Bei HWS-Problemen Multiple Sklerose?

fg14

Haben wir mit HWS Problemen theoretisch durch die ständige Gehirnreizung und Rückenmarkreizung eigentlich MS, oder könnten dies bekommen auf Dauer ?
 
wundermittel

fg14

Ok, aber die Ärzte haben ja irgendwie keine Ahnung von der HWS, und sie wird ja von Kuklinski als die Ursache von vielen (Volks-)Krankheiten erklärt ????

HWS Probleme reizen ja das Gehirn und das Rückenmark. Könnte also doch sein ? Ich kenne mich aber mit MS im feinen Detail nicht gut aus und weiß deshalb nicht, ob ich durch meine starken HWS-, insbesondere Atlaswirbelprobleme nicht MS entwickle oder schon entwickelt haben könnte, durch die ständige Ausschüttung von Entzündungsstoffen etc. ?


Ich habe normale MRT Bilder ohne Kontrastmittel von meiner HWS und meinem Schädel, da war noch nichts zu sehen. Aber kann man ohne Kontrasmittel, noch dazu überhaupt mit einem MRT, sicher sagen, ob man MS hat oder nicht ?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune
Beitritt
29.05.08
Beiträge
1.938
Hallo fener,

wie man MS genau diagnostiziert, weiß ich nicht.

Dr. Kuklinski sieht HWS-Traumata eindeutig als mögliche Ursache für MS, siehe das entsprechende Kapitel in seinem Buch "Das HWS-Trauma".

In Graf, Grill, Wedig (Hrsg.), 2009, gibt es ein Kapitel von Ärzten, die einen deutlichen Zusammenhang von MS-Schüben und HWS-Unfällen sehen. Allerdings formulieren sie in der Endzusammenfassung, dass bei diesen Patienten bereits eine nichtdiagnostizierte MS vorgelegen habe. Die HWS-Unfälle hätten dann die akuten MS-Schübe ausgelöst, nicht aber im strengen Sinne verursacht. Warum bei den Patienten bereits eine MS vorgelegen habe, die weder den Patienten selbst noch irgendeinem Arzt aufgefallen war, schreiben die Autoren leider nicht. Genau dies wäre aber m.E. die entscheidende Frage, zum Beispiel in rechtlicher Hinsicht insb. bei Sachverhalten, die das Verursacherprinzip berühren könnten, etwa nach fremdverschuldeten Unfällen oder Körperverletzung.

Viele Grüße
Karolus
 

fg14

Als ich vor einigen Monaten, nach der Atlantotec Behandlung am Atlas beim Neurologen war, meinte der auf meine Frage bezülich MS, dass alles wohl psychisch bedingt ist und ich mir hochdosiert SSRI reinziehen soll.

Bei MS entstehen ja Wirbelsäulen Probleme in der Anfangsphase, also keine Ahnung aber die Symptome passten zu mir eins zu eins, noch bevor ich mich mit HWS auskannte, oder irgendeine Behandlung am Atlas machen lies

Jedoch zeigte ein MRT (ohne Kontrastmittel) des Schädels außer eine Sinnusitis oder Entzündung in Nasen-Rachenbereich nichts.

Das könnte bei mir echt hinhauen, dass ausglöst durch Atlas-HWS-Probleme/Instabilitäten und und komplexem direktem und indirekte psychischem Stress die gesamte Wirbelsäule in eine Schieflage und Fehlhaltung kam, wodurch die Wirbel sich auch langsam angepasst haben, indem sie sich umgeformt, abgebaut, selbstzerstört haben. Und man weiß in dem ganzen Dschungel nicht, was von wo und wieso und wie kommt. Ganz Toll
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben