Abnehmen beginnt im Kopf!

Kategorien:Allgemein, Bewegung, Depression, Angst, Ernährung, Gefühlswelt, Gesundheit Frauen, Gesundheit Männer, Hypnosetherapie, Körperpflege, Kosmetik, Psyche und Gesundheit, Rund ums Thema Sucht

Unzählige Menschen quälen sich immer wieder mit Hungerkuren und Ernährungsumstellungen, halten strenge Essenspläne ein, zählen Punkte, Kalorien, Fettgehalt, den glykämischen Index oder wiegen vor dem Kochen akkurat jeden Bissen ab, den sie zu sich nehmen. Das ist alles andere als ein Zuckerschlecken.

Die Erfolgsquote schwankt daher extrem: manche haben schon nach wenigen Tagen im wahrsten Sinne des Wortes „die Schnauze voll“ von den Vorgaben der jeweiligen Diät und brechen sie ab – andere nehmen erfolgreich ab, oft auch bis zum Wohlfühlgewicht, nur um dann langsam aber sicher – oder schnell – in die früheren Essensmuster zurück zu fallen. Und schon sind die Kilos wieder oben. Aus Frust über den Misserfolg wird dann erst recht gefuttert – Schokolade & Co. als Trostpflaster muss dann her, nun ist es eh schon egal!

Radikale Massnahmen

Magenband OperationTeilweise werden sogar radikale Massnahmen wie das Einsetzen eines Magenbands oder eine Magenverkleinerung durchgeführt – für Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Chirurgen. Interessanterweise nehmen Menschen oftmals gewisse Zeit nach Durchführung der Magenverstümmelung dennoch wieder zu, trotzdem sie wenig essen (können). Warum ist das so?

Übergewicht ist (meist) kein rein körperliches Problem, wie z.B. bei einer Schilddrüsenunterfunktion. Stattdessen verbirgt dahinter oft eine weitere Bedeutung wie Kummerspeck oder ein Schutzpanzer. Daher fällt es vielen Menschen so schwer, dauerhaft abzunehmen. Der Körper hat keine freie Wahl und keinen eigenen Willen, er folgt lediglich den Gedanken. Wenn der Körper dick wird, dann kann er nicht anders. Dasselbe gilt für Krankheit: wenn der Körper krank wird, kann er auch nicht anders. Denn der Körper im Aussen ist das getreue Spiegelbild von Vorgängen in unserem Inneren. Der Körper, also die Materie, folgt immer dem Geist. Als treuer Diener führt er das aus, was im Unterbewusstsein, sozusagen in unserer Steuerzentrale, entschieden wird.

Wo liegen die Ursachen?

Die Ursachen für Übergewicht sind verschieden. Mit Hilfe der Hypnose kann herausgefunden werden, warum das Unterbewusstsein eines Menschen entschieden hat, dass sein Körper sich ausdehnen soll – oder warum er als Schutzpanzer dienen soll. Hungerkuren und Diäten sind lediglich Symptombekämpfung, und das Symptom heisst „dick sein“. Hypnose bietet einen neuen Weg an. Frau und Mann lernen, ihren/seinen Körper zu verstehen und zu lieben. Denn der Körper ist der treueste Diener des Menschen. Er funktioniert tagtäglich, sozusagen 24×7, denn er ist auch im Schlaf tätig.

Nun wird auch verständlich, warum erfolgreiches Abnehmen im Kopf beginnt. Der Körper folgt den Gedanken. Wenn man sich tagtäglich mehrmals denkt „ich bin fett, hässlich und wertlos“, wie kann man dann schlank, schön und wertvoll sein oder werden? Es ist keine böse Absicht, wenn der Körper Pfund um Pfund zunimmt. Die Gründe für Übergewicht gehen oft bis in die Kindheit zurück, aber nicht immer. Welche Gründe können das nun sein?

Vielfach handelt es sich um einen Versuch, die innere Leere zu füllen oder den emotionalen Hunger zu stillen. Man hat das Gefühl, es fehle einem etwas, kann aber nicht definieren, was. Dieses innere Loch wird daher gefüllt mit übermässigem Essen. Solange man isst, spürt man diese Leere nicht, sobald man aufhört zu essen, ist es sehr schnell wieder da – unersättlich, der Körper ist dann im wahrsten Sinne des Wortes ein „Fass ohne Boden“.

Der Zwang zu Süssem

Sozusagen ein Klassiker ist Süsses als Ersatz für Liebe und Zärtlichkeit. Viele leiden unter dem regelrechten Zwang, Süsses essen oder trinken zu müssen, v.a. wenn es ihnen nicht gut geht, wie bei Einsamkeit, Trauer oder Stress. Hier kann die Ursache in der Kindheit liegen, als wir etwas Süsses bekommen haben als Trostpflaster für Enttäuschungen oder unangenehme Ereignisse. Der Zucker steht für die Süsse des Lebens, nach der wir uns in seelischer Hinsicht sehnen. Bekommt die Seele die Süsse nicht, nach der sie sich verzehrt, kann dies auch dazu führen, dass die Bauchspeicheldrüse sich von ihrer Aufgabe als Insulinproduzentin verabschiedet.

Gewicht messen auf WaageDer ausgedehnte, übergrosse und dicke Körper kann auch eine Art Gegengewicht dafür sein, dass man sich tief im Inneren klein, minderwertig, machtlos oder ängstlich fühlt. So kann auch das Gefühl entstehen, dass alle anderen Menschen erfolgreicher, mächtiger und in allem besser sind. Man geht dann schwierigen Situationen gerne aus dem Weg, fühlt sich schnell hilflos und unterlegen.

Bei vielen Menschen hat es Phasen oder Situationen in der Vergangenheit gegeben, in der sie unbewusst das Gefühl hatten, sich ein dickes Fell oder einen Schutzpanzer zulegen zu müssen, um das Leben mit seinen krisenreichen Ereignissen zu ertragen – Gefühle wie Angst, Trauer, Wut, Scham etc. wurden dann in sich hineingefressen. Die Kilos dienen in diesem Fall als Schutz vor unangenehmen Gefühlen oder vor einer verletzenden, feindlichen und ablehnenden Umwelt. Und je mehr dieser Gefühle damals geschluckt wurden, umso mehr hat der Körper ihnen Platz gemacht.

Eingefahrene Verhaltensmuster

Ein Grund kann aber auch sein, dass man gewisse Verhaltensmuster aus der Familie übernommen hat, als man Kind war. Wer kennt aus seiner Kindheit den Satz „iss den Teller leer, du weisst ja nicht, wie gut du es hast, denn in Afrika verhungern viele kleine Kinder“, oder gar „gegessen wird, was auf den Teller kommt“? Oftmals wurden die Mahlzeiten zusammen mit der Familie nicht langsam und genussvoll zu sich genommen, sondern möglichst schnell möglich viel hinuntergeschlungen, weil der Sohn dann gleich ins Fussballtraining oder die Tochter zur Balletstunde musste, oder Papi und Mami mit Freunden abgemacht haben. Oder es wurde ständig viel zu viel aufgetischt, und es immer etwas da, um zwischendurch zu naschen.

Viele Menschen haben aufgrund solcher Ursachen verlernt, auf ihr Bauchgefühl zu hören, das einem signalisiert, wann man satt und wann man hungrig ist. Immer häufiger essen wir aus Langeweile, Stress, Frust, Appetit, Vergnügen oder in Gesellschaft. Dabei überhören wir unsere natürlichen Bedürfnisse, und ungünstige Verhaltensmuster setzen sich fest. Langfristig abnehmen kann aber nur, wer diese Verhaltensmuster auflöst und so lernt, sein Essverhalten dem Bauchgefühl anzupassen. Mit Hypnose können gezielt genau die Ursachen aufgelöst werden, die das Abnehmen und das Halten des Wunschgewichts bisher verhindert haben. Hypnose hilft:

  • festgefahrene Essensmuster zu durchbrechen und sie durch neue und gesündere zu ersetzen
  • echten Hunger von Esslust zu unterscheiden
  • Gedanken loszulassen, die sich zu häufig ums Essen oder Nicht-Essen und ums Abnehmen drehen
  • Ihr Wohlfühlgewicht zu erreichen und beizubehalten
  • Ihre Ernährung zugunsten einer Reduktion körperlicher Symptome dauerhaft umzustellen

Dicke FrauSprüche wie „Natürlich muss ich das essen. Wie soll ich denn sonst mein Kampfgewicht aufrecht erhalten?“ klingen zunächst vielleicht lustig, aber es steckt bittere Wahrheit dahinter: es ist der Kampf gegen sich selbst. Aber dadurch kämpft man gegen die momentane Wirklichkeit: das ist anstrengend und führt oftmals zum Scheitern, zu Selbstvorwürfen, zur Resignation oder zum Überspielen der Situation.

 

Hansruedi Wipf

Hansruedi Wipf

- zertifizierter Hypnosetherapeut (BCH) & internationaler Ausbildner (ICI)
- Fachreferent
- über 25 Jahre Erfahrung und eigenes Hypnosecenter in Effretikon (Schweiz)
- Leitung des OMNI Hypnosis Training Center USA und Schweiz
- Geschäftsführer und Inhaber der HYPNOSE.NET GmbH

3 Kommentare in “Abnehmen beginnt im Kopf!

priscilla18 August 7, 2013
Ich habe etwas über Zucker gelesen. Anscheinen weißer Zucker ist die schlimmste Variante aller Zucker. Er vermeidet, dass die Hormon Leptin ausgeschüttet wird und diese den Hunger kontrolliert. Daher, je mehr Zucker wir einnehmen, desto wir einen größeren Hunger haben werden. Seitdem versuche ich so wenig wie möglich Zucker essen, nur den natürlichen, den sich im Essen befindet. Stattdessen füge ich nun immer zu meinen Gerichten Honig bzw. Fruktose hinzu. Liebe Grüße, P.
WerniMD Oktober 27, 2015
Verschwinden hier Beiträge. Ich hatte hier schon kommentiert! Ich bin nicht der Meinung, dass Übergewicht rein vom Kopf her kommt! Kummerspeck und solche Dinge sind eine Mär. Vielmehr führen Vitalstoffmängel in unserer industrialisierten Nahrung und aufgrund intensivierter Landwirtschaft zu Defiziten, die der Körper durch Mehraufnahme versucht auszugleichen. Das zu viel an Kohlenhydraten wird nicht verbraucht und wird als Fett eingelagert. Daher werden die Menschen immer dicker. Es liegt an unserer modernen Ernährung! Warum muss denn z.B. ein Getränk mit immensen Zuckermengen ergänzt werden? Das ist nur ein Beispiel. Es finden sich viele weitere.
Linokra Mai 3, 2017
Denke auch, dass Abnehmen bzw. der Erfolg beim Abnehmen hauptsächlich eine Sache der Einstellung ist und dem tieferliegenden Motiv, dem WARUM. Denn Essgewohnheiten beeinflussen am Ende des Tages ob man Gewicht zu- oder abnimmt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Oben