Zombie-Food

Themenstarter
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo,

Wai von Wai Says hat mir freundlicherweise erlaubt, einige seiner Texte zu überetzen.
Es ist eine der ganz wenigen Seiten, wo Milch und Weizen mal außerhalb der Therapie geistiger Störungen betrachtet werden.
Ich habe schon mal mit dem Zombie-Food angefangen:
Zombie-Food
Gibts auch als Download (PDF).
So, jetzt werde ich mal weiter übersetzen, interessant finde ich auch die medizinische Notwendigkeit für einen weiblichen Orgasmus, vielleicht schaffe ich das irgendwann auch noch.
 
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.697
Ist nur Weizengluten "böse" oder auch die anderen Gluten-Arten? Zum Beispiel im Fall des Asperger-Syndroms?
Liebe Grüße Carrie
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.933
Wenn von Gluten und einer Intoleranz dazu gesprochen wird, werden immer alle Getreidesorten mit Gluten genannt. An letzter Stelle (also manchmal sogar tolerierbar) steht Hafer.
Mais und Buchweizen sind ideale Getreide für Menschen mit einer Allergie gegen glutenhaltige Getreide wie Weizen, Roggen, Hafer, Gerste, Dinkel und Grünkern. Hirse hat einen hohen Selengehalt, einen ausgleichenden Effekt auf das Nervensystem, wirkt in der Schwangerschaft und nach Erkrankungen stärkend auf den gesamten Körper.
TK - Getreide


Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo Carie,

obwohl nur mit "Persönlichkeitsstörung mit sozialen Anpassungsschwierigkeiten" diagnostiziert, fühle ich mich den Menschen mit Asperger-Störung eng verwandt (bin auch Mitglied im Autismus/Asperger-Syndrom - Aspies e.V.) und kann folgendes aus Erfahrung berichten:
Weizengluten ist der König unter den Glutens, aber die anderen vertrage ich auch nicht, also kein Roggen, keine Gerste, kein Dinkel etc. Ich vertrage auch kein Soja. Inzwischen ist es so, dass ich auf Grund meiner Empfindlichkeit sogar merke, wenn ich Mehl aus Mais, Hirse, Buchweizen, Reis etc. verzehre, ist nicht schlimm, aber man merkt die leicht beruhigende Wirkung.
Am verträglichsten, also mit der wenigst beruhigenden Wirkung, scheint mir der Reis zu sein. Die häufigste Sättigungsbeilage bei mir sind Kartoffeln und Kartoffelprodukte, die vertrage ich. Sonst esse ich viel Fleisch und Fisch.
Ich will es nicht übertreiben, also esse ich schon noch etwas Brot, selbstgebackenes glutenfreies, gerne auch Filinchen, glutenfreie Nudeln und Reis, aber zum Beispiel Brot weitaus weniger als früher das glutenhaltige.
 
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.697
Danke für die Antworten. Ich will versuchen demnächst ablären zu lassen ob ich das Asperger-Syndrom habe, weil ich mich da auch sehr wiederfinde. Ich rpobiere gerade also kasein und glutenfreie Ernährung, aber vielleicht sollte ich mich vor der Diagnose nochmal mit Gluten vollstopfen, damit es nicht verfälscht wird ...na ja, so schnell ändert sich da ja eh nix.
Aber schon erstaunlich dass Du sogar andere Getreidesorten merkst... da bleibt mir aber als Vegetarier nicht viel übrig.
Liebe Grüße Carrie
 
Themenstarter
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo Carrie,

ich merke es besonders am Morgen, wenn ich zeitig aufstehe (wie heute, wo ich zur Ärztin musste, Blutabnehmen für den Gesundheitscheck).
Vegetarier ist übel in dem Zusammenhang, vor allem wenn man Veganer ist.
Machst du das aus moralischen Gründen?
Vorschläge: Kartoffeln, viel Obst aller Art, und eigentlich kannst du schon alle glutenfreien Getreidesorten essen. Wenn ich sage: ich merke eine Wirkung, dann ist das wie wenn ich ein Glas Wein trinke - da merke ich auch die Wirkung. Aber die Wirkung ist beherrschbar - wenn ich dieselbe Menge Schnaps (=Gluten) trinke, ist die Wirkung nicht beherrschbar.
Vielleicht kannst Du Eier und Fisch zufügen, Fische haben keine Gefühle.
 
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.697
Oje, ja ich bin Veggie aus Überzeugung, auch nicht davon abzubringen. Selbst wenn Fische keine Gefühle haben, haben sie ein recht auf Leben und die Überfischung der Meere ist sicher nicht gut für das ganze Ökosystem der Erde (abgesehen von der Schwermetallbelastung der Fische und dass ich früher von Fisch Quaddeln im Gesicht bekommen habe)... aber das ist ein anderes Thema.
Von Milch wird doch auch abgeraten beim AS, deshalb hatte ich mich jetzt schon auf ein veganes Leben eingerichtet. Leider muss ich mich ja auch beim Obst wegen Candida noch etwas zurückhalten...
Na ja, die Diagnose AS ist ja noch nicht gestellt, ich werde da heute mal anrufen für einen Termin. Vielleicht hat Gluten und Kasein ja auch nicht auf jeden so eine Wirkung... werde ich wohl testen müssen.
Die letzten Monate hab ich eh schon sehr glutenfrei gegessen, aber halt auch ab und zu mal ne Ausnahme gemacht, Weizen esse ich gar nicht mehr. Hab auch mal ein paar MOnate Milchfrei gelebt, habe aber nie irgendeine Auswirkung gemerkt.
Ich schau mal wie ich mich so durchschlage. Nehme im Moment ja auch noch ein MUltipräparat um die schlimmsten Mängel abzufangen.
Aber vielen Dank für die Tipps!!
 

Lukas

Fische haben keine Gefühle.

Auch Fische spüren Schmerzen

Forscher: Angelhaken verursachen Schmerzen wie Augenverletzungen bei Säugetieren

Fische empfinden bei Verletzungen Schmerzen. Das konnten schottische Forscher nun erstmals bei Regenbogenforellen nachweisen. Die Tiere tragen in der Haut Schmerzsensoren und zeigen nach Verletzungen ein Schmerzverhalten ähnlich dem von Säugetieren, berichten die Forscher in einer Vorabpublikation des Fachmagazins "Proceedings of the Royal Society Series B: Biological Sciences". Bislang waren Schmerzempfindungen nur bei Vögeln und Säugetieren bekannt.

Das Team um Lynne Sneddon vom Roslin-Institut in Edinburgh entdeckte am Kopf von Regenbogenforellen insgesamt 58 Schmerzsensoren. Die so genannten Nozizeptoren wurden nach mechanischer Verletzung, beim Kontakt mit heißen Gegenständen oder schmerzhaften Chemikalien aktiv. Damit würden die Sensoren ähnliche Eigenschaften aufweisen wie jene des Menschen, schreiben die Forscher. Besonders sensitiv reagieren die Schmerzrezeptoren der Forellen aber auf Verletzungen, wie sie an Angelhaken vorkommen: Diesbezüglich seien Fische etwa so empfindlich wie Säugetiere in den Augen, sagt Sneddon.

Auch in Verhaltenstests zeigten die Forellen typische Schmerzreaktionen, die weit über einfache Reflexe – wie etwa ein Zurückweichen – hinausgingen. Spritzten die Forscher den Tieren Bienengift oder Essigsäure in die Lippen, begannen diese viel später wieder zu essen als Fische, denen nur Salzwasser gespritzt worden war. Zudem rieben die Fische ihre schmerzenden Lippen am Kies des Fischtanks. Damit seien alle Kriterien für ein typisches Schmerzempfinden bei Fischen erfüllt, sagt Sneddon.
http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/211692.html
 
Themenstarter
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Ich meine speziell in Bezug auf Störungen des autistischen Spektrums die sozialen Gefühle, die in der Art wie beim Menschen nur bei Tierarten vorkommen, die betreuungsbedürftigen Nachwuchs haben, sich also um ihre Kinder kümmern müssen, wie Säugetiere und Vögel. Die Verbindung zum Schmerz liegt in den Endorphinen, der materiellen Repräsentanz der "sozialen Gefühle", deren Hauptwirkung die Schmerzlinderung ist. Über einige Umwege lässt sich daraus die schon von Schopenhauer getroffene Feststellung herleiten:

Glück = Abwesenheit von Schmerz
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Carrie

Seeeehr wichtig ist folgendes:

Nur etwa 4 (davon 3 mit Praxis) Ärzte in D wissen die Zusammenhänge von Gluten /Milch und Asperger / neurologische Störungen etc.
Die üblichen bekannten Tests können dies nicht feststellen und in D gibt es kein komerzielles Labor das dies kann/macht.
Der Versuch über mind. 3 Monate (manchmal geht es bis zu einem Jahr) ist die sicherste Bestimmung. Wichtig dabei aber ist, das die Diät seeeeeeehr strickte sein muss, dh bei Produkten immer Inhaltsstoffe lesen, dh viele Gewürze, Aromen, Wüsrtse, Fertiggerichte etc gehen nicht weil sie irgendwelche Milch- oder Glutenbestandteile haben.

Infos/Unterstützung erhälst Du aus D bei Autismus Leimen - Eine Internetpraesenz des Vereins Autismus Rhein-Neckar-Kraichgau e.V. oder bald aus dem gerade gestern neu gegründeten D A CH - Arbeitsgemeinschaft Biomedizin.

Rate Dir dringend zu einem Aminosäurenpraparat als Vegi und Aspie nahen Menschen, speziell die Einnahme von Carnosin!
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Rohi

Super Sache deine Seite

Eppelheim:
Wie Du im obigen Beitrag ersehen kannst, war die Tagung äusserst produktiv. Es hat sich ein übernationaler Arbeitskreis gebildet mit sehr gut Informierten Eltern bzw Selbstbetroffenen, Ärzten etc und sogar eines Psychiaters! Das Ziel ist eine noch engere Zusammenarbeit. Es besteht eine Gruppenliste. Aufgrund deines Wissens gehörst Du auch in diese Kerngruppe und Deine Beiträge und Erfahrungen wären geschätzt. Werde Dich gerne anmelden, wenn es für Dich OK ist. Du würdest dann in einigen tagen ein diesbezügliches mail bekommen.

Zum Buchweizen: wenn Du Buchweizen im Gegensatz zu anderem nicht so verträgst, könnte es an der Oxalsäure liegen! Habe gestern erfahrenm, das dies ein nicht seltenes Problem ist. Such Dir die oxalhaltigen Lebensmittel (wei buchweizen) raus und meide sie wenn möglich.
 
Themenstarter
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Ich habe jetzt eine eigene Subdomain gemacht, damit es nicht verschütt geht, fals ich wieder mal umstrukturiere, da findet man Zombie-Food und in Zukunft auch weitere Texte:
Wai-Diät
 
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.697
Hallo Rohi, was hältst Du von der SC-Diet von Elaine Gottschall? Sie verbietet ja auch alle getreide, auch die glutenfreien und soll damit Erfolge bei Autisten erzielt haben.
Wie es ausschaut hätte ich als Veggie aber wirklich Probleme das umzusetzen ;)
Liebe Grüße Carrie
 
Themenstarter
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Du meinst sicher die hier: Die Spezielle Kohlenhydratdiät (SCD) - Ernährung bei Morbus Crohn, Colitis Ulcerosa, Zöliakie, Reizdarm, Divertikulitis, Pankreasfibrose, Schizophrenie, Autismus
Die Unterseite Die Verbindung zwischen Darm und Gehirn liefert aber nur sehr dürftige theoretische Grundlagen.
Außerdem ist die noch schwieriger als gfcf, ich könnte es nicht schaffen.
Überdies ist Milch erlaubt, was ich für einen schweren Fehler halte.
Vielleicht hat der inbegriffene Glutenverzicht die Hauptwirkung.
Die gfcf-Diät ist bei Autisten erbrobt, dabei würde ich auch bleiben.
Da gibt es auch eine handfeste theoretische Grundlage:
The Great Plains Laboratory ist Ihr Zentrum fur Untersuchungstests und Analyse fur Autismus, tiefgreifende Entwicklungsstorungen (PDD) und fur ahnliche und verwandte Storungen.
die gluten- und kaseinfreie ernährung
www.symptome.biomedizin-online.info/gfcf-flyer-print.pdf

Probiere doch mal einen Glutenverzicht aus, das ist auch bei Vegetarismus problemlos möchlich.
 
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.697
Yo, das mache ich seit zwei Wochen, kein Gluten, kein Kasein. Außer dass ich weiter an gewicht zunehmke merke ich keinen großen Unterschied :confused:
Aber ich mache erstmal weiter so.
 
Beitritt
02.03.04
Beiträge
2.340
so, ich werd jetzt auch eine strikt glutenfreie ernährung angehen. habs erst vorhin wieder gemerkt. mir gings gut, bis ich den nudelsalat probiert habe, da gabs dann kurz darauf gleich wieder vermehrt schmerzen und leichten schwindel wie bei einem schwips. jetzt reichts.
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
SCD hilft tatsächlich einigen Autsiten und auch anderen. Der Grund dafür liegt einerseits am Verzicht auf Gluten aber nicht nur.
Die Mehrheit der autisten hat auch erhöhte Candidawerte. Mit der SCD wird also Candida bekämpft.
Empfehle die SCD bei Autisten nur bei sehr hartnäckigem Candida. Ansonsten Candida mit zuckerfreier oder armer diät und Antipilzmittel behandlen- Dies kann gut mit gfcf kombiniert werden.
Mittelfristig immer Ursache des Candida behandlen (bei autisten fast immer hg)
Die gfcf Diät zeigt oft erst nach einem Monta die Wirkung (Milch) bei Gluten kann es 3 Monate bis ein Jahr gehen. Zur Unterstützung bei unbewussten Diätfehlern empfehle ich das Enzym DPP IV oder ein Enzymprodukt mit DPP IV in Europa bei Cenaverde B.V. Nahrungsergänzungsmittel: Startseite beziehbar.

Noch eine anmerkung: Schwips und so kann auch von Milch kommen
 
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.697
Na dann mach ich mal weiter...frag mich nur gerad wieder wie ich den Sommer überleben wenn ich wieder ins Land von Pasta und Weißbrot (Italien) fahre ;)
Ich werde ja verpflegt auf einer Farm...ich glaube kaum dass es da viel glutenfreies Getreide gibt. Fisch und Fleisch esse ich ja auch nicht.
Einen MOnat nur Obst und Gemüse, dazu frische Landluft, da komm ich mit ner Modelfigur wieder ;)
 
Beitritt
02.03.04
Beiträge
2.340
@beat: milch war keine dran, nur selber gemachte majo ;)

@:carrie: *seufz* hör mir auf mit modelfigur. es sind echt nur 3kg, aber es kommt halt immer drauf an, wo die sitzen -.-
 
Themenstarter
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Was mir noch einfällt zu dem Verzicht auf Gluten/Kasein: Ich hatte damals Entzugserscheinungen, da war alles klar, aber ich bin scheints ein besonders schwerer Fall.
Ansonsten kann sein, dass da erst mal nichts ist, was sollte auch sein. Wenn ich keinen Alkohol trinke, dann ist ja auch nichts.
Eine Beobachtung, die ich gemacht habe und mir von zwei verschiedenen Leuten auch bestätigt wurde: es kann sein, dass sich die Reaktion auf Licht verändert.
Erst mit gluten/kaseinfreier Ernährung empfinden manche das Licht als richtig wohltuend.
Also mal raus an den Strand oder wo auch immer hin.

@Carrie
Italien ist aber gut dabei bei der glutenfreien Ernährung, einer der größten Hersteller, Schär, kommt aus Südtirol. Die haben auch richtig mit Zöliakie zu kämpfen. Hier mal ein Link:
www.dzg-online.de/files/upload/ferien/Italien.pdf
Ich habe da wieder meine Lichttheorie: seit der moderne Mensch vornehmlich in schlechtbeleuchteten geschlossenen Gebäuden hockt, kriegen auch die ansonsten sonnenverwöhnten Italiener alle möglichen Seuchen, die vorher dort selten waren, von Zöliakie über Autismus bis zu MS.
 
Oben