Diaminooxidase D6

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.966
Bei einer Histaminintoleranz kann eine mögliche Ursache ein Mangel an dieser Diaminooxidase sein. Die soll Histamin abbauen. Hat man davon zu wenig bzw. gar nichts, bleibt der Histaminspiegel hoch mit den entsprechenden Folgen.

Diaminoxidase (DAO)

Die Diaminoxidase (DAO) ist das Abbauenzym von Histamin im Körper. Ein Ungleichgewicht zwischen im Körper freigesetztem bzw. mit der Nahrung aufgenommenem Histamin und dem Histamin-Abbau durch DAO kann zu pseudoallergischen Reaktionen führen (z.B. Histamin-Intoleranz). Zur Unterscheidung zwischen solchen Reaktionen und einer tatsächlichen IgE-vermittelten Nahrungsmittelallergie kann neben der Bestimmung von Histamin in unterschiedlichen Körperflüssigkeiten auch die Aktivität der DAO im Blut gemessen werden. ...

Jetzt habe ich gesehen, daß es die Diiaminooxidas D6 gibt.
Mir ist nicht klar, ob die bei einem DAO-Mangel helfen kann oder nicht. Kann jemand hier dazu etwas sagen?

Vergleichbar wäre es, bei einer Laktoseintoleranz (dahinter steht ein Lactasemanagel) LactoseD6 einzunehmen. - Schulmedizinisch wird aber Lactase empfohlen...

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
11.04.10
Beiträge
1.093
Hallo Oregano,

zwar kann ich die Idee gut verstehen homöopathisches DAO in D6 zu nehmen, aus meiner Sicht würde es das wenige an Abbauenzym im Körper unterstützen und vielleicht ist das eine Idee.

Jedoch Lactose D6 bei einem Lactasemanagel zu nehmen würde bedeuten Du nimmst Histamin in D6...

Nur soweit meine Gedanken...

Soweit erstmal von mir
Das Arme Haschel
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.727
das prinzip der homöopathie beruht eigentlich darauf, daß man eine substanz nimmt, die in der lage ist, genau die symptome auszulösen, die man hat.

und das dann aber in einer potenz, die die symptome nicht hervorruft, sondern löscht. wobei man den einsatz von hochpotenzen erfahrenen hom. ärzten überlassen sollte, weil das bei falscher anwendung durchaus üble folgen haben kann.

außerdem läßt bei niedrigen potenzen z.b. d6 die wirkung rel. schnell nach falls man ein falsches mittel erwischt hat, das eine eher unangenehme wirkung hat.

zu niedrig sollte es aber auch nicht sein, vor allem nicht bei eigentlich giftigen substanzen wie arsen usw.

z.b. ist allium cepa ein bewährtes mittel bei einem schnupfen, der die gleichen symptome hat wie sie auch beim zwiebel schneiden auftreten können, also brennende tränende augen , laufen der nase usw., während bei einem schnupfen mit anderen symptomen (z.b. verstopfte nase) ein anderes mittel besser hilft.

auch bei ganz anderen krankheiten, die aber auch ähnliche beschwerden zeigen, kann es helfen.

es wird von leuten, die nicht viel ahnung haben, oft gesagt, bei der homöopathie würde man gleiches mit gleichem heilen, aber das trifft es nicht, das wäre isopathie.

bei der homöopathie bezieht es sich auf ähnliches. aber dazu gibt es viele dicke bücher, die das genau erklären.


es gibt aber ein paar mittel, die bei bestimmten beschwerden schon bei so vielen leuten geholfen haben, daß man sie einfach mal probieren kann.

z.b. bei heuschnupfen und ähnl. allergien das galphimia glauca, das dabei auch nicht allen hilft, aber doch rel. vielen.

deswegen haben auch ärzte und hp, die nicht wirklich viel ahnung von homöopathie haben, teilweise erfolge.

aber wenn man wirklich etwas ernstes hat, ist es besser, sich dabei nicht auf zufallstreffer zu verlassen, sondern zu einem arzt zu gehen, der sich wirklich gut damit auskennt.

und z.b. ein mangel an diaminoxidase hat ja auch div. ursachen und macht versch. beschwerden und die geben dann hinweise auf das richtige mittel.

und eine hi ist rel. oft auch kein mangel (oder nicht nur) an diaminoxidase. es wird beim arzt ja auch wohl eher selten untersucht, was wirklich die ursache ist.
und manchmal ist es auch nicht nur eine hi, sondern mcas usw. usw. usw.


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.966
Danke für die Antworten, nach denen ich mich weiter auf das energetische Testen mit dem Biotensor verlassen werde.
Ich habe das Fläschchen mit der D6 schon lange, bisher hat es nie getestet, und das hat bestimmt seine richtigen Gründe...

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
11.04.10
Beiträge
1.093
es wird von leuten, die nicht viel ahnung haben, oft gesagt, bei der homöopathie würde man gleiches mit gleichem heilen, aber das trifft es nicht, das wäre isopathie.

Hallo sunny sunlight,

ja, genau, es handelt sich dabei der Idee, Enzymsysteme mit stark verdünnten Enzymen zu unterstützen, um Isopathie.

Vorallem bietet es die Möglichkeit, träge oder verschmutze Empfängerrezeptoren zu unterstützen...

Gruß
Haschel
 
Beitritt
11.04.10
Beiträge
1.093
Hallo Oregano,

gerne, ich werde es einmal versuchen... Aber es sind halt nur meine Beobachtung...

Generell besteht ja die Möglichkeit einen Beliebigen Stoff auf D6 zu Potenzieren, z.B. Selenmethionin und dieses Selenmethionin D6 zu dem eigentlichen Selenmethionin zu nehmen. Dadurch erreichst Du eine bessere Verfügbarkeit mit Selen. Es soll besser aufgenommen werden und die entsprechenden Stoffwechselprozesse besser unterstützen.

Gute Erfahrungen habe ich halte auch mit
Cortison D4 und Bisoprolol D6 gemacht, dadurch konnte ich die entsprechende Dosis verringern.

Ganz tolle Erfahrung habe ich mit einem "speziellen" Vitamin D Isopathikum gemacht, der direkt auf dem Vitamin D Rezeptor gehe soll.

Ich hoffe ich habe mich verständlich ausgedrückt, sonst frage doch noch einmal nach.

Gruß Haschel
 
Beitritt
11.04.10
Beiträge
1.093
Hey Brigitka,

so ganz konnte ich das noch nicht rausfinden, ich habe noch einmal über das in der Behandlung gesagte nachgedacht und bin zu dem Schluss gekommen, dass es kein energetisches Cholecalciferol ist. Das hatte im Selbstversuch bei mir auch nichts gebracht.

Lg
Das Haschel
 
Beitritt
11.04.10
Beiträge
1.093
Hallo Oregano,

leider hat meine Antwort etwas gedautert...

Soviel ich weiß, gab es keine Apotheke, die dieses Mittel herstellen wollte. Wenn Du eine kennst, sag bitte Bescheid.

Ich denke, bis dahin bleibt es dabei, dass mit "Schwinngungen" gearbeitet werden muss.

Gruß
Das Haschel
 
Oben