Bin neu - HPU usw. - Fragen - Geht es jmd. gut trotz K/HPU

Themenstarter
Beitritt
07.09.11
Beiträge
18
Hallo an Alle,

ich bin neu hier, weiblich, 30.
Ich habe im Laufe der Zeit folgende Diagnosen gesammelt, alle Stück für Stück.
- Hashimoto
- Borreliose, EBV, u. etliche andere Erreger und Viren
- Schwermetalle
- HPU

Ich habe heute hier sehr viel gelesen, bezüglich Einstellung, Präparaten usw.

Meine Fragen sind folgende:
- woher weiß ich, wann ich genug von P5P habe?
Ich habe hier irgendwo gelesen, dass die Traumerinnerung ein Hinweis sein soll. Ich habe aber mit Dr. Kamsteeg gesprochen und er sagte, dass es nicht unbedingt ein Hinweis ist.
Ich habe irgendwo gelesen, dass der Dr. Kuklinski sagt, wenn man das Gefühl habe, man hätte zuviel Kaffee getrunken, dann wäre es genug bzw. zuviel.
- Viele berichten von Problemen beim Einschleichen, verschwinden diese denn nach einiger Zeit wieder bis der Körper sich daran gewöhnt hat?
- Ich habe das Depyrrol zuhause und mir auch ein Präparat von Douglas L. bestellt. Beim Depyrrol ist die Dosierung zwei Kapseln:
Pyridoxaal-5-fosfaat 50 mg (elementar 33,5 mg Vit. B6) 1.675 % ADH
Bei dem Präparat von Douglas L. ein reines p5p steht nur: 50 mg drauf. Ist das dann jetzt auch elementares p5p?

- Günter, wenn du mitliest (oder auch gerne andere, die damit Erfahrung haben): ich weiß leider nicht mehr in welchem Thread das stand, aber du hast geschrieben, dass du mit Dmsa ausgeleitet hast. Hast du die Kapseln genommen? Da ich jetzt auch positiv auf Schwermetalle getestet wurde (von einer Klinghardt-Therapeutin, die selbst nicht an K/HPU glaubt), hat mich diese Art der Entgiftung beschäftigt.
Hast du das bei einem Arzt gemacht und danach Aufbauinfusionen bekommen? Ich habe nämlich eine Frau kennengelernt, die MCS hatte und damit ausgeleitet hat. Sie hat KPU und ist jetzt beschwerdefrei und arbeitet. Allerdings ist die KPU schon lange von Dr. Kukklinski diagnostiziert wurden und sie hat lange die entsprechenden Medikamente bekommen, bis man bei ihr die Schwermetalle ausleitete.
Welche Mineralien gehen denn dabei alles verloren?

- Was nehmt ihr denn noch so alles?

- Ist hier eigentlich jemand mit K/HPU dem es gut geht und der arbeitsfähig ist oder sind wir alle krank hier? Kennt jemand irgendeinen mit HPU, der wieder gesund ist?

- Ich hatte irgendwo gelesen, dass es auch eine deutsche Beratungsstelle gibt und habe da angerufen, aber die Nummer existiert nicht mehr. Weiß jemand was darüber?

- War jemand mal bei Dr. Kuklinski bezüglich der KPU und wie sind eure Erfahrungen?

- Da jemand hier auch was von der Leberreinigung geschrieben hat, ist diese bei uns denn zu empfehlen? Wenn die Leber belastet ist, dann müsste das doch eine gute Therapie sein oder nicht?

- Ich habe mal gehört, dass Grapefruits die Entgiftung hemmen soll, gilt das auch für die Kerne?

Viele Fragen für den Anfang :schock:
Ich hoffe jemand von euch kann mir trotzdem was dazu schreiben.

Viele Grüße
Kleechen
 
wundermittel
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.914
Oh je, das sind aber viele Probleme auf einmal, die Du da hast!
Aber erst einmal ein herzliches Willkommen hier!
Bei all Deinen Diagnosen findet man gehäuft Schwermetallvergiftungen.

Meinen bisher größten Gesundheitsfortschritt hatte ich durch eine fast vierjährige Quecksilberausleitung mit Chlorella, Bärlauch und Koriander erreicht, nicht durch die KPU-Medikamente. Die brachten zwar auch nochmals einen Gesundheitsschub, aber nicht so viel wie die vorhergehende Entgiftung. Das erste Jahr der Entgiftung brachte den größten Fortschritt, die folgenden 3 Jahre dann noch ein wenig.
Später hatte ich dann noch mit Apfelessig meine Aluminiumvergiftung beseitigt und meine schlimme Übersäuerung mit Haarausfall und Prostataschmerzen verschwand.

Da ich fast 50 Jahre lang Trinkwasser nur aus Bleileitungen hatte und laut Dr. Kamsteeg bekannt ist, daß eine Bleivergiftung KPU verursachen kann, versuchte ich dann eine Bleiausleitung mit DMSA. Im Gegensatz zur Quecksilberausleitung mit Chlorella, Bärlauch und Koriander bekam mir das aber gar nicht. Nach 90 Kapseln a 100mg ging es mir nur noch dreckig und ich hatte monatelang gebraucht, mich wieder zu erholen.
Da ich meinen Bedarf an Nahrungsergänzungsmitteln selbst kinesiologisch austeste, hatte ich während und nach der Ausleitung einen höheren Bedarf vor allen an Zink, Molybdän und Vanadium bemerkt und entsprechend mehr Nahrungsergänzungsmittel genommen. Trotzdem konnte das meinen Absturz nicht verhindern.
Über die Bindungsfähigkeit von DMSA findet man nicht viel. Sicher scheint zu sein, daß es auch Eisen, Zink, Kupfer und Zinn raubt. (Zinn ist in der Diskussion, ein essentielles Spurenelement zu sein). Wenn Du als KPU'ler eh zu wenig Zink und andere wichtige Metalle hast und DMSA raubt davon noch etwas, da kann das schon sehr kritisch werden. Und, dem DMSA ist es egal, welchem Molekül es das Zink- oder ein anderes gutes Metall-Atom entreißt. Nun ist es aber bei uns KPU'lern nicht einfach so, daß wir einfach nur eine Zink- oder Molybdäntablette einwerfen brauchen und alles ist wieder in Ordnung. Nur ein Bruchteil der eingeworfenen Menge erreicht auch wirklich alle Winkel des Körpers, da wir Aufnahme- und Verwertungsstörungen haben.

Einen Arzt oder Heilpraktiker, der mir bei KPU und Entgiftung helfen könnte, hatte ich nie. Wenn Du Dich intensiv mit der Materie beschäftigst, weißt Du nach kurzer Zeit eh mehr als die meisten Ärzte und Heilpraktiker darüber. Und die paar Ärzte und Heilpraktiker, die Dir dann noch überlegen sind, praktizieren in der Regel in "astronomischen Entfernungen" und kosten oft ein Schweinegeld. Da ist es sinnvoller, einfach auszuprobieren, was Dir hilft und was nicht.
Wer aber von DMSA oder DMPS Ausleitungsbeschwerden bekommt, sollte das nicht ignorieren und sofort abbrechen. Zumindest so lange, bis die Ausleitungsbeschwerden vollständig verschwunden sind.

Mir geht es nicht besonders gut, ich will das nicht beschönigen und sagen, die KPU-Behandlung heilt Dich. Die Nahrungsergänzungsmittel bei KPU sind eine Symptombehandlung und setzen nicht an der eigentlichen Ursache an. Aber solange uns die Wissenschaft im Stich läßt, müssen wir uns damit helfen, um nicht ganz unterzugehen.

Durch meine Behandlungen ist es mir gelungen, immer arbeitsfähig zu bleiben (von ein paar Krankschreibungen mal abgesehen). Unbehandelt ist KPU aber ein stetiges bergab. Je eher man mit der Behandlung beginnt, desto mehr kann man erreichen.

Beschwerden beim Einschleichen von z.B. B6/P5P, Zink und Selen sind häufig, müssen aber nach ein paar Tagen bis Wochen wieder verschwinden, sonst gibt es ein größeres Problem, als ein paar vorrübergehend überreagierende Körperprozesse. Während der Einschleichphase werden vermehrt giftige Metalle und organische Giftstoffe ausgeschieden. Daher viel, viel Wasser trinken und nach Möglichkeit Chlorella oder medizinische Kohle zu sich nehmen, um Gifte im Darm zu binden und eine Rückvergiftung durch erneute Darmaufnahme zu vermeiden. Die durch die Nahrungsergänzungsmittel wieder teilweise funktionierenden Entgiftungsprozesse ersetzen keine Schwermetall- und Aluminiumausleitung!

Die isolierte Gabe von P5P/B6 und Zink hilft nur schlecht, wir KPU'ler brauchen in der Regel alle Vitamine, die meisten Spurenelemente und eine ausgewogene Mischernährung.
Ich nehme derzeit (je nach Bedarf): P5P+B2, Zink, ein kupferfreies Multivitamin, Magnesium, Bor, Molybdän, Vanadium, Chrom, Eisen, Mangan, Folsäure, Biotin, Vitamin A, Vitamin E und Methylcobalamin. Ich hoffe, ich habe nichts vergessen.

Bei Borreliose empfehle ich das S/C-Protokoll und Hochdosis-Vitamin C, Cystus und wilde Karde.
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.914
Noch ein Nachtrag zum Bleiproblem:
Man muß keine Bleileitungen im Haus haben, um mit Blei vergiftet zu sein. Auch verzinkte Stahl-Wasserrohre und Armaturen und Fittinge aus Messing geben Blei ab, da sie Blei als unerwünschte Legierungsbestandteile enthalten. Auch solltet Ihr Euch mal die Karte der Stiftung Warentest mit den Bleigehalten des Trinkwassers ansehen:
Umweltkarte-Schwermetalle-im-Trinkwasser-Gefahr-aus-der-Leitung

KPU = genetisch bedingtes Entgiftungshandicap????
KPU-Symptome = Vergiftungssymptome???

Liebe Grüße

Günter
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
07.09.11
Beiträge
18
Lieber Günter,

vielen Dank für deine ausführlichen Antworten.
Es ist sehr hilfreich, denn ich finde es ist sehr schwierig, sich bei all dem zurechtzufinden, zumal es über H/KPU sehr wenig Literatur gibt.
Kann es auch sein, dass man sich durch die Einnahme von Dep. oder was auch immer sehr müde fühlt?

Ich würde gerne noch was zu Dmsa fragen, hast du das vor der KPU-Einstellung gemacht oder hinterher? Und wieviel sind denn 90 Kapseln. Wieviele Ausleitungen sind das denn? Hast du das beim Arzt gemacht oder alleine?

Ist denn nicht vielleicht des Rätsels Lösung, dass wir unseren Körper richtig entgiften müssen und natürlich ein Leben lang darauf achten, dass wir uns nicht wieder vergiften?

Hast du eigentlich auch Borreliose oder sowas in der Richtung?

Danke für den Tipp mit der Karde und dem Cystus.
Mit der Salz/Vit-C-Therapie muss ich mich mal einlesen.

Was hälst du von dieser Leberreinigung? Hast du die schon mal zufällig gemacht?

Viele Grüße
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.914
Hallo Kleechen,

Leberreinigung hatte ich noch nie versucht. Meine Frau hatte sie gemacht und es ging ihr saudreckig. Andere Leute schwören darauf. Da läßt sich wohl nicht allgemeines dazu sagen.
Kann es auch sein, dass man sich durch die Einnahme von Dep. oder was auch immer sehr müde fühlt?
Eigentlich das Gegenteil. Man fühlt sich wacher, munterer, mit mehr Energie. Man greift aber mit isolierten Substanzen in ein hochkomplexes Netzwerk biochemischer Prozesse ein und da kann es je nach Ausgangslage zu heftigen Verschiebungen der biologischen Gleichgewichte kommen. Es fehlen dann oft andere Substanzen, die ebenfalls dringend zugeführt werden müssen.
Beim KPU'ler fehlt fast alles. Alle Prozesse sind auf Mangel eingestellt, fahren auf Sparflamme. Dann kommst Du mit "gigantischen" Mengen Vitamin B6 und Zink und die Prozesse, die bisher aus Mangel an diesen Substanzen auf Sparflamme fuhren, arbeiten nun heftig los. Die anderen Prozesse können aber noch nicht mithalten und es kommt zu Ungleichgewichten und neuen Problemen. Deshalb P5P/B6 und auch Selen langsam einschleichen. Das heißt, mit kleinen Mengen beginnen und je nach Verträglichkeit langsam steigern. Bei manchen Leuten trifft das auch auf Zink zu.
Auch wenn dann vieles in Gang kommt und sich nach einiger Zeit neue Gleichgewichte einstellen, ist eine Behandlung mit P5P/B6 und Zink allein nicht ausreichend. Es fehlen eigentlich alle Vitamine und fast alle Spurenelemente und Mineralstoffe. Und die giftigen Metalle müssen raus.

Ich habe zuerst mein Quecksilber ausgeleitet, dann herausgefunden, daß ich auch KPU habe und mit der Behandlung angefangen. Danach habe ich mein Aluminium ausgeleitet und zum Schluß habe ich mit DMSA angefangen.

90 Kapseln a 100mg DMSA sind schon viel. Aber was kann man mit z.B nur 10 Kapseln schon erreichen? Das sind doch immer nur minimale Mengen an Schwermetallen, die da jedesmal herauskommen. Bei Quecksilber habe ich fast 4 Jahre gebraucht, da kann das bei DMSA und Blei nicht schon nach einer Woche erledigt sein.
Ich habe jeden Tag eine Kapsel genommen und nur ganz wenige Tage Pause gemacht. Und ich habe bei der Verschlimmerung meines Zustandes nicht aufgehört, sondern die Packung zu Ende genommen. Sicher wäre es mir besser bekommen, wenn ich nicht vorher 3 Jahre Veganer gewesen wäre, ich mehr Pausen gemacht hätte und die Warnzeichen ernst genommen hätte. Aber es hat auch deutlich gezeigt, DMSA ist im Gegensatz zu Chlorella, Bärlauch und Koriander wesentlich gefährlicher! Chlorella, Bärlauch und Koriander holen jedoch "nur" Quecksilber aus dem Körper, kein Blei oder andere Schwermetalle. Vielleicht wäre rektales NaCa-EDTA besser für meine Bleiausleitung geeignet gewesen?

Sämtliche Entgiftungen habe ich im Alleingang gemacht, ohne Arzt.
Aber mit einem Arzt muß es nicht besser klappen. Schau mal auf www.dmpsbackfire.com, da findest Du Berichte über schiefgegangene Ausleitungen mit DMPS und DMSA. Ich bin kein Einzelfall.

Auch wenn Du das Glück hast und einen Top-Arzt oder -Heilpraktiker findest, darfst Du Deine Heilung nie vollständig in andere Hände legen. Du solltest zu jedem Zeitpunkt genau verstehen, was da dieser Mensch mit Dir macht, wie die Theorie dazu ist und wo die Risiken liegen. Es ist ja so bequem, sich zurückzulehnen und zu sagen: mach mal, mach mich gesund, ich vertraue Dir. Das ist völlig falsch. Jeder Patient ist anders und kein Arzt oder Heilpraktiker kann alles wissen oder ist frei von Fehlern und Irrtümern. Du mußt immer mitdenken und mitentscheiden und Dich notfalls weigern und den Behandler wechseln. Das geht aber nur, wenn man den unbequemen Weg geht und sich selbst schlau macht und sich kümmert. Das gilt auch für das Forum hier. Nimm es als Anregung und suche Deinen eigenen Weg, Deine Wahrheit.

Ich habe keine Borreliose. Meine Frau hat seit vielen Jahren chronische Borreliose. S/C hat bei ihr (im Gegensatz zu anderen Betroffenen) nicht zur Heilung geführt. Sie mußte die Behandlung nach vielen Monaten abbrechen, weil sie das Vitamin C nicht mehr in der benötigten hohen Dosis vertragen hat. Cystus hatte ihr sehr bei ihren Symptomen geholfen, aber auch das hat sie nach ein paar Jahren nicht mehr vertragen. Mit Karde muß man vorsichtig umgehen, sie macht reizbar, wenn man sie zu oft hochdosiert einnimmt. Deshalb mußte sie die kontinuierliche Behandlung abbrechen und nimmt sie nur noch ab und zu.
Du solltest Dich aber davon nicht entmutigen lassen und es versuchen. Es gibt schon einige vollständige Heilungen durch S/C und/oder Karde.
Liebe Grüße

Günter
 
Themenstarter
Beitritt
07.09.11
Beiträge
18
Lieber Günter,

vielen Dank für deine ausführlichen Antworten.

an die Karde hab ich auch schon gedacht. Ich habe gutes über Rizole gehört, hat deine Frau das mal ausprobiert?

Hast du mal einen Schwermetalltest gemacht, um zu sehen, wieviel du noch in dir hast. Bei so einer Menge Dmsa hast du doch bestimmt schon sehr viel ausgeleitet oder?

Dass man die Verantwortung nicht abgeben darf, da stimme ich dir voll zu. Nur man selbst kennt seinen Körper und weiß was gut für ihn ist. Leider hat man das Bauchgefühl schon viel zu sehr abgelegt.

Wirst du es nochmal mit Edta versuchen?

Also ist ein Komplexmittel wie Depyrrol verträglicher, als einfach nur P5P?
Ich merke, wenn ich zuviel steigere, dann werde meine Träume sehr wild, bis zu Albträumen und morgens habe ich ein Unwirklichkeitsgefühl, das auch schon mal den ganzen Tag andauern kann. Dann ist das B6 sicherlich zu viel oder?

Viele Grüße
Kleechen
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.914
Ich habe gutes über Rizole gehört, hat deine Frau das mal ausprobiert?
Nein, da haben wir keinerlei Erfahrung.
Hast du mal einen Schwermetalltest gemacht, um zu sehen, wieviel du noch in dir hast. Bei so einer Menge Dmsa hast du doch bestimmt schon sehr viel ausgeleitet oder?
Den einzigen Schwermetalltest, den ich mal gemacht hatte, hatte mir mein damaliger Hausarzt für 5 DM aufgeschwatzt. Da hatte ich noch keine Ahnung und hatte mir ohne Mobilisation meinen Urin untersuchen lassen. Heute weiß ich, daß es rausgeworfenes Geld ist, da man da nichts finden kann, wenn man nicht gerade frisch vergiftet ist.
Nein, ich habe immer kinesiologisch getestet, ob da noch was da ist. Und Blei ist noch eine Menge da.
Wirst du es nochmal mit Edta versuchen?
Ich weiß noch nicht, ob ich NaCa-EDTA versuchen werde. Mal sehen. Wenn, dann werde ich hier berichten.
Also ist ein Komplexmittel wie Depyrrol verträglicher, als einfach nur P5P?
Nur P5P ist nicht ausreichend. Da müssen mehr Stoffe her (zumindest B2 und B3). Ich habe das Depyrrol sehr gut vertragen. Mich hat aber gestört, daß auch die normale Form von Vitamin B6 darin enthalten ist, welche nicht gut für mich ist. Deshalb nun nur P5P.
Ich merke, wenn ich zuviel steigere, dann werde meine Träume sehr wild, bis zu Albträumen und morgens habe ich ein Unwirklichkeitsgefühl, das auch schon mal den ganzen Tag andauern kann. Dann ist das B6 sicherlich zu viel oder?
Ja, dann ist es bestimmt zu viel gewesen.
Wie kann man denn am besten Aluminium ausleiten?
Es gibt Deferoxamin/Desferal und es gibt Apfelessig. Heilpraktiker empfehlen letzteres wegen der geringeren Nebenwirkungen. Deferoxamin/Desferal leitet hauptsächlich Eisen aus und davon hat ein KPU'ler oft schon einen Mangel.
Der Wirkstoff im Apfelessig ist licht- und hitzeempfindlich. Daher keinen Apfelessig aus Konzentrat und nur in grünen oder braunen Flaschen kaufen. Normaler Apfelessig aus dem Supermarkt, nichts überteuertes, Bio ist nicht notwendig.

Wer mit Aluminium vergiftet ist, ist auch stark übersäuert. Apfelessig trägt aber zur weiteren Übersäuerung bei bzw. verschlimmert diese kurzfristig. Daher Basenpulver und Apfelessig im Wechsel nehmen. Langfristig verschwindet die Übersäuerung dann mit dem Aluminium.

Bei einem Erwachsenen nicht mehr als 2 Eßlöffel Apfelessig pro Tag! In 2 - 3 Liter Wasser auflösen und über den Tag verteilt trinken. Nachmittags dann 1 Teelöffel Basenpulver (z.B. "Bullrichs Vital Pulver") in ein Glas Wasser einrühren und austrinken. Davor und danach 1 Stunde Pause mit dem Apfelessigwasser.

Bei Ausleitungsproblemen (z.B. Nierenschmerzen) den Apfelessig absetzen, bis die Beschwerden vollständig abgeklungen sind und mit einer deutlich geringeren Menge fortfahren. Nach ein paar Tagen dann wieder versuchen, vorsichtig zu steigern.
Liebe Grüße

Günter
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
07.09.11
Beiträge
18
Lieber Günter,

vielen Dank für deine Antworten. Es ist sehr hilfsbereit, dass du immer so ausführlich schreibst.

Ich bin zur Zeit extrem übersäuert, das merke ich ganz stark, ob ich das mit dem Apfelessig erst abwarte, bis die extreme Übersäuerung weg ist?

Wenn du jetzt nur noch p5p nimmst, nimmst du dann B 2 und 3 auch einzeln dazu? Das blöde in den Multis ist ja immer, dass da so enorm viel b6 drin ist, das vertrage ich glaub ich auch nicht so gut.
Kann man das einzeln bestellen und wie sieht es mit b1 aus und b5???
Nimmst du das dann auch einzeln dazu?

gibt es eigentlich ein Multi ohne B6?
Derzeit nehme ich das von ratiopharm, weil da nicht sooo viel b6 drin ist, wie in den anderen.

Kann eine depression durch die Einnahme von z. b. depyrrol oder p5p verschwinden?

Ich habe mir ja auch ein Einzelpräparat p5p bestellt, da steht drauf, dass eine Kapsel 50 mg haben. Beim Dep....das weißt du ja bestimmt noch...steht in der Klammer, dass zwei Kapseln 33 mg "ELEMENTARES" haben.
Woher weiß ich denn, ob das p5p nun elementar ist oder nicht?

Danke übrigens für deinen Hinweis hier in irgendeinem Link, dass 1 g Mg-Hydrogencitrat = 85 mg Mg enthalten. :fans:
Die bei mir hier in der Apotheke konnten mir das nicht beantworten und mussten erstmal herumtelefonieren, aber ob sie zu einem Ergebnis gekommen sind, weiß ich nicht.

Viele Grüße
Kleechen
PS: Gute Nacht!!!
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.914
Ich bin zur Zeit extrem übersäuert, das merke ich ganz stark, ob ich das mit dem Apfelessig erst abwarte, bis die extreme Übersäuerung weg ist?
Du fängst mit Basenpulver an und nimmst es ein paar Tage hintereinander, damit Dein Körper wieder basische Reserven anlegen kann. Dann steigst Du mit Apfelessig ein und nimmst es im Wechsel mit dem Basenpulver, wie weiter oben beschrieben.
Wenn du jetzt nur noch p5p nimmst, nimmst du dann B 2 und 3 auch einzeln dazu?
Ich nehme derzeit das P5P von NOW mit 50 mg P5P und 17mg B2. Dazu 2 Stück Multivitamin von Aldi (das, wo draufsteht: 50+). Das ist nicht optimal, es ist eine preiswerte Lösung, da ich derzeit kein Geld habe. Das Multivitamin von Aldi ist kupferfrei, enthält aber Jod! Ich brauche Jod, habe einen Mangel, für andere mit Schilddrüsenproblemen (Hashimoto) ist es aber nicht geeignet.
Gerade bei KPU ist es nicht angebracht, zu schauen, was andere nehmen und es genau so zu machen. Man muß seine eigenen Stoffe und seine eigene Dosierung herausfinden!
Woher weiß ich denn, ob das p5p nun elementar ist oder nicht?
Wenn es auf der Packung nicht eindeutig draufsteht, lohnt es sich oft, auf den Herstellerseiten im Internet zu schauen. Und wenn dort auch nichts genaues steht, dann den Hersteller einfach mal direkt anmailen.
Es ist sehr hilfsbereit, dass du immer so ausführlich schreibst.
Das geht leider nur noch selten, da ich kaum noch Zeit habe. Ich suche immer noch einen Nachfolger für meinem Moderatorposten. Und ich möchte alle herzlich bitten, sich rege an den Diskussionen zu beiteiligen. Jeder weiß etwas, was andere nicht wissen und kann hier helfen.
Liebe Grüße

Günter
 
Themenstarter
Beitritt
07.09.11
Beiträge
18
Hallo Günter,

danke für die Anleitung. du willst ja wohl nicht sagen, dass du aufhörst?

Kennst du dich mit Vitaminen aus? Kann man die auch bestimmen lassen, ich meine zuverlässig.
Z. B. vit E und K?

Zum Vit A hätte ich auch eine Frage, der Kamsteeg sagte zu mir, dass man kein vit A als Beta-carotin nehmen soll, weil sich das in der Leber anreichert. Dann wird man gelb.
Was für Vit A gibt es denn ansonsten? Ist Beta-Carotin das aktive Hormon oder muss das noch umgewandelt werden?
 
Themenstarter
Beitritt
07.09.11
Beiträge
18
Hallo Günter oder auch andere

ich hab mal noch eine frage, wo finde ich die Liste mit den Präparaten für HPU/KPU?

Wo ist der Unterschied, wenn die Präparate p5-Phosphat oder pyridoxin-HCL haben?
Und immer steht, dass man bei KPU/HPU...das Phosphat benötigt?

Wie hier bei Orthokrypto, aber es ist kein p5p vorhanden

www.land-apo.de/komplexmittel/orthosys-komplexe/praeparate/orthokrypto.html

Ich denke die Leber hat ein Problem, das normale b6 umzuwandeln? Oder verstehe ich das falsch?

VG
Kleechen
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
7.222
Hallo Kleechen,

eine ausführliche Liste über HPU/ KPU Präparate findest Du im Wiki:

https://www.symptome.ch/vbboard/kry...eise-guenstige-medikamente-bezugsquellen.html

Um P5P Vergleichspräparate anzusehen bis zum Ende der Liste srollen und dann auf die KPU-Medikamente Pdf Datei gehen.

Deine Frage bezüglich B6 und P5P wird kontrovers diskutiert. Der eine hält es für besser, wenn der Körper über die Leber nur gezielt umwandelt, und der andere erzielt eine bessere Wirkung, wenn die Leber außen vor gelassen wird.

Ich denke, dass Dr. Kamsteeg in seinem Buch genaueres erklärt. Aber jeder Körper reagiert individuell und man kommt um einen Versuch nicht herum. Falls P5P nicht vertragen wird, bleibt erstmal nur B6 übrig.

Die Entscheidung liegt bei Dir.

Liebe Grüsse
Kayen
 
regulat-pro-immune
Beitritt
05.05.10
Beiträge
2.006
Ich nehme derzeit (je nach Bedarf): P5P+B2, Zink, ein kupferfreies Multivitamin, Magnesium, Bor, Molybdän, Vanadium, Chrom, Eisen, Mangan, Folsäure, Biotin, Vitamin A, Vitamin E und Methylcobalamin. Ich hoffe, ich habe nichts vergessen.

Bei Borreliose empfehle ich das S/C-Protokoll und Hochdosis-Vitamin C, Cystus und wilde Karde.
Liebe Grüße

Günter

Hallo Günter,

für Vanadium, Chrom, Molybdän und so, nimmst Du da ein Kombipräparat ein oder substituierst Du die Stoffe einzeln?
Für eine Adresse, wo Du Deine NEMs beziehst, wäre ich dankbar.

LG Kerstin
 
Themenstarter
Beitritt
07.09.11
Beiträge
18
@ Danke Kayen, hab die Antwort gerade erst gelesen.

@ Sonnenblume: beim Keac gibt es ein kupfer- und jodfreies Multi was auch Vanadium und Molydän enthält

@ Günter: in einer Ausgabe von Natur und Heilen aus diesem Jahr (April - Juli?) ist ein Artikel über Rizol und die Wirkung bei Bakterien, Viren etc.

@ Hat jemand hier seine Depressionen mit B6/p5p wegbekommen?

Und nimmt hier jemand Lithium ein?
 
Themenstarter
Beitritt
07.09.11
Beiträge
18
Hat übrigens jemand Erfahrung mit dem Multi vom Keac.
Dr. Kamsteeg hat mir noch eins genannt, ich hab den genauen Namen vergessen...irgendwas mit Bio 3 oder so....vielleicht kennt das jemand?
 
Beitritt
05.05.10
Beiträge
2.006
@ Sonnenblume: beim Keac gibt es ein kupfer- und jodfreies Multi was auch Vanadium und Molydän enthält

Danke für die Info, Kleechen :)

Jodfrei find ich gut, aber kupferfrei müßte es für mich ansich nicht sein, weil ich auch Histamin Intoleranz habe und da ist Kupfer wichtig...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
22.01.11
Beiträge
2.247
Hallo!

aber kupferfrei müßte es für mich ansich nicht sein

Wer KPU hat und damit Zinkmangel, hat meist auch einen Kupferüberschuss...
..da wäre es dann keine gute Idee, noch extra Kupfer zuzuführen.

Gruss
Karl
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
07.09.11
Beiträge
18
Ich hatte beides, jetzt nur noch Kupfermangel.
Sonnenblume wie geht es dir mit Kupfermangel?
es gibt auch eins mit Kupfer, aber da ist glaub ich auch Jod drin
 
Oben