Aigo's ME/Cfs und mögliche Heilungswege

Themenstarter
Beitritt
21.04.15
Beiträge
83
Sorry, hatte hier etwas doppelt gepostet.
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
21.04.15
Beiträge
83
Hallo Kate,

ich glaube meine letzte Nachricht wurde irgendwie verschluckt, daher hier noch einmal kurz, danke für deinen Hinweis : )

Ich sehe grad, dass man über die Desktop Ansicht viel mehr Optionen hat als auf der Handy Ansicht oder dem iPad, auf dem Handy werden bei mir viele zusätzlichen Optionen nämlich nicht angezeigt. Gut zu wissen für die Zukunft.

Lieben Gruß und Dank
Aigo
 
regulat-pro-immune
Beitritt
17.10.18
Beiträge
594
Hallo Aigo,

MSM nehme ich seit einiger Zeit. Über die Wirkung von organischem Schwefel habe ich gelesen. Vielleicht sind es sogar die gleichen Internetseiten. Und hier im Forum kann man Informationen und Erfahrungen mit dem Stoff finden. Ich kann nicht genau sagen, welche Wirkung MSM bei mir hat, weil ich gleichzeitig Basenpulver und viele Heilkräuter nehme. Wenn ich mich richtig erinnere, liegt die Stärke von MSM in der Entgiftungsaktivierung, und zwar in der Verstärkung der Entgiftungs-phase 2. Hier im Forum gibt es einige Einträge von Leuten, die Probleme mit MSM hatten, weil die Entgiftungserscheinungen zu stark waren. Das kommt vor, wenn die Leber überfordert ist.

Grüße, Panacea.
 
Themenstarter
Beitritt
21.04.15
Beiträge
83
Hallo Panacea,

Danke für deine Rückmeldung.
MSM habe ich zwischendurch auch immer wieder mal genutzt. So, wie ich es bis jetzt verstanden habe, hat es eine ganz andere Wirkung (stark entzündungshemmend) als der anorganische, elementare Schwefel.

Dieser dient als Elektronendonator wohl konkret der Bindung und der Ausleitung von Giftstoffen, und ist wohl tatsächlich in der Reaktion sehr stark.

Habe auch gelesen, dass man für eine sanftere Ausleitung den Schwefel auch in die Socken tun kann, vorm Schlafen gehen. Das soll dann über die Fusssohlen wirken.

Ich denke, ich werde das dann mal vorsichtig ausprobieren, zur Sanierung des Darmes soll es eine sehr starke Wirkung haben.
Mal schauen, was passiert.

Lieben Gruß
Aigo
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
17.10.18
Beiträge
594
Hallo Aigo,

Schwefel als Heilmittel ist seit Menschenbestehen bekannt. Die schwefelhaltigen Mineralwasserquellen wurden sehr beliebt. Schon die Römer haben solche Quellen intensiv benutzt. So sind die bekannten Kuranstalten entstanden. Die meisten kennen auch Bittersalz (Magnesiumsulfat) und Glaubersalz (Natriumsulfat), die bei vielen Reinigungskuren ihre Anwendung finden, z.B. bei der Leberreinigung und Darmreinigung. Ich benutze diese Salze auch.

Natriumsulfat (Glaubersalz) wirkt regulierend auf die Galle produzierenden Leberzellen und die Bauchspeicheldrüse und hilft auch Alkohol abzubauen, der durch Gärungsprozesse im Darm entsteht.

Ich denke, ich werde das dann mal vorsichtig ausprobieren, zur Sanierung des Darmes soll es eine sehr starke Wirkung haben.
Mal schauen, was passiert.


Ich habe leider nicht verstanden, ob du MSM meinst oder anorganischen Schwefel.

Ich finde es immer sehr interessant, dass die Menschen vieles durch Erfahrung und Beobachtung herausgefunden haben, was jetzt immer mehr von der Forschung bestätigt wird. So ist es auch mit dem Schwefel.
Schreib mal über deine eigenen Erfahrungen, ich finde das sehr interessant.

Grüße, Panacea.
 
Themenstarter
Beitritt
21.04.15
Beiträge
83
Hallo Alexo,

Danke für den Artikel, er ist sehr ausführlich und genau.

Lieben Gruß
Aigo
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
21.04.15
Beiträge
83
Hallo Panacea,

also da ich MSM schon kenne, wollte ich dieses mal den anorganischen Schwefel probieren.

Die Darstellungen von Ernährenswert dazu auf YouTube fand ich super spannend.

Ich könnte mir vorstellen, dass dieser Schwefel sehr stark wirkt, daher werde ich vorsichtig sein mit dem Einstieg, und werde auch erst so in zehn Tagen anfangen können, da vorher noch zu viel los ist bei mir. Möchte mich auch noch weiter durch den langen Schwefelkur Thread arbeiten.

Bin schon richtig gespannt darauf wie es dann wird. Ich werde ganz sicher berichten : )

Lieben Gruß
Aigo


Ps: Das mit dem Glaubersalz und der Wirkung auf Leber und Galle wusste ich noch nicht, aber es macht Sinn, ist es nicht total bitter? Nimmst du das dann in kleinen Dosen regelmäßig zu dir, und falls ja, wieviel?
 
Zuletzt bearbeitet:

alexo13105

Temporär gesperrt
Beitritt
23.09.18
Beiträge
1.224
Wenn es um Schwefelverbindungen geht , anbei eine Arbeit über (fermentierten ) Knoblauch und Knoblauch generell .
Bei CFS eine gute Waffe , weil breitbandig und universell und substanziell (im Sinne von Spinoza )
Man bedenke nur die Rezeptur aus dem Lorscher Arzneibuch (Richtung 1000 Jahre alt , die es schafft , MRSA auszuschalten und herkömmliche vom Menschen geschaffene Mixturen ( Medikamente ) ad absurdum zu führen .

https://www.uniklinik-freiburg.de/f...dizin/pdf/Addenda/2016/SchwarzerKnoblauch.pdf

LG
 

Piratin

Guten Morgen!

Wenn es um Schwefelverbindungen geht , anbei eine Arbeit über (fermentierten ) Knoblauch und Knoblauch generell .
Bei CFS eine gute Waffe , weil breitbandig und universell und substanziell (im Sinne von Spinoza )
Man bedenke nur die Rezeptur aus dem Lorscher Arzneibuch (Richtung 1000 Jahre alt , die es schafft , MRSA auszuschalten und herkömmliche vom Menschen geschaffene Mixturen ( Medikamente ) ad absurdum zu führen .

https://www.uniklinik-freiburg.de/f...dizin/pdf/Addenda/2016/SchwarzerKnoblauch.pdf

LG

Muss es denn zwingend dieser schwarze Knoblauch sein? Oder kann man sich auch normalen Knoblauch fermentieren? Du hattest auch mal was geschrieben über Knoblauchtinktur. Was hat es damit auf sich? Wo liegt der Wirkunterschied?

Liebe Grüße
Piratin
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
schon seit jahrtausenden haben unzählige menschen die sehr positiven wirkungen des normalen knoblauchs genutzt. schwarzen hab ich noch nie irgendwo gesehen.

außerdem sind mir erfahrungswerte aus großen menschlichen populationen wesentlich wichtiger als tierversuche, bei denen man sich anschließend aussuchen kann, ob man 50 kg kaninchen oder 50 kg ratte oder 50 kg meerschweinchen usw. ist und die meist eh nur dazu dienen wieder ein neues medi zu produzieren und damit kasse zu machen (was auch oft dazu führt, daß bei studien das rauskommt, was der auftraggeber, meist die pharmaindustrie o.ä. hören will, ws mich schon sehr früh veranlaßt hatte, nicht mehr in der forschung zu arbeiten, weil ich diesen betrug nicht mitmachen wollte).

wenn man immer nur wenig auf einmal ißt, riecht man auch nicht so extrem (oder alle leute, mit denen ich beruflich oder privat zu tun habe, verschweigen es mir, obwohl ich sie gefragt habe und ihnen nicht böse bin, wenn sie es sagen, sondern froh darüber, damit ich ihn bei gelegenheiten, wo auch ein geringer geruch störend sein könnte, nicht esse), ebenso bei knoblauchpulver (gibt es in bio-qualität im reformhaus und eignet sich gut zum würzen, bei kl. mengen riecht man auch nicht).

als ich noch ganz jung war, nutzten noch viele leute die gesunden wirkungen (kochten damals ja auch noch viel mehr selbst) und sie rochen auch nicht (ich hatte immer shcon eine empfindliche nase) bzw. nur wenn sie viel knoblauch auf einmal gegessen haben.

lg
sunny
 
Beitritt
17.10.18
Beiträge
594
Ps: Das mit dem Glaubersalz und der Wirkung auf Leber und Galle wusste ich noch nicht, aber es macht Sinn, ist es nicht total bitter? Nimmst du das dann in kleinen Dosen regelmäßig zu dir, und falls ja, wieviel?

Hallo Aigo,

wie du weißt, nehme ich jeden Tag Basenpulver (Urbase) zu mir. Das Pulver wird in einem Glas Wasser gelöst. Zusätzlich zu dem Pulver nehme ich Magnesiumsulfat (Bittersalz) oder Natriumsulfat (Glaubersalz), gar nicht viel, nur eine Teelöffelspitze. Das Ganze schmeckt gar nicht bitter und hat nicht diese stark abführende Wirkung.

Die Lebensmittel, die Schwefelverbindungen enthalten, gehören so wie so bei mir dazu: Knoblauch, Bärlauch usw.

Ich habe zu diesem Thema etwas gefunden. Das ist ein Abschnitt aus der Kapitel „Halten Sie Ihren Darm sauber“.

„Eine weitere Methode besteht darin, Bittersalz einzunehmen, was nicht nur den Dickdarm, sondern auch den Dünndarm reinigt. Diese Methode kann nötig werden, wenn Sie Schwierigkeiten haben, Nahrung zu resorbieren, wenn Sie öfters verstopfte Nieren oder eine verstopfte Harnblase haben, unter schwerer Obstipation leiden, oder einfach nicht in der Lage sind, eine Darmspülung durchzuführen. Mischen Sie 1 Teelöffel Bittersalz in ein Glas warmes Wasser und trinken Sie es drei Wochen lang morgens auf nüchternen Magen. Diese orale Darmspülung spült den gesamten Magen-Darm-Trakt von oben bis unten aus. Normalerweise dauert es keine Stunde, bis es zu wiederholtem Stuhlgang kommt. So werden Schleim und Verdauungsreste von den Darmwänden gespült, zusammen mit den Parasiten, die sich dort eingenistet haben. Solange es noch Darmschlacken gibt, die entfernt werden sollen, wird der Stuhl wässrig sein. Er nimmt wieder eine normale Form und Konsistenz an, wenn der gesamte Darmtrakt sauber ist. Diese Methode kann 2-3 Mal im Jahr angewandt werden. Es kann dabei gelegentlich als Folge der Ausscheidung von Toxinen zu Krämpfen oder Blähungen kommen. Ihre Zunge kann auch weiß belegt und dicker sein als sonst. Dies sind Anzeichen dafür, dass der Darm einem Reinigungsprozess unterzogen wird“ („Die wundersame Leber-& Gallenblasen-Reinigung“ von A. Moritz).
Grüße, Panacea.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
21.04.15
Beiträge
83
Hallo Alexo,

vielen Dank für den Artikel über den schwarzen Knoblauch. Vor vielen Jahren hatte mir ein Chi Gong Meister aus Korea von genau diesem Rezept erzählt, ich hatte es komplett vergessen, bis ich deinen Artikel las. Ich kann mich nicht mehr so genau erinnern, aber er meinte etwas von Knoblauch rein in einen Reiskocher, und drei Wochen auf der Warmhaltefunktion lassen.

Spannend also, dass der schwarze Knoblauch in allen Ecken der Welt als Geheimheilmittel bekannt zu sein scheint.

Nun überlege ich, wo man das denn mal herstellen könnte, in einer normalen Wohnung ist der Geruch doch bestimmt etwas doll, oder?

Hast du das selber schon einmal hergestellt? Wie waren deine Erfahrungen damit?

Lieben Gruß
Aigo
 
Themenstarter
Beitritt
21.04.15
Beiträge
83
Hallo Panacea,

Danke for deine Rückmeldung zum Glaubersalz : ) das klingt wie etwas, was ich einbauen sollte.

Die Info aus dem Zitat ist sehr hilfreich, von diesen Wirkungen des Glaubersalzes hatte ich noch nie gehört.

Ich hatte es damals zu meiner gründlich daneben gegangenen Hulda Clark Leberreinigung genommen, und fand es vom Geschmack her und die Menge grauenhaft, aber klar, man kann ja auch viel weniger nehmen : )

Lieben Gruß
Aigo
 

Piratin

Jetzt habe ich erst kapiert, dass mit schwarzem Knoblauch fermentierter Knoblauch gemeint ist bzw. fermentierter Knoblauch schwarz wird. Würde mich auch mal interessieren, wie man das selbst machen kann. Fermentiertes soll ja eh super gesund sein für das Mikrobiom. Vielleicht auch allgemein was für dich, Aigo!
Ich habe nur leider das Problem der HIT. Allerdings EM vertrage ich super.

Liebe Grüße
Piratin

Edit: Gerade gefunden https://praxistipps.focus.de/knoblauch-fermentieren-so-funktionierts_108269
Weiß nicht, ob es genau das gleiche ist, aber so günstig und einfach durchaus einen Versuch Wert finde ich.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben