Die Schwierigkeit mit Studien - Vit E u. Selen

Paula3

Vor einigen Jahren wurde in den USA eine große ambitionierte Präventionsstudie mit 35.000 Teilnehmern, die SELECT Studie (Selenium and Vitamin E Cancer Prevention Trial) begonnen, bei der es darum ging,ob Selen und Vitamin E als Nahrungsergänzung genommen, Prostatakrebs verhindern können. Die Studie wurde im wesentlichen vom NCI (National Cancer Institute) finanziert. Diese Studie wurde 2008 vorzeitig abgebrochen, als eine Zwischenbilanz ergab, dass die Einnahme von Vitamin E und Selen oder die Kombination der beiden Antioxidanzien das Krebsrisiko von Männern nicht senkt, bzw. später meinte man sogar, daß es das Risiko erhöht.

Selenium and vitamin E supplements can increase risk of prostate cancer in some men - Fred Hutchinson Cancer Research Center
SELECT, a rigorously executed, randomized and placebo-controlled trial conducted by the SWOG cancer research cooperative group that involved more than 35,000 men. The study sought to determine whether taking high-dose vitamin E (400 IU/day) and/or selenium (200 mcg/day) supplements could protect men from prostate cancer.

Präventionsstudien sind Klinische Studie, bei denen Maßnahmen untersucht werden, die einer bestimmten Erkrankung vorbeugen sollen. Z.B. wie man Krebs am besten verhindert. An Präventionsstudien nehmen Menschen teil, die nicht an der Krankheit, um die es geht, erkrankt sind.

Später wurde die Fragestellung der Studie erweitert (SEE = Eye Endpoint-Studie), um zu sehen, ob Vitamin E und Selen als Nahrungsergänzungsmittel genommen die Entwicklung von grauem Star (Katarakt) im Alter aufhalten können.

Dazu steht im DÄ:

Deutsches Ärzteblatt: Grauer Star: Vitamin E und Selen in Studie ohne vorbeugende Wirkung
19. September 2014
Die hochdosierte Einnahme der Antioxidanzien Vitamin E oder Selen kann die altersbedingte Entwicklung einer Katarakt nicht aufhalten…..

Nicht im DÄ steht, welche Formen von Vit E und Selen gegeben worden sind:
200 μg L-selenomethionine pro Tag
und
400 IU of all rac-α-tocopheryl acetate pro Tag

all rac-α-tocopheryl = Synthetic vitamin E derived from petroleum products is manufactured as all-racemic alpha tocopheryl acetate with a mixture of eight stereoisomers. In this mixture, one alpha-tocopherol molecule in eight molecules are in the form of RRR-alpha-tocopherol Quelle: Wikipedia.org

Zwei erhellende Kommentare heute, zeigen (wieder mal), wie schwierig das mit Studien sein kann:

ahierl
Warum wurde eine schädliche Form von Vitamin E in der Studie verwendet? Die Studie wurde mit "all rac-α-tocopheryl acetate", das ohne die anderen 7 Vitamin E-Formen schädlich wirkt.

lupus1955
Grauer Star: Vitamin E und Selen in Studie ohne vorbeugende Wirkung
rme vom Dt. Ärzteblatt sollte mit den Formulierungen vorsichtiger sein. Ich beziehe mich auf den vorletzten Absatz des Artikels, in dem der/die Autor/in vermeintlich zitiert, dass diese hohen Gaben von Se und VitE in der Studie das Prostatakrebsrisiko erhöhten. Wie misst man ein Risiko? War die Krebsinzidenz erhöht oder nicht. Wurde dieser Zusammenhang in der Studie tatsächlich nachgewiesen? Wie waren die Ausgangswerte für beide Mikronährstoffe bei den Probanden? Lesen Sie doch bitte mal genau und mit ein wenig Kenntnis: Erstens hatten alle Probanden einen Selenausgangsspiegel, der bereits im oberen Normbereich liegt (Amerikas Böden sind wesentlich selenhaltiger als die europäischen), zudem wurde eine Selenformulierung gegeben, die auf Grund der Pharmakodynamik höchst gefährlich für Akkumulation und somit Intoxikation ist. Genau genommen ist das Studiendesign eine iatrogene Intoxikation, aus Unwissenheit oder pharmakopolitischem Kalkül?

Nahrungsergänzungsmittel ist zwar ein gebräuchlicher Begriff, aber irreführend. Wer ein bißchen Biochemie und Pharmakologie erinnert, wird einen guten Spiegel nicht unbedingt als Lifestyle sondern als Notwendigkeit betrachten.

Bereits 2010 wurden berechtigte Zweifel an der Studie bzw den Schlussfolgerungen geäußert, ich empfehle dazu https://krebstherapie-dresden.de/wp-content/uploads/2011/05/2010-Selen-MMP-Studie.pdf
Ich bitte dringend darum, künftig Studien genau zu lesen und Details auch einmal zu hinterfragen. Über allen Studien steht immer die Frage: Cui bono?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
wundermittel
Beitritt
20.02.14
Beiträge
446
Hallo Paula,

die negative Kritik, die unten angeführt ist, kenne ich auch.

Wenn man noch mal einen anderen Blcik auf diese Art von Studein werfen will, dann kann man bei Dr. Strunz nachlesen:

Und Nummer 4? forever young

Er hat noch einen treffenderen Newsletter als den obigen verfasst, den habe ich aber nochnicht gefunden...


noch was passendes:
https://www.strunz.com/news.php?newsid=2438&tag=&ab=220
LG
Libero

P.S.: Man sollte sich auch mal fragen,ob ein Krebsinstitut Interesse an Krebsvorsorge haben kann?
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Oben