Quantcast

Der Kampf ums Wasser

Themenstarter
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.258
Wuhu,
gestern Abend im ORF2: Der Kampf ums Wasser - WELTjournal - online (noch 7 Tage lang) ansehen: WELTjournal - 05.06.2013 22:30 Uhr - ORF TVthek
WELTjournal

Der Kampf ums Wasser

Das Thema Wasser beherrscht derzeit Schlagzeilen. Der Kampf um das Lebenselixier Wasser steht im Mittelpunkt vom WELTJOURNAL.
Dabei geht es um die Grundsatzfrage: Ist die Wasserversorgung ein öffentliches Gut oder darf man damit in großem Stil Geschäfte machen? Die Privatisierungsgegner sehen das Allgemeingut Trinkwasser von den kommerziellen Interessen der Großkonzerne bedroht. „Die Firmen übernehmen die Versorgung und rechnen 15 bis 20 Prozent Profit obendrauf, die Qualität sinkt“, sagt Maude Barlow, kanadische Bürgerrechtlerin und Kämpferin für die öffentliche Wasserversorgung an vorderster Front. Die Verlierer der Privatisierung seien immer die Bürger, sagt sie.

[FOTO]
Protest formiert sich auch in vielen Teilen Südeuropas. So wie hier in Spanien demonstrieren tausende Aktivisten gegen die EU - Privatisierungspläne.

Alles nur Panikmache und unangebrachte Hysterie? Wohl kaum. Denn während Krisenstaaten zum Verkauf gedrängt werden, geht in vielen anderen europäischen Städten die Wasserversorgung wieder an die Kommunen zurück. Patrick Hafner und Alexander Steinbach zeigen in einer WELTjournal-Reportage, im Zuge des Schwerpunkttages „Unsere Erde“, wie Stadtverwaltungen alles unternehmen, um ihre ungeliebten Wasser-Konzerne wieder los zu werden, die sie erst offen empfangen hatten - und was in Krisenstaaten wie Griechenland und Spanien getan wird, um den Ausverkauf zu stoppen

Unterschreiben: Link zur Kampagne „Wasser ist ein Menschenrecht“

Bürgerinitiative 136 für die öffentliche Trinkwasserversorgung in Thessaloniki

Das Blue Planet Project von Bürgerrechtlerin Maude Barlow

Corporate Europe Observatory: Veolia lobbying activities on water at an EU level


Weiterführende Zeitungsstimmen:

Deutsche Wirtschaftsnachrichten

Die Presse

Die Zeit

Spiegel
Leider keine online-Ausgabe: Trinkwasser im Griff der Konzerne - WELTjournal + - ORF 2 - tv.ORF.at
WELTjournal +

Trinkwasser im Griff der Konzerne

Wie verwandelt man Wasser in Geld? Man kauft billiges Grundwasser oder erwirbt ganze Quellgebiete zu einem Spottpreis, pumpt das Wasser ab und verkauft es in Plastikflaschen – fertig ist der Milliardengewinn. Der Konzernriese Nestlé ist mit dieser Strategie zum Marktführer im Flaschenwassergeschäft avanciert: Jahresumsatz an die sieben Milliarden Euro – Tendenz steigend.

[FOTO]
Mangel an sauberem Trinkwasser: In den Ländern der Dritten Welt sind die Menschen oft auf das Wasser aus der Flasche angewiesen.

Die kanadische Aktivistin Maude Barlow führt seit Jahren den Kampf gegen den zunehmenden Ausverkauf des Wassers durch die multinationalen Konzerne. „Nestlé geht es neben dem Firmengewinn auch um soziale Verantwortung“, sagt hingegen Peter Brabeck, der langjährige Geschäftsführer und derzeitigen Verwaltungsratspräsident des Unternehmens.
Doch wie sieht die Realität aus? - Mit dieser Frage beginnt ein WELTjournal+ auf den Spuren von Nestlés Geschäft mit dem abgefüllten Trinkwasser zum Schwerpunkte „Unsere Erde“.
Es dürfte sich aber um die DOKU "Bottled Life" und/

/oder "Wem gehört das Wasser?" handeln:

Passend auch:
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben