Behandlungserfolg durch Amalgamsanierung und Entgiftung

Bodo H

Anmerkung: Threadstarter ist User dmps123 mit diesem Post. Auf dieses Post wird hier im Thread demnach geantwortet. Es haben sich zu viele Erörterungen vom ursprünglichen Inhalt abgekoppelt. Deswegen wird darum gebeten, threadfremde Posts in den bereits vorhandenen Rubriken bei Amalgam einzubringen oder eben dort ein eigenes Thema aufzumachen.

GB
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
5.030
Eine Verständnisfrage: was meint Ihr mit "hart" entgiften?
Entgiften mit DMPS oder DMSA?
LG,
Patrick

Nachdem Bodo ausdrücklich wünscht, diesen Gedankenansatz nicht weiterzuführen, werde ich mich hüten, die obige Frage zu beantworten. Sofern dies Bodo als richtig empfindet, möge er dies selbst tun.

Alles Gute!

Gerold
 

Bodo H

Danke, Gerold. Ich habe das ja in 21 begründet. Macht bitte (wer auch immer) dazu oder zu anderen, Euch interessierende aber threadfremden Themen bei Amalgam einen Thread auf oder sattelt dort auf einem bestehendem Strang auf (gut recherchierbar über die erweiterte Suche). Hier bitte auf Themenstarter dmps123 und seine Postings eingehen.

Schönen Sonntag! :)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
15.09.13
Beiträge
522
hi,

einfach gut schwarz auf weiß zu lesen, dass anti-amalgam-therapien heilen.

danke -- erfolgsberichte braucht die welt in diesen tagen ! :D

wenn das chemische gift weg ist, und man sicher weiß, dass es einem geschadet hat, rate ich dazu den energetischen imprint noch anzugehen, mit dem ziel dass sich unter umständen alles noch erheblich verbessert.

In diesem Falle rate ich zu:
Mercurius solubilis D6, D12, D30, C30, C200, C1.000, C10.000
(kostet 20 EUR -- kann 1 Mio. EUR Wert sein wenn es seinen Dienst tut)

beim allerkleinsten (D6) beginnen, und jeden 3. Tag hochgehen, je nach dem wie stark der Körper reagiert.

bei quecksilber --> vorsicht mit allen Potenzen nach der D12 !

wirkt quecksilber über lange zeit auf den körper ein, ist damit zu rechnen, dass ein quecksilber-imprint bestehen bleibt, und der vitalität erheblich und dauerhaft schaden kann, auch wenn das quecksilber selbst bereits weg ist, also die füllungen weg sind und der körper chemisch entgiftet ist.

vg markus
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
15.09.13
Beiträge
522
hi,

doofe fragen gibt es doch keine :wave:

wenn man es ganz ganz kritisch sieht, müsste man bei niederen potenzen D2, D3 .. in der apotheke nachfragen, und dann vom fläschcheninhalt runterrechnen, wieviel in 5 körnern (pro Einnahme) noch enthalten ist. dann weiß man, wieviel man da pro Tag zu sich nimmt.

das ist nichts .. nicht der rede wert. ja es ist physikalisch noch messbar, gerade noch .. also wir reden hier von nichts.

die durchschnittliche aufnahme an quecksilber pro tag (v.a. nahrung) liegt im _ _ (zweistelligen) mikrogrammbereich .. das kann schon unter umständen probleme machen, wenn der körper es nicht entgiften kann.

irgendwann (ab D8/C4) ist es nicht mal mehr messbar, ..

vg markus
 
Beitritt
21.03.15
Beiträge
134
danke..

andere Frage: warum ist das Quecksilber bei niedrigeren Potenzen messbarer als bei hohen potenzen?

Warum wirkt eine mit höheren potenzen mehr, also ein niedrigere mit mehr Quecksilber?

Blick da nicht ganz durch :confused::confused::confused:
 
Beitritt
15.09.13
Beiträge
522
hi cyber,

also du brauchst definitiv einen crash-kurs in homöopathie.

homöopathie ist was wunderbares, magisches .. sie ist nicht physikalisch wie die therapie mit z.b. pflanzenextrakten .. es ist reine energiemedizin, ein fast unheimliches instrument.

eine kleine potenz, z.B. die D3, wird aus einer urtinktur erstellt, dabei 1:10 gemischt, 1 teil ursubstanz, 10 teile wasser, dann verschüttelt .. das ganze wird 3 mal gemacht, daher die D3.

je mehr verschüttelt wird, desto stärker die wirkung.

ob da nochwas chemisches drin ist, oder nicht, spielt Null Rolle.

um homöopathie zu verstehen, muss man sein altes weltbild zurücklassen, und sich auf die teilweise wunderhaften tatsachen einlassen, die durch die möglichkeiten der homöopathie da sind.

schulmediziner arbeiten oft mit D3, D6 .. weil sie ihr altes materielles weltbild nicht loslassen können, im glauben dass es nur wirken kann, wenn noch feststoffe drinnen sind. ich muss da nur schmunzeln, denn sie sitzen auf der seite des irrtums.

vg markus
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.043
also du brauchst definitiv einen crash-kurs in homöopathie.

D3 ... 1 teil ursubstanz, 10 teile wasser ... das ganze wird 3 mal gemacht ...
Wenn schon crash und unheimlich-wunderbar, dann bitte richtig........
Am Beispiel des Arzneimittels Chamomilla D6 (Kamille) wird das homöopathische Potenzierungsprinzip von Dezimalpotenzen (D-Potenzen) verständlich:

Zur Herstellung der Potenz D6 nimmt man 1 Teil Chamomilla D5 und gibt 9 Teile eines gemäß dem amtlichen Homöopathischen Arzneibuchs vorgegebenen Ethanol-Wasser-Gemisches hinzu.

Anschließend wird die gesamte Flüssigkeitsmenge 10-mal verschüttelt. Auf diese Weise erhalten wir das Arzneimittel: Chamomilla D6.
dhu.de/ Das kleine 1x1 der Homöopathie

Also 1 Teil und 9 Teile werden gemischt und verschüttelt.

.
 
Beitritt
15.09.13
Beiträge
522
:) danke für die präzisierung

Es funktioniert mit jedem beliebigem verhältnis.. die 10er (D), die hunderter (C) die 50.000er (Q) sind die populären

Eine 7er Basis funktioniert genauso..
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
05.12.16
Beiträge
60
Ich habe mir R-ALA auch semi-gute Erfahrungen gemacht. Ich bin mir allerdings nicht mal sicher ob ich überhaupt Quecksilber oder Schwermetallvergiftet bin. Ich hatte eigentlich nur immer die vermutung, weil es sich auch nicht so ohne Weiteres eindeutig nachweisen lässt. DMSA habe ich nich nicht probiert, da schwieriger erhätlich und recht teuer. Weiß nicht ob ich das mal noch probieren sollte.

Ach ja ich habe auch angeblich einen erhöhten Bleiwert (laut Spiel der Gesundheit - ob man dem trauen kann -> keine Ahnung), was sollte man da günstigerweise machen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben