Barfuß/kurze Hosen im Winter zur Abhärtung

Medizinmann-Lukas

Hallo Freunde,

es ist bekannt, dass Leute, die sich sehr dünn im Winter kleiden, nach einer gewissen Gewöhnungszeit KEINE Erkältungen mehr bekommen.
Seit vielen Jahren nicht. Hier zu sehen (ZDF Hallo Deutschland):

Alles von und

Nun frage ich mich, wie ist das möglich?
Was genau passiert im Körper?
Meine These: Der Körper passt sich der Situation an, indem er durch die ständigen Kältereize verstärkt Antikörper und Abwehrzellen produziert.
Ohne Abhärtung kreisen deutlich weniger Antikörper durch den Körper, weil der Körper ja so keinen Grund sieht, die Abwehrzellen zu erhöhen.
Wenn er aber ständig mit "heizen" beschäftigt ist, braucht er mehr Abwehrzellen, um trotz des Heizens auch noch mit den zahlreichen Bakterien und Viren fertig zu werden.

Seht ihr das auch so?
Im Prinzip eine gute Sache. Aber letztlich kostet es auch einen Haufen Kalorien. Mit 3.000 kcal am Tag kommt man da nicht aus.
Da müssen es schon 5.000 sein, um nicht Untergewichtig zu werden.
Es wäre das gleiche, als wenn man seine Heizung in der Wohnung auf volle Pulle dreht und dabei das Fenster auf macht.
Auch das kostet viel Energie.

Haltet ihr diese Methode daher dennoch für gut?
Oder könnte man die Zeit der Abhärtung auch etwas reduzieren, so dass nicht all zu viele Kalorien verbrannt werden?
 
wundermittel
Beitritt
17.07.10
Beiträge
2.811
Hallo Lukas,

ich bin auch ziemlich abgehärtet und selten erkältet. Ich laufe z. B. bei Pulverschnee immer mehrere Runden barfuß durch den Garten - habe in jungen Jahren sogar im Bikini mit den Kindern Schneeballschlachten gemacht. Außerdem trage ich sehr selten Strümpfe, bin nie dick angezogen, schlafe stets bei geöffnetem Fenster und bin eine Wasserratte. Ich habe bisher nicht feststellen können, dass ich deshalb Gewicht verliere bzw. mehr essen muss.

LG Rawotina
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
6.310
Vermutlich ist dies auch eine Altersfrage: So dürfte es ratsam sein, etwa jenseits des 70. Lebensjahres auf derartige Übungen zu verzichten. Früher bin ich ganz selbstverständlich mit dem Fahrrad bei - 25°C unterwegs gewesen; heute muß ich mich bei vergleichbaren Temperaturen gegenüber früher wärmer anziehen und gehe lieber zu Fuß.

Alles Gute!

Gerold
 
regulat-pro-immune
Beitritt
17.07.10
Beiträge
2.811
Hallo Gerold,

ich kannte eine Frau, die noch mit über 70 Jahren jeden Morgen zum Schwimmen in die Saale ging. Sie wohnte neben meiner Schwiegermutter. Im Winter hackte sie das Eis auf und tauchte einige Male unter. Auf Frage sagte sie, dass man keinen Tag aussetzen darf, sonst klappt es nicht mehr. Diese Frau war nie krank und ist sehr alt geworden.
Der NDR hat vor Monaten über eine ähnliche Frau aus Hamburg berichtet.

LG Rawotina
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
6.310
Rawotina,

danke für diesen Hinweis; ich meine, daß jeder für sich herausfinden sollte, was für ihn am bekömmlichsten ist, dies auch im Alter. Von mir vermag ich auszusagen, daß ich seit nunmehr zwei Jahrzehnten praktisch nie krank gewesen bin: Ein einziges Mal habe ich einen grippalen Infekt in drei Tagen auskuriert, dies ohne jede Medikamenteneinnahme. Ich führe dies ausschließlich darauf zurück, daß ich seither meinen Körper konsequent entgiftet habe. Nach einem vor drei Jahren erlittenen schweren Straßenverkehrsunfall waren die Ärzte erstaunt, wie schnell bei mir die dabei erlittenen Verletzungen (Schädelbruch, Oberkieferbruch, Nasenbeinbruch, Zähne ausgeschlagen) verheilt sind, und ich wieder auf die Beine gekommen bin.

Alles Gute!

Gerold
 
Beitritt
02.05.18
Beiträge
99
Abhärtung des Körpers kannst du natürlich steigern bis zum geht nicht mehr. Im Winter barfuss und nackten Oberkörper. Grosses Handtuch unter den eiskalten Wasserhahn und es dir über die Schultern und Rücken legen und raus spazieren für ne Stunde. Schnee und Wind dazu. Überhaupt immer Barfuß laufen. Da gewöhnt man sich relatief schnell dran. Selbst wenn man mal auch nur denkt scheisse ist das kalt.
Einfach mit Freude auf die Zähne beissen und weiter.

Am meissten Spass macht ja gerade das andere es nicht glauben können und einen für verrückt halten. Die dann selbst aber mit einer dicken Erkältung im Winter fertig werden müssen.

Und was passiert im Körper? Logisch bauen wir ein verstärktes Imunsystem auf. Wir kommen auf die Welt ja ohne klamotten. Also ist der Körper darauf angewiesen.
Die Indianer Früher tauchten ihre Bays auch im Winter täglich in den eiskalten fluss. Die kannten Erkältungen garnicht oder Grippe.

Heute werden Babys schon zugepackt bis obenhin, obwohl das überhaupt nicht nötig ist. Ich kenne eine Frau die ihr Kind nie zugedeckt hat , auch im Winter nicht und Heizung runter und Fenster auf für frische Luft. Es war das einzige Kind in der Schule die es warm hatte im Winter wenn alle anderen kalt hatten. Und auch das einzige Kind das nie Krank war, selbst wenn die hälfte der Klasse erkältet war.

Wir haben vergessen wer wir sind und zu was unser Körper fähig ist.
Von Natur aus.
Jeder kann sein Imunsystem stärken dadurch.
Der Körper passt sich von selbst an, deshalb braucht es nicht mehr Kallorien.

Man sollte sich schon ganz normal die notwendigen Nährstoffe zuführen. Kallorien verbrennst du auch hinter den Computer. Also das regelt der Körper von selbst.

Durch abhärten des Körpers braucht man keine extra Kallorien oder nimmt zu oder ab.

Es kurbelt den Blutkreislauf an und damit alle Funktionen einer besseren Durchblutung, nur zum Vorteil für sämtliche Organe.
Gerade auch für ältere Leute besonders gut, wenn sie dabei bleiben natürlich.

Also eigentlich nur Vorteile.
Wie intensief und wie weit man das steigert, kann ja jeder selbst testen oder machen um zu sehen wieviel der Körper aushält.

Wie der Holländer der in der Antarktis bei minus 45-50 grad unters Packeis 500 meter taucht oder in einer Fernsehsendung fast zwei Stunden in einer Badewanne sitzt bis obenhin gefüllt mit Eis ein gläschen Wein trinkt.

Oder Chaolin Mönche die im Winter in die Berge laufen, sich dort in eine Höhle begeben bei Minus grade und ein in eiskaltes Bergwasser getauchtes Tuch um den Körper legen und Meditieren Stunden.
Wobei man dann sieht das nach 20 Minuten der Dampf von Ihren Tüchern hochsteigt und nach 30 Minuten die Tücher trocken sind.

Jeder kann es, die wenigsten tun es.
Obwohl allein das schon Grippe und Erkältung unter vielen anderen überflüssig machen könnte.

Unser Imunsystem ist die größte Schutzfunktion unseres Körpers. Das zu stärken müsste an erster Stelle stehen.
Wer es weniger extrem möchte , Wechselduschen heiss und kalt und kalt beenden, tut schon einen großen Dienst für sein System.Regelmässig aber, sonst bringt es nichts.
Joey
 
Oben