Die Multiple Chemical Sensitivity (MCS)….

ory

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.380
Die Multiple Chemical Sensitivity (MCS)…. ist eine Erkrankung, die eine Reaktion des zentralen Nervensystems darstellt.
Sie wird als eine erhöhte Empfindlichkeit gegen verschiedene chemisch meist nicht verwandte Substanzen bezeichnet, die Symptome in mehreren Organsystemen auslösen.

Die Betroffenen reagieren auf unterschiedliche Umwelt-Substanzen bzw. chemische Trigger auf
, Lösungsmittel, Formaldehyd, Pestizide, Polychlorierte Biphenyle (PCB), Schwermetalle, Waschmittel, Wohnraumgifte mit multiplen Beschwerden z.B. Müdigkeit, Übelkeit, Schwindel, Überempfindlichkeit gegenüber Gerüchen und vieles mehr…..
Da beim MCS-Syndrom das zentrale Nervensystem betroffen ist, können Krankheitssymptome im ganzen Körper und in allen Organen auftreten. Betroffene können schwerst behindert und arbeitsunfähig werden/sein. Oftmals entwickeln sich aus der MCS gravierende Ängste, Depressionen und eine soziale Isolation.
Die möglichen Auswirkungen einer Duftstoffallergie von MCS (Multipler Chemikalien Sensitivität), hört sich im ersten Moment relativ harmlos an und wird häufig unterschätzt, kann aber das ganze Leben durcheinander bringen. Was es wirklich bedeutet, ein Leben als Duftstoff-Allergiker oder MCS-Patient führen zu müssen, können sich gesunde Menschen höchstwahrscheinlich nicht vorstellen und kaum jemand weiß……eine Duftstoffallergie gilt in der Medizin als unheilbar.
Über die Wirkungen von Duftstoffen auf Gesundheit und Umwelt ist bisher vergleichsweise wenig bekannt. Man hat zwar schon davon gehört, das manche Duftstoffe – ähnlich wie Nickel im Schmuck – Kontaktallergien oder andere Unverträglichkeiten auslösen können.
Kaum jemand macht sich Gedanken darüber, das Aromen über die Nase ins Gehirn gelangen, das Nervensystem dadurch stimuliert wird, Hormone freigesetzt und unsere Gefühle beeinflussen werden, selbst Erinnerungen lassen sich durch Düfte wieder aktivieren und das oft ein Leben lang.
Auch leiden Betroffene mit Umwelt-bezogenen Gesundheitsstörungen oftmals subjektiv stark unter Duftstoffen.
Viele Menschen, die ungewollt Düften ausgesetzt sind, können zudem – ähnlich wie bei Lärm – sofortige Stressreaktionen entwickeln.
Reaktionen auf Duftstoffe gehören inzwischen zu den fünf häufigsten Allergien, bereits jeder Dritte reagiert beim oder nach dem Kontakt mit Duftstoffen mit gesundheitlichen Beschwerden wie
Atemnot, Schleimhautreizungen, Hautirritationen, Kopfschmerzen oder Migräne, neurologischen und kognitiven Beeinträchtigungen, Magen- und Darmbeschwerden, Herzproblemen, Störungen des Immunsystems sowie Muskel- und Gelenkbeschwerden und anderen Gesundheitsstörungen.
Mittlerweile wird in der Internationalen Klassifikation der Krankheiten (ICD 10) MCS im Diagnosenthesaurus erwähnt und mit der Schlüsselnummer T78.4 gekennzeichnet.
Diese Zuordnung des MCS-Phänomens zu T78.4 "Allergie, nicht näher bezeichnet" wird sowohl von vielen umweltmedizinisch tätigen Medizinern und Wissenschaftlern als auch von MCS-Selbsthilfeverbänden als unglücklich empfunden.
MCS wird in Deutschland nicht als Berufskrankheit anerkannt.
Ob natürlichen Ursprungs oder industriell künstlich hergestellte Produkte, diese Chemikalien sind nicht nur Bestandteil von Parfüm und anderen Kosmetikprodukten, sondern beispielsweise auch in Wasch- und Reinigungsmitteln, Raumsprays, Duftkerzen und Ölen für Duftlampen enthalten. Duftstoffe selbst bei Mülleimer- oder Staubsaugerbeutel usw.usf…..
Das manche Kaufhäuser, Modeläden oder Büros über die Klimaanlage gezielt den Raum "beduftet" sollte mMn wirklich unterbunden werden.

Gruß ory

In der Rubrik „Gifte“ https://www.symptome.ch/forums/gifte.28/ geht es um Umweltgifte wie Schimmelpilze, Lösungsmittel & Co und deren gesundheitliche Auswirkungen.
In der Rubrik „Wohn- und Arbeitsumfeld“ geht es um die subtile Wirkung von Faktoren aus unserer Umgebung auf den Menschen https://www.symptome.ch/forums/wohn-und-arbeitsumfeld.164/
In der Rubrik „Umfeld“ geht es um Wohngifte: https://www.symptome.ch/wiki/Wohngifte/
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.284
Weiter ein wichtiges Thema. Danke !

Es gibt hier im Forum viele Threads zu diesem Thema. Und hier im Forum wird im allgemeinen auch davon ausgegangen, daß Umweltgifte viele unterschiedliche Schäden und Folgen bewirken können.

Es gibt aber auch die Meinung, daß angebliche MCS mit der Persönlichkeit / Psyche eines Patienten zu tun hat.
U.a. hat diese Studie in dieser Beziehung viel Unmut aufgewirbelt:


Dieser Satz daraus:
...
Die hohe Prävalenz psychiatrischer Diagnosen bei umweltmedizinischen Patienten ist belegt (siehe 1.2.).
Wir nehmen an, dass sich das Diagnosespektrum der Patienten mit MCS im Vergleich zu dem von Patienten mit anderen umweltbezogenen Gesundheitsstörungen unterscheidet. ...
läßt meinen Blutdruck steigen ...

Grüsse,
Oregano
 
Oben