Blutwerte laut Arzt in Ordnung, Symptome nicht zum Aushalten

Themenstarter
Beitritt
16.05.18
Beiträge
17
Wow, ihr seid ja richtige Spezialisten!
Jetzt muss ich mir erstmal alles ausdrucken und dann richtig einlesen. Ich will es ja auch selbst verstehen.

Vielen vielen Dank schon mal.

Also denkt ihr, dass die SD bzw. die freien Werte auch besser werden wenn Mängel behoben sind?
 
wundermittel

Aprilregen

Gesperrt
Beitritt
26.03.18
Beiträge
184
hallo,

meine bescheidene Meinung: Nicht zuviel Glauben in diese Theorie stecken, daß es an irgendwelchen "Mängeln" im Bereich Vitamine/Mineralstoffe liege.
Das ist bloß eine Theorie.

Ich habe auch Hashimoto und Probleme mit der SD, und angeblich "HPU", und angeblich diverse Mängel, aber mir hat die Substitution von zb. P5P (aktivem B6) mehr geschadet als genutzt.

Das einzige was mir geholfen hat war Vitamin D und Magnesium, letzteres in Maßen.

Immer alles in Maßen einnehmen, keine Hochdosis-Therapien machen weil die mehr schaden können als nutzen.

freundliche Grüße Aprilregen
 
Beitritt
14.09.09
Beiträge
983
Hallo Aprilregen,

Man kann natürlich "glauben" was man will.
Man kann natürlich sein (Voll)blut auch auf Mineralstoffmängel testen und diese dann in den Optimalbereich bringen.
Symptome verschwinden dann oft von alleine.
Das ist keine Theorie, sondern biochemischer Fakt.
Ein Auto fährt auch nicht ohne Benzin.
Da kann man noch so sehr an der roten Kontrolllampe rumdoktern ("Klebeband auf die Kontrollleuchte und das Problem ist weg").
Das dir Vitamin D und Magnesium geholfen hat, zeigt das doch sehr gut :)

Mineralstoffe sind nunmal die Grundlage aller Hormone, Enzyme usw.

Man sollte am ersten Glied der Kette ansetzen und nicht in der Mitte.

Es ist echt schade, dass dir das p5p nicht die erhoffte Besserung gebracht hat.

Das ändert aber nichts an der Wichtigkeit essentieller Element für den Körper (Mineralstoffe, Vitamine, Jod usw.)

Alles Gute!
 
regulat-pro-immune
Beitritt
14.03.07
Beiträge
7.222
Ein Auto fährt auch nicht ohne Benzin.


Das Auto habe ich auch mal als Beispiel gebracht, im nachhinein, wenn man tiefgründiger überlegt, hinkt dieses aber.

Das Auto hat z.B. nur ein Tank und im Vergleich zum Körper hat dieser hunderte Tanks, wenn nicht gar noch mehr, in mehr oder weniger Abhängigkeit voneinander, wer weiß das schon genau.

Und wenn im Körper die bereits vollen Tanks noch mehr bekommen, werden andere weniger; da spielen sooo viele Abläufe eine Rolle und sich dann zu erheben (mit sollte und müsste), das wäre mal einfach so getan, ist auch nicht gerade die Parade-Grundlage.


Beste Grüße von Kayen:wave:
 
Zuletzt bearbeitet:

Aprilregen

Gesperrt
Beitritt
26.03.18
Beiträge
184
Gut, Kayen, danke. Der Körper hat ganz viele Tanks die miteinander reagieren.

Wenn dem so wäre wie Du behauptest, gentlemen01,

Man kann natürlich sein (Voll)blut auch auf Mineralstoffmängel testen und diese dann in den Optimalbereich bringen.
Symptome verschwinden dann oft von alleine.
Das ist keine Theorie, sondern biochemischer Fakt.

wäre das schulmedizinisches Prinzip. Ist es aber nicht.

Wenn ich lese wie Klinghardt die Leute mit Chlorella "vollstopft" (steht oben irgendwo), wird mir übel. Vor so etwas möchte ich einfach nur warnen. Wenn mich jemand, da ich Chlorella nicht vertrage, damit vollgestopft hätte, hätte ich eine ernsthafte gesundheitl. Krise bekommen die mit Sicherheit behandlungsbedürtig gewesen wäre. Also immer schön vorsichtig mit dem Zeugs.

freundliche Grüße, Aprilregen
 

togian

Ein Auto fährt auch nicht ohne Benzin.
Da kann man noch so sehr an der roten Kontrolllampe rumdoktern ("Klebeband auf die Kontrollleuchte und das Problem ist weg").
Ich mag den Auto Vergleich auch sehr gern :).
Jawoll, statt Benzin (Vitamine, Mineralien...) nach zufüllen, verlangt man vom Hersteller 30 Leute (in diesem Beispiel =Hormone) die einen schieben.
Das geht dann auf der Graden ganz gut. Langsam aber doch.
Sobald man aber einen Berg rauf muss, derschnaufen sie's nimmer.
Also fordert man 10 weitere Leute an. Jetzt geht's auf der Graden noch besser, Bergauf auch so halbwegs. Aber Bergab gibt es ernste Brösel, also schickt man 2 der Schieber wieder weg... usw...
Und wenn jemand vorbeikommt und denn Tipp mit dem Benzin gibt, antwortet man empört: wenn es so wichtig wäre, würde es der Hersteller zahlen! Jawoll!
Also bleib ich bei meinen Schiebern! (so erlebe ich die diversen SD Foren :rolleyes:)

Und ja Kayen, auch wenn ein Auto sich nicht "selber heilen kann" und der menschliche Körper im Vergleich sooo viel komplexer ist - die aktuelle Kassenmedizin kapiert ja nicht Mal das einfache Autobeispiel :cool: :rolleyes:
Wie sagt man in der Pädagogik? Vom Einfachen (A) zum Schwierigen (B). Vom Allgemeinen (A) zum Besonderen (B)... Und solang A nicht passt, braucht man mit B gar nicht anfangen.

Bei "gekippten" Flüssen/Gewässern haben sie es mittlerweile aber auch verstanden. Da war ja ursprünglich auch der Versuch mit X Chemikalien. Super, oder? Vergifteter Fluss, in den man Gift schüttet :rolleyes:
Hat nicht geklappt, oh Wunder ;)
Mittlerweile "hauen" sie nimmer drauf, sondern bauen auf (Schadstoffe meiden, Nährstoffe (in dem Fall sauberes Wasser, gute Bakterien) zuführen).
Und beim Menschen? Da gibt es das Konzept noch - nennt sich Chemotherapie. Funktioniert genau so wenig wie bei Flüssen. Kümmert anscheinend keinen.
Bin gespannt, wann die Schulmedizin das Konzept des "Aufbauens" für uns Menschen übernimmt. :)

Das ändert aber nichts an der Wichtigkeit essentieller Element für den Körper (Mineralstoffe, Vitamine, Jod usw.)
:bang:

Wenn ich lese wie Klinghardt die Leute mit Chlorella "vollstopft" (steht oben irgendwo), wird mir übel. Vor so etwas möchte ich einfach nur warnen. Wenn mich jemand, da ich Chlorella nicht vertrage, damit vollgestopft hätte, hätte ich eine ernsthafte gesundheitl. Krise bekommen die mit Sicherheit behandlungsbedürtig gewesen wäre.
Nur um Missverständnisse zu vermieden:
Bei Klinghardt wird das engmaschig individuell ausgetestet und sowohl die Mittel als auch die Dosierungen laufend nach BEDARF angepasst.

Und wenn man sie auf eigene Faust nimmt, muss man halt einfach schauen wie man drauf reagiert und die Dosis anpassen bzw. erst auf anderer Ebene entgiften/auffüllen bevor man sie verträgt usw.

Eine Bekannte von mir ist halbseitig gelähmt (massive genetische Entgiftungsstörung). Wenn sie ein paar Tage pro Tag 200-300 Presslinge nimmt, kann sie wieder gehen/mit der "gelähmten" Körperhälfte wieder alles machen.
Blöd nur, dass das für sie nicht finanzierbar ist. Also "hebt" sie sich das nur für sehr wichtige Termine auf. Aber die volle "MS" Therapie mit €25.000 pro Jahr, würde man ihr zahlen (auch wenn ihr das nur schaden würde).
Chlorellas würden einen Bruchteil kosten und sie arbeitsfähig machen.
Verkehrte Welt :schock:

Also ja Aprilregen, ich verstehe Deinen Frust, dass teilweise völlig sinnlose/schädliche Medikamente gezahlt werden, aber lebensnotwendige Nährstoffe weder adäquat getestet noch gezahlt werden.
Aber das macht sie nicht per se Wirkungslos. Und wir sitzen alle im selben Boot.

Und weißt, es ist halt schwierig, wenn Du Jod so komplett verweigerst, weil Du es nicht "verträgst".
Das ist ungefähr so, als würdest Du sagen: jedes Mal einatmen sticht in der Brust. Also atme ich nicht mehr.
Essentiell bleibt essentiell. Also führt auch am Jod kein Weg vorbei.
Und wenn was Essentielles nicht gut tut, muss man halt schauen, wie man es verträglich machen kann. (Beim Atem Beispiel z.B. Rippen checken).
Und es tut mir sehr leid für Dich, dass Dich Deine bisherigen Ärzte da nicht besser unterstützt haben. Das habe ich mir auch oft für mich gewünscht. Aber wenn ich was nicht ändern kann, muss ich mir halt einen anderen Weg suchen. Zum Glück gibt es Foren wie diese, in denen soooo viel Wissen und somit Hilfe zu finden ist :)
(Schulmedizin hat kein Monopol auf Gesundheit - im Gegenteil. Jede/r von uns darf allein Gesund werden :))

lg togi
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
14.09.09
Beiträge
983
Grandioser Beitrag togian! :)

Dem gibt es nix hinzuzufügen.

Denn die Schulmedizin messt ebend nicht (!) im Vollblut, um mögliche Mängel zu beseitigen.
Warum?
Mineralstoffe und Co bringen ohne Patent keinen einzigen Cent in die Pharmakassen ;)

Alles Gute!
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Jod vertrage ich nicht, wenn ich es vom Arzt verschrieen bekomme....Lugolsche Lösung aber ohne Probleme!

Ich weiß Aprilregen, Du hast wenig Geld. Sehr unschön!
Ich werde momentan von meinem Onkel aufgefangen, bis ich wieder arbeiten werden.

Beste Wünsche!
Claudia
 
regulat-pro-immune

Aprilregen

Gesperrt
Beitritt
26.03.18
Beiträge
184
Also Togian,

die Tatsache, daß du mir nicht glaubst, daß ich Jod nicht vertrage, sagt ja schon alles.

Ich möchte nur klastellen, daß ich nicht gesagt habe, daß lebensnotwendige Nährstoffe per se nicht wirkungslos sind. Es mag sein, daß sie wirken. Aber in individuellen Zusammenhängen/-setzungen, also bei jedem Menschen/jeder "krankheitslage" anders.
Da gibt es nichts allgemeines.

Du hast dich ziemlich auf das Jodthema spezialisiert, ohne dabei zu beachten, daß das halt nicht bei allen funktioniert. Ist so ähnlich wie Max Joy mit seinen Flohsamenschalen.

Hier gibt es viel Wissen, das ist richtig, aber wie ich bereits einmal oder öfter (?) anmerkte, ist das hier verfügbare Wissen fast ausnahmslos nur für Menschen mit dick gefüllter Brieftasche sinnvoll.

Danke bestnews, ich habe gar kein Geld, es reicht so gerade für einmal weiter weg zum Arzt fahren. Meine Frischkosternährung frißt fast mein gesamtes budget auf.

Macht ihr mal hier alleine weiter, das Thema ist für mich erledigt. Freundl. Grüße Aprilregen.
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
7.222
Ich mag den Auto Vergleich auch sehr gern :).
Jawoll, statt Benzin (Vitamine, Mineralien...) nachzufüllen, verlangt man vom Hersteller 30 Leute (in diesem Beispeil =Hormone) die einen schieben.
lg togi


Hallo togi,

grundsätzlich sind wir garnicht weit weg voneinander, obwohl ich Dein Beispiel nun wieder mit dem Wagen-Abschlepp-(Dienst)? in Bezug auf Jod Hochdosen oder ähnliche Mängel nicht so wirklich nachvollziehen kann. :D
Kann aber auch am Wetter liegen.

Das schöne ist, der Körper kann sich selbst heilen - nur bei jedem Menschen ist die Therapie dafür sehr individuell.
In puncto Jod mache ich auch gute Erfahrungen (mit Algen die in die Miso-Suppe kommen) höre aber auch so viele unterschiedliche Aspekte von Menschen, die von 1 Alge bereits aus den Latschen kippen oder aber von Hochdosen sich der kalte Knoten vergrößert hat (grundsätzlich war es bei ihm aber verträglich nur geführt hat es zu nichts) und Menschen denen es auch besser damit ging und Knoten sich verkleinert haben (mit Schüssler Minidosierungen).

Niemand kann aber sagen, WAS genau letztendlich der Grund für Verbesserungen/Verschlechterungen ist.



M.E. ist diese Internet-Seite eine gute Zusammenfassung über Jod Vor/und Nachteile; auch mit einem ehrlichen Standpunkt warum Hochdosen in der Praxis keine Verwendung mehr finden.


In meiner Praxis wende ich die hochdosierte Jodtherapie jedoch nicht mehr an. Gründe dafür sind:

  • Hochdosierte Jodgaben wirken sich negativ auf auto-immune Erkrankungen aus und können latente auto-immune Erkrankungen triggern
  • Hochdosierte Jodgaben können das Immunsystem hyper-aktivieren, wodurch es zu heftigen Symptomen kommen kann, wie z.B. Grippesymptomen, Erschöpfung. Hier handelt es sich nicht um Entgiftungssymptome. Das Jod feuert hier lediglich das Immunsystem an ohne dieses in gute Bahnen zu lenken.
  • Hochdosierte Jodgaben sollten nur bei einer einwandfreien Funktion der Nebenniere erfolgen. Da dieses fast nie der Fall ist, kann das System die isolierte hochdosierte Jodeinnahme nicht verkraften.


https://katiatrost.de/2015/10/06/jod-nicht-nur-bei-schilddrusenunterfunktion-wichtig/




Wichtig sind auch die aufgeführten "Vorteile". Leider kann ich diese nicht insgesamt einkopieren; man kann diese wichtigen Vorteile ja aber direkt nachlesen.


Beste Grüße von Kayen
 
Zuletzt bearbeitet:

togian

Hi Kayen,
grundsätzlich sind wir garnicht weit weg voneinander, obwohl ich Dein Beispiel nun wieder mit dem Wagen-Abschlepp-(Dienst)? in Bezug auf Jod Hochdosen oder ähnliche Mängel nicht so wirklich nachvollziehen kann. :D
Ich verlinke Deinen Post in den Jod Hochdosis Thread, ok?
(und wir wollen alle das Gleiche - einfach wieder einen gesunden, fitten Körper. Jawoll! Das haben wir bestellt und verdient :D)

Hier im Thread geht es (mir) nur Mal ums absolut notwendige Minimum, damit Schildi wieder anspringt.
Bei Kajoei sind das für mich 150-500mcg. (Schildi wecken, und ein bissi auffüllen für die Schwangerschaft)
Bei Aprilregen fände ich schon 5mcg toll für den Start. :)

lg togi
 

eclipsis

Gesperrt
Beitritt
25.06.18
Beiträge
152
Leider sind die neuen Leitlinien noch schlechter geeignet so eine hypothyreose durch hashimoto in früheren Stadien leitlienienkonform zu diagnostizieren. Wichtig ist für Dich der KINDERWUNSCH. Das ist der Hauptbeweggrund warum Ärzte in dieser Situation überhaupt eine Thyroxinsubstitution ins Auge fassen würden. Du solltest deinen Ehemann mitnehmen UND einen guten SD-Facharzt aufsuchen. manchmal ist auch ein weiblicher Hausarzt oder ein Psychiater aufgeschlossener in diesen Grenzsituationen doch Handlungsbedarf sehen zu wollen. Dein fT4-Wert liegt ständig im untersten Drittel. Hier sieht man am ehesten Handlungsbedarf... Dass deine Schilddrüse sehr sehr klein ist beweisst mir dass es sich bei dir um Hashimoto Thyreoiditis handeln. Bei einer Grösse über 5 ml hat man öfter noch gute Phasen. Darunter beginnt das Dauerleid, wenn nicht suffizient substituiert wird.

Ich rate dir ASS/Aspirin/Rukola/LIDL-Milch mindestenhs eine ganze Woche wegzulassen vor dem nächstens Schilddrüsencheckup. Lage den Termin ganz bewusst in die zweite Zyklushälfte..je näher am Periodenbeginn umso besser..nur sobald z´du blutest ists zu spät. Führe Buch wie lange dein Zyklus ist und korreliere deine symptome damit. SAGE allen Ärzten dass starker Kinderwunsch bestht, du DESHALB die Pille schon länger abgesetzt hast. Dass du körperlich und psychisch nicht dich in der Verfassung dazu fühlst ist bereist eine Folge der Hypothyreose.

Trinke VOR der Blutabnahme, die du idealerweise in den Nachmittag legen solltest, reichlich Kaffeee oder Energiedrink udn laufe alle Treppen. Powere dich aus..damit die Schilddürsenhormoen auch aufgebraucht werden..kurz nach dem Aufstehen ist es am Ungünstigsten die SD-Werte zu checken. Um 24:00 Uhr nachts am günstigsten.

Falls du bei einem Psychologen oder Psychoater oder Neurologen in behandlung bist wegen der depressiven verstimmungen, dann frage diese ob die einer Thyroxinsubstitution zustimmen. Diese Facharztgruppen übernehmen mehr und mehr den Job den alle anderen Ärzte eigentlich machen müssten. Aber die Leitlienien werden immer schlimmer..udn dann musst du auch noch aufpassen, dass du überhaupt soweit mit der Dosisfindung kommst dass du das kleine therpeutische Fenster erreichst. Nicht zuviel udn nicht zu wenig ist die Kunst bei der Hormoneinstellung mit Thyroxin.

Weisse alle Ärzte daraufhin dass NUR Hashimoto Thyreoiditis der Grund sein kann für die extreme Verkleinerung deiner Schilddrüse. 30% verbleiben seronegativ.. vielleicht produzieren die längst einen Antikörper, nur eben nicht den der standardmässig getestet wird. Nur alleine wegen Fehlen der TPO-Antikörper einen Hashimoto auszuschliessen ist voreilig. Frage die Ärzte "Was kann denn sonst zu einer Verkleinerung der Schilddrüse führen ausser Hashimoto?!" Ihnen wird nix anderes einfallen..oder sich nur vage rauszureden versuchen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune

eclipsis

Gesperrt
Beitritt
25.06.18
Beiträge
152
Hallo Malve, Danke für das D1! Soll ich mehr Quellen liefern? Ich bin überzeugt von der Richtigkeit meiner Aussagen. Ich diskutiere das auch auf höchster Ebene. Soll ich das hier verwässern? Hilft es dann mehr oder ist es dann erträglicher? Grüsse Hippokrates
 

Malve

Hallo Hippokrates,

es geht darum, keine Anweisungen und Heilungsversprechen zu geben; hilfreich ist immer der Konjunktiv II:).
Wir dürfen hier weder Verordnungen noch Diagnosen einstellen. Das hat nichts mit der Richtigkeit Deiner Aussagen zu tun, sondern mit der Art und Weise, wie Du sie formulierst:).

Gruß
Malve
 

eclipsis

Gesperrt
Beitritt
25.06.18
Beiträge
152
OK, danke.

Dann wird es auf Dauer zu wenig bringen sich hier engagiert einzubringen. Ich möchte, dass es was nutzt. Danke trotzdem.
 
Themenstarter
Beitritt
16.05.18
Beiträge
17
Hallo ihr Lieben.

Um ehrlich zu sein, eure Beiträge haben mich im ersten Moment voll überfordert.

Nun ja, bzgl. Jod substituieren: trau ich mich noch nicht da ja eine beginnende seronegative Hashi nicht ausgeschlossen werden könnte. Und Jod ja auch noch nicht getestet wurde.

Ich war letzten Dienstag bei meinem Gyn. Dieser kennt mich eigentlich echt gut, er hat auch die Zeit mitbekommen in der ich allein durch kalorienreduzierter Ernährung abgenommen habe. Ich habe ihn über Kinderwunsch informiert aber eben gleichzeitig gesagt erst wenn es mir wieder besser ginge. Das ganze natürlich mal wieder unter Tränen.
Auf Vitamin B12 ging er gar nicht ein, da ja im älteren Befund(3Wochen) kein Mangel vorlag. Bzgl Folsäure gab es auch keinen Kommentar. Hormonstatus machen hält er ebenso für überflüssig, da er ja in meinen Auszeichnungen (ich mache nfp nach sensiplan) alles regelmäßig und ohne Komplikationen abläuft.

Das Ende vom Lied war eine Überweisung zum Psychiater/Neurologen mit dem Verweis auf eine akute depressive Stimmungslage. Nächst möglicher Termin im November....echt jetzt????

Auch auf die Gefahr hin nun einen shitstorm zu provozieren...

Ich habe von meiner Tante einen Blister lthyroxin 50 von Henning bekommen.

Mit 25 eingeschlichen, 4Tage seit Sonntag eine ganze Tablette.

Ich weiß es ist absolut nicht ok, ich empfehle ausdrücklich keine Nachahmung,es gibt große Risiken!!!!!

Mir geht's seit dem zweiten Tag also seit Donnerstag zunehmend besser. Keine Tränen, ich verstehe Ironie nicht mehr falsch, ich kann diskutieren ohne persönlich betroffen zu sein, kaum mehr Müdigkeit über den Tag, ich schlafe viel besser, meine Verdauung springt wieder an, mein Blutdruck kommt wieder in normal Bereiche (zuvor 100/60Max. Jetzt wieder 120/60/) fühle mich wieder wohler in meiner Haut obwohl noch kein Gramm weg ist aber das ist mir derzeit auch egal.

So und jetzt zu meinem aktuellen Problem. Wie geht's weiter...
Soll ich meinem neuen Hausarzt jetzt beichten und noch unter lt zur Blutentnahme? Soll ich erst auszugleichen und dann ein paar Wochen später zum Doc beichten und Blutentnahme?

Bin mir auch noch nicht sicher ob ein reiner placeboeffekt ist?

@hippokrates
In meiner Nähe gibt es ein SD Zentrum...Ich war sehr enttäuscht
Der Kinderwunsch wird jetzt gerade wieder größer,auch die Libido steigt unter lt wieder. Ich bin echt verzweifelt. Mir geht's gerade echt wieder besser.
 

eclipsis

Gesperrt
Beitritt
25.06.18
Beiträge
152
Bei all deinen Problemen, deiner geschwächten Situation machst du das wirklich tapfer. GUT, dass du diese Erfahrung mit dem LT hast. Prof. Stahl ist auch für den probatorischen Thyroxin-Einsatz bei Depressionen, bei denen die Schilddrüse noch nicht ganz befundauffällig ist.

Prof. Stahl schreibt, dass Neurologen und Psychiater mittlerweile bei ALLEN Depressionen Thyroxin adjuvant einzusetzen gedenken.

Wie schwer bist du? Laut Prof. Stahl muss die Dosis sukkzessive auf mindestens 1,5µg Thyroxin/Kg Körpergewicht gesteigert werden (bei ausgewachsenen Erwachsenen). Dann gibts evt. individuellen Mehrbedarf evt durch hohen Leistungsbedarf bei Prüfungen, Kinderwunsch, Leistungssport, während Doktorarbeiten oder transformierenden Lebenssituationen u.a. Und dann gibt es noch evt. Mehrbedarf wenn man noch die Pille zeitgleich nehmen will oder bereits eine Resorbtionsstörung hat (gerne nach Langzeitunerkiannter Hypothyreose). Deshalb sollte dann mittles TSH-Kontrolle (solange der funktioniert) die Dosis noch feineingestellt werden.

Kann sein dass die Besserung in einiger Zeit nicht nur stagniert sondern sogar wieder zurückgeht, weil dein SD die Eigenleistung drosselt, wenn ihr jemand bei der Arbeit hilft. Deshalb muss man sukkzessive steigern.

Und sage ihm ruhig auch, dass die Psy-Ärzte mittlerweile den Schilddrüsenjob übernehmen(Quelle: Benkert 2013 bzw Stahl,SD-Script), weil die fürs Soma(Körper- im Gegensatz zur Psyche) zuständigen Ärzte bei der SD so erfolgsvermeidend arbeiten..und ein riesiger Handlungsbedarf nun in den Psychiatrien, bei Neurologen und Psychiatern entsteht, die kommen nicht mehr nach. Auch sprechen die Hypothyreosepatienten meist nicht an auf die üblichen Psychopharmaka bzw wirkt das teilweise sogar kontraproduktiv, wenn die SD die eigentliche Ursache ist. Die haben echte Not dort und versuchen jetzt der Flut Herr zu werden, indem sie es mit Thyroxin versuchen. google "Hochdosis thyroxin" Studie von Psychiatern!

Ich denke mit deinen Erfahrungswerten jetzt, wird der Psychiater oder Neurologe froh sein, dass du ihm alle Fakten so plausibel präsentieren kannst, die ihm diese Therapieoption erlauben sollten.

Und weil das so ist, könnte sogar dein Hausarzt jetzt überzeugt sein. Geh doch einfach mit deiner Tante zusammen zum Hausarzt. Sowas wirkt oft Wunder. Dann kannst du dir die weiteren Facharztkonsultationen vorerst sparen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
16.05.18
Beiträge
17
Hallo Hippokrates,

Ich wiege derzeit 87 kg auf 170.

Ich werde das LT jetzt noch ein bisschen in dieser Dosis nehmen. Ehrlich gesagt ich trau mich noch nicht meinem Arzt gegenüber zu treten, erst wenn ich sicher bin das es kein Placeboeffekt sein könnte. Deswegen werde ich auch erstmal die Dosis nicht erhöhen.

Ich habe heute meiner Mutter Versuch zu erklären wie jetzt mit zu Hilfenahme des LT mein Körper wieder anfängt zu funtionieren. Es ist erstaunlich wie alles zusammenhängt. Von den Mängeln eben bis zur SD. ( ICH hatte früher recht häufig Sodbrennen, seit Ca. Einem Jahr immer weniger bis gar nicht mehr. Seit 3Tagen hab ich es wieder, es freut mich... das heißt doch dass mein Gastrin wieder steigt und somit die Aufnahme von Mineralien und Vitaminen im Darm wieder besser funktioniert, oder ist der Zusammenhang nicht richtig? ..
SD Unterfunktion= Erschwerte Aufnahme von Mineralien und Vitaminen, ich weiß schwierig zu sagen was war zuerst da aber nachdem die LT bei mir helfen??):confused:

Gerade heute habe ich einen interessanten Podcast von SWR 2 bzgl. SD Hashi und so gehört. Von Betroffenen sowie Ärzte im Interview. War echt aufschlussreich.:cool:

Der neue Hausarzt bei dem ich nun bin, ist zwar klassischer Internist, bietet aber auch einige Alternativen an. Bei unserem ersten Termin, hat er immer wieder betont ,dass er seine Patienten ganzheitlich betrachtet. Er sieht sich als Unterstützer, nicht als Behandler, da der Patient selbst handeln muss um gesund zu werden.
Also habe ich eigentlich genau das getan was er wollte ich habe auf meine innere Stimme gehört und hatte recht. Nun benötige ich ihn um mich zu unterstützen.

Meine Hoffnung ist ja das meine SD jetzt nur einen schups braucht um alle Stoffe die der Körper aufgrund der Unterfunktion nicht aufnehmen konnte wieder auffüllt und dann irgendwann die SD wieder normal arbeiten kann.

Ach ja beim Psychiater habe ich noch keinen Termin ausgemacht. War ja schon froh dass ich nicht vor der Arzthelferinnen zu heulen begann. Und dass ich nicht meine Gedanken laut raus posaunt habe :“Klar bin ich mit einer akut depressiven Stimmungslage im November noch da...noch dazu weil ich scheinbar eine recht aktive Depressive bin...gefährlich gefährlich?!?“ hätte ich das laut gesagt mit Tränen in den Augen und lautem lachen wegen dieser ironischen Geschichte, wäre ich jetzt nicht in meinem Bett und könnte mit euch schreiben.:bang:

Ach ja zu dieser Tante besteht keine Blutsverwandschaft. Aber eine richtige Tante hatte früher einen Kropf und meine Mutter hat nach den Kindern LT bekommen bis sie wieder mit der Pille anfangen musste. (Witzig hat mich bisher noch keiner meiner behandelnden Ärzte gefragt):)))
 
Zuletzt bearbeitet:

eclipsis

Gesperrt
Beitritt
25.06.18
Beiträge
152
Du machst das schon alles richtig. Und nein, ich wollte nicht damit sagen dass du sofort steigern solltest...solange dir diese Dosis gut tut bleibe dabei. idealerweise 6 Wochen dann könnte man TSH-Kontrolle machen. Aber auch da kann wieder der TSH spinnen..oder der arzt neigt zum Thyroxin sparen. Ich war zu lange viel zu brav. Selbst die Ärzte gehen davon aus(haben sie mir gesagt!!!), dass ein Patient, der weiss dass er mehr Thyroxin braucht eben zu zwei Ärzten geht und sich von jedem Thyroxin verordnen lässt. Toll. Da gibt dir der eine ein 50µg Rezept. Der andere vielleicht ein 75µg Rezept..aber 9ich brauche 250 mit vollig ausgebrannter SD mit knapp 100 kg KG. Da muss ich noch zu zwei anderen Ärzten um diese Dosis zusammenzubetteln. ABER ich habe ja gottseidank irgendwann einen Professor gefunden, der mich in allem bestätigte und wir sind gemeinsam zu dieser Dosierung gekommen.

Ich denke das muss alles seine Ordnung haben und MEIN Hausarzt muss mir die richtige Dosis verordnen en sollte. Aber der weiss ja kaum wie man richtig dosiert. Aber an Thyroxin kommt man schwer heran, wenn man es braucht.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben