15 Jahre generalisierte Mykose-und kein Ende!

Vigier

Hallo,
leide seit ca. 15 Jahren an einem gestreutem Pilzinfekt (verschiedene Candida-Arten).
Sämtliche antimykotische Therapien mit zum Teil hochdosierten systemischen Antimykotikas haben nur bedingt geholfen.
Mein Immunsystem wurde vor kurzem umfangreich überprüft (Berliner Charite)-alles in Ordnung! Habe aber seltsamerweise keine erhöhten Antikörperzahlen.
Zähle mal nachfolgend meine Symptome auf:
Haarausfall; juckende,unter Druck schmerzende Kopfhaut;"geschwollene",trockene Haut; allgemeine Leistungsschwäche; Knötchenbildung im Bindegewebe (vor allem in der Mundhöhle,Rumpf ,Beine);sexuelle Unlust/Potenzstörungen;stark aufgeblähter Magen/Darm etc.,etc. .
Habe schon mehrere knallharte Antipilz-Diäten (über mehrere Monate)mit anschliessendem/paralell verlaufendem Darmfloraaufbau hinter mir.
Diese machten sich auch positiv bemerkbar,verschafftem mir aber nicht wirklich Heilung. Bekomme zur Zeit hochdosierte Azole verabreicht, die das ganze halbwegs in Schach halten-mehr aber auch nicht!
Sobald ich diese absetze, eskaliert das Kranheitsbild binnen weniger Tage enorm! Habe vor ca. 10 Jahren meine Amalgamfüllungen entfernen lassen.Dies wurde aber sehr stümperhaft durchgeführt.Kein Rachenschutz/sehr hohe Bohrerdrehzahlen! Anschliessend wurde ca. 10Tage "entgiftet" (glaube das Zeug hiess "Antitox").
Gebracht hat es aber nichts. Ob zu dem Zeitpunkt oder auch aktuell eine Schwermetallbelastung bestand oder noch besteht, kann ich nicht sagen.
Habe seit Anfang der Erkrankung jeglichen Kontakt zum weiblichen Geschlecht vermieden (ganz schön hart auf Dauer!)Bin übrigens männlich und 36 Jahre alt.
Wäre toll, von euch Rat zu erfahren!

Vielen Dank!

Gruss Vigier
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.115
Hallo und Willkommen:wave:

wenn du es dir leisten kannst, such dir einen Klinghardt Therapeuten.
www.ink-neuro-biologie.de da müsste es eine Therapeutenliste geben.
Da kannst du was gegen deine Amalgambelastung und sicher auch gegen Candida tun.
Zu Candida fällt mir noch EMa ein. Das sind aktiverte Effektive Mikroorganismen. Ist etwas zeitaufwändig die herzustellen, aber man kann auch fertiges, das auch für den Menschen zugelassen ist kaufen. Such dir ein EM Forum, z.B. www.forum.em-effektive-mikroorganismen.de
Die Viecher brauchen eine Weile, um Candida zu vertreiben, bei regelmäßiger Einnahme. Ich mache es gerade selbst und es geht schon nach etwa 2 Wochen besser.

Viel Erfolg
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Vigier

Mach einen Zinktest (Vollblut und Serum, oder Haaranalyse). Haaranalyse wegen SM Belastung und anderes rate ich Dir so oder so, ebenso grosses Blutbild (Vitamine etc)
Zur Linderung nimm auch Omega3 Fettsäuren mit hohem EPA Anteil.
Du solltest eine systematische antipilztheraopie machen zb mit dem verschtreibungspflichtigen medikament Diflucan (Lebertest zwischendurch ist dabei nötig). Gleichzeitig Chlorella nehmen, um das Hg das frei wird wenn der pilz stirbt binden und ausscheiden zu können.
Nach Diflucan können die EM oder sonst ein sehr gutes hoch dossiertes baktrereinpräparat helfen.
Mittel- und langfristig rate ich Dir dann zu einer Ausleitung zB mittels DMSA und Cutlerprotokoll
 
Beitritt
01.03.06
Beiträge
394
Hallo Beat ,wenn ich dich richtig verstanden habe ,so sind die Candida -Pilze ,wenn sie absterben mit Hg belastet oder erzeugen selber welches ?:confused:
Das wäre für mich höchst interessant .
M.
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Maichen

Jein. Candida ist ein guter Chleator von Hg, dh er bindet hg gut, weshalb er oft auch wuchert, wenn man stark Hg belastet ist. D.h in einem solchen Fall enthält dann Candida das absorbierte Hg, welches beim Absterben des Candida wieder frei wird. Wenn man aber Candida hat, ohne (nennenswert) Hg Belastet zu sein, enthält der Candîda natürlich kein hg und es wird auch keines frei, wenn er abstirbt.
Wenn man nicht sicher ist ob man hg belastet ist, empfehle ich jeweils sicherheitshalber Chlorella zum Antipilzmittel einzunehmen um das allfällig frei werdende Hg zu binden.

Hoffe, dass ich mich verständlich ausdrücken konnte
 

Vigier

Hallo Ihr,

erstmal "DANKE!" für die fixen Antworten!

@Beat:
Bekomme zur Zeit Fluconazol (das ist der Wirkstoff von "Diflucan").Und zwar 800mg/d. .
Wie gesagt, das hält das Ganze einigermaßen unter Kontrolle-mehr aber auch nicht.Hatte auch schon nen Therapieversuch über 14 Tage mit Echinocandinen (das ist die neuste Generation systemischwirkender Antimykotika). Das Mittel heisst "Cancidas" und wird ausschliesslich i.V. verabreicht.
Extrem teuer! Tagesdosis kostet ca.800 € !
Hab mal heute bei verschiedenen Ärzten nach nem Test auf Schwermetallbelastung angefragt. War aber nicht sehr erfolgreich . Die meissten (Internisten, Hautärzte,etc.)waren damit überfordert. Wer ist denn auf so etwas speziallisiert?
Hab einzelne Gewebeknötchen ,speziell in der Mundhöhle, die auf fast gar nichts reagieren-auch nicht auf Azole!
Deswegen gab es mal den Verdacht, daß paralell zur Mykose noch ein anderer Infekt vorliegt.
Bei einer Gewebeentnahme an der Charite wurde mal ein Keim der Herpesgattung isoliert. Die Kontrolluntersuchung verlief aber negativ.
Würde aber trotzdem einiges erklären, falls da noch ein Übeltäter sein Unwesen treibt.
Das große Blutbild wurde auch vor kurzem durchgeführt. Auch ohne Auffälligkeiten.
Zigarettenkosum verstärkt übrigens meine Symptome ziemlich schnell. Habs mir eigentlich abgewöhnt, wurde aber nach misslungenen Behandlungsversuchen schon ein paar mal einige Tage lang rückfällig.

@ ADo
Klinghardt? Nie gehört!
Werd mich auf jeden Fall mal darüber erkundigen!
Bin seit ca. 6 Jahren bei einer sehr kulanten Kasse privatversichert. `Ne gesetzliche hätte mich bei meinen Kosten bestimmt schon "notgeschlachtet"!

Wäre toll, weiterhin von Euch zu hören!
Bin was antimykotische Maßnahmen (Medikamente, Diät etc.) so ziemlich auf dem neuesten Stand.
Falls Ihr also Fragen habt-nur zu!

Bis dann,

Vigier
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.890
Hallo Vigier,
Klinghardt: es wäre sicher nicht schlecht, wenn Du Dir von Mutter das Buch "Amalgam - Risiko für die Menschheit" anschaffen würdest. Da wird auch die Amalgam-Ausleitung nach Klinghardt beschrieben.
Bücher von Amazon
ISBN: 3898815226


Gruss,
Uta
 

Vigier

Hallo Uta,
danke für den Tip!
Hab` das Buch heute bestellt, und kann es morgen schon abholen.
Werd` das lange Wochenende dazu nutzen mich durchzuschmöckern (gibt`s das Wort überhaupt?).
Vielleicht ist ja Quecksilber mein ursprüngliches Problem.

Gruss Vigier
 
Beitritt
01.03.06
Beiträge
394
Wenn Herpes bei dir nachgewiesen wurde,dann hattest du sicher einen Morbus Pfeiffer .Da solltest du mit Enzymen mal rangehen .
Google mal unter Pfeiffersches Drüsenfieber.
M.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.890
Hallo Maichen,
wie ist der Zusammenhang zwischen dem Pfeifferschen Drüsenfieber und Herpes`

U.
 
Beitritt
01.03.06
Beiträge
394
Das EBV ist der Verursacher von beidem.Eine Studie in Schweden hat ergeben ,dass bei den verschiedensten Symptomen immer auf EBV getestet werden sollte,um das auszuschließen.Sie stellten über 30 Jahre eine Aufstellung zusammen,wqonach alle mit PDF Erkrankten auch an Krebs verstarben,den sie im Laufe der Jahre entwickelten.
Fazit :Jeder mit dem PDF Infizierte sollte alles tun um sich da rauszuholen.Da Viren sich mit Enzymen recht gut in Schach halten lassen ,sollte man darauf achten ,diese kurmäßig zu sich zu nehmen oder eben regelmäßig.
Das EBV ist immer latent im Körper vorhanden und kommt immer mal wieder zum Ausbruch .Ich merke es ,wenn meine Sinusitis sich mal wieder meldet.Dann nehme ich hochdosiert morgens auf nüchternen Magen 25 Tbl. Wobenzym und dannhabe ich am nächsten Tag die Rotz aus dem Körper, soll heissen ich habe dann den blutigen Eiterschleim raus.
So komme ich auch bei grippalen Infekten gut ohne Antibiotika aus.
M.
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Langsam werden die Aufgaben hier komplexer. Moin Vigier.

Da kann man so noch nichts rauslesen. Die Ursache für die Pilze die ja schenbar systemisch sind schienen ja irgenwie ungeklärt. Anti-Pilzmittel scheinen zu wirken aber nicht dauerhaft. Das Anti-Tox war glaube ich Toxex, oder ? Bei Dir ist nach 10-15 Jahren Pilzen vermutlich ein wenig mehr aus dem Ruder geraten und wenn Dein Körper sich nicht umgestellt hätte auf da entsorgen von toten Pilzen wärest Du jetzt schon im Grab. D.h. wenn Du die Pilze entfernst muss Dein Körper erstmal wieder lernen was "normal" ist. Schlecht gemachte Zähne sind wohl eher Standard und sorgen dafür das zumindest noch latent eine Menge X von Zahnfüllungswerkstoffen im Körper heumirren. Du must Deine Informationen schon irgenwie verwertbar aufbereiten. Ist für Dich und andere einfacher sich in die Lage hinen zu versetzen. Dein wissen darum das die Schulmedizin mit Dir nichts anfangen kann solange nichts irreversibel geschädigt ist sollte Dir zumindest die Tür Richtung möglicher Alternativen öffnen. Hier könnte das stöbern im Forum ganz hilfreich sein. Es wurden glaube ich 80% aller gängigen alternativ Methoden angerissen und zumeist auch besprochen.

Die Frage ist: "warum kommt Dein Körper nicht klar mit den Pilzen ?"

3 Faktoren!

1. Immer die selben Umweltbelastungen (z.B. hochgradig Formaldehyd im Pressspan Bettrahmen in dem Du seit 20 Jahren pennst)
2. Psychosomatische Blockade des gesammten Systems (Trauma vor >15 Jahren das immer noch nagt)
3. Allergien/Intolleranzen die sich aufgrund der Dauerpenetration mit Pilzabfall im Körper gebildet haben.

Tja und dann mischt Du mal alle drei zusammen und hast ein "schwaches" System genannt Körper mit großer Angriffsfläche. Der einzige Ausweg scheint das systematische Aufarbeiten aller Fakten die Du greiffen kannst und das auch noch ohne sich selber zu verarschen. Da wäre Hilfe von aussen sicher die beste Methode aber nur jemand der sich mit den drei genannten Faktoren auskennt.
 

Vigier

Hallo,
hatte zu Beginn der Erkrankung nen eher ungesunden Lebenstil- vorsichtig ausgedrückt! Hab damals schon jede Menge Kohle verdient, und hatte jede Menge Freizeit.
Das heisst ausserhalb der Arbeitszeiten war hauptsächlich Party angesagt. Dabei wurde so ziemlich alles an illegalen Substanzen, die der Markt hergab, konsumiert. Eigentlich war es alles!
Aus heutiger Sicht natürlich unverantwortlich!
Hab seit ca. 13 oder 14 Jahren aber nichts mehr angerührt.
Auch keine sogenannten "weiche Drogen".
Alkohol war noch nie mein Fall.
Jetzt wird bestimmt der Eine oder Andere denken: "selbst Schuld!"
Richtig! Kann es aber leider nicht mehr rückgängig machen!
Psychosomatische Ursachen schließe ich aus. Dazu bin ich einfach charakterlich zu gefestigt.
Auch gab es keine traumatischen Kindheitserlebnisse.
Wusste schon sehr früh , daß es den Weihnachtsmann nicht wirklich gibt.
(Bitte entschuldigt meinen unangebrachten Humor.
Versuche das Ganze halbwegs interessant zu gestalten.)
Leide seit frühester Kindheit an Heuschnupfen, der aber in den letzten Jahren eher schwächer geworden ist.
Hab´ auch vor ein paar Jahren ein neues Bett angeschafft.
Ist aber, bis auf die Matratze, nicht wirlich hochwertig.
Könnte Pressspan sein! Werd mich mal nach nem neuen umschauen!
Während eines Candidainfekts entwickeln sich in den meissten Fällen Nahrungsmittelunverträglichkeiten.
Diese sind aber nicht mit Allergien zu verwechseln.
Man sollte aber natürlich die jeweiligen Nahrungsmittel meiden, um seinen Körper nicht noch mehr zu belasten.

So, jetzt mal zu meinen Theorien:

1.Ein gestreuter Pilzinfekt ist normalerweise nur mit Hilfe des eigenen Immunsystems in den Griff zu bekommen.
Es gibt Candida-Arten, die aber vom Körper nicht als Krankmacher erkannt, folglich auch nicht bekämpft werden.

2. Es gibt Theorien, die besagen ,daß der Pilz untereinander "kommuniziert" . Soll heissen ,es werden Informationen untereinander weitergegeben, um sich gegen "Feinde",sprich Immunsystem bzw. Antimykotikas abzuschotten.

3. Unter meinen anscheinend verschieden vertretenen Candidastämmen ist ein multiresitenter. Darum auch Besserung nur bis zu einem gewissen Grad.

4. Neben des Candida-Infekts liegt noch etwas anderes vor.
Womöglich ne Viruserkrankung. Hatte vorab beschrieben ,daß es an der Charite schon mal den Verdacht diesbezüglich gab.
Hab auch seitens der Charite noch das Angebot, die Gewebeprobe nochmals vom "Max-Planck-Institut" untersuchen zu lassen. Es soll dort ne echte Chorephäe Ihr Unwesen treiben.
Werd das wohl annehmen!

Zur alternativen Medizin hab ich ein eher gespaltenes Verhältnis. Ich bin zwar dieser sehr aufgeschlossen gegenüber, hab aber auch schon sehr schlechte Erfahrungen damit gemacht (roch schon öfters nach Abzocke und schröpfen). Hab auch schon einiges ausprobiert.

Das wars fürs Erste.
Muss noch nach dem Auto von meiner Mutter sehen (und das am Feiertag!!!!).

Viele Grüsse,

Vigier
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.890
Hallo Vigier,
aalso: die Koryphäe würde ich mir nicht entgehen lassen, wenn sie schon angeboten wird.

Wie stellt man eigentlich eine systemische Candida- bzw. Pilzerkrankung fest? Ist es denn überhaupt sicher, daß die Dich wirklich primär krank macht? Und daß es nicht sogar die Antipilzmittel sind, die Dich endgültig schwächen?

Gruss und alles Gute,
Uta
 

Vigier

Hallo Uta,
kann man Koryphäe falscher schreiben als ich?-peinlich,peinlich! Wollte noch zum Duden greifen.

Eine systemische Mykose zu diagnostizieren ist unheimlich schwer. In den meissten Fällen geschieht das post mortem!
Es ist aber möglich, z.B. ne Lungenmykose per radiologischem Verfahren nachzuweisen. Falls das Blutbild keine aussagekräftigen Hinweise gibt ,wird sie häufig übersehen bzw. zu spät diagnostiziert. Deshalb auch die vielen Todesfälle.Betroffen sind meist aber Schwerstkranke, wie HIV- oder Krebspatienten.In den meissten Fällen ist es eine Verdachtsdiagnose.
Oft kann man ,so auch bei mir ,die Symptome sehen ,bzw. ertasten.
In meinem Fall scheinen die inneren Organe nicht betroffen zu sein. Ansonsten hätte ich wahrscheinlich massive Probleme am PC zu sitzen.Das heisst, daß dieser Teil des Immunsystems anscheinend noch einwandfrei damit zurechtkommt.
Habe vor einigen Wochen mal selbstständig sämtliche Antimykotika abgesetzt-war keine gute Idee!
Binnen weniger Tage verschlechterten sich meine Beschwerden enorm! Habe Wochen gebraucht, um wieder den "Normalzustand" zu erreichen.
Werd mal morgen versuchen meinen Doc an der Charite zu erreichen. Hoffe er ist nicht gerade im Urlaub oder Streik.


Gruss ,
Vigier
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.890
Hallo Vigier,
Koryphäe ist aber auch ein schwieriges Wort. Da darf man schon mal danebenschreiben


Ist doch wirklich blöd, daß Pilze so ausdauernd sein können.
Ich wünsche Dir viel Glück, daß Du die Koryphäe bald nutzen kannst!

Grüsse,
Uta
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Vigier

Wichtig ist zu wissen, dass Candida einerseits Ursache diveraser Störungen ist, andererseits aber selber eine Störung aufgriund einer oder mehrere Ursachen ist.
Die Candidaursache liegt immer im Immunsystem. Entweder ist es fehlgeleitet und/oder (meist und) geschwächt. Ein Anzeichen für eine gewisse Fehlleitung ist ja Dein Heuschnupfen. Es gibt auch ein genetisches Problem welches mit Zink zu tun hat, hab die Zusammenhänge leider vergessen. So oder so könnte Dir eine Transfer Factor Therapie empfehlen. Es gibt noch andere mir gerade nicht in den sinn kommenden Immuntherapieen. Wenn u möchtest, werde ich in den Unterlagen kramen. Wende Dich dazu auch an einen klinischen Immunologen.
Zum Hg Test: Mach eine Haaranalyse, die ist günstig, kann man ohne Arzt machen und in den meisten Fällen zuverlässig, sofern man weiss sie auszuwerten. Könnte Dir sonst dabei helfen
 

Vigier

Hi Beat,
war vor ca. 3 Monaten in der Immunoloigie an der Charite vorstellig.Die dortige Adresse soll zu den Topeinrichtungen in Europa zählen. Ich hab nicht mitgezählt, aber mir wurden bestimmt 15-20 Röhrchen Blut abgenommen.
Dachte schon, die hören gar nicht mehr auf! Die Untersuchungen waren wohl sehr umfangreich.Aufgrund keiner wesentlichen Auffälligkeiten, wurden wohl auch verschiedene Konferenzen einberufen. Anscheinend waren die Herrschaften recht ratlos.
Wie oder wo mach ich denn so ne Haaranalyse?
Und wieso ohne Arzt?
Gibts da ein Test den man zuhause durchführen kann?

Hab heute mal bei nem Homöopathen bzgl. einer Schwermetallausleitung mittels Chlorella angefragt.
Schien mir aber nicht sehr kompetent zu sein ,der Gute.
Wollte hauptsächlich mit nem eigenen Mittel therapieren, daß gleichzeitig auch noch gegen den Pilz vorgeht. Hab noch nie von so einem Mittel gehört.
Was mich besonders stutzig machte, war seine Aussage, daß primär gegen die Symptome, und nicht gegen die Ursache vorgegangen werden muß. Lt. seiner Meinung würde nur bei einer von tausend Erkrankungen die wirkliche Ursache herausgefunden werden (???????).
War wohl nicht die erste Wahl, der Knabe!

Würde gerne den Hg -Test durchführen.
Vielleicht hast Du ja ein paar Tips für mich.
Hab heute mein "Anti-Amalgam"-Buch von Mutter abgeholt, bin aber berufsbedingt noch nicht zum Lesen gekommen,

Viele Grüsse,

Vigier
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.890
Hallo Vigier,
die klass. Homöpathie fragt tatsächlich nicht nach den Ursachen bzw. Namen der Krankheiten sondern sie behandelt aufgrund der Symptome, die der Patient in den ellenlangen Fragebögen angibt.

Homöopathie und Schwermetallausleitungen sind ein schwieriges Thema. Ich würde lieber die Finger davon lassen.

Such Dir lieber einen Klinghardt-Therapeuten in der Liste vom INK:
http://www.ink-neuro-biologie.de/de/therapeutenliste.htm

Die Haarmineralanalyse kann man an verschiedenen Instituten machen lassen - zum Teil auch in der Apotheke - , nur ist sie für den Nachweis einer Schwermetallbelastung nicht besonders hilfreich.

http://www.haaranalyse-info.de/?gclid=CPPZ-ri4soUCFQxNEAodeWTUuQ
(Ist sie nicht nett , die Jennifer? *gg*)

Grüsse,
Uta
 
Oben