Brennende Schmerzen am ganzen Körper - Stoffwechselstörung?

Themenstarter
Beitritt
26.10.17
Beiträge
20
Hallo Oregano,

ja also ich hatte in 2011 Cefurax 500 erhalten aber daraufhin die Chlostriddien bekommen, danach habe ich kein Antibiotikum mehr angerührt.
Leider auch zu spöt erfahren, dass man Probiotika nehmen sollte.
jetzt nehme ich Bifido und lactobazillen (von LR 12 Stämme).
aber wohl zu spät.
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
26.10.17
Beiträge
20
wo finde ich das Downloadbuch über Antibiotikaschäden?
kann man da überhaupt noch was machen?
bin im zentrum für unerkannte krankheiten, aber mit Amalgam und
Oxalat, also da geht man nicht wirklich drauf ein! und als psychisch krank
abgestempelt zu werden, das ist ganz schlimm.
Wenn ich Psychopharmaka nehme, dann schaden die womöglich noch mehr!!
wenn ich die Ursache der Erkrankung nicht kenne. Wenn es wirklich eine Stoffwechselerkrnakung ist, dann schaden diese Medis mir womöglich noch!!
 
Themenstarter
Beitritt
26.10.17
Beiträge
20
hallo docwho,

ja, also die Chlostriddien hatte ich in 2011, es wurde nochmal nachgetestet und war negativ. Aber der Schaden, den die angerichtet haben, der wirkt womöglich noch nach. Ich hatte ja über 2 jahre so abgenommen und so Darmstörungen, das ich bald in die Magersucht kam und keiner konnte helfen oder mir sagen, was ich habe. Alles was ich aß, dass wurde nicht mehr richtig aufgenommen.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
05.10.17
Beiträge
866
Hallo hope-2018,

Deine Symptome deuten immer noch auf erhöhte Clostridien-Werte hin.
Ich würde auf jeden Fall Probiotika nehmen inkl. den nötigen Ballaststoffen (mind. 30gr/Tag) und eine erneute Stuhl-Untersuchung machen - bei einem Arzt, der sich da auskennt.
Ausreichend Bifido-Bakterien sollten eigentlich Clostridien eindämmen.

Alles Gute
 
Beitritt
15.05.13
Beiträge
1.778
Hallo Hope,

eine mögliche Erklärung wäre, dass Amalgam, Antibiotika und die Mittel, die bei den ganzen Untersuchungen eingesetzt wurden, bei Dir allmählich eine neuronale Sensibilisierung ausgelöst und immer weiter verstärkt haben. Die Symptome, die von den chronisch entzündeten Nerven ausgehen, so genannte neurogene Entzündung, sind zahlreich und vielfältig, können einzelne Organe, aber auch den ganzen Körper betreffen, überall dort, wo sich die betroffenen Nervenfasern befinden. Brennen, Schmerzen, entzündete Haut, Schleimhaut und vieles mehr können einem dann das Leben sehr schwer machen.

Das Ganze wird durch oxidativen Stress und Peroxynitrit-Bildung verstärkt und aufrechterhalten. Deine Symptome oder zumindest ein Teil davon sind typisch für die neurogene Entzündung. Du könntest in dieser Richtung weitersuchen. Stichwörter zum Googeln: neuronale Sensibilisierung, neurogene Entzündung, oxidativer Stress, Nitrostress/nitrosativer Stress, Vanilloidrezeptor, Nozizeptor u.s.w.

Freundliche Grüße
 
Themenstarter
Beitritt
26.10.17
Beiträge
20
lieben Dank, aber kann man da noch was machen oder sind die Nerven dann irreversibel geschädigt?
Bei den Untersuchungen wurde ja nicht viel eingesetzt, nur das Rachenspray bei der magenspiegelung und was bei der Darmspiegelung eingesetzt wurde, weiss ich nicht.
Dass eine extreme Sensibilisierung vorliegt, das wird deutlich: auch an der haut habe ich seit Monaten komische Druckstellen, die kennt man ja bei den Socken oder beim Bh oder slip, aber ich bekomme auf ganz leichten Druck komische Druckstellen. Das ist ein Albtraum, also wenn ich morgens aufwache dann habe ich Striemen am ganzen Körper nur von den kleinen Falten im Bettlaken.
ich denke oft an Suizid, habe aber zuviel Angst. ich bin ganz allein damit, die Ärzte sind schon genervt von mir, einer sagte, ich solle doch froh sein, wenn ich keine schlimme Diagnose habe. Aber ganz ehrlich: das ist schlimmer! wenn man so viele schwerste Symptome hat und keine Diagnose und damit auch keinen Therapieansatz. also werde nochmal fragen, ob man Chlostridiien testet und das mit der Oxaloseabbaustörung verfolgen, aber da kann man wohl auch nicht viel machen, außer Ernährung umstellen, nehme Probiotica, aber da ist die Forschung auch noch nicht soweit, Keiner kann derzeit genau sagen, welche Bakterien man in welche menge braucht. Zumindest habe ich so einen Arzt noch nicht gefunden.
Aber was kann man machen und soll man amalgam rausnehmen, ach, ich kann nicht mehr. ich habe studiert, bin jetzt erwerbsunfähig, wenn ich Geld hätte, dann könnte ich noch jemanden bezahlen, der für mich recherchiert, da ich das nervlich auch kaum mehr schaffe.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.428
Hallo Hope,

ist bei Dir jemals Blei im Blut bestimmt worden? Es ist ein giftiges Schwermetall, und es gibt relativ viele Menschen, die relativ hohe Bleigehalte haben. Wenn nun bei Dir dazu noch Quecksilber aus Amalgam käme, wäre das eine handfeste Vergiftung, die kräftig zu schaffen machen kann.

https://www.gtfch.org/cms/images/stories/media/tk/78_3/meissner2.pdf

Wenn Du in diesem Artikel für "Blei" noch "Quecksilber" dazu nimmst, hast Du viele wichtige Informationen...
Ich denke, Du wirst letzten Endes nicht um die Amalgamentfernung (mit sämtlichen Schutzmaßnahmen!)herum kommen, auch wenn Dir niemand gerantieren kann, daß damit alles gut ist.

In #1 schreibst Du:
die Nervenschmerzen werden schlimmer. Die Füsse fühlen sich an als ob sie absterben: kalt, brennen und taub. So stelle ich mir Erfierungsschmerzen vor. ganz eklig.
Du nennst ja Diabetes als Beispiel für solche Nervenstörungen in den Füssen. Das ist dann eine "diabetische Polyneuropathie".
Vielleicht könntest Du den Gaul von hinten aufzäumen und versuchen, über Untersuchungen und Diagnose zur Polyneuropathie deren Ursachen heraus zu finden?:
Polyneuropathie. Diagnostik & Therapie | Wissen & Patient

...
- Diabetes mellitus
- (Nerven-)Gifte
- Nierenschäden
- Infektionen
- Tumorerkrankungen
- Nährstoffmangel

Diabetes mellitus
Bei der diabetischen Polyneuropathie liegen krankhafte Veränderungen der kleinsten Gefäße vor (sog. Mikroangiopathie), welche die peripheren Nerven versorgen. In der Folge werden diese Nerven geschädigt. Die diabetische Polyneuropathie tritt vor allem in den Beinen und Füßen auf. Diabetes mellitus zählt zu den häufigsten Ursachen einer Polyneuropathie.

(Nerven-)Gifte

Alkohol kann die Nerven schädigen – bei langjährigem hohem Alkoholkonsum (wie er im Falle von Alkoholismus vorkommt) kann daher eine Polyneuropathie entstehen. Ebenso können bestimmte Medikamente unter Umständen eine Nervenschädigung bewirken. Das kann zum Beispiel bei manchen Wirkstoffen der Fall sein, die im Rahmen einer Chemotherapie zu Krebsbehandlung eingenommen werden. Auch Vergiftungen mit Blei, Arsen oder mit dem in Rattengift enthaltendem Thallium rufen unter Umständen eine Polyneuropathie hervor.
...
Polyneuropathie – Symptome, Ursachen, Behandlung - Onmeda.de

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/polyneuropathie.html

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
05.10.17
Beiträge
866
Hallo hope-2018,

Clostridien können Nervengifte produzieren, welche bei einem geschwächten Darm in Deinen Körper gelangen und zu Deinen Symptomen führen können.

Je mehr Säure im Dickdarm vorhanden ist, desto eher wird das Ammoniak nicht von der Darmwand resorbiert. Wie das genau funktioniert? Frag Google! ;-) Mir ist nur wichtig, dass der Dickdarm sauer sein muss und dafür sind im Dickdarm vor allem die Bifidobakterien zuständig. Eine erfolgreiche Clostridien Therapie gelingt also nur durch Milchsäurebakterien, die ein saures Milieu schaffen.
https://www.chronische-heilung.de/clostridien-therapie/

Alles Gute
 
Beitritt
06.10.18
Beiträge
1
Hallo Hope,

ich komme auch gerade zur Fraktion derjenigen, die unerklärliche Probleme haben. Zwar ist es bei mir noch nicht so weit fortgeschritten, aber

- Muskelzucken
- Muskelkrämpfe
- Entzündungen im Mund (1 kleine OP war notwendig)
- brennende Füße
- neuerdings: brennen am ganzen Körper gehören auch dazu.

Eine Diagnose: Smal Fiber Neuropathie

Stehe unter sehr hohem Stress durch Krankheit in der Familie. Ist wohl nicht der Auslöser (unbekannt), aber hilft den Krankheitsbild sehr auf die Sprünge.

Gruß
hoffnung59
 
Themenstarter
Beitritt
26.10.17
Beiträge
20
Hallo,
Das brennen ist unerträglich. Ich leide immer noch extrem. Da ich EDV massiv hatte, könnte es auch eine Autoimmunerkrankung sein. Eine schwere neuroimmunologische Erkrankung. Ich bin auf ME CFS gestoßen. Ich habe blaue Flecken am Körper, ein extremes Brennen am ganzen Körper und Gefäße platzen.
 
Themenstarter
Beitritt
26.10.17
Beiträge
20
EBSTEIN BARR meinte ich. Dieser Virus scheint eine schwere Autoimmunerkrankung /Neuropathie ausgelöst zu haben. Der Körper / das Immunsystem greift eigene Zellen an. Es brennt so, das ich über Sterbefälle nachdenke. Keiner konnte mir bisher helfen.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.428
... Nervenschmerzen im ganzen Körper und ihre Ursachen

Ist ein Nerv an einer oder an mehreren Stellen in der Peripherie geschädigt, leitet er Schmerzen an das Gehirn weiter. Befindet sich der Erkrankungsherd im Gehirn oder Rückenmark, folgt das Schmerzempfinden dem gleichen Prinzip. Der Arzt hat nun die schwierige Aufgabe, die zutreffende Diagnose zu stellen.

Mögliche Ursachen sind zum Beispiel:

- Verletzungen von Nerven im Rahmen einer Operation oder eines Unfalls
- Herpes Zoster (Gürtelrose) nach einer Windpockenerkrankung
- Schlaganfall
- Diabetes mellitus
- Multiple Sklerose
- Infektionen
- Missbrauch von Alkohol
- Tumoren
- Bandscheibenvorfall

Behandlung von Nervenschmerzen

Schmerzen quälen und schränken die betroffenen Patienten in ihrem Alltag erheblich ein. Ein rechtzeitiger Therapiebeginn kann die Prognose verbessern. Denn ist die Symptomatik erst chronisch, wird die Behandlung immer schwieriger. Wo der Arzt mit der Therapie ansetzt, hängt in erster Linie von der Grunderkrankung ab. Bei einem Diabetes mellitus wird zum Beispiel medikamentös behandelt, während ein Bandscheibenvorfall operativ angegangen wird.
...
Störungen der Blutgerinnung

Treten blaue Flecken immer wieder ohne ersichtlichen Grund auf, sollte ebenfalls ärztlich untersucht werden, ob eine ernsthafte Erkrankung Auslöser der Hämatome ist.

„Das sind seltener Erkrankungen des Gefäßsystems, häufiger jedoch Erkrankungen des Gerinnungssystems“, berichtete Hilberg. Dabei können Blutplättchen oder die plasmatische Gerinnung, die für den Zusammenhalt der Blutplättchen verantwortlich ist, betroffen sein.
...
Die häufigste angeborene Erkrankung mit erhöhter Blutungsneigung, das Willebrand-Jürgens-Syndrom, geht ebenfalls mit einer Störung der Blutgerinnung einher. Dafür ist ein fehlendes Protein verantwortlich. Viele Patienten bekommen sehr leicht Hämatome und Einblutungen. Hilberg zufolge ist jeder 100. bis 1000. Deutsche von der Erkrankung betroffen.

Weiterhin gibt es zahlreiche Erkrankungen beispielsweise der Leber oder des blutbildenden Systems, bei denen Hämatome auftreten können.
https://www.nervenschmerz-ratgeber.de/tipps/nervenschmerzen-ganzen-koerper-ursachen-behandlung/

Hallo Hope,

ein paar dieser möglichen Ursachen kannst Du wahrscheinlich so ziemlich ausschließen. Und Du weißt ja schon Einiges über die Ursachen (Antibiotika mit Folgen).
Ist in der Richtung von Blutgerinnugskrankheiten schon untersucht worden, u.a. auf das Willebrand-Jürgens-Syndrom?

Ich kenne solches Brennen am ganzen Körper dann, wenn ich mit zu viel Lösungsmitteln und ähnlichen chemischen Stoffen in Berührung gekommen bin, z.B. wenn in einem Haus Lackierarbeiten gemacht werden/wurden, die noch stark ausdünsten. Das geht dann wohl in Richtung ME/MCS.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
2.873
EBSTEIN BARR meinte ich. Dieser Virus scheint eine schwere Autoimmunerkrankung /Neuropathie ausgelöst zu haben. Der Körper / das Immunsystem greift eigene Zellen an. Es brennt so, das ich über Sterbefälle nachdenke. Keiner konnte mir bisher helfen.

Hallo hope, ich hatte auch EBV vor langen Jahren, dann mit Bauchspeicheldrüse Probleme und in Folge Nahrungsmittelunverträglichkeiten, dann Histaminintoleranz. Nervenbrennen am ganzen Körper, Polyneuropathie, Durchfälle. Verdacht auf Borreliose, aber nur im Dunkelfeld sichtbar, und MS. Aber MS ist es anscheinend nicht.

Ich begann Infusionen mit Vitamin b forte und Biotin zu nehmen, sowie Vitamin D, C, Mg, Gerson Salz, Calcium, Meteoreisen Comp Globuli. Danach wird's langsam besser. Jetzt hab ich eine Zeitlang die Vitamin B Infusionen vernachlässigt und prompt geht das Nervenbrennen wieder los.

Ich tippe darauf, dass der Hauptauslöser der EBV Virus war, der dann alles andere nachgezogen hat, das glaube ich auch bei dir.

Lass deine Vitamine und Mineralstoffe testen, bei mir lag da vieles im Argen.

Ich kümmere mich wieder um die B Infusionen, die von einer speziellen Apotheke hergestellt werden und dann schau ich Mal wie's gegen das Brennen hilft.

Lieben Gruß dir und halte durch, mir hat auch viel das Buch Japanisches Heilströmen von Ingrid Schlieske geholfen. Meine Familie verstand mich auch nicht, das ist schlimm. Ich wünsch dir Alles Gute!
 
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.726
ichwerde das mit der Porpherie nochmal nachforschen. Es war bei fast 3000,bis 1500 normal
Hallo hope,
ich könnte mir vorstellen, dass die Leber nicht richtig funktioniert und dass daher die ganzen Probleme kommen, denn die Leber ist ja die Stoffwechselzentrale des Körpers.
Für die Wiederherstellung der Leberfunktion hat sich bei mir retardiertes Vitamin C und Silymarin (jeweils 3 bis 4 mal am Tag eingenommen -nach dem Aufstehen, mittags, abends, vorm Schlafengehen) als sehr hilfreich erweisen. OPC könnte auch geholfen haben.

Gruss
Hans
 

nicht der papa

Temporär gesperrt
Beitritt
18.11.09
Beiträge
6.489
Ich habe schwerste neurologische Störungen, aber das Brennen kann ja wirklich eine Stoffwechselstörung sein. ichwerde das mit der Porpherie nochmal nachforschen. Es war bei fast 3000,bis 1500 normal und man sagte trotzdem es sei keine Porpherie!
Falls Du mit Porpherie die Porphyrie meinst, dann glaube ich da nicht so richtig dran. https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ausgabe-202011/gefaehrlicher-stopp-der-haem-synthese/

Für wahrscheinlicher halte ich eine mehr oder weniger starke Schädigung des gesamten Organismus. Ob man nach mehreren Jahren die Ursache noch beweisen kann, könnte meiner Ansicht nach schwierig werden. Allerdings ist unstrittig, dass AB sowohl das Immunsystem platt machen, als auch zu einer starken Schädigung der Mitochondrien und Nerven führen können.

Ich schließe mich denjenigen an, die der Ansicht sind, dass nur ein grundsätzlicher Aufbau helfen könnte. Hier insbesondere auch den Tipps von Laurianna612.
Und immer bedenken- Damit die Mitochondrien überhaupt richtig arbeiten können, müssen sie mit bestimmten Stoffen versorgt werden.
Das sind die Omega-3 Fettsäuren, die Alpha-Liponsäure, Coenzym Q 10, L-Carnitin, die Vitamine B1, B2, Niacin, Panthothensäure, Magnesium, Kupfer, Mangan und Selen.

Und generell natürlich auch noch alle anderen Vitamine. Gut sind auch Smoothies aus rohem Obst und Gemüse und die zahlreichen Superfoods. Hier muss man sehen, was man verträgt.

Unser Körper lebt in Symbiose mit zahlreichen Mitbewohnern. Vor dem Hintergrund, dass sowohl unser Immunsystem als auch die Mitochondrien in unserem Körper aus fremden Lebewesen mit eigener DNA bestehen, und unser körperliches Wohlbefinden vollständig davon abhängig ist, dass es diesen Lebewesen in unserem Körper gut geht, wird meiner Ansicht nach viel klarer, dass es diesen Lebewesen sehr schlecht gehen muss, wenn es uns schlecht geht. Dann wird es dringend, dafür zu sorgen, dass es unseren Mitbewohnern wieder besser geht. Weil es dann auch uns wieder besser geht.

Hope, was Du beschreibst, ist wirklich eine schlimme körperliche Verfassung. Mit deinen Problemen bist Du nicht alleine, auch wenn Du dich so fühlst, denn sie betreffen viele Menschen. Ich würde deine Erkrankung als Polyneuropathie bezeichnen. Auch wenn diese üblicherweise mit den Zehen beginnen soll. Gleichwohl gehören deine Symptome eindeutig in diesen Bereich.
Neuropathien können durch Infektionen, Nervenentzündungen und manche Antibiotika/Medikamente ausgelöst werden. Aber auch durch etliche andere Ursachen, wie z.B. Vergiftung, Vitaminverwertungsstörungen, durch Mängel an diversen Vitaminen wie Vit.E, B1,B6 oder B12 und weitere Ursachen. Hauptursache scheint Diabetes zu sein.

Auch wenn Du meinst, dass etwas verletzt wurde, können deine Symptome des dauerhaften Schmerzes und Brennens teilweise schon durch leichte Berührungen ausgelöst worden sein. Das kann bei dieser Krankheit leider so sein. Ich verstehe nicht, warum dass kein Arzt feststellt, denn es gibt Möglichkeiten der Untersuchung:
Diagnose der Polyneuropathie

Beim Verdacht auf Polyneuropathie versuchen Neurologen mit einer Reihe von Tests, die Ursache und das Ausmaß der Erkrankung herauszufinden:


  • Zur Messung der Nervenleitgeschwindigkeit wird Strom durch die Nervenbahnen geschickt. Werden die Impulse deutlich verzögert weitergeleitet, ist das ein deutlicher Hinweis auf eine Polyneuropathie.
  • Um festzustellen, wie stark die Nerven bereits geschädigt sind, testet der Neurologe mit einer Stimmgabel das Vibrationsempfinden. Der Erkrankte muss angeben, ab wann er die Schwingungen der angeschlagenen Gabel nicht mehr spürt.
  • Das Temperatur- und Schmerzempfinden wird mit einer sogenannten Thermode geprüft. Gesunde nehmen Wärme ab 38 Grad wahr, Erkrankte mit einer Polyneuropathie erst bei deutlich höheren Temperaturen. Wenn Betroffenen Verletzungen, Kälte und Hitze zu spät spüren und sich unbemerkt Geschwüre entwickeln, bleibt oft nur eine Amputation.
  • Eine Biopsie kann helfen, die Ursache der Polyneuropathie einzugrenzen. Dazu entnimmt der Arzt Muskel- und Nervengewebe und lässt es untersuchen. So kann er feststellen, ob eine Infektion, eine Autoimmunkrankheit oder eine Erbkrankheit der Auslöser ist.
  • Einige Spezialisten können per Ultraschall oder MRT die Nerven auf typische Veränderungen untersuchen.
  • https://www.ndr.de/ratgeber/gesundh...mptome-und-Behandlung,polyneuropathie120.html
Akupuktur und Homöopathie können hier hilfreich sein. Aber es gibt auch Pflanzen, die hier hilfreich sind: https://www.docjones.de/krankheiten...algien/nervenschmerzen-pflanzliche-wirkstoffe

Ich wünsch dir alles Gute und die finanziellen Möglichkeiten für alternative Behandlungen oder eine entsprechende Krankenkasse.
Gib nicht auf und lasse dich nicht von inkompetenten Ärzten fertig machen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
03.11.18
Beiträge
54
Liebe Nicole! Wir geht es dir im Moment? Habe auch seit 4 Monaten extremes Hautbrennen, Brennen in Mund und Rachen bis in die Nase! Würde mich gerne mit dir austauschen. LG Pia
 
regulat-pro-immune
Beitritt
21.02.13
Beiträge
60
Eppstein Barr kenne ich zumindest etwas anderws und weniger mit Brennen, aber es kann ja auch imemr sein, gerade bei dieser autoimmunerkrankung dass es sich anders auswirkt, aber da kann man mittels eines Bluttestes auch sehr gut feststellen ob dieser Virus da ist und auch ob aktiv.
@docwho - sag mal kannst du den Link nochmals raussuchen, ich komme da nirgends hin und würde da gerne auch nochmals nachlesen.
 
Themenstarter
Beitritt
26.10.17
Beiträge
20
Hallo Pia,
Ja es geht mir immer noch sehr schlecht. Ich bin der Meinung, dass ich schwere Nervenentzündungen habe, die mit ebv zu tun haben. Also eine virale oder autoimmune Neuropathie. Zunehmend brennen die Augen und auch die Zunge. Der Darm und damit das Immunsystem scheint eine Rolle zu spielen, denn es fing alles mit AB an. Wenn das IS nicht mehr funktioniert, dann können Viren etc grossen Schaden anrichten. Bei mir habe ich die These, dass der ev-virus die Nerven entzündet und oder eine Autoimmunerkrankung ausgelöst hat. Diese ist so massiv, dass auch die Nervenzellen kaputt gehen bzw amerikanische Forscher haben festgestellt, dass herpesviren sich wohl auch in Nervenzellen vermehren und diese zum platzen bringen. Ich finde nur keine Experten für ebv. Ich versuche nun auch etwas über die Ernährung zu tun, also Entzündungshemmung, eher basisch und denke über Darmsanierung, stuhltransplantation und Mikronährstofftherapie nach. Eine Ärztin aus den USA empfahl niedrig dosiertes Naltrexon oder immunglobuline. Aber hier in Deutschland findet man dafür keine Ärzte und Geld für die USA habe ich nicht mehr. Ich willdich nicht entmutigen. Jeder Fall ist anders. Da das brennen immer schlimmer wird und die Schulmedizin mir nicht helfen kann und ich weder finanzielle noch emotionale Hilfe habe, denke ich über Sterbehilfe als letzten Ausweg nach.
Schreibe mal ein Ernährungstagebuch und lass Zucker und hellen Mehl bzw Kohlenhydrate weg. Beobachte ob das brennen nach bestimmten Nahrungsmitteln schlimmer wird. Wenn Darm gestört ist, also das Immunsystem, dann können meiner Meinung nach, schwere Erkrankungen folgen. MS wird auch auf ebv zurück geführt!
Ebv hat sicher mit dem brennen zu tun bei mir. Aber wie therapieren? Kortison will ich nicht nehmen. Schmerzmittel helfen nicht und drogenabhängig will ich nicht werden. Lieber tot als drogenopfer. Das ist ein Horror. Weise auch nicht ob Cannabis oder ähnliches helfen würde. Ich möchte noch Herr meiner Sinne sein. Von antiepileptika bekam ich Anfälle ganz schlimm. So etwas nehme ich nicht mehr. Ich brauche einen ganzheitlichen Arzt, aber wo gibt's den?
 
Oben