Wo soll ich anfangen? Alles psychisch?

Themenstarter
Beitritt
09.02.10
Beiträge
31
Hallo zusammen

So nun muss ich doch nochmal einen Thread aufmachen, hoffe ich geh euch noch nicht auf die Nerven :schock:

Aber ich möchte mein Leben etwas ändern / neu gestalten, da es so irgendwie auch nicht weitergehen kann. Hab die letzten Tage / Wochen hier soviel gelesen, und erst da ist mir aufgefallen, das meine "Beschwerden" vielleicht doch nicht einfach so aus dem nichts kommen, so à la "naja hat ja jeder irgendwas, muss man halt damit leben". Nuja aber wie soll ich euch nu meine Probleme schildern? :rolleyes: Ich weiss ja noch nicht mal, ob diese eher körperlicher oder ev. psychischer Ursachen sind? (Das zweite wäre mir mittlerweile fast lieber, da ich das eher "selbst" behandeln könnte :p) ).
Um nicht mehr allzulange um den heissen Brei zu reden: Was mich schon jahrelang "belästigt":

-Ich hab extrem Mühe, Morgens aus dem Bett zu kommen. Mein(e) Wecker läuten also schon 1.5 - 2h bevor ich wirklich aufstehe, was mich schlussendlich nur noch kaputter macht, aber anders krieg ichs irgendwie einfach nicht hin :( Warscheinlich bin ich aus diesem Grund dann auch sehr oft den ganzen Tag müde, Abends bin ich dann eher fitter (wobei nicht immer, es gibt auch Abende da bin ich dermassen müde, dass ich gar nichts mehr tun kann).

-Ich habe immer mal wieder Herzstolpern, was ja aber scheinbar viele haben und meistens völlig ungefährlich sein soll (wobei es einmal, das war vor ca. 2 Monaten an einem Abend, sehr heftig und langanhaltend war, so dass ich beinahe umkippte und dachte, das war's nun)

-Hab ca. 1-2mal / Jahr einen Kreislaufzusammenbruch, dies aber immer (sogut ich mich erinnern kann) aus dem stehen heraus, was ja viele Menschen haben und was ich deswegen nicht unbedingt mit den andern Dingen in Zusammenhang bringe

-Habe meistens einen eher tiefen Blutdruck (Habe zusammen mit meinem Freund mal ein Blutdruckmessgerät gekauft, weil wir einfach vorsichtshalber mal schauen wollten, ob wir nicht einen zu hohen Blutdruck hätten ;) )
Meiner ist also meist zwischen 50-60 / 75 - 100, ist mir also viel lieber so als einen zu hohen :D

-Was ich auch schon seit langer Zeit habe, ist diese Gier nach salzigem. Dass dies ein Symptom für Nebennierenprobleme sein kann, hab ich auch erst in diesem Forum erfahren (bzw. gelesen). Kann das denn auch einfach "normal" sein, dass jemand so Salzsüchtig ist? Manchmal hab ich wirklich plötzlich extrem das Bedürfniss nach salzigem, egal was, Bouillonsuppe, Fleisch, ja sogar Käse esse ich in so einem Fall, obwohl ich Käse sonst überhaupt nicht mag :confused: Hab mir aber halt da nie Gedanken drüber gemacht, da es für mich einfach normal war, und ich dachte ich bin halt eben eher salzig als süss :p) was aber komisch ist, wenn ich dann z.B. Bouillon-suppe gegessen habe, geht es mir zwar kurz gut, danach bin ich aber total geplättet und möchte nur noch schlafen..

-Etwas was ich wohl auch mal ändern sollte, ist, dass ich zeitweise sehr wenig trinke.. Normalerweise ist das am Morgen ein Kaffee, am Mittag ein Glas irgendwas, und Abends nochmals ein paar Schlückchen von dem, was gerade rumsteht.. Es ist, als würde ich gar nicht merken, wenn ich Durst habe, dafür hab ich dann manchmal plötzlich riesige Durstattacken, wo ich am liebsten gleich 5Liter auf einmal trinken würde (mehr als ein halber Liter schaff ich aber auch dann nicht ;) ).

-So und dann noch was, das wohl eher in richtung "Psyche" geht: Ich hab sehr häufig riesige Stimmungsschankungen, so bin ich z.B. am Mittag voll motiviert, alle "aufliegenden" Dinge sofort nach Feierabend anzugehen, damit endlich mal alles erledigt ist, dann ein paar Stunden später bin ich zu gar nichts mehr zu gebrauchen, bin nur noch müde und habe keine Lust mehr zu irgendwas, teilweise ist das dann so schlimm das ich das Leben nur noch negativ sehe und denke, das wird niemals mehr wieder gut.. Aber auch das ist dann meist am nächsten Tag schon alles wieder vergessen, und ich kann wieder lachen (bin Grundsätzlich auch eher ein sehr fröhlicher Mensch, weshalb ich in solchen Depri-Phasen auch ziemlich erschrocken über mich selbst bin :eek: ).

Nun aber noch mein (in diesem Zusammenhang jedenfalls) grösstes Problem, ich habe wohl eine Art Soziale-Phobie, weshalb ich auch nicht zu einem Arzt gehen will (und da gehören sämtliche Spezies dieser Art dazu, also auch Psychotherapeuten, Heilpraktiker etc., also wohl so wie das gerade jemand in einem anderen Thread beschrieben hat). Selbst wenn ich das Gefühl hab, ich müsste gleich sterben, finde ich doch immer wieder irgendwelche Ausreden für mich selbst, damit ich doch noch abwarten kann, bevor ich irgend jemandem irgendwas sagen würde, wie es mir geht :eek:)

Sooooo, aber jetzt hab ich schon viiel zu viel geschrieben, hoffe ihr seit nun nicht alle beim lesen eingeschlafen :sleep:
Falls es doch der eine oder andere bis hierhin geschafft hat: Meint ihr, das könnte alles psychisch sein? also so, dass ich es auch alleine irgendwann selbst hinkriege? Wenn ja, wie soll ich da anfangen?
Es wäre zu schön, einfach einmal am Morgen aufzuwachen und gleich aufstehen zu können und fit und munter in den Tag zu starten :kraft: ohne immer und immer wieder den Wecker totschlagen und um die letzte Minute Schlaf ringen zu müssen..

Liebe Grüsse vom Geischtli, und vielen Dank für's lesen und vielleicht sogar für's antworten :kiss:
 
wundermittel

Malve

wo soll ich Anfangen? :)

Hallo Geischtli,

ist Deine Schilddrüse in Ordnung? Bevor man an eine psychische Ursache denkt, könnte man hier einmal nachforschen.

Schau doch mal in unser Wiki:
Schilddrüse ? Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit
Dort findest Du die Symptome, die bei einer Schilddrüsenfunktionsstörung oder -erkrankung auftreten können, insofern wäre es sicher gut, erst mal eine organische Ursache abzuklären:).

Liebe Grüsse,
uma
 
Themenstarter
Beitritt
09.02.10
Beiträge
31
wo soll ich Anfangen? :)

Sali Uma :wave:

Danke für deine schnelle Antwort :)

Wie es mit meiner Schilddrüse aussieht, keine Ahnung :eek:) Die Symptome würden schon dafür sprechen, da ein weiteres Problem meine immer Eiskalten Füsse sind (ohne die warmen "Bettflaschenfüsse" meines Freundes hätte ich da wohl schon sehr viele Nächte durchschlottern müssen ;) Der arme Kerl, ich weiss nicht wie er das immer aushält, mich selbst schauderts sogar wenn ich mit den Füssen meine Waden o.ä. berühre :eek:)).
Gibts denn eine möglichkeit, die Schilddrüse z.B. mit Ernährungsumstellung o.ä. zu entlasten, um so sehen zu können, obs allenfalls daran liegt?
Weil wie gesagt, Ärzte... bitte nicht :schock::schock::schock:

Liebe Grüsse
 
regulat-pro-immune

Malve

wo soll ich Anfangen? :)

Hallo Geischtli,

es gibt leider keine andere Möglichkeit als eine gründliche Untersuchung beim Facharzt (Nuklearmediziner, Endokrinologe), um ein Schilddrüsenproblem festzustellen.
Das ist im Grunde keine grosse Sache - Blutabnahme und Ultraschall!
Leider geht es nicht immer ohne die Ärzte:eek:).
Ich bin froh, dass ein Arzt meine Schilddrüsenerkrankung festgestellt hat (nach genügend eigenen Recherchen, weil niemand auf die Idee gekommen ist, eine ordentlich Abklärung zu machen). Lange genug haben mich Symptome geplagt, deren Ursache immer wieder auf die Psyche geschoben worden ist:eek:)..

Liebe Grüsse,
uma
 
Themenstarter
Beitritt
09.02.10
Beiträge
31
wo soll ich Anfangen? :)

hm.. aber das geht nicht :(
könnten denn auch Nahrungsmittel-intoleranzen / allergien solche Symptome auslösen? Da könnte ich dann ja erstmal selbst testen, ob Ernährungsumstellung ev. etwas verändert?
 

Malve

wo soll ich Anfangen? :)

Hallo Geischtli,

freilich könntest Du das tun:).

Trotzdem würde ich die Schilddrüse im Auge behalten;); eine mögliche andauernde Störung wirkt sich im gesamten Stoffwechsel aus und kann andere Organe schädigen.

Liebe Grüsse,
uma:)
 
Themenstarter
Beitritt
09.02.10
Beiträge
31
wo soll ich Anfangen? :)

Hallo Uma

ja ich werds schon im Auge behalten, vielleicht klappts ja nächstes Jahr mit untersuchen lassen :rolleyes:

Was mir auch noch etwas zu denken gibt, hab hier auch schon viel über Queksilbervergiftungen gelesen, da würde von den Symptomen her auch sehr seeehr vieles zutreffen, aber ich selbst hatte noch nicht viele "Queksilber-Erlebnisse", von daher denk ich nicht dass das gross in Frage käme (Meine Mutter hatte sehr grosse Probleme mit ihren vielen Amalganfüllungen, sie war oft im Spital weil sie derartige Migräneanfälle hatte, niemand konnte ihr helfen, bis sie die Amalganfüllungen entfernen liess, seit daher hat sie nur noch sehr selten solche Migräneattaken.. Diese Plomben hat sie erst Jahre nach unserer Geburt entfernen lassen, deshalb glaube ich nicht dass das Auswirkungen auf uns gehabt haben könnte.. Denn ich selbst hab natürlich keine, da hat sie sich gut dafür eingesetzt :) Und sonst hatte ich soweit ich mich erinnern kann, nur zweimal "Kontakt" mit Queksilber, einmal als mir ein alter Fieberthermometer bei uns im Keller zerbrochen ist (hab ich da von Hand "aufgewischt", ist aber auch schon Jaaahre her) und einmal in der Schule, da haben wir irgendwelche Tests bezüglich der Verflüchtigung von Metallen gemacht, aber keine Ahnung mehr was wir da genau taten, denke mal der Lehrer hatte da schon geschaut das nichts passieren konnte.

naja, mal schauen, werd mich dann wohl mal noch etwas schlauer machen über Intoleranzen etc.. Aber es gäbe ja noch sooooviele möglichkeiten, wie soll man da bloss herausfinden, woran es liegt? Könnte ja auch genau so gut irgend ein Material in unserem Haus sein, oder Schimmel etc.. :confused:
Oder vielleicht gibts ja wirklich gar keine Ursache, und ich bin einfach so? :rolleyes:

Liebe Grüsse
Geischtli
 

Malve

wo soll ich Anfangen? :)

Hallo Geischtli,

ja, es ist oft sehr schwierig, den/die Auslöser für gesundheitliche Probleme zu finden. Detektivarbeit ist in vielen Fällen nötig, Geduld und das Einholen von Informationen zum jeweiligen Thema.

Zu den Punkten, die Du erwähnt hast, gibt es hier im Forum Rubriken; dort könntest Du gezielt nachfragen und Dich informieren:).

Liebe Grüsse,
uma
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
09.02.10
Beiträge
31
wo soll ich Anfangen? :)

hallo

Ja bei den verschiedenen Rubriken hab ich mich auch schon etwas durchgelesen, aber ich kann doch nicht überall neue Threads eröffnen :eek:)

Ich weiss auch nicht, ob ich wirklich noch vertiefter über all die Themen nachforschen soll, wo sich mir dann nur immer noch mehr Steine in den Weg legen (dann soll man dieses, jenes usw. kontrollieren lassen, bei diesem und jenem Spezialisten, wo ichs doch noch nicht mal zum HA schaffe :( ).. Da überleg ich wirklich ob ich einfach alles vergessen soll, was ich hier gelesen habe, und so weiterleben wie vorher (à la "daran werd ich schon nicht sterben, habs ja bis jetzt auch überlebt") :keineahnung:

wär nur schön, wenn ich zumindest das mit dem Aufstehen etwas verbessern könnte, und in den kalten Monaten nicht immer und immer wieder erkältet wäre (die Erkältung von Anfangs Februar ist auch noch immer nicht durch, eher das Gegenteil seit heute hat die wieder richtig zugeschlagen, mit Fiebergefühl und allem was dazu gehört - obwohl ich natürlich wie immer kein Fieber habe).

Sorry bin gerade etwas niedergeschlagen, möchte hier aber nicht rumheulen drum meld ich mich eifnach wieder wenn ich wieder munterer bin..

Lg und danke für deine Ratschläge / Tipps, ihr seit alle super lieb..
 
Beitritt
05.02.10
Beiträge
803
wo soll ich Anfangen? :)

Hallo Geischtli,

wie Uma schon sagt, eine Schilddrüsenuntersuchung wäre sicher wichtig, denn falls es das ist wäre alles andere, auch wenn es hilft nur Symptombekämpfung.

Ansonsten: Salzgelüste zeigen evtl. einen Mineralstoffmangel an. Auch bei hoher Kaliumzufuhr versucht der Körper das durch Kalium verdrängte Natrium wieder wettzumachen und verlangt nach Salzigem. (Z. B. Obst enthält viel Kalium).

Eine Hyperkalzämie kann auch einige deiner Symptome auslösen. Das ist ein Kalziumüberschuss, der verschiedene Ursachen haben kann. Daraus resultiert oft ein Magnesiummangel, der wiederum viele Symptome macht.

Die psychischen Symptome passen auch in das Schema, weil sie ebenfalls durch solche Mineral- oder Nährstoffdefizite ausgelöst werden, die vielerlei Ursachen haben können: Mineralmangel- oder Überschuss, Vitaminmangel, Störungen des Hormonhaushalts, Stoffwechselstörungen aller Art, dazu gehören auch Schilddrüsenerkrankungen.

Die Aufwachstörung spricht entweder für einen schlechten Nachtschlaf oder für eine Störung im Hormongeschehen. Du könntest testen, ob du besser aufwachst, wenn du abends 1. keine Kohlehydrate isst und 2. vor dem Schlafen gehen etwa 30 g tierisches Eiweiß mit einer halben Zitrone isst (mit Fruchtfleisch) zu dir nimmst. Das beeinflusst die frühmorgendliche Produktion des Aufwachhormons positiv.

Eine Untersuchung wäre schon vonnöten und ist dringend ratsam, weil die Zusammenhänge des Hormon- und Vitalstoffwechsels sehr komplex sind und die Symptome sowohl Ursache für als auch Auswirkung von einer Störung sein können.

Hier weiterführende Links zu Kalzium und Magnesium:
Kalziummangel / Kalziumüberschuss
gesundheit.coart.de/Buchtipps/magnesiumbuch

LG Gabi
 
Themenstarter
Beitritt
09.02.10
Beiträge
31
wo soll ich Anfangen? :)

Hallo Gabi :)

Danke dir für deine ausführliche Antwort und die Links, welche ich gleich mal durchgeschaut hab :) bei der Hyperkalzämie sind aber einige Symptome genau das gegenteil von meinen (z.B. hab ich ja eher einen relativ tiefen als einen zu hohen Blutdruck, auch Haarausfall etc. konnte ich bisher zum Glück nie feststellen).

Hab jetzt aber auch nochmals etwas Schilddrüse gegoogelt, und bin dabei auf diese Tabelle gestossen: klick
da hab ich hauptsächlich links (teilweise auch in der mitte, aber eher weniger rechts) gaaaaaaanz viel in mir wieder entdeckt, v.a. auch die blässe um den Mund ist mir auch schon seit langem immer wieder aufgefallen (v.a. wenn ich mich schwach fühle ist das derart auffällig, dass ich das Gefühl hab, das müsste doch jedem auffallen der mich ansieht :eek: ) aber im Zusammenhang mit Nebenniere hab ich das heute das erste mal gelesen :confused:

nuja, aber gross ändern kann ich daran momentan nichts, werd ich also erstmal mit Ernährungsumstellung probieren, schaden kann das ja auch nicht :)

Liebe Grüsse und danke für eure Zeit :kiss: (ich weiss ich bin nicht einfach :eek:))
Wünsche euch dafür aber einen ganz schönen Abend.
Geischtli
 
Beitritt
05.02.10
Beiträge
803
wo soll ich Anfangen? :)

Hallo Geischtli,

danke für den interessanten link. Du bist nicht schwierig...:daumendrueck:
Viel Erfolg und gute Besserung wünsche ich dir!

LG Gabi
 
Themenstarter
Beitritt
09.02.10
Beiträge
31
wo soll ich Anfangen? :)

Hallo Gabi

hehe, wenn ich nicht schwierig bin, dann eben kompliziert :D ;)

hab gerade eben einen Test bez. Nebennieren entdeckt klick, da bin ich auf 165 Punkte gekommen :rolleyes: werd den aber zuhause nochmals in Ruhe durchgehen, vielleich komm ich dann auf weniger :rolleyes: (gut, auf Internettests sollte man sich ja eh nicht zu sehr versteifen)

werds aber sicher im Auge behalten, und wenn sich's noch verschlimmert, muss ich wohl oder übel irgendwas unternehmen :rolleyes: werd auch mal noch versuchen, den Stress etwas zu minimieren, wobei das auch nicht leicht werden dürfte.

jedenfalls danke nochmals für eure Meinungen / Ratschläge, hat schon mal gut getan das niederzuschreiben :)

Liebe Grüsse
Geischtli
 
regulat-pro-immune
Beitritt
05.02.10
Beiträge
803
wo soll ich Anfangen? :)

Hallo Geischtli,

bei komplexen Erkrankungen wie z.B. beim HWS-Trauma können derart viele Prozesse ins Ungleichgewicht kommen, dass sich daraus Symptome aller Körperbereiche ergeben, von neurologischen bis zum Immunsystem. Daraus ergeben sich Kaskaden von Wirkungen und Fehlfunktionen, die dann sowohl Symptom sind als auch Ursache für weitere Symptome sind. So können z. B. die Nebennieren nicht richtig arbeiten, wenn bestimmte Bedingungen nicht erfüllt sind, so dass diese neue Beschwerden auslösen.

Ich wünsche dir alles Gute :wave:

Liebe Grüße
Gabi
 
Themenstarter
Beitritt
09.02.10
Beiträge
31
Wo soll ich anfangen? :)

so muss mich doch nochmals hier melden, ich krieg einfach nichts mehr richtig auf die Reihe :mad: es gäbe momentan sooviele Dinge, die ich erledigen möchte / sollte, aber immer wenn ich so richtig motiviert bin, bin ich schon kurz später wieder völlig am Ende und kann mich zu nichts mehr aufraffen, und morgens aufstehen ist nach wie vor völlig mühsam, obwohl ich meine arbeit ja eigentlich gerne hab, aber immer öfter werd ich jetzt auch den Tag durch gar nicht mehr richtig wach bzw. fühl mich manchmal völlig benebelt und schwindlig.. hilfe :traurig: :traurig: (ich weiss ihr könnt da auch nichts tun, musste es aber nur mal wieder irgendwo loswerden.. werd mich nachher dafür wieder schön über mein geschriebenes ärgern :schlag:)
 

Malve

Wo soll ich anfangen? :)

Hallo Geischtli,

Du musst Dich nicht über Deinen Beitrag im Nachhinein ärgern:); manchmal muss man sich seine Sorgen und Beschwerden einfach mal "von der Seele schreiben".

Mittlerweile hast Du etliche Vorschläge bekommen, wie Du herausfinden könntest, wo die Ursache Deiner Probleme liegen könnte; deshalb wäre es sicher gut, die Sache in Angriff zu nehmen;).
Es geht keiner gerne zum Arzt; wenn der Leidensdruck jedoch groß genug ist, sollte man sich doch dazu aufraffen:) - zumal manche nicht behandelte Störung/Krankheit sich im Laufe der Zeit verschlimmern und noch andere Organe in Mitleidenschaft ziehen kann.

Liebe Grüße,
uma:)
 
Themenstarter
Beitritt
09.02.10
Beiträge
31
Wo soll ich anfangen? :)

hallo uma

danke, aber ärgern tu ich mich trotzdem meist, wenn ich hier wieder was doofes von mir geplappert hab :schlag: leider kann man hier ja seine Beiträge nicht einfach so wieder löschen :p) ;)

ja ich weiss, ihr habt mir schon alle möglichen Tipps gegeben, aber nicht dass ihr meint ich hätte da nichts ausprobiert, hab einige Dinge versucht, bin aber trotzdem (noch) nicht auf einen grünen Zweig gekommen. V.a. Ernährungstechnisch hab ich mal versucht herauszufinden, ob mir da irgendwas nicht gut tut, aber auch da bin ich nicht wirklich schlau geworden (nur bei Tomaten gings mir irgendwie immer besonders schlecht, wobei das natürlich auch nur Zufall gewesen sein könnte.. kann man überhaupt auf Tomaten "schlecht" reagieren? ;) ). Nuja jedenfalls hab ich auch mal drei Tage nacheinander nur je ein Joghurt gegessen, einfach um zu schauen ob's an den Tomaten oder was auch immer gelegen hätte.. Da war ich aber auch total schlapp, kann also irgendwie auch nicht daran liegen?

und das mit dem arztbesuch, da liegt eigentlich auch ein ganz anderes Problem dahinter, möcht ich aber nicht so öffentlich erzählen. :eek:) Aber wie gesagt, Ende Jahr sieht das ev. wieder anders aus. Vielleicht krieg ich dass dann mal hin.

Liebe Grüsse
 

Malve

Wo soll ich anfangen? :)

Hallo Geischtli,

leider kann man hier ja seine Beiträge nicht einfach so wieder löschen :p) ;)
- doch, das kann man;), allerdings innerhalb eines gewissen Zeitraums.

Du klickst auf das Kästchen "ändern" rechts unter Deinem Beitrag; in dem sich öffnenden Fenster klickst Du auf die Option "löschen" - und schon ist Dein Beitrag verschwunden:).

Wenn das nicht mehr klappt bzw. der Zeitraum verstrichen ist, dann kannst Du einen Moderator bitten, dies für Dich zu tun - vorausgesetzt, es gibt noch keine Antworten auf den betreffenden Beitrag.

Liebe Grüße,
uma
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
09.02.10
Beiträge
31
Wo soll ich anfangen? :)

hallo ihr lieben :wave:

hab da wieder einmal ein kleines Problemchen, möchte aber nicht extra einen neuen Thread eröffnen..

Ich war den ganzen SA und SO im freien, hab da quasi an einem "Infostand" gearbeitet.. irgendwas hatte mich am SA gestochen, dachte da an einen ganz normalen Mückenstich, da es da so einige Mücken hatte, aber auch Wespen, Bienen, viele Spinnen usw..
nun denn, es hat einfach immer etwas gejuckt (allerdings viel weniger als ich es von normalen Mückenstichen kennen), eigentlich auch eher gebrannt als gejuckt. Nuja, SA Abend hatte ich Durchfall, genau so gestern Abend und heute Morgen (k.A. ob das etwas damit zu tun haben kann). Jedenfalls dachte ich mir dann gestern Abend ich schau mal im Spiegel, weil mich der Stich immernoch störte und die Stelle auch immer heiss war. Bin da etwas erschrocken, da es eine Schwellung/rötung von ca. 14 x 7cm um den Stich herum hatte, obwohl ich da praktisch nicht dran rumgekratzt hab :confused:
nun weiss ich nicht, ob das eher ein Zeckenstich war, oder einfach nur eine kleine allergische Reaktion auf irgendwas? War auch beide Tage ziemlich kaput, was ich aber eher auf die Hitze abschieb.

Was meint ihr? Wisst ja, ich geh nicht gern zum arzt wenns nicht wirklich sein muss.. :-/

Grüessli
 

nicht der papa

Temporär gesperrt
Beitritt
18.11.09
Beiträge
6.418
Wo soll ich anfangen?

Zecken stechen nicht. Die beissen sich fest. Und wenn man sie nicht entfernt fallen sie nach 3-10Tagen von selbst wieder ab.
 
Oben