Bin neu hier..... verkanntes KISS-Kind

Themenstarter
Beitritt
28.02.14
Beiträge
10
Hallo alle zusammen,

ich lese nun schon seit einiger Zeit hier im Forum und habe mich jetzt endlich auch regestriert.:)
Ich heisse Nicole, bin 33 Jahre alt (momentan gefuehlte 60) und weiss mittlerweile genau was mir fehlt, bzw. woher, trotz gesunder Lebensweise, meine ganzen komischen Krankheiten ihren Ursprung haben.
Das Problem fing schon bei meiner Geburt an bzw. davor. Ich bin ein verkanntes KISS Kind, wurde leider bisher nie behandelt, und habe mittlerweile das klassische HWS Traumata mit alles Folgeproblemen: Nitrosat. Stress\Mitochondriopathie, Hashimoto, NNS, hormonelle Probleme etc.

Demnaechst habe ich einen Termin bei Dr Sacher in Dortmund, er ist einer DER KIss Spezialisten fuer Kinder, behandelt aber auch Erwachsene. Ich hoffe doch stark, dass man bei mir noch was machen kann; bei mir wirkt die HWS total nach vorne gedrueckt, ab C3, eine Ruecknahme des Kopfes ist mir gar nicht richtig moeglich.
Leider scheint das bei uns in der Familie irgendwie vererbt zu sein, meine Mutter hatte das auch, die hat es wiederum von ihrer Mutter.....bei Dr Kuklinski werde ich wohl auch mal vorstellig werden.

Freu mich sehr auf Austausch hier und hoffe, dass ich irgendwann mal gesund werde....

LG
Nicole
 
wundermittel
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.596
Bin neu hier.....

Hallo Du Hoffnungsvolle,

hast Du eigentlich schon selber Therapien wie zum Beispiel Physio, Cranio Sakral oder Osteopathie gemacht?

Auch die Homöopathie und die Akupunktur können bei KISS ziemlich gute Erfolge erzielen.

Und selbstverständlich ist die Ernährung auch ein ganz wesentlicher Faktor um einen vorhandenen Zustand zu verbessern oder gar zu verschlechtern. :)

Liebe Grüße tarajal :)
 
Themenstarter
Beitritt
28.02.14
Beiträge
10
Bin neu hier.....

Hallo Taraja,

danke fuer die Hinweise. Ich habe eine Zeit lang Osteopathie bekommen, was mir aber leider immer nur kurfristig Linderung gebracht hat. Ausserdem habe ich einige Zeit durch spezielle Uebungen die Nackenmuskulatur gekraeftigt, wodurch sich mein Zustand leider verschlechtert hat. Die Nackenmuskularur will naemlich jetzt meinen Hals nach hinten ziehen\aufrichten vor allem wenn ich mich buecke oder so, was aber aufgrund der Blockade nicht funktioniert.

LG
Nicole
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
28.02.14
Beiträge
10
Hallo zusammen und vielen Dank fuer die Links und die freundliche Begruessung.
Also, was KISS angeht bin ich mittlerweile sehr gut informiert. Ich muss dazu sagen, dass ich zwei Kinder habe, mit denen ich einen regelrechten Horror durchgemacht habe und teils noch durchlebe und durch die ich erst darauf gekommen bin, was ich selbst mit mir (bzw. wir seit Generationen) herumtrage.

Bei uns ist das vererbt, ich habe es von meiner Mutter und die schon von ihrer Mutter (es sind noch andere Familienmitglieder betroffen und einige wurden auch verschont, wobei all die Betroffenen gewisse, ich will mal sagen "Auffaelligkeiten" an den Tag legen. Man wuerde sie heute als ADS; Asperger, depressiv etc. beschreiben).
Mein Sohn hat es von mir geerbt und wurde nie diagnostiziert, erst als er immer verhaltensauffaeliger wurde habe ich mich dann selbst auf Ursachensuche begeben und hatte prompt recht: KISS Syndrom mit persist. fruehkindlichen Reflexen, KPU, Winkelfehlsichtigkeit etc. Ich koennte einen ganzen Roman darueber schreiben, was wir durchhaben, um es kurz zu machen: er stand schon kurz vo der Foerderschule, heute besucht er die Realschule mit sehr gutem Erfolg.

Mein Sorgenkind ist jetzt meine Tochter. Bei mir ist wohl nach der ersten SS mit meinem Sohn Hashimoto ausgebrochen, was aber nicht erkannt wurde, da immer nur nach dem TSH geschaut wurde und der immer unter 2 lag.
Ich war aber, wie ich heute weiss, schon in der Unterfunktion, vermutlich ist mein Bedarf an Hormonen viel hoeher bzw. meine Zellen nehmen die Hormone gar nicht richtig auf, da ich ja eine Mitochondriopathie habe.
Ich war in der zweiten Schwangerschaft nicht behandelt, da ich von aalledem leider noch nichts wusste. Meine Tochter hat, insbesondere duch den SD Hormonmangel, sicher auch durch den Nitrostress, bleibende Schaeden davongetragen. Sie ist sprachlich entwicklungsverzoegert und zumindest lernbehindert, weitere Tests folgen noch bei ihr. Sie selbst entwickelt momentan Hashi und hat ausserdem NNS Anzeichen. Vor KISS und persist. fruehkindlichen Reflexen ist sie aber GsD verschont geblieben. Sie haette sich so toll entwickeln koennen, waere mein Hashi\Nitrostress nicht gewesen:mad:

Was Kuklinski in seinem Buch schreibt, dass die naechsten Generationen schlimmer dran sind und die Krankheiten immer frueher ausbrechen kann ich also nur bestaetigen:mad:

Hat hier jemand vielleicht aehnliche Erfahrungen mit seinen Kindern gemacht, obwohl ich das ja niemandem wuensche.

LG
Nicole
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.596
Hallo hoffeaufbesserung,

hast Du es mit Deiner Tochter schon mal mit einem guten Homöopathen versucht?

Einge der Symptome lassen sich damit sehr gut regulieren.

Liebe Grüße tarajal :)
 
Themenstarter
Beitritt
28.02.14
Beiträge
10
Hallo Tarajal,

ne, bei einem Homoeopathen war ich mit ihr noch nicht. Bin allgemein auch dieses staendige Aerzte- und Therapeuthenhopping leid und hoffe nur, dass irgendwann wieder Ruhe bei uns einkehrt.
Ich komme aus BW und in Stuttgart gibt es einen guten SD Arzt, der auch Kinder behandelt. Leider hat er sehr lange Wartezeit. Oder ob ich mit ihr zu Dr Kuklinski soll? Sie hat aber keine HWS Problematik, jedoch von mir vererbten Nitrostress, Sd und NNS Probleme, sicher Naehrstoffmangel:mad:

Sie bekommt ausserdem Logo und Ergo. Die Schaeden aufgrund Sd Hormonmangel lassen sich ja leider nicht reparieren.

LG Nicole
 
regulat-pro-immune
Beitritt
26.02.12
Beiträge
2.916
In Baden-Württemberg gibt es einige Klinghardt-Therapeuten. Hast Du von Dr. Dietrich Klinghardt schon mal was gehört/gelesen? (Er beschäftigt sich u.a. auch viel mit ADS, Autismus etc., allerdings in einem großen Zusammenhang mit chronischen Infekten, Gendefekten und (ererbte) Schwermetallbelastung usw.)

Ich habe mir vor einigen Jahren einfach mal für mich und meine Familie interessante DVD-Vorträge von ihm besorgt und habe dann auch eine passende Therapeutin gefunden. Das war für mich und meine beiden Kinder der "Volltreffer" :)

Wir haben auch seit den Geburten gesundheitlichen "Horror" hinter uns, aber nun geht es ihnen vergleichsweise sehr gut. Wichtig ist vor allem, dass man sich selbst auf den Weg macht und dabei ehrgeizig bleibt und sich passende Therapeuten sucht und ggf. auch selbst diagnostiziert. (KPU-Verdacht hat uns zwar etwas weitergebracht, aber nicht endgültig, aber immerhin hörten damit die dauernden Infekte dann endlich mal schlagartig auf und das Leben wurde etwas einfacher :) )

Ich kann ebenfalls bestätigen, dass meine Kinder und mein Neffe auch von Geburt an gesundheitlich auffällig bzw. nicht gesund waren/sind. (Wir haben aber keine KISS-Diagnose, vielleicht hätten wir die auch?!? Wichtig ist mir, dass ich einen Weg gefunden habe, mit dem "Horror" umzugehen und ihn zu mildern und das Immunsystem in andere Bahnen zu lenken.)

Wenn Du die Möglichkeiten hast, würde ich schon bei Dr. Kuklinski vorbei schauen :)

Alles Gute und toi, toi, toi

hitti
 
Oben