Depression - ich - Frau - keiner erkennt es?

Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.504
Hallo knuddz,

wenn Du erst einmal heraus finden möchtest, ob Schimmel im Haus ist, kannst Du Dir hier Tipps holen:

https://www.hausjournal.net/schimmel-nicht-sichtbar

Am besten gefällt mir dazu der Schimmelspürhund, der allerdings einiges kostet:
... Schimmelspürhund

Gerade bei nicht sichtbarem Befall kommt häufig auch ein Schimmelspürhund zum Einsatz. Da Hunde einen hervorragenden Geruchssinn haben, können sie, ebenso wie die Raumluftmessung, bereits kleinste Mengen von Schimmel aufspüren. Für Hunde ist das nicht schwer, da Schimmel für sie sehr deutlich und stark riecht. Die trainierten Hunde sind oft sogar noch besser als Geräte. Die Methode, Schimmel mit Spürhunden aufzufinden kommt ursprünglich aus Schweden, ist mittlerweile aber auch bei uns verbreitet.
....

Grüsse,
Oregano
 

knuddz

Temporär gesperrt
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.718
Das mit den Schimmel ist relativ einfach. Ich Wechsel einfach mal den Schlafort für ein paar Tage.
Bachblüten nehme ich seit 4 Tage. Es wird weder besser noch schlechter. Aber es ist ok nach 4 Tage.

Mein Heilpraktiker habe ich aus seiner Pflicht entlassen. Seine Reaktion war:
Es ist normal das die "Schulmedizin" andere Diagnosen stellt als er.
In seinen Augen soll man 3 Kilo Blattspinat essen als Alternative zu einer 400mg Magnesium Brausetablette.
Die Analyse von Microtrace in Verbindung mit den Mobilisationstest sei nicht aussagekräftig.
Das Bildgebene Diagnoseverfahren der Schulmedizin - Ultraschall und Röntgen stellen falsche Ergebnisse dar.
Meine ganzen Allergien, unter anderen unbewiesene und unbemerkte Allergien die er diagnostiziert hat,
kämen von der Psyche. Das heist, also das ich mich mittels einer speziellien THerapie dort therapieren lassen
solle um psychisch stabil zu werden sodass die Allergien verschwinden. Von dem Hintergrund der
Schwermetallbelastung die diese psychischen Probleme hervorrufen hatte er nachträglich erfahren.

Dieser Heilpraktiker denkt offensichtlich das er mit seinen Mondmaschinen einen Krieg gewinnen kann.
Seine Mondmaschinen haben falsche Diagnosen ausgespuckt. Die Folge waren Kosten von einige Hundert € an
Nahrungsergänzungsmittel die Nonsense sind. Hätte ich ausschließlich auf diesen Heilpraktiker gehört würds
mich wegen der Schwermetallbelastung vermutlich in absehbare Zeit gar nicht mehr geben. Bei mein
Hausarzt siehts anders aus... nur hätte der mich an einen Spezialisten überweisen können.

Diagnosestellung lasse ich fortan nur noch bei vermeintlichen Fachärzten erstellen. Mit Heilpraktikern bin ich soweit durch.
Bei diesen Heilpraktiker hatte ich zumindest etwas den Durchblick und hatte Aufgrund vom "Hintergrundglauben" gewisse
Vorbehalte die sich in keinster Weise lösten.
Bei den anderen Heilpraktiker vor 7 Jahren wusste ich von alles überhaupt gar nichts. Ich hatte schlicht weg Panikattacken
und habe mir für Sinnfreie Geschichten 300€ aus den Kreuz leiern lassen. Kurz bevor ich bei Jan Conrad, Praxis Innere Stimme,
Magdeburg war, war ich bei einer reifen Dame die Naturheilkunde praktiziert. Auch ihre Aussagen empfand ich nicht als allumfassend koschar.
Aber zumindest würde ich ihr die Chance geben nach Diagnosestellung mich behandeln zu lassen.
Fazit: Man kümmert sich am besten selbst um sich, geht zum entsprechenden Facharzt und lässt die Untersuchungen durchführen.
Finger Weg von Praxis Innere Stimme Jan Conrad.

Am Donnerstag gehts wieder nach Erfurt. DMPS Nr. 2. Ich will mit den Arzt sprechen.
Der soll mir erst alle anderen Metalle rausziehen und erst zum Schluss Quecksilber
und Thallium. Ich merke deutlich das etwas in mein Gehirn nicht stimmt. Das wird
mit der Gabe der nächsten vollen Dröhnung vermutlich nicht besser.
 

knuddz

Temporär gesperrt
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.718
Episodisch am zicken und am lieb sein.
Fortschritt gibt es im wesentlichen nicht zu berichten.
Sie macht keine Therapie, löst keine Probleme und lässt sich gehen.
Am Arsch vorbei ist auch ein Weg...
Ab und zu kommen kurzzeitig positive Impulse.
Das sind aber nur ein paar Lichtblitze die für wenige
Stunden anhalten.
 

Piratin

Es gibt genau so viele schlechte Heilpraktiker, wie schlechte Ärzte. Ich denke ein guter Heilpraktiker arbeitet mit der Schulmedizin (zumindest tws. so wie es für ihn vertretbar ist) Hand in Hand und stellt nicht den Anspruch an sich allwissend zu sein. Wichtig ist, auf sein eigenes Bauchgefühl zu hören. Wie du schon erkannt hast, trägt der Patient immer selbst den Hauptteil der Verantwortung für sich. Bezüglch physisch und psychische Ursachen, da denke ich, ist es ein Wechselspiel. Die Katze beißt sich in den Schwanz und ich denke, es ist schwierig zu sagen, ob das Huhn oder das Ei zuerst da war. Nicht jeder mit Amalgamfüllungen hat die gleichen Probleme. Es ist erwiesen, dass Traumata Entgiftungsstörungen verursachen.
 
Beitritt
06.03.07
Beiträge
3.493
Nicht jeder mit Amalgamfüllungen hat die gleichen Probleme. Es ist erwiesen, dass Traumata Entgiftungsstörungen verursachen.

Nicht jeder hat die gleiche Anzahl Füllungen und die gleiche Anzahl Jahre, die die Füllungen in den Zähnen verbleiben.

Ich glaube, Traumata mobilisiert die Gifte. Damit beginnt das Leiden. :eek:
 

Piratin

Wie viel Quecksilber hattest du im Körper?

Die genaue Menge kann ich dir so jetzt nicht sagen. Ich habe es im Gegensatz zu dir nicht schulmedizinisch, sondern bei einem sehr guten HP behandeln lassen. Und dort hat es sehr lange getestet, die Ausleitung dauerte gute zwei Jahre. Vor der Behandlung ging es mir sehr schlecht. Ich hatte meine Füllung unter 3fach-Schutz rausholen lassen. Fühlte mich wie eine Geisteskranke. Im Verlauf der Behandlung ging es mir schnell immer besser.
Im Laufe der Jahre habe ich viel körperlich, aber auch psychotherapeutisch behandeln lassen und jetzt kann ich sagen, werde ich langsam stabil. Heute geht es mir bis auf ein paar Ausreißer nach unten, gut! Und das auch auf jeden Fall dank der Ausleitung. Für mich war sie der Anfang des Heilungsweges. Ich könnte mir schon vorstellen, dass ein großer Teil der depressiven Menschen schwermetallvergiftet ist. Ich denke schon, dass es sich lohnt, zweigleisig (physisch und psychisch) zu fahren. Man muss nur schauen, dass man wirklich jemand gutes findet, dem man vertrauen kann! Sonst wird unter Umständen mehr geschadet, als geholfen. Gut, dass du scheinbar jetzt in dem Arzt so jemanden gefunden hast (ja, es gibt auch gute Ärzte! Ich hatte vor meiner Ausleitung sogar einen, der mir erstmals etwas von Intoleranzen erzählte. Leider hat er dann eine Privatpraxis eröffnet).
 

knuddz

Temporär gesperrt
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.718
Objektivität und Subjektivität sind oft zwei Welten.
Wie kann man therapieren, wenn man nicht weiß wie viel von was drin ist?

Klinghardt sagt ja auch das man erst alles anderen ausleiten soll und erst zum Schluss Quecksilber.
Ich habe hier viel über Testresultate gelesen und es ist schon ziemlich heftig was manche für Symptome haben wollen wenn der Wert bei 5 liegt. Meiner liegt bei 50 und ich bin noch mit 7 anderen Werte überlastet (nicht belastet).

Was das ausleiten angeht fühle ich mich gut aufgehoben. Der Arzt hört mich, geht auf meine Wünsche ein.
Das passt. Bisher habe ich die aktuelle halbe Flasche DMPS gut vertragen. Eine Flasche DMPS war schon extrem grenzwertig. Bei der nächsten Infusion möchte ich eine drei viertel Flasche. Das soll dann bei guter Verträglichkeit für die nächsten 3 Infusionen fortgeführt werden wo dann nochmals der Zwischenstand kontrolliert werden soll. Mit dem Resultat lässt sich auch ableiten ob ich dann EDTA dazu bekomme oder nicht.

Wie es bei meinen Zahnarzt jetzt weiter geht muss ich sehen. Nächste Woche Freitag soll der erste Zahn saniert werden.
 

Piratin

Die Aussage kenne ich nicht. Der kinesiologische Test sagt einem, was man womit und wieviel etc. ausleiten soll. Jeder Schritt und jede Dosierung wird ausgetestet. Auch z.B. was zuerst bearbeitet werden soll. Ich denke, mein damaliger HP wird es was Klinghardt angeht, wissen. Er ist ja von seinem Institut ausgebildet, geprüft und regelmäßig fortgebildet.
Soll aber keine Grundsatzdiskussion werden. Viele Wege führen nach Rom. Ist doch super, wenn du das Richtige für dich gefunden hast.
 

knuddz

Temporär gesperrt
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.718
Wenn ich die Wahl habe zwischen einen Schulmedizinischen Test, Mobilisationstest, und kinesiologische Tests, dann ziehe ich den Mobilisationstest vor.

Warum:
Ich habe klare und objektive Messwerte und keine subjektiven Eindrücke die nicht in Papierform darstellbar sind.

Kinesiologische Tests wollte man bei mir auch machen. Man hat es über 3 Sitzungen probiert. Immer wieder habe ich gespürt das der Heilpraktiker mal mehr, und mal weniger Kraft aufgewendet hat. Der meinte nicht jeder sei dafür geeignet. Mich hat der getestet. Ich sei schon geeignet. Dennoch war es eine 0 Nummer.

Kinesiologische Tests sagen außerdem nicht den Grad der Belastung aus.
Nur weil keine Symptome mehr herrschen, heist es noch nicht das man sauber ist. Denn es gibt tollerierbare Größen ohne Symptome. Dennoch mit Depots die in 10 oder 20 Jahren Krebs auslösen können.
Wie ist es um Stoffe bestellt die nicht Nervengängig sind? Beispielsweise Nickel. Diese haben mit der Motorik und den Nervenzellen im Gehirn nichts zu tun. Daraus ist zu schlussfolgern das man mit einen kinesiologische Test nicht sehr weit kommen sollte.

Ich bezweifel nicht das es Energiebahnen (Meridiane) nicht gibt. Es gibt sie, man kann sie messen und auch beeinflussen. Sowohl positiv als auch negativ. Aber daran alles fest zu machen halte ich für falsch.

Viele Untersuchungen oder Praktiken sind Heilpraktiker unabhängig.
Die sind am Ende nichts weiter als Anwender. Gewisse Dinge kann man schlicht weg nicht falsch anwenden. Beispielsweise der Timewaver.
Da nimmt man ein Stab in die Hand und der wertet rund 100 Daten aus. Inkl. Schwermetallbelastung ect. pp.. Das Teil ist sogar in der Lage, ohne das "Ding" in die Hand zu nehmen an einen Folgetermin zu sagen ob ich gesünder oder kranker bin. Nur mit der Voraussetzung das ich 1-2m neben dem Gerät sitze. Das ist mal wirklich geil.

Aber das Teil war schlicht weg kaputt oder es ist völliger Humbug.
Viele Diagnosen wurden von der Schulmedizin ausgeschlossen. Pankreatitis. Gastritis, diverse Mineralstoffmängel.
Ich habe es an anderer Stelle erwähnt. Das Gerät zeigte als einziges Schwermetallproblem Blei und Kupfer an. Blei etwas erhöht, Kupfermangel.
4 Wochen später habe ich durch die Schulmedizin einen Mobilisationstest machen lassen. Mit dem Ergebnis das Blei noch unterhalb des Grenzwertes lag und der Kupferspiegel ausgezeichnet war. Dafür fand die Schulmedizin 9 Metalle mit denen ich übermäßig belastet bin.

Da sage ich mal:
1:0 für die Schulmedizin. 1 mit Sternchen für die Schulmedizin und ne 5- für die Mondwissenschaft des Heilpraktikers dem ich zutraue das Gerät einzuschalten und auf dem Laptop auf einen Knopf zu drücken.

Irgendwann, sollte ich mal Geld haben, lasse ich mir eine Tensidallergie vom Heilpraktiker weg machen. Das kostet ca 240€. Und wehe dem ich habe die Allergie danach immer noch... Mein letzter Heilpraktiker hat Glück das ich die letzte Rechnung bezahlt habe. ... der kann ja nichts dafür. Der hat das ja so gelernt.

Grundsätzlich muss ich schon sagen das ich für unkonventionelle Dinge offen bin. Ich glaube an die Heilkraft der Natur, ich glaube aber auch an die Schulmedizin. Allerdings darf man mir nicht mit allem kommen. Solche Mondwissenschaftsgeräte die Wäschen waschen, Kaffee kochen, spülen und abtrocknen können und noch im dunkeln leuchten, vertraue ich mich aber nicht mehr an. Es gibt gute Gründe warum die Krankenkasse sowas nicht zahlt.
 
Zuletzt bearbeitet:

knuddz

Temporär gesperrt
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.718
Hallo,
ich habe jetzt fast 2 Wochen ohne irgendwelche Nahrungsergänzungsmittel überlebt welche auf das Gehirn wirken sollen.
Was hat sich verändert:
Ich bin zwar am Nachtmittag noch müde aber nicht mehr so stark das ich mich hinlegen muss.
Kann Abends durch den Mangel eines Mittagsschlafs relativ schnell einschlafen.
Allerdings oft auch aus Erschöpfung.
Vergesslichkeit ( Kann der Schwermetallausleitung geschuldet sein)

Was ist gleich geblieben:
Keine Panikattacken oder Angstprobleme
Anspannung im Mittleren Bereich
Relativ wenig Unruhe
Konzentration ist relativ schlecht nach dem Feierabend. Bessert sich aber bei Erholung innerhalb von 1-2h.
Konzentration während der Arbeit ist teilweise fast normal.
Sehstörungen (Kann der Schwermetallausleitung geschuldet sein)
wechselnde Muskelschmerzen ( mal sind sie da, mal weg aber zum Glück wenn da nur leicht)
Kribbeln in Arme und Beine - leicht bis mittlere Intensität meist in Ruhephasen

Soweit zu meinen Subjektiven Empfinden. Ich hoffe ich habe nichts vergessen.
So mitte der Woche fange ich mit 5HTP an. Der dierekte Vorläufer von Serotonin. Eigentlich verspreche ich mir davon recht viel. Mal gucken wie es mir damit geht. L Trypthophan wurde ausgemustert.

Da laut HRV mein Sympatikus und Parasympatikus schlecht arbeitet, bei Belastung faktisch gar nicht, versuche ich mich die kommenden Woche da mal mehr einzulesen. Stichwort: Vegetative Dystonie
 
Oben