Clostridium difficile

Themenstarter
Beitritt
29.11.09
Beiträge
597
Hallo zusammen,

ich habe kein anderes Forum gefunden, deshalb probiere ich es mal hier.

Ich frage diesmal für eine alte Freundin in den USA, die seit 4-5 Monaten mit C.Diff. kämpft. Sie kann kaum irgendwas bei sich behalten außer Wasser und Bananen und es geht ihr wohl richtig schlecht. Sie hat mehrere Klinikaufenthalte hinter sich, bei der Antibiotika intravenös verabreicht wurden, aber es hat nichts gebracht. Die Ärzte dort würden eine weitere AB-Runde machen wollen und schlage außerdem eine Kot-Transplantation vor.

Allerdings hat die Krankenkasse jetzt dicht gemacht und sie müsste ab sofort alles weitere aus eigener Tasche bezahlen oder zumindest den größten Teil. Die ABs würden $3000 kosten und allein ein Test, ob ein möglicher Kotspender in Frage kommt, würde jeweil $2000 kosten. Und das ist wohl nicht im Rahmen ihrer Möglichkeiten.

Sie macht sich im Moment große Sorgen, dass sie bald wirklich sterben könnte.

Jetzt nur mal die Frage hier: gibt es evtl. auch noch alternatvie Behandlungsmethoden ? Könnte die Gabe von Probiitika helfen ?

So ganz genau weiß ich das alles leider nicht, da wir nur über Facebook "chatten" und sie das verständlicherweise auch nicht soo ganz genau im Detail beschreiben möchte.

Weiß von Euch vielleicht jemand da was drüber, vielleicht sogar aus erster Hand ... ?

LG
Frank
 
wundermittel
regulat-pro-immune
Oben