Der Vegatest - ein sehr gutes und umfassendes Diagnosegerät

Themenstarter
Beitritt
27.01.04
Beiträge
465
http://www.vegatest.de/

Der Vegatest ist aus der Elektroakupunktur nach Voll hervorgegangen.

Folgende Ursachen von Beschwerden können mit dem Vegatest aufgedeckt werden: Zahnherden-/Störfeldern, Übersäuerung, Psychosomatik, Organbelastungen, Vitamin-/Mineralmangel, Allergien, Pilze/Parasiten, Pestizid- und Insektizidbelastungen, Psychische Belastungen, Schwermetallvergiftungen, Lebensmittelunverträglichkeiten und noch mehr!
So lassen sich Ursachen von Belastungen bzw. Krankheiten Schritt für Schritt eingrenzen und eine Verifizierung der Diagnose wird möglich. Der Medikamententest ermittelt patientenindividuell das verträglichste und effektivste Rezept.
Eine Diagnose dauert ca. 20-45 Minuten und kostet ca. 45-50 Euro.

Vor allem Heilpraktiker, aber auch Ärzte (Allgemein- und Zahnärzte) haben dieses Gerät. Auf der Vegatest-Homepage kann man einen HP/Arzt in der Nähe suchen, der den Vegatest durchführt (einfach auf der ersten Seite auf "Patienteninfo" klicken).

Die Elektroakupunktur nach Voll wird von der Schulmedizin nicht anerkannt.

Ich habe mit dem Vegatest sehr gute Erfahrungen gemacht. Es wurden Ursachen aufgedeckt, die auf anderem Wege schwer nachweisbar sind bzw. nach denen auch nicht gesucht wird.
 

admin

Administrator
Teammitglied
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.133
Was passiert da ganz genau im Körper? Ich habe das Gerät mal gesehen und es kam mir vor, als würde man da auf einen elektrischen Stuhl sitzen.

Kennt jemand eine ähnliche Seite mit Therapeutensuche für die Schweiz?

Gruss, Marcel
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
27.01.04
Beiträge
465
Hi du!

ich weiß nicht, was im körper passiert, habe mal gehört, dass der hautwiderstand gemessen wird???
nach elektrischem stuhl sieht es m.e. nicht aus. man sitzt auf einem ganz normalen stuhl, in der linken hand hält man eine "rolle", die mit dem gerät verbunden ist, in der rechten hand hält der behandler einen silbernen "stift" (der auch mit dem gerät verbunden ist) mit der spitze auf einen akupunkturpunkt. es tut null weh, man merkt gar nichts. ich konnte bei der testung auch immer auf die anzeige des gerätes schauen (das gar nicht soo groß ist..) und immer sehen, was er testet und was nun positiv oder negativ getestet wurde.
mehr kann ich dazu leider nicht sagen.. außer, dass es meine rettung war und mir die ergebnisse unendlich weiter geholfen haben..
wenn jemand in der schweiz einen behandler sucht, der den vegatest durchführt, würde ich vorschlagen, die firma mal anzumailen oder anzurufen und nachzufragen. ansonsten.. man muss sich ja nicht ständig testen lassen, also im grunde reicht eine testung am anfang, wo man dann bescheid weiß. die dinge, die man dann erfährt kann man ja oft auch auf andere weise überprüfen und weiter verfolgen (wenn man denn einmal weiß, was los ist). evtl. wäre eine abschlussüberprüfung am ende der behandlung noch sinnvoll. jedenfalls lohnt es sich da m.e. auch weiter weg zu fahren - hauptsache, eine ordentliche und umfassende diagnose!

[geändert von aqua am 05-20-04 at 10:00 AM]
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.922
Hallo Marcel,
Vegatest wird in etwa überall gleich erklärt. Allerdings scheint es bei der AUsführung Unterschiede zu geben ;) : aqua kennt das ganze mit der Hand, hier wird es mit dem Fuße beschrieben ;) :

Vegatest-Verfahren (Elektroakupunktur)

Beim Vegatestverfahren wird an einem einzigen Akupunkturpunkt am Fuss der Haut-Widerstand gemessen, der akustisch durch einen Ton angezeigt wird. Durch Einbringen von homöopathisch aufbereiteten Stoffen in den Messkreis verändert sich der Hautwiderstand. Spricht beispielsweise Darmschleimhaut in der homöopathisierten Form an, liegt häufig eine gestörte Darmflora vor. Durch Zufügen bestimmter Ampullen kann die Stärke einer Erkrankung ermittelt werden, ebenso ob Erkrankungen miteinander in Beziehung stehen (zum Beispiel bei gestörter Darmflora ein Ekzem resultiert oder ein Asthma sich verschlechtert). Anschliessend werden im Medikamententest die zur Heilung notwendigen Naturheilmittel, Bachblüten, Vitamine, Spurenelemente, Pflanzenheilmittel oder chemische Stoffe getestet.

Das Vegatestverfahren und die Elektroakupunktur praktiziere ich (Dr.Banis) seit meiner Heilpraktiker-Ausbildung (1975). Ich habe in Deutschland, USA und Italien zahlreiche Ärzte in der Methode ausgebildet und gehöre zum Expertenkreis dieser Methode.

Testvoraussetzung sollte sein, dass man am Morgen der Untersuchung möglichst keine Medikamente einnimmt, keinen Schmuck und keine elektrischen Armbanduhren trägt sowie Kosmetika weglässt.
http://www.drbanis.com/Inhalte.htm

Was da genau passiert, habe ich bis jetzt noch in keiner Beschreibung gefunden. Allerdings finde ich das hier schon interessant:
Bei der im deutschsprachigen Raum weit verbreiteten Methode nach Voll treten normalerweise etwas geringere Störungen auf, jedoch kann deren Ausmaß- je nachdem, wie kräftig der Therapeut die Messelektrode in die Haut drückt und wie empfindlich die Oberhaut des Patienten ist- starken Schwankungen unterliegen.
Die Methoden der Elektroakupunktur, die eigentlich zur Diagnose bestehender Krankheiten dienen sollen, führen also selbst - wenn auch in sehr geringem Umfang - zu organischen Störungen. Der energetische und funktionelle Zustand des Patienten wird verändert, was jede weitere Messung fragwürdig macht.
Es sind allerdings nicht in erster Linie die begrenzten Zellschäden, die bei diesen Varianten der Elektroakupunktur bedenklich stimmen. Schließlich werden auch bei der klassischen Akupunktur per Nadel die Zellen im Einstichbereich zerstört. Sogenannte Biophotonen- Messungen der natürlichen Lichtabstrahlung der Haut legen sogar nahe, dass solche lokalen Verletzungen im Bereich der Akupunkturpunkte heilende energetische Effekte auslösen können: Die Zellen im Umkreis der Verletzung beginnen dann nämlich laserähnliches Licht auszusenden, wodurch heilende und harmonisierende Effekte im Gesamtbereich des jeweiligen Meridians und der zugeordneten Organzone ausgelöst werden. Bei einer Diagnose aber, in deren Verlauf oftmals alle Meridiane durchgemessen und damit die betroffenen Zellen und das gesamte Energiesystem der Meridiane beeinflusst werden, können derartige Nebenwirkungen das Testergebnis verfälschen. Die darauf basierende Therapieempfehlung oder Auswahl von Medikamenten wird fragwürdig.
(
http://www.life-testinstitut.de/presse2.htm , wie den ganzen Artikel überhaupt. Vielleicht sind Infos des unten angegebenen Instituts interessant?

Gruß,
Uta
 

Malve

Hallo Uta,

ich habe bezüglich Vega-Test auch so meine Bedenken. Bei mir wurde diese Untersuchung vor einigen Jahren gemacht (an den Füßen). Das Entgiftungsmittel, das sich als "passend" herausstellte, war Derivatio H. Das habe ich vom Verdauungssystem her überhaupt nicht vertragen und muß es absetzen. Habe es ein paar Jahre später wieder versucht, aber auch da dieselbe negative Reaktion.

Liebe Grüße,

uma
 
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Hallo...

ist denn der Vegatest nicht das gleiche wie die Bioresonanz?

VG
himmelsengel
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.922
Vega-Test und Bioresonanz sind soweit ich das sehe, verschiedene Namen für die gleiche Art der Testung. Hier wird beides gleich in einem Wort zusammengefaßt:
Mittels dem VEGATEST Bioresonanz-Gerät können am menschlichen Körper unzählige In-formationen ausgetestet werden. Diese Informationen werden an den Meridianenden gemessen (auch Akupunkturpunkte genannt). Dank dieser äusserst feinen Methode kann praktisch jede gesundheitliche Störung schon sehr früh erkannt und therapiert werden.
http://www.opd.ch/page.php?id=3068

Ist ja witzig: bei mir wurde auch mit einer Art Vega-Test (einmal Prognos, einmal Jahre vorher mit einer anderen, ähnlichen Testung) auch Derivatio als DAS Mittel für mich ausgetestet. Ich habe es auch nicht vertragen.
Man muß natürlich eines wissen: auch diese Testungen sind subjektiv beeinflußbar. Wenn ein Tester gerade seinen ganz schlechten Tag hat, wird seine Testung nicht gut sein. Wenn der Patient sowieso schon in den Seilen hängt, wird die Testung auch problematisch sein. Da die Energie des Getesteten und des Testers sich jeder Sekunde ändert, sind meiner Ansicht nach auch die Testergebnisse nicht wiederholbar; höchstens als grobe Angabe. Aber die kann ein erfahrener Therapeut oder Patient evtl. auch so erhalten, wenn er seine Krankengeschichte genau anschaut und wenn er sich gleichzeitig gut informiert.
Gruß,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
27.01.04
Beiträge
465
bei mir zumindest war die diagnose 100% zutreffend und ebenfalls 100% wiederholbar (hatte 2 monate später erneut eine testung - leider dasselbe ergebnis). ich bezweifle, dass man die ergebnisse so einfach auf andere art und weise hätte erlangen können. da wären verschiedene untersuchungsverfahren vonnöten gewesen (die in meinem fall teilweise weniger zuverlässig und nicht aussagekräftig waren - dafür kumuliert aber wesentlich kostspieliger!).
ich weiß auch von einer anderen person, die den diagnosetest auch 2x in kurzen abständen hat durchführen lassen - das ergebnis hat sich auch bestätigt.

von mehreren bekannten waren die ergebnisse auch einwandfrei und äußerst hilfreich.

ich denke, viel kommt auf die erfahrung und qualität des testers an. aber das ist doch bei allen energetischen diagnoseverfahren so, oder?
kann es einen unterschied zwischen der diagnoseaustestung und der austestung von medikamenten geben?
 
Beitritt
28.04.04
Beiträge
156
hi [email protected]

also ich habe auch vor das jetzt mal auszuprobieren... den vega-test. ich komme sonst mit
meinen augenleiden einfach nicht weiter!
ist es denn ratsam, die qualität des therapeuten irgendwie zu testen, indem man z.b. wenig von seiner krankengeschichte erzählt!? oder sollte man vielleicht seine zur zeit verwendenten medikamente doch lieber mitnehmen und testen lassen.
ich hoffe du hast noch ein paar tipps, denn ich möchte ungerne wieder ein paar neue
kostspielige mittel nehmen, die mehr schaden anrichten als das sie nützen.
grüsse klaus
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.922
Hallo Klaus,
ich hab vergessen, welche Augenprobleme Du hast - falls Du es schon mal geschrieben hast...
Gerade bei den Augen wäre ich sehr, sehr vorsichtig. Der Vega-Test kann zwar evtl. (ich zweifle ja) etwas zu den Medikamenten sagen, die Du nimmst. Aber ein Heilpraktiker kann Dir nicht wirklich in die Augen schauen, weil er einfach die Geräte nicht hat. Soviel ich weiß, gehören die Augen sowieso nicht zu den Gebieten, die der Hp in Deutschland behandeln darf. Er darf sie nur mitbehandeln.

Ob ein Therapeut etwas taugt, erfährt man am besten durch seine Klienten. Vielleicht kennst Du ja jemand, der Dir da mehr sagen kann? Außerdem ist wichtig zu fragen, wie lange er schon mit dem Gerät arbeitet, ob er nur mit diesem Gerät arbeitet oder auch noch auf andere Weise eine Diagnose stellt.

Gruß,
Uta
 
Beitritt
28.04.04
Beiträge
156
hallo uta,
also meine homöopathin, die auch eine schulmedizinische ausbildung hat, schickt ihre
fälle bei denen sie nicht weiter kommt zu so einer vegatestung. natürlich war ich bereits bei augenärzten, doch für die gibts bei gesunden augen mit beschwerden scheinbar nur eine diagnose "trockenes auge". und nun habe ich bereits 8 verschiedene tropfen ausprobiert ohne echte hilfe. - vielleicht bin ich mit meinen augen auch zu überempfindlich, doch die roten augenlider + gestauten bindehautgefässe werden nur
schlimmer statt besser. hab' ansonsten noch ne chronische mandelentzündung und vermutlich ne leichte übersäuerung. - aber glaube mir, habe alles probiert. - verspreche mir somit viel von dieser testung.
grüsse klaus
 
Themenstarter
Beitritt
27.01.04
Beiträge
465
Hi klaus,

bei meinem hp hat der vegatest (hat insgesamt mit anschließendem kurzen gespräch ca. 50 minuten gedauert) ca. 50 euro gekostet. wie man herausfinden kann, ob derjenige, der den vegatest mach, was taugt, weiß ich nicht. wenn deine homöopathin ohnehin einen an der hand hat, wieso nicht dorthin gehen? ansonsten würde ich mir die homepages von den leuten anschauen, die die testung machen (links gibt es ja auf der vegatest-seite, bei der suche nach ärzten/hps).
ich würde die mittel mitnehmen und testen lassen, die du schon nimmst. habe ich auch damals mit medis gemacht, war okay, was rauskam. ansonsten vielleicht um auf nr. sicher zu gehen, medis anschließend noch kinesiologisch oder per pendel austesten?
ich kenne den vegatest halt vor allem als supergeniales diagnosegerät.
übrigens gibt es noch den vegacheck, aber das ist ein etwas anderes gerät, weiß nicht, ob damit weniger getestet wird als mit dem vegatest?


[geändert von aqua am 10-31-04 at 11:59 AM]
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.922
Hallo Klaus,
hast Du denn schon einmal versucht herauszufinden, was die Ursache(n) Deiner Augenprobleme sein könnten?
Bei mir merke ich allergische Reaktionen ganz stark an den Augen: dann habe ich ein GEfühl, als ob ich Sand drin hätte, es kratzt und juckt unangenehm. Und zwar sowohl bei einer Reaktion z.B. auf blühende Haselnußsträucher wie auch bei einer Reaktion z.B. auf Nüsse; das fühlt sich gleich an.
Ein Problem, das manchmal stärker, manchmal schwächer ist bei mir ist eine Drüse unten am Auge, die manchmal verstopft. Dann wird das Auge auch rot und ist leicht "geschwollen", fühlt sich wenigstens so an. Dann muß diese Drüse saubergemacht werden.
Wenn ich lange am Pc sitze, spüre ich meine Augen auch.
Wenn ich zu wenig trinke, ...
Wenn ich Medikamente nehme, die ich nicht vertrage, leider z.B. Vitamin B-Komplexe...

Du siehst, es gibt viele Möglichkeiten ;) ...

Gruß,
Uta :)
 
Beitritt
28.04.04
Beiträge
156
hi uta,
ja das hatte ich vor der sm und der candida beseitigung auch durchmachen müssen.
doch bis auf rote untere augenlider+gestaute gefässe, da habe ich so weit ich denke keine allergische reaktionen der augen mehr. mittel gegen allergien helfen da auch nichts.
ich weis jetzt nicht ob du auch rote untere augenlider hast aber wenn du probleme
mit den augen vor dem pc hast, dann ist das sicher auch keine allergie.
....da muss man lernen "trotzdem" weiter richtig zu blinzeln. ( viel blinzeln und ohne in den augenwinkeln dabei zu zucken(ist normaler weise nicht fühlbar!)) weiterhin hilft da bei sichtbar trockenen augen auch "systane". es hilft sehr lange (3-4 std.)und lässt augen nicht erst krank werden. ich selbst brauche die tropfen eigentlich schon fast gar nicht mehr, weil ich auf kommando tränen fliessen lassen kann.
bei richtig entzündeten stellen hilft "ophtalmin" das wirkt auf's vegetative nervensystem
und ist gegen augenreizungen in jeglicher form. leider ist dosierung sehr schwer und der
zeitpunkt für die einnahme ziemlich schwierig auszuwählen, da die tropfen manchmal auch schon sehr negativ wirken, da die augen sehr trocken dadurch werden können.
(ist aber das einzige mittel ohne harte weissmacher, will'es hier aber nicht empfehlen!!!)

@aqua
danke für deine antwort. werde es so machen. nach ner webseite schaue ich vorher nochmal, doch die praxis ist fast schon auf nem dorf *gr*, glaube nicht an eine webseite zur praxis.

grüsse klaus
 
Beitritt
25.10.04
Beiträge
2.427
Hallo Klaus!
Ich kann Dir nur empfehlen, einen Vegatest machen zu lassen! Bei mir war das die einzige Methode, die mir geholfen hat. Es können ja wirklich Allergien, Vitamine, Mineralien, Vergiftungen (ich hatte auch extrem trockene Augen und dauernd Bindehautentzündungen, was bei mir auf eine Queksilbervergiftung zurückzuführen war), kurzum alle Mißstände in Deinem Körper festgestellt werden. Ich habe allerdings
190!!! Euro für eine Stunde bezahlt. Ist ja interessant, wie da die Preise auseinandergehen! Ich hoffe, bei Dir ist es etwas billiger. Aber ich würde den Test auf jeden Fall machen. :) Gruß Kerstin
 
Beitritt
15.09.13
Beiträge
522
@Kertin9:

macht das Vegatest-Gerät diesen Check automatisch und spuckt am Ende eine Diagnose aus? Das heißt, der Therapeut steht daneben und hat eigentlich keinen Einfluss?

@Oregano:

Ist ja witzig: bei mir wurde auch mit einer Art Vega-Test (einmal Prognos, einmal Jahre vorher mit einer anderen, ähnlichen Testung) auch Derivatio als DAS Mittel für mich ausgetestet. Ich habe es auch nicht vertragen.
wenn eine zeitlich getrennte, doppelte energetische Testung dasselbe Ergebnis ausspuckt, ist das schon höchst verdächtig.

es ist zu bedenken, dass es ja 100e oder 1000e von frequenzen gibt, die testen könnten. wenn aber 2x hintereinander, zeitlich getrennt, mit verschiedenen methoden, einmal prognos, einmal eine andere art ... dasselbe mittel rauskommt, dann kann das kein zufall sein.

wenn du mich fragst, gibt es kein homöopathisches mittel, vor allem nicht wenn es 2x unabhängig testet, das man nicht verträgt im sinne von unverträglich.

wenn ein homöopathikum so starke wirkungen erzeugt, dass du es nicht mehr einnehmen willst, sehe ich allergrößtes potenzial für heilung wenn man dran bleibt und weitermacht ... ggf. mit der potenz ganz runter gehen (C6), und das mittel über wochen/monate nehmen, und die reaktionen aussitzen. solange bis es keine reaktionen mehr verursacht.

ich nehme seit August 2016 täglich impfnosoden. in den ersten 8 wochen mit ultra-low potenzen (C6) bin ich nur gelegen, und nur gelegen. dann nach 8-10 wochen plötzlich eine erhebliche verbesserung. die nosoden nehme ich noch heute, mittlerweile in C30, und die arbeiten immer noch intensiv.

ein ganz wichtiger zusammenhang ist noch zu bedenken:

- fast alle chronisch geplagten haben probleme mit supergiften (Hg, Cd, As, Pb, usw.)

- viele von diesen leuten können keinen kaffee trinken, keinen grüntee, und tun sich generell sehr schwer mit guten mitteln, die immer eines zur folge haben: nahrungsmittel liefern nährstoffe --> dadurch werden massenweise gifte ins blut mobilisiert; energetische mittel erhöhen die lebensenergie, die zellen stoßen dadurch ebenso massenweise gifte ins blut raus. du hast immer einen entgiftungsschub = ein vergiftungsschub => kann dich in den kleinen wahnsinn treiben.

wenn das derivatio gut sitzt, dann hebt es deine zellenergie erheblich an ... wenn du ein schwermetallproblem hast ... ist es direkt gekoppelt, gezwungen-bedingt und nicht verhinderbar, dass dadurch mehr gifter, stark reizender müll ins blut geht. ich beobachte diesen zirkus mittlerweile seit jahren an mir, meiner freundin und anderen, und glaube nicht, dass ich mich irre.

bye the way ... lange hab ich vermutet, dass kaffee, grüntee usw. gifte ins blut mobilisiert, weil ich extremen druck an der leber bekomme damit. es gibt eine schöne studie, die zeigt, dass grüntee die Hg-konzentration im blut erhöht (also Hg von den zellen/geweben ins blut rauspresst), während DMSA die Hg-konzentration im blut erniedrigt.

lg m.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.922
Hallo Markus,

für mich klingt alles, was Du schreibst, einleuchtend. Nur: Derivatio ist ja kein klassisches homöopathisches Mittel. Wenn Du Dir die Inhaltsstoffe anschaust, dann ist das eine Mischung aus vielen Stoffen, die spagyrisch aufgearbeitet sind. Das ist anders als die klass. Homöopathie, in der ja mit Einzelmitteln und verschiedenen Potenzen gearbeitet wird.

Inhaltsstoffe DERIVATIO Tabletten (Wirkstoffe) für die Packungsgößen (100 ST, 200 ST) von A.Pflüger GmbH & Co. KG bei medvergleich.de

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
15.09.13
Beiträge
522
Hi Oregano,

ich möchte gar nicht so sehr auf das Mittel einreden, ob es jetzt homöopathisch ist, oder spagyrisch, ob physisch oder energetisch.

Wenn du sagst, dass zwei unabhängige energetische Testverfahren zum selben Mittel kommen, funktionieren diese Methoden valide. Eine Seltenheit, von der ich aber immer wieder höre; habe auch gehört, dass energetisches Testen bei guten Therapeuten hohe Wiederholgenaugikeiten hat.

Ich habe bereits Stunden und Aberstunden damit verbracht, mit kinesiologischen Blindtests gute Wiederholgenauigkeiten der Testergebnisse hinzubekommen, v.a. mit potenzierten Arzneien. Das funktioniert in der Tat, manchmal so exakt, dass ich in großes Staunen verfalle, zumal ich ja nie weiß welche Ampulle ich gerade teste.

Das eine Verfahren war ja Prognos. Darf ich fragen was das andere war?

Auffallend ist für mich auch, dass hier 2 Leute sind, bei denen die energetischen Diagnosen auf Derivatio fallen. Ich werde mir das Präparat jetzt mal zulegen, vielleicht ist das ein gutes Breitbandmittel für die heutige Zeit, wie bspw. Carcinosinum, Koriander oder rohe Zwiebel.

Hast du eine Beschreibung wofür es überhaupt einzusetzen ist grundsätzlich? Ich finde leider nix.

LG M.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.922
Hallo Markus,

Hinweis: http://www.symptome.ch/vbboard/amalgam-entgiftung/1184-derivatio-h-medikament.html

Wenn du sagst, dass zwei unabhängige energetische Testverfahren zum selben Mittel kommen, funktionieren diese Methoden valide.
Vielleicht. Vielleicht aber auch nicht :).
Meine Erfahrung ist, daß bestimmte Mittel einfach ganz oben in der Liste der bekannten Mittel z.B. bei gewünschter Entgiftung stehen. Dazu gehören Derivatio, Chlorella-Algen, Zeolith und einiges mehr.
Ich glaube inzwischen, daß eine Übereinstimmung von energetischen Tests nicht unbedingt aussagt, daß die Tests zuverlässig sind. Sondern eher, daß das Wissen der Therapeuten, die testen in etwa gleich ist.
Ich habe es einfach zu oft erlebt, daß diese immer wieder genannten Mittel dann doch nichts bewirkt haben.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
15.09.13
Beiträge
522
hi,

das hab ich jetzt nicht berücksichtigt gehabt:

Sondern eher, daß das Wissen der Therapeuten, die testen in etwa gleich ist.
ist klar, wenn der therapeut a) die mittel weiß, die er testet und/oder b) immer nur seine 5 favoriten testet, bin ich bei dir.

wenn er die mittel aber nicht weiß, und zweimal hintereinander 37 mittel testet, ist die wahrscheinlichkeit auf einen doppeltreffer so groß, wie eine aus 37 zahlen beim roulette zu treffen. that's fu**ing awesome :)

Ich habe es einfach zu oft erlebt, daß diese immer wieder genannten Mittel dann doch nichts bewirkt haben.
verstehe deinen zugang schon. jene mittel, die bei meinen blindtestungen wiederholt anzeigen sind jene, die mich meistens aus den schuhen heben, vor allem homöopathische mittel. das sind aber neben dem physischen detoxen (culter usw.) die einzigen, die überhaupt etwas bewirken und bei langer einnahme erhebliche verbesserungen hinterlassen. die therapie selbst ist anstrengend, weil die sachen niederdrücken, so wie das physische entgiften, das läuft 1:1 gleich ab.

Ich finde das äußerst interessant. Darf ich dich noch ein paar Dinge fragen?

Willst du mir noch verraten, welche Methode die zweite neben Prognos war? Wie war denn das Test-Setup aufgebaut? Wusste der Therapeut die Mittel, wieviele Mittel wurden getestet? Waren es in beiden Durchläufen dieselben?

LG M.
 
Oben