angefangen von Cadmium bis zu Quecksilber. Wenn man sowieso schon empfindlich reagiert, reicht das doch zum Zittern :eek:) ...

Hast Du eigentlich mal Deinen Blutzucker messen lassen? Es könnte ja evtl. sein, daß er große Sprünge macht und Du deshalb so schlecht dran bist?
Am besten wäre ein Glukose-Toleranztest oder evtl. die Messung des Fruktosamins im Rahmen des HPU-Screenings beim KEAC.

Du könntest aber auch einfach mal zur Apotheke gehen und dort den Blutzucker messen lassen,wenn Du Dich besonders elend fühlst. Das wäre wenigstens ein Anhaltspunkt.

Grüsse,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
29.09.06
Beiträge
25
Welche Schilddrüsenwerte müssten denn unbegingt getestet werden? Meine Werte sind
fT3 4,94
fT4 15,1
TSH basal 0,94
Anti-TPO 7,57
TRAK <0,3
TG 3,25
TG-Wiederfindung
Calcitonin <2,5

Es heißt noch: es liegt eine euthyreote Stoffwechsellage vor. Erhöhter Technetium-Uptake.

Fehlen da irgendwelche Werte?
 

Malve

Hallo Jeanie1,

kannst Du noch die Normwerte des Labors einstellen? Ohne diese Angaben kann man zu Deinen Werten leider nichts sagen...

LG,

uma
 
Themenstarter
Beitritt
29.09.06
Beiträge
25
Die Normwerte sind
fT3 2,3 - 5,3
fT4 7,8 - 19,4
TSH basal 0,3 - 4,0
Anti-TPO 60 U/ml)
TRAK <1,0
TG 0 - 1 bei Zustand nach Thyreoidektomie, sonst <70
TG-Wiederfindung 70-130
Calcitonin 0-10

Mir sagt das alles gar nichts
 
Oben