Aufgeblähtes und trockenes Gesicht, starken Harndrang und gelbliches Urin, und schlimmes Sodbrennen

Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.426
Hallo Adina,

noch ein paar mehr Informationen zum orange-farbenen Urin:

Wodurch kann es zu orangefarbenen Urin kommen?

Zwar kann orange gefärbter Urin auch im Zusammenhang mit einer Erkrankung stehen, doch häufiger besteht erstmal kein Grund zur Sorge: “Eine Orangeverfärbung des Urins geht meistens auf Medikamente zurück”, sagt Dr. Pies. “Beispielsweise kann das Antibiotikum Nitrofurantoin den Urin orange verfärben. Aber auch, wer sehr viele Möhren isst, scheidet orangefarbenen Harn aus.”

Zu wenig getrunken? Oranger bis brauner Urin kann auch ein Anzeichen für einen Flüssigkeitsmangel sein. Sollte sich trotz ausreichender Trinkmenge nichts an der Harnfarbe ändern, können auch Erkrankungen von Leber (z.B. Hepatitis A, B, C, D oder E) und/oder Gallenwegen (z.B. Gallengangverschluss durch Gallensteine) vorliegen. Ursache des dunklen Urins ist in einem solchen Fall eine vermehrte Ausscheidung des Gallenfarbstoffs Bilirubin. Weitere Ursachen für dunklen Urin können sein: Leberzirrhose oder auch Gelbsucht (Ikterus).

Wann sollte ich mit orangefarbenen Urin zum Arzt?

“Nur bei anhaltender Verfärbung, Beschwerden oder auffälligem Teststreifen-Befund ist es notwendig einen Arzt aufzusuchen”, sagt Pies. Wer also eine Urinveränderung beim Wasserlassen feststellt, kann sich als ersten Schritt einen Urin-Schnelltest (auch: U-Stix) in der Apotheke besorgen. Dabei handelt es sich um unkompliziert anzuwendende Teststreifen, die in den Urin getaucht werden und schon nach kurzer Wartezeit durch eine Farbveränderung Aufschluss über die Inhaltsstoffe des Urins geben. Die Schnelltests können beispielsweise Leukozyten, Erythrozyten, Ketone, Eiweiß, Zucker (Glucose) oder den pH-Wert im Urin nachweisen. Diese Werte lassen auf mögliche Erkrankungen schließen. Sollten die Ergebnisse auffällig sein oder Schmerzen beim Wasserlassen auftreten, besprechen Sie diese unbedingt mit Ihrem Arzt.

Damit der Arzt Sie zielgerichtet und richtig behandeln kann, muss er zunächst die genaue Ursache feststellen. Dies geschieht meist durch Urinproben und Analysen im Labor. Manchmal handelt es sich bloß um ein Flüssigkeitsdefizit, das sich schnell beheben lässt. Doch es könnte auch eine Leber- oder Gallenerkrankung dahinter stecken, die sodann mit speziellen Medikamenten behandelt werden muss. Wenn eine Entzündung festgestellt wird, erhält der Patient ein entsprechendes Antibiotikum. Gallensteine müssen meistens mittels eines operativen Eingriffes entfernt werden. ...

Grüsse,
Oregano
 
wundermittel
Beitritt
07.09.20
Beiträge
151
Hallo Adina,

noch ein paar mehr Informationen zum orange-farbenen Urin:
???
Meine Mutter hat wegen schwacher Nieren inzwischen Nierenstents erhalten, damit sich der Urin nicht stauen kann. Dazu noch einen Dauerkatheder und Urinbeutel. Ich bezog mich nur auf Nierenschwaeche und Gesichtsschwellung.

Gruesse
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.677
Hallo,

folgende Ideen, die Du weiterverfolgen könntest:
* orangener Urin:
- es gibt manchmal den Mauve-Faktor im Urin, das ist eine violett-Färbung. Zusammen mit dem eigentlich gelben Urin könnte das Orange ergeben. Das wäre ein Zeichen für HPU/KPU (haben wir eigene Rubrik dazu). Kuklinski hat das aks Mitochondriopathie angesehen und behandelt, dazu könnten auch Ernergielosigkeit nach dem Essen, Harndrang und Sodbrennen passen.
- Andere Möglichkeit: Dein Urin ist zu konzentriert. Mögliche Ursachen: Du trinkst zu wenig oder die Niere scheidet nicht genug aus. Wieviel trinkst Du täglich? Wieviel Urin gibst Du täglich ab? Anhand dessen kann man ja vielleicht das Problem etwas eingrenzen
* Harndrang:
- Keime in Blase/Niere. Ist Dein Urin denn untersucht worden, bevor Du die AB bekommen hast? Wenn nicht, kannst Du das nachholen (das "sparen"sich viele Ärzte zwar, leider, ist aber Kassenleistung, ggf. zu einem anderen Arzt gehen). Ansonsten kannst Du mit einem LTT auch andere Erreger feststellen, die Du sonst nicht finden würdest (muss man selber zahlen, kostet 250-280€, bei einer Version wird man auch auf eine häufige Schimmelart getestet). Es gibt noch weitere Erreger, die sowas machen können, aber ich hab keine Ahnung, wie man die testet.

Kann nicht mehr sagen als ein paar weitere Ansatzpunkte, die Du verfolgen könntest. Von den anderen hast Du ja auch wertvolle Hinweise bekommen.

Mit der Schimmelpilzsituation ist es blöd. Man sollte wirklich nicht in einem schimmeligen Haus wohnen, schon gar nicht, wenn es "extrem verschimmelt" ist. Grundsätzlich kann man es selbst sanieren, aber nur bei nicht so großem Befall (ich glaube 0,5m² ist die Grenze), sonst braucht man richtig viel Schutzausrüstung (und dann frag Dich mal, warum). Wenn es in Deinem Zimmer nicht so schlimm ist, könnte man auch nur Dein Zimmer sanieren. Aber wichtig ist auch, warum da Schimmel ist: Falsches Heiz-Lüftungsverhalten, Wasserschäden, Wärmeleiter?
Ich würde mal einen Baubiologen bestellen, dass er sich das ansieht und den Schimmel testen. Wenn da was rauskommt und der Baubiologe entsprechend was sagt, werden Deine Eltern vielleicht auch wach?!
Selbst wenn es nicht das Problem für Deine jetzigen Gesundheitsprobleme ist (kann man das überhaupt ausschließen?), kann es über kurz oder lang eben schon zu Problemen führen, bei allen Bewohnern. Und ob das immer so offensichtlich ist, dass irgendwelche Gesundheitsprobleme daher kommen, das ist die Frage. Ein Baubiologe kann Dir auch sagen, welcher Arzt sowas weiter untersucht. Evtl. kann Dir da auch das Gesundheitsamt weiterhelfen (manchmal ja, manchmal nein, vielleicht regional unterschiedlich, und wie es jetzt bei Corona aussieht, weiß ich auch nicht)

Viele Grüße
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
09.10.21
Beiträge
8
Hallo Kaneyancde,

hat der Arzt denn auch Deinen Urin untersucht? Wenn nicht, müsste das, finde ich, noch abgeklärt werden.
Vielleicht solltest Du Deinen ersten Morgenurin mit der Bitte um Untersuchung auf Eiweiß im Urin einfach morgens mal bei einem anderen Arzt abgeben.

Schwellungen im Gesicht und ein orangefarbener oder roter? Urin könnten auch auf eine Nierenschwäche oder sogar einen Nierenstau hinweisen.

Ich erinnere mich, dass von einer Ärztin (Internistin) in einer Gesundheitssendung im Fernsehen vor nicht langer Zeit gesagt wurde, dass Schwellungen im Gesicht und/oder an den Knöcheln für Sie immer ein Warnsignal sind.

https://www.internisten-im-netz.de/...aeche-chronisch/erste-anzeichen-symptome.html

viele Grüsse
Ja, Urin wurde untersucht. Deshalb die Balseninfektion und Tabletten.
 
Oben