Darmreinigung - welches ist der richtige Weg?

Themenstarter
Beitritt
29.07.22
Beiträge
83
Hi, hat zwar mit den Unterforum nichts zu tun, aber ich denke mal hier ist es besser aufgehoben. Ich möchte eine Darmreinigung machen. Wie funktioniert das? Ich lese immer wieder von Ballaststoffen und Bentonit.
Hier im Forum habe ich aber auch von einen Biofilm gelesen den man z.B mit Sauerkrautsaft aufbrechen und entfernen kann.
Aktuell bin ich aus alle noch nicht ganz schlau geworden.

Was wäre der richtige Weg um eine Darmreinigung durchzuführen?

Liebe Grüße
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
29.07.22
Beiträge
83
Nach allem was ich gefunden habe ist es sinnvoll einfach nur viele Ballaststoffe zu essen die den "Darm ausschruppen". Teure Mittel erübrigen sich damit.

Ich werde nun verstärkt Erbsen, Kartoffeln, Vollkornbrot mit ehr als 8% Ballaststoffe sowie Avocado essen.
Man sollte für eine gesunde Ernährung etwa 30-40gr Ballaststoffe pro Tag essen. Für eine therapeutische Anwendung sollte der Bedarf wohl deutlich höher liegen. Ich denke alles unter 50gr Ballaststoffe pro Tag braucht man gar nicht erst anvisieren. Das sind rund 1 Kilo Erbsen pro Tag oder 0,7 Kilo Avocado ( ~2,5 Stk.) oder 0,6Kilo Kartoffel. Das Ziel ist recht Ansprucshvoll. UND DAS TÄGLICH :-(

Mein Abendessen heute beispielsweise: 250gr Erbsen + 1/2 Avocado + ein Schnitzel was einen Ballaststoffanteil von rund 20gr entspricht. Damit bin ich schon voll. Und sowas müsste ich quasi 2x pro Tag essen + 2 Teelöffel voll Flohsamenschalen. Ich habe nur einen Joghurt zum Frühstück. Da bekomme ich kaum was anderes runter.

Bentonit beispielsweise was sehr oft empfohlen wird eignet sich nicht für eine Darmreinigung. Es hat keinerlei Ballaststoffe. Zumal die meisten Vulkangesteine ohnehin oftmals problematisch sind. Dafür bindet es jedoch Toxine. Die wesentlich bessere Wahl wäre Kohle zu verwenden. Dies bindet allerdings wie auch Bentonit/Zeolith auch gute Mineralien und Spurenelemente sodass dies für mich nicht in Frage kommt. Dafür nehme ich zu viele Supps. Außerdem binden Ballaststoffe auch Toxine. Ergo unnötig teure Mittel oder suppressive Kohle einzusetzen.

Laut Zentrum der Gesundheit soll eine Darmreinigung 10 Tage - 3 Monate erfolgen. Wann ich damit fertig bin, weiß ich ergo leider nicht ganz. Man schreibt nur man wird es merken. Da ich aktuell keine Symptome habe die ich den Darm zuordnen kann wird es schwierig für mich. Handlungsbedarf besteht dennoch wie man später der Mikrobiomanalyse entnehmen kann.

Des weiteren habe ich gelesen das man den Biofilm im wesentlichen nicht aktiv bekämpfen soll.
Denn Darmkuren lösen nicht nur toxische Stoffe und Bakterien sondern auch die guten. Es macht für mich daher mehr Sinn die guten Bakterien zu fördern die dann die schlechten Bakterien verdrängen.
Das freute mich natürlich zu lesen da ich somit weniger Geld in die Hand nehmen muss und das WIE entfernen somit auch entfällt.

Nach der Darmreinigung soll eine Darmsanierung mit Präbiotika und Probiotika erfolgen. Ich habe gelesen, ohne Darmreinigung gelangen die Prä und Probiotikas nicht dahin wo sie gebraucht werden. Daher sollen auch viele Therapien wirkungslos sein. Welche Prä und Probiotika sinnvoll sind weiß man erst mit einer Mikrobiomanalyse.
Die lade ich gleich mal hoch. Moment. Des weiteren sollte man auch nicht die billigsten Prä/Probiotikas verwenden da diese ja auch das ende des Darms erreichen sollen. Diese müssen "speziell verkapselt" werden.

Hat noch jemand Ergänzungen oder Kritik?
 
Themenstarter
Beitritt
29.07.22
Beiträge
83
Anbei die Analyse. Therapieempfehlung von mein Heilpraktiker beschreibe ich gleich.

Juli 2021 Darm 1.jpeg
 

Anhänge

  • Juli 2021 Darm 2.jpeg
    Juli 2021 Darm 2.jpeg
    1.1 MB · Aufrufe: 5
  • Juli 2021 Darm 3.jpeg
    Juli 2021 Darm 3.jpeg
    1.3 MB · Aufrufe: 5
  • Juli 2021 Darm 5.jpeg
    Juli 2021 Darm 5.jpeg
    678.4 KB · Aufrufe: 5
  • Juli 2021 Darm 6.jpeg
    Juli 2021 Darm 6.jpeg
    203.6 KB · Aufrufe: 3
  • Juli 2021 Fettsäuren.jpg
    Juli 2021 Fettsäuren.jpg
    1.1 MB · Aufrufe: 3
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
29.07.22
Beiträge
83
Anbei die Therapieempfehlung von meinen Heilpraktiker. Da ich keine 800€ für eine ~ 2 Monatstherapie investieren kann, muss ich nun evaluieren was nötig ist. Aktuell kosten meine Supps schon etwa 300€/Monat. Der Heilpraktiker hat viel Ahnung, allerdings übertreibt er es mit seinen Therapieempfehlungen. Nicht Jeder auffällige Laborwert macht eine Erkrankung. Der eine oder anderen Laborwert verbessert sich automatisch wenn man irgendwo an der richtigen Stellschraube dreht. Das gilt es aber nun alles mit Recherchen herauszufiltern. Falls jmd anregungen und Kritik hat, bitte melden.

Medikamentenspiegel.png
 
Themenstarter
Beitritt
29.07.22
Beiträge
83
Ergänzung:
Dr. Selz hat in seinen Youtubevideos davon gesprochen das es extrem wichtig sein soll kurzkettige Fettsäuren zu konsumieren. Denn kurzkettige Fettsäuren ist die Nahrung für die Darmschleimhautzellen. Inulin kann solche kurzkettigen Fettsäuren produzieren ( Flohsamenschalen nicht) und ist ein Präbiotikum sowie auch ein Ballaststoff. Kilopreis 27€. Mit Inulin schafft man die Voraussetzung eines Milieus für die guten Darmbakterien.

Hier gibts nähere Informationen dazu.

Die Darmflora und Beschwerden wurden mit rund 15gr/Tag innerhalb weniger Wochen bei Morbus Crohn und Colitis Ulzerosapatienten verbessert. Tschüss Flohsamenschalen.

Strategie in 3 Schritten:
Darmreinigung mit Ballaststoffe und Inulin ( 8 Wochen
Präbiotika wie Inulin + Mittel gegen pathogene Keime + Hepar + Nervonsäure + Omega 3 + ggf Antientzündliche Mittel ( 4 Wochen)
Probiotika wie Mutaflor ( 8 Wochen )

Ich muss demnächst mal alle meine Werte in eine Exceltabelle einfügen und abwägen was ich behandeln möchte. Leichtes Ungleichgewicht werde ich aus Kostengründen nicht therapieren. Größere Ungleichgewichte schon. Des weiteren schau ich mich auch nach anderen Probiotika um die vielleicht etwas besser passen mit einen günstigeren Preis. Hinzu kommen Recherchen die die Entzündungen im Darm abbauen. Jetzt heist es erstmal sparen um die Therapie bezahlen zu können.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
25.10.18
Beiträge
40
Wie geht es Dir inzwischen? Ich habe mal kurz fogende Anmerkungen:
Was soll denn eine Darmreinigung sein? Macnhe verstehen darunter erst einmal den Darm möglichst weitgehend zu entleeren (mit Glaubersalz oder Einläufen etc.) Das wäre Voraussetzung für eine Darmsanierung. Darauf verzichtetst Du wohl. Was Du machst ist eine Ernährungsumstellung und den Versuch die Darmflora positiv zu verändern, aber "leer" also "gereinigt " wird der Darm daurch sicher nicht. Inulin und Flohsamen kann man nicht vergleichen. Flohsamen dehnen sich mit Flüssigkeit aus und dienen nur dazu, dass der Stuhlgang sich verbessert. Das macht bei Verstopfung Sinn, Inulin dient dem Darmaufbau, weil das einige gute Bakterien benötigen. Die Mikrobiomanalyse muß man mit Vorsicht betrachten, immerhin ist das schon ein " genetischer" Befund, somit verwertbar. Dennoch weiß bis heute niemand, wie das ideale Darmbiotom aussieht, deshalb macht es keinen Sinn ein Ideal anzustreben. Welche Werte sollen denn erreicht werden? es ist völlig richtig, dass alles miteinander zusammenhängt, deshalb verstehe ich diese Ziele nicht. Was für Beschwerden hast Du denn?
 
Oben